Massengeschmack-TV Shop

Folge 4: Waffenrecht


#41

Ich finde es traurig, wenn Leute in einem Land wie Deutschland so große Angst haben, dass sie sich bewaffnen wollen. Kann ich einfach nicht nachvollziehen. Ich kann gut und gerne Nachts allein durch die Stadt laufen, ohne ein beklemmendes Gefühl zu haben.

Was auch oft vergessen wird, dass man Waffen in der Regel proaktiv einsetzen muss, um sich zu “schützen” und damit kommt mit dem Notwehr-Argument nicht mehr weit.


#42

Hatte oben ja gefragt welche Waffen denn freigegeben werden sollten und wo die Grenze sein soll, das hat mir in der Folge Veto gefehlt. Was meint ihr?

Ebenso die Frage wo sollte es erlaubt sein eine Schreckschusswaffe/Schusswaffe bei sich zuführen?

Derzeit ist es ja so, dass man als Inhaber des kleinen Waffenscheins seine Schreckschusswaffe mitführen darf, dies aber auch nicht überall. Wenn man beispielsweise beim Spaziergang den spontanen Einfall bekommt, man könne sich ja ne Wurst vom Jahrmarkt holen, hat man ein Problem.


#43

Alles unter ner Panzerfaust waer doch langweilig. Man muss sich schliesslich auch gegen angreifende Panzerbataillons mit Notwehr Verteidigen koennen.


#44

Dazu diesen hübschen Ausschnitt aus “Bowling for Columbine” ^^


#45

/sign


#46

In der Schweiz ist die Zivilbevölkerung bis an die Zähne bewaffnet. Schießt man sich da häufig tot?


#47

Nö. (doofes forum will 5 zeichen. :frowning: )


#48

In der Schweiz darf man aber keine Waffe mit sich führen, wenn man keine Waffentragbewilligung hat. Darum geht es hier, nicht nur um den bloßen Besitz. Diese Bewilligung bekommt man nur, wenn man die Notwendigkeit nachweisen kann, bspw. Personen- oder Objektschutz wegen einer entsprechenden beruflichen Tätigkeit (und selbst da bekommt sie nicht jeder). Eine Privatperson, die sich einfach “sicher” fühlen und im Ernstfall verteidigen will, bekommt diese nicht.


#49

Ich habe ein halbes Jahr in der Schweiz gelebt, in einer Stadt mit einer ähnlichen Einwohnerzahl wie die, in der ich jetzt lebe. Nach meiner erafhrung kann ich deine (subjektiv) Frage mit JA beantworten. In den sechs Monaten habe ich deutlich mehr Berichterstattung darüber wahrgenommen, als ich es hier tue.


#50

Habe auf die schnelle diesen Artikel gefunden, demnach liegt die Schweiz bei den Schusswaffentoten den zweiten Platz hinter den USA, was aber auch an vielen Selbstmorden durch Schusswaffen liegt


#51

Demokratie ist ja die Diktatur des Volkes,

Das ist falsch und zeigt auch welches fehlerhafte Demokratieverständnis in der Bevölkerung herrscht. Die Mehrheit diktiert und daher muss die Minderheit sputen. Die Mehrheit kann auch beschließen die Minderheit umzubringen, dann gibt es keine Minderheit mehr. So läuft das aber nicht. Demokratie ist vor allem das ringen mit Worten um die bestmögliche Lösung, die möglichst viele Leute zufriedenstellt und erst wenn man die in einem Einzellfall nicht findet bestimmt die Mehrheit.

von daher sollte es grundsätzlich unwahrscheinlich sein,daß sich ein gut vertretenes Volk in der Breite gegen seine Herrschenden mit Waffen auflehnt

Ich glaube die Meisten Staatsstreiche und Putschversuche hat es in Demokratien gegeben. Meistens unter den Deckmantel, dass man ja selbst Demokrat sei und die Demokratisch gewählte Regierung ja die Diktatoren. Am Tag danach sieht es meistens anders aus.

Die Gefahr besteht erst wenn das Volk NICHT das Gefühl hat in allen Bereichen durch seine herrschende Kaste vertreten zu werden,und im Falle der BRD muss man davon leider ausgehen.

Und damit hat der Kandidat die 100 Punkte im Nazideppen Bullshitbingo erreicht. Also wir hatten vor kurzem eine Wahl in Deutschland. Und dort hat sich das Deutsche Volk in einer freien Entscheidung für die aktuelle Zusammensetzung des höchsten Gesetzgebungsorgans entschieden. Niemand wurde gezwungen so zu wählen wie er gewählt hat. Wenn du also ein Problem mit der Politik hast, bist DU das Problem. So ist das in einer Demokratie nun mal. Man ist für alles selbst verantwortlich.

Stimmung gegen Schützenvereine,Motorradclubs,freiwillige Feuerwehren oder ambitionierte Fussballfans

Ähm? Also Schützenvereine sind einfach nur altbacken aber Stimmung wird eigentlich nicht gegen die gemacht. wenn ich in den nächsten 2-3 Monaten die Lokalzeitung aufschlage wird dort seitenweise über jedes kleine Detail der Schützenfeste berichtet. Freiwillige Feuerwehren werden eigentlich von der Politik und den Medien hoch gelobt.

Russland,China oder Nordkorea

Lupenreine Demokratien halt

Genau, Streben doch alle Reichsbürger nach der von Karl Liebknecht ausgerufenen Räterepublik.


#52

Schonmal auf die Idee gekommen,daß in Somalia,Brasilien,Mexiko,Sudan oder Südafrika(von Syrien,Irak,Afghanistan brauchen wir nicht reden) nach brutalsten Mordtaten keine Opfer oder Zeugen übrig bleiben,die davon berichten können,es keine ernsthaften staatlichen Institutionen gibt,die das erfassen können oder wollen und es ebenso kein selbstkritisches Interesse der Regierung gibt dafür in irgendeiner Weise Zahlen vorzulegen,sei es wegen Tourismusinteresse oder schlichtweg Prestige, weil sie zB eine Fussball-WM haben wollen.


#53

Vielleicht als kleiner genereller Denkanstoss bei dem Thema: Ich glaube es ist nicht so einfach Laender miteinander zu vergleichen wenn es um Waffengesetze geht. Was in Land A funktioniert muss in Land B nicht funktionieren und muss schon gar nicht adaequat sein. Waehrend es hier im dicht besiedelten Deutschland zum Beispiel meiner Meinung nach ziemlich lachhaft ist Waffen in Bezug mit Selbstverteidigung zu bringen, ist das in anderen Laendern schon gar nicht mehr so abwaegig. Mein Lieblingsspeispiel dafuer ist immer der US Bundesstaat Montana. Der ist flaechenmaessig etwas groesser als Deutschland und dort leben nur eine Million Menschen. Wenn man da recht alleine irgendwo im nirgendwo wohnt und die naechste Polizeiwache eine Stunde mit dem Auto entfernt ist, dann finde ich es schon gar nicht mehr so abwaegig wenn die Menschen sich dort auf sich alleine gestellt fuehlen und Waffen zur Selbstverteidigung wollen. Und das sage ich als jemand, der fuer ein absolutes Waffenverbot in Deutschland ist.


#54

<----Problemritter :upside_down_face:

Ich hab kein Problem mit dem Wahlergebnis,der Schuh ist andersherum,warum hat die Regierung der BRD ein Problem damit der Bevölkerung Waffen zuzusprechen?


#55

Atombomben. Jeder sollte eine haben.

Um die Bevölkerung schwach und wehrlos zu halten und eine aufkommende, völkische Revolution im Keim zu ersticken!!!


#56

Es war nur einen Antwort auf Danzigs Frage. Anscheinend passiert da, wo es viele Schusswaffen gibt, auch mehr mit Schusswaffen. Und seien es Selbsttöungen. Dass die Statistik nicht ganz akkurat ist, und in Somalie mehr geschossen wird, bezweifele ich sicher nicht.


#57

Wär das nicht ein Format für MG?
GRA-TV? :smile:


#58

Mal ehrlich: Wer hat nicht schon einmal nach einer Sendung ‘Aktenzeichen xy’ überlegt, ob er - statt sich von irgendwelchen Bronkos aus Halunkistan in den eigenen vier Wänden ausrauben und schlimmstenfalls abmurksen zu lassen - vielleicht doch gewisse Vorkehrungen treffen sollte, um sich auch dann noch schützen zu können, wenn sonstige passive Maßnahmen versagt haben? Von “verteidigen” will ich ja noch gar nicht sprechen …

Sehr interessantes Gespräch mit einem überzeugenden Gast. Wenn es Holgers Anliegen war, Oliver Huber aus der Reserve zu locken, dann ist er mit seiner etwas einfallslosen “Ja, aber …”-Fragetechnik leider vor die Wand gefahren. Es fällt mir jedenfalls schwer, nach dieser Diskussion dem gerne herbeigeführten angeblich logischen Schluss “Mehr Waffen = mehr Tote” zu folgen, den Holger das ganze Interview hindurch so gerne bestätigt bekommen hätte … :wink:

Gutes Format, weiter so!


#59

wachhunde statt waffen!


#60

Die “Mächtigen” hier in Deutschland haben viel zu viel Angst, das diese Waffen mal gegen sie gerichtet werden bzw. das Volk sich mal auflehnt!

Weshalb wurden den Gaspistolen und Pfefferspray “verboten”? Wieso wird das Volk schritt für schritt entwaffnet?