Massengeschmack.TV Shop

Folge 48: Technische Schwierigkeiten

Massengeschnack Folge 48. Hier kann darüber diskutiert werden!

Holgers Fernseher reagiert auf die Toilettenspülung, Deans Garagentor öffnet sich mit Hilfe seines Autoschlüssels, und Dirk darf sein Licht nicht alleine an- und ausschalten. Einzig bei Chris scheint die Technik einwandfrei zu funktionieren, aber immerhin denkt er an die Begrüßung!

1 Like

Wer glaubt Apple schert sich um Datenschutz, der glaub auch an den Weihnachtsmann :slight_smile:

1 Like

@Fernsehkritiker Diese Steuerfunktion wird übrigens offiziell als HDMI-CEC (Consumer Electronics Control) bezeichnet.

Ich finds eigentlich ganz praktisch, der AV-Reciever schaltet sich mit ein und die Lautstärke geht über die TV-Fernbedienung, zudem habe ich keinen dedizierten Blu-Ray-Player, sondern eine Xbox One X (demnächst Series X oder PS5, wenn man denn eine bekäme :confused:) und dort ist ab Werk eben keine Fernbedienung dabei, sondern nur ein Controller.

Wobei ich auch noch eine Logitech Harmony 650 habe und auch auf die Xbox programmiert (ist mit USB, sodass man sie am Rechner einrichten kann und sich nicht mit irgendwelchen Codes herumschlagen darf wie bei den günstigen), aber die nutze ich nur recht selten.

Holger hat doch einen Samsung-Fernseher wenn ich mich recht erinnere? Meine Eltern haben auch einen Samsung QLED-Fernseher und dort ist auch so eine Smart Remote dabei, für meine Zwecke würde die sogar reichen, da ich fast kein lineares Fernsehen mehr schaue (außer arte :nerd_face:, aber die haben auch ne gute App und laden fast alles auch auf YouTube hoch), aber bei denen läuft eben die meiste Zeit doch lineares Fernsehen.

Ich mag die Lösung „Magic Remote“ von LG, hab seit Anfang Dezember einen OLED CX9 und die hat wie mein Philips zuvor knapp 40 Tasten, aber zusätzlich hat sie, wenn man die Mitteltaste (die zudem ein kleines Scrollrad wie eine Maus hat) drückt, eine Bewegungserkennung, es erscheint ein Cursor und das ganze funktioniert sehr ähnlich wie mit einer Wiimote.
Meistens nutze ich trotzdem noch die Richtungspfeile, aber nach einiger Übung klappt das auch ganz gut mit dem Cursor.

So besonders finde ich die Rückspulfunktion jetzt ehrlich gesagt nicht, mein alter war ein Philips 47PFL7606K und der konnte das mit externer Festplatte auch, die restlichen Smart-Funktionen waren aber noch recht rudimentär, das war mit einer der ersten Generationen von Smart-TVs, das Ambilight war aber schön und Polfilter-3D wie im Kino ohne Flimmern.

Das mit der Klospülung und den Bildstörungen erinnert mich an Mr. Bean: https://youtu.be/4S9-vDow2d0

Ich brauche auch nicht alles smart vernetzt, hab zwei Xiaomi-Lampen, einmal eine E27 und eine Deckenleuchte, die E27 kann Weiß, Farben (hab ich mir mal 2018 zusammen mit nem Mi Band 3 bei GearBest bestellt, als Xiaomi hierzulande noch nicht offiziell präsent war) und dimmen und die Deckenleuchte quasi Stufenlose Farbtemperatur und ebenfalls dimmen.
Ansonsten noch so einen Steckdosenschalter von Teckin (mit Alexa, Homekit etc. kompatibel und der Hersteller sammelt aber wenig bis keine Daten), das finde ich prinzipiell nicht schlecht, da diese auch als Zeitschaltuhr nutzbar sind und klassische Zeitschaltuhren zu programmieren macht keinen Spaß^^ zudem sind diese auch deutlich klobiger.
Lautsprecher auch eher „dumme“, zwei mit Bluetooth und ansonsten normale, wo dann höchstens ein netzwerkfähiger AV-Reciever, der dann Spotify, Deezer, Airplay, DLNA, Internetradio etc. kann, aber eben definitiv kein Sonos (die ja 2017 die AGB geändert haben, mehr Daten abzapfen und nutzen und es den Leuten wirklich nach dem Motto „friss oder stirb“ aufgedrückt haben und Geräte mit alter Firmware dann nach einiger Zeit nicht mehr nutzbar oder Anfang letzten Jahres, der Recyclingmodus, für Rabatt beim Kauf eines neueren gabs Rabatt, aber anstatt das alte Gerät einzuschicken wurde es dann durch den Recyclingmodus gebrickt, Ressourcenverschwendung vom feinsten) , Echo, HomePod, Google Home etc.

In den letzten Jahren haben meine Eltern einiges erneuert, u.a. die Gastherme (also Warmwasser und Heizung), die hat halt eine Steuereinheit fürs Wohnzimmer mit Temperatursensor und Zeiten ist aber offline und an den Heizungen sind auch noch normale Thermostatregler und die Fenster vor einiger Zeit mit Dreifachverglasung und integrierten Rollläden, sind von Somfy, aber auch dort das einfache Funksystem, wo sich aber auch Dinge programmieren lassen), nix online.

Mechatroniker müsste man sein, dann könnte man sowas wie in Dirks Haus sicherlich mit einer Simatic oder anderweitigen SPS realisieren :smiley:

Bin jetzt auch nicht so der Karnevalstyp, obwohl hier mit dem Schoduvel eben der größte Umzug im Norden ist, der immer im NDR übertragen wird, aber die Kinder haben schon ihren Spaß und wir Erwachsenen stehen eben in zweiter Reihe zusammen mit Bekannten und plaudern ein wenig zu Bier oder Glühwein (je nach Wetterlage, bei Regen gehen/bleiben wir lieber nach/zu Hause).

2 Like

Bei manchen TV-Geräten kann man die Funktion aber nicht gesondert deaktivieren, da wird das über die HDMI-Eingänge geregelt. Da hat dann praktisch jeder HDMI-Eingang am TV eigene Funktionen und je nachdem, ob man die bestimmte Funktion nutzen möchte oder nicht, muss man dann den entsprechenden Eingang wählen.

Wobei man CEC beim BD-Player wiederum definitiv deaktivieren können sollte, da ist mir noch keiner untergekommen, wo das nicht gegangen wäre.

Die Sache mit der Fernbedienung klingt aber komisch. Ich habe fast den Verdacht, dass Holger die Zweitbedienung aus dem Karton gefischt hat und die richtige noch irgendwo im Styropor steckt^^

Jedenfalls hab ich auch zwei Geber zu meinem TV. Einmal einen ganz normalen und einmal so ein abgespeckter mit Touch-Oberfläche und lediglich den wichtigsten Funktionen.

1 Like

Zum Thema Werbung: Als SmartTV-Nutzer hat man ja noch mehr Pech, weil dann sogar während dem laufenden Programm Werbung eingespielt wird.

Interessant ist aber, dass dank SmartTV es theoretisch möglich wäre, dass jeder individuell mit Werbung versorgt wird, selbst die Quoten könnten man viel einfacher und genauer messen. Scheitert nur bisher am Datenschutz.

Ansonsten würde ich, wenn mir Werbung auf den Sack geht, einfach die Timeshift-Funktion nutzen. Da hat man auch nicht das Problem pünktlich vor dem TV sitzen zu müssen. Da fängt man Schlag den Star eben erst 1-2 Stunden später an zu schauen und kann die Werbung dann wegspulen.

1 Like

Ach ja, anstelle so einer Noname-Smartwatch kann ich das Mi Band empfehlen, hatte das 2 und 3 und die haben mit einer Akkuladung gut einen Monat lang gehalten, mittlerweile hab ich ne Galaxy Watch und muss die hingegen alle zwei bis drei Tage laden…
Und die kosten eben nur um die 30€, das 4 und 5 sollen aufgrund eines größeren Farbdisplays nicht mehr so lange halten, aber laut Reviews auch locker 1-2 Wochen.