Massengeschmack-TV Shop

Folge 4: Waffenrecht


#101

Sag das dandee. Der hat behauptet, dass es schwer ist illegal an Waffen zu kommen.
Siehe im verlinkten Kommentar direkt unter dem 2. Zitatblock.


#102

Stimmt schon. Jeder von uns kennt jemanden, den er zuerst fragen wĂŒrde, wollte er etwas Verbotenes kaufen.

Also bist du fĂŒr ein liberales Waffenrecht? Wenn jeder, der will, sich jederzeit illegal eine Waffe besorgen kann, dann besorgen sich diejenigen, die mit Waffen Verbrechen begehen wĂŒrden, bereits jetzt Waffen, und nur die Gesetzestreuen, also die potenziellen Opfer, verzichten darauf - weil es verboten ist.

Hör mir bloß auf! Das ist genau das, was Herr Lichtschlag versucht. Der leitet das einzige deutsche libertĂ€re Magazin, “eigentĂŒmlich frei”, und rĂŒckt mit jeder Ausgabe nĂ€her an ElsĂ€sser, AfD und Katholiban.


#103

Es gibt ja legale Waffen. Als ich den Thread gelesen habe, habe ich mich auch gefragt ob ich mir zum Beispiel in den USA eine Waffe zulegen wĂŒrde. Dann ist mir aber eingefallen, dass ich hier in Deutschland weder mit einem Messer, noch mit Pfefferspray oder Ă€hnlichem bewaffnet aus dem Haus gehe. Ich nutze die legalen Waffen nicht - also habe ich offensichtlich keinerlei Bedarf an Schusswaffen.

Wie ist das bei den BefĂŒrwortern hier im Thread?


#104

Natuerlich nicht. Ich bin fuer ein absolutes Verbot von Schusswaffen fuer Privatpersonen, also insbesondere bin ich fuer eine noch strengere Handhabung als es momentan der Fall ist. Die momentane gesetzliche Situation ist aber auch OK. So weit ich das beurteilen kann gibt es in Deutschland kein Problem mit Schusswaffen wie zum Beispiel in den USA. Da kann man dann einfach sagen “never change a running system”.

Kleine Fun Trivia: Es gibt afaik in den USA Staedte in denen du gesetzlich dazu verpflichtet bist eine Waffe zu besitzen.


#105

Obwohl man auch da darĂŒber streiten kann, inwiefern das System tatsĂ€chlich “running” ist .

Edit: Ah, ich glaub, ich hab dett falsch verstanden :flushed:


#106

“running” im sinne von “working”. So lange wir in DE nicht pausenlos schusswaffenbedingte Vorfaelle haben finde ich die Diskussion um eine (Ent)Liberalisierung der Waffengesetze allenfalls theoretisch interessant.


#107

Ja, ich dachte du meinst das amerikanische System.


#108

Ja, am amerikanischen System ist gar nichts running oder working. Die Diskussion dort findet ja auch auf einer ganz anderen Ebene statt. Das hoechste der Gefuehle was die Diskussion da her gibt ist ob man Bump Stocks [1] verbieten will oder nicht. An ein Verbot von Waffen ist da genau so wenig zu denken wie hier an eine Liberalisierung der Waffengesetze. Ich finde es ja faszinierend, dass manche Leute denken, dass in den USA in den naechsten 100 Jahren oder sonst irgend einer absehbaren Zeit Waffen verboten werden oder sonst was in die Richtung passieren wird :voeg_sm: .

[1]


#109

Wer es als “leicht” bezeichnet, in die Islamisten- oder Neonazi-Szene einzutauchen, um an Waffen zu kommen
 OK. Ja, dann ist es “leicht”. Was @STaRDoGG behauptet, ist wohl eher theoretisches Wissen ĂŒbers Darknet



#110

Ueberhaupt nicht. Das Darknet halte ich fuer eine aeusserst ineffiziente und sehr unsichere Methode um an Waffen zu kommen. Vielleicht ist das fuer exotischere Sachen wie Langwaffen ne Moeglichkeit, aber fuer nen normalen Ballermann brauchst du kein Darknet. Illegale Waffen gibt es ja schon laenger als das Internet.


#111

Ist ein Jurist anwesend? Ist der Vorsatz und Versuch, an eine Waffe zu kommen bereits strafbar? Falls nein, können wir gern ins Detail gehen



#112

[quote=“ExtraKlaus, post:97, topic:75255, full:true”]
Ändert ja nichts daran, dass man mit genĂŒgend krimineller Energie auch sowohl an Sprengstoff, als auch an Waffen kommt.

Nun man braucht aber schon diese kriminelle Energie, und man hinterlÀsst Spuren. Besonders wenn man ein HÀndler von illegalen Waffen ist, kann man gar nicht agieren ohne Spuren zu hinterlassen.

Beides ist nicht so einfach und nicht fĂŒr jeden Sprengstoff hat man alle Zutaten zu Hause oder findet sie im Supermarkt. Aber scheinbar hast du da mehr Erfahrung als ich
[/quote]

Mit einem bisschen VerstĂ€ndnis fĂŒr Chemie, dem Internet und einem handelsĂŒblichen Baumarkt kann man Bomben bauen, auf die manch eine MilitĂ€rmacht neidisch wĂ€re. Ich kann dir auch erklĂ€ren, wie man eine Leiche verschwinden lĂ€sst (mit Waschmittel).


#113

Sorry, ich stell das hier nur kurz mal ab, weil es themenbezogen und interessant ist:

Weitermachen! :relaxed:


#114

Jemand ohne BerĂŒhrungsĂ€ngste zur Afd, der findet da sind halt normale Leute die Angst haben und der Aussagen tĂ€tigt die fĂŒr mich schon nach verschwörungsanfĂ€lligkeit klingen will leichteren Zugang zu Waffen

Warum nicht, was könnte da schon schief gehen:D


#115

Immer noch besser so einer, als, sagen wir, ein Titanic-Leser, der glaubt, alle Menschen rechts von Katrin Göring-Eckardt seien Agenten einer riesigen Naziverschwörung und gehörten standrechtlich erschossen, Kichersmiley.


#116

Kannst du ausfĂŒhren, wieso du das “besser” (und nicht schlechter oder gleich) findest?