Massengeschmack.TV Shop

Folge 4: "Der 11. September"

Hier kann darüber diskutiert werden!

//youtu.be/USHydz7BrX0

Ich finde, dass diese Folge die bisher beste von Hoaxilla-TV ist. Die einzelnen Verschwörungsaspekte wurden, wie ich finde, sehr gut abgearbeitet und schön widerlegt. Auch ich hatte einige Vermutungen angestellt, die ich jetzt wieder überdenken muss. Vermutlich werden aber auch die richtigen Verschwörungstheoretiker durch dieses Video nicht überzeugt.

2 Kritikpunkte habe ich aber an der Folge:
Zum einen redet ihr teilweise extrem schnell und undeutlich - vor allem Alexander konnte ich zum Teil überhaupt nicht verstehen, weil er immer wieder Wörter verschluckt.
Zum anderen hätten die Videos nicht unbedingt wortwörtlich übersetzt werden müssen - eine ungefähre, sinnentsprechende Übersetzung wäre glaube ich besser gewesen. Außerdem war manchmal die Musik des Videos lauter als eure Synchronisation.

Ansonsten eine Top-Folge, vielen Dank!!!

Bin erst bei Minute 4 aber ich bin grad so voller Euphorie.
Alexander hat ein Shirt an mit mehr als zwei Farben und im Hintergrund ist eine helle Lampe und das ganze Studio ist nicht mehr so düster grau in grau.

Ich liebe euch dafür!

Ein Drittel der kostenpflichtigen Folge besteht aus 1:1 Übersetzungen von Aufklärungsvideos auf Youtube von anderen Leuten? Muss das sein? :roll:

Sonst relativ gut.

[QUOTE=Atlanta;375519]Ich finde, dass diese Folge die bisher beste von Hoaxilla-TV ist. [/QUOTE]

Da kann ich leider ganz und gar nicht zustimmen.
Jede andere Doku zu dem Thema hat mehr Recherche betrieben, als Alex und Alexander es hier getan haben.
Es macht eher den Anschein, als hättet ihr euch nie ernsthaft mit dem Thema auseinander gesetzt.

Schade, da habe ich mehr erwartet.

Ich kann diese Folge nicht ansehen, obwohl mir in meinem Account unter meinen Laufzeiten Vollzugriff bis einschließlich heute gewährt ist:

Jetzt ist es in weniger als 1 Std. natürlich schon morgen, ich würde mir die Folge aber trotzdem gerne ansehen. :ugly Und ich möchte auch mein Abo verlängern, nur will ich damit warten bis meine aktuellen Abos alle abgelaufen sind, damit ich dann diesselben Laufzeiten für alle habe.

Ich fand die Folge auch sehr gut, wobei ich die Gegenargumente zu den Verschwörungstheorien schon kannte. Das Thema ist ja nicht neu. Sehr gut fand ich, dass mal jemand in so einem Beitrag den Crashtest mit dem Kampfjet bringt. Das habe ich bei anderen Dokumentationen zu dem Theman vermisst.

Natürlich wird es die Verschwörungstheoretiker nicht überzeugen. Denn diese suchen nicht die Wahrheit, die wollen nur eine Bestätigung für das, was sie für die Wahrheit halten.

Als ob es eine Regierung schafft sowas hinzukriegen. Sonst haben die doch auch mit allem Probleme, aber solche Anschläge klappen dann. Na ja.

Auf den Rückblick am Anfang hätte ich verzichten können. Ich kann diese Bilder nicht mehr sehen. Die waren schon zu oft irgendwo zu sehen.

[QUOTE=hugoalva;375528] 1:1 Übersetzungen von Aufklärungsvideos auf Youtube[/QUOTE]

Na da wäre was los, wenn Holger vor 13 Jahren alles selbst gefilmt hätte, nur um heute Stoff für ein Verschwörungsmagazin zu haben :mrgreen:

Als ich erfahren habe, dass das heutige Thema 9/11 ist, dachte ich: Och nö, nicht schon wieder was über den 11. September… Aber wahrscheinlich kommt man als Magazin, welches sich mit Verschwörungstheorien auseinandersetzt, einen Tag vor dem 11. September nicht um dieses Thema herum.

Dafür, dass ich schon so viel über dieses Thema gehört habe (wie wohl fast jeder), hat mir die Folge sehr gut gefallen. Die beste Folge war es meiner Meinung nach nicht. Das war nämlich die letzte mit Kachelmann. Liegt aber vor allem daran, dass ein Gast, der zu einem Thema viel zu erzählen hat, immer ein interessanter Farbtupfer ist.
Dass die Videos 1:1 übersetzt wurden hat mich nicht gestört. Alternativ hätte man sie unkommentiert zeigen können, aber dann sind die Zuschauer in den Hintern gekniffen, die kein Englisch können. Hätte man die Videos nur inhaltlich übersetzt, dann hätte es schnell passieren können, dass wichtige Informationen verloren gehen, wodurch man sich wieder für die Verschwörungstheoretiker angreifbar macht.

Insgesamt eine gute Folge. Beim nächsten Mal also wieder mit einem Gast. Darauf freue ich mich schon.

P.S.: Eine kleine Entstaubung könnte der Bundeslade auch mal wieder gut tun…:wink:

Habe heute das erste Mal in Hoaxilla-TV reingeschaut (nachdem ich es ja eh noch kostenlos im Abo habe). Das war eine sehr interessante Folge, die mich auf den Geschmack des Formats gebracht hat. Werde mir jetzt noch einige der anderen Folgen anschauen. Es gab nichts zu meckern.

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=aganim;375534]
Jetzt ist es in weniger als 1 Std. natürlich schon morgen, ich würde mir die Folge aber trotzdem gerne ansehen. :ugly Und ich möchte auch mein Abo verlängern, nur will ich damit warten bis meine aktuellen Abos alle abgelaufen sind, damit ich dann diesselben Laufzeiten für alle habe.[/QUOTE]

Da steht immer “heute”, wenn die Restlaufzeit 0 Tage ist.

Sehr gute Sendung!
Auf gleichem Level wie die Wettersendung

[QUOTE=naizo;375525]
Alexander hat ein Shirt an mit mehr als zwei Farben und im Hintergrund ist eine helle Lampe und das ganze Studio ist nicht mehr so düster grau in grau.[/QUOTE]
Unbedingt so beibehalten!

Ich fand die Übersetzungen ganz gut.

Kritikpunkte:
Alexander war im Studio etwas leise.
Was mir gefehlt hatte:
Die Theorie, dass der Eigentümer der Häuser die Gebäude kurz vorher gegen Flugzeugabstürzte versichert haben soll.
Die Theorie, dass die Gebäude Aufgrund von Asbest saniert/abgerissen werden sollten, was sich durch die Flugzeuge erübrigt.

[QUOTE=Dobby;375536]
Natürlich wird es die Verschwörungstheoretiker nicht überzeugen. Denn diese suchen nicht die Wahrheit, die wollen nur eine Bestätigung für das, was sie für die Wahrheit halten.[/QUOTE]
Allgemein dazu: Oder einige Argumente reichen ihnen einfach nicht, wenn es auch andere Erklärungen gibt.

Das hat mich auch etwas gestört. An sich ist es kein Problem die dortigen Aussagen zu übernehmen und zu übersetzen, aber dann muss ich doch nicht ständig die englischen Texttafeln eingeblendet sehen. Hätte es besser gefunden, wenn man anderes Bildmaterial oder eben das Studio gezeigt hätte, wenn die Texttafeln kommen.

Es sind so viele neutral gehaltene Bücher über die Ereignisse erschienen, die sogar das Kulturzeitmagazin auf 3sat mal empfohlen hat. Es gibt sie die Wiedersprüche und Ungereimtheiten, die auch für skeptische Menschen am Ende noch bestehen bleiben die keiner Verschörungs- oder anderen Theorien anhängen.

Es gab schlichtweg nichts Neues für mich in eurer Zusammenstellung. Für mich stehen ganz andere Fragen im Vordergrund: Die Tatsache das eine Gruppe von Menschen so nachhaltig betroffen und wütend ist, dass sie über Jahre viel Zeit, Geld, Wissen und Menschenleben investieren um die USA zu attakieren. Warum die Wut und der Hass? Anstatt eine breite Diskussion um die amerikanische Kriegs und Weltpolitik zu führen stand die Mehrheit der Amerikaner da und sagte: Ja ne das waren wir selbst.

Man hätte ja mal anerkennen können das es Regionen auf der Erde gibt die die USA abgrundtief hassen und sich dann fragen wie kommt das eigentlich? Was haben wir denn falsch gemacht? Was treibt Menschen denn so weit uns symbolisch oder konkret vernichten zu wollen?

Menschenleben gegeneinander aufrechnen ist ist doch etwas was man durch Rache versucht und das eigentlich Perverse ist die Instrumentalisierung, der 3K Ermordeten, der Bush-Regierung um einen und weitere Kriegseinsätze, NSA-Programme, Foltergefängnisse, den Patriotakt, mehr Geld für Militär usw. zu erreichen. Die waren das nicht selbst aber sie haben es so verwendet als wenn.
Eine andere Perspektive ist die das die Terroristen ja augenscheinlich gewonnen haben: Sie haben Angst und damit Unfreiheit erzeugt jeder der in die USA einreisen möchte, erfährt dies spätestens am Flughafen.

> erfährt dies spätestens am Flughafen.

aber ge… nur weils dich mit einem nacktscanner scannen und dich emotionslos anschrein nur weil du ein kaugummipapierl in der hostentasche hast? :smiley:

Jetzt übertreibt mal nicht mit den Horrorgeschichten von den Einreisen in die USA. Für gewöhnlich gibt man ein paar Fingerabdrücke ab, ein Foto wird gemacht und es gibt ein paar Fragen (Grund des Aufenthalts, Geldmittel, Job) vom Officer, der mal freundlich oder mal weniger freundlich sein kann. Man muss durch keinen Nackscanner, wenn man in die USA einreist. Das ist purer Blödsinn!

Auch bei der Sicherheitskontrolle vor dem Abflug von den USA aus muss man in keinen Nacktscanner. Es geht hier zwar etwas rauher und strenger zu als in anderen (westlichen) Ländern, aber normalerweise werden die Beamten nur bei wirklichem Fehlverhalten ungemütlich.

Ich schrieb absolut nix von ungemütlich oder unhöflich.
Du musst durch einen speziellen Scanner durch. Ob nackt oder nicht, is ja auch wurscht (mir zumindest).

Ob dus glaubst oder nicht, meine Geschichte stimmt.
Und manche der Typen die beim Fingerabdruck dir die Frage stellen können absolut ungemütlich werden auch wenn du nix getan hast. Da ich Augen und Ohren offen habe, habe ich das mehrfach beobachtet während ich gewartet habe.

Meiner war nett zu mir und sogar geduldig weil ich nicht jede Frage sofort verstanden habe :slight_smile:

[QUOTE=naizo;375595]Ich schrieb absolut nix von ungemütlich oder unhöflich.
Du musst durch einen speziellen Scanner durch. Ob nackt oder nicht, is ja auch wurscht (mir zumindest).
[/QUOTE]

Das musst du auf jedem Flughafen vor dem Abflug und hat nichts mit den USA zu tun. Das ist ein Metalldetektor.
Nicht Einreise mit Sicherheitskontrolle verwechseln.

Und manche der Typen die beim Fingerabdruck dir die Frage stellen können absolut ungemütlich werden auch wenn du nix getan hast. Da ich Augen und Ohren offen habe, habe ich das mehrfach beobachtet während ich gewartet habe.

Wer weiß, was für widersprüchliche Antworten die gegeben haben. Du kannst doch von der Warteschlange aus gar nicht hören, was die diskutieren. Die USA wollen eben niemanden, der möglicherweise länger im Land bleiben will als erlaubt. Und wenn zum Beispiel die Geldmittel als sehr gering erscheinen, vermutet so mancher Officer, dass man in den USA möglicherweise arbeiten möchte (was ohne Visum auch nicht erlaubt ist).

Ich wurde als Alleinreisender und Student auch schonmal gefragt, ob ich mir die vierwöchige Reise überhaupt leisten könne. Da habe ich meine Kreditkarte gezeigt und klar und deutlich gesagt, was ich vorhabe. Dann wars gut und ich konnte einreisen.

Ich verwechsel gar nix.
In der EU gehst langsam durch, fertig.

Dort stehst eben so (http://i.dailymail.co.uk/i/pix/2010/06/29/article-1290527-07B67BB0000005DC-542_468x351.jpg)
und der Scanner ist auch um längen “besser” als die innerhalb der EU.

Wie gesagt: Die Dame in Uniform stand dort und schrie irgendwas. Ich habe mich nicht angesprochen gefühlt. Dann schrie sie nochmal. Sah mich nicht an, stand da wie ein Roboter. Dann deutete sie auf meine Hose und schrie nochmal “something in your left pocket” (oder so). Das war ein simples Kaugummipapierl… Zeig mir innerhalb der EU einen Flughafen der das entdecken kann.

und das war gleich nach den Fingerabdrücken, bevor du ausn airport raus darfst

Du wurdest also nochmal nach der Einreise nochmal vom Zoll kontrolliert und durchleuchtet? An welchem Flughafen war denn das?
Der Normalfall ist das nicht, kann aber durchaus vorkommen. Normalerweise geht man nach der Passkontrolle seinen Koffer abholen und dann durch den Zoll. Nur bei Auffälligkeiten wird da nochmal kontrolliert.

Aber mal ganz davon abgesehen. Lieber so als dass der Zoll durch deine Unterwäsche wühlt, so wie in Deutschland üblich. Sowas finde ich 10X erniedrigender.

Washington D.C.

Ich weiß es noch ganz genau weil ich vom Flug eh fix und fertig war. Aber es waren dort ein ganzer Arsch voller Menschen.
Aber ja, mir ist lieber sie wühlen in meinem Koffer. Erniedrigend ist das nicht. Die machen das jeden Tag und die haben schon alles gesehen was man sehen kann. Obwohl bei mir noch nie jemand rumgewühlt hat :slight_smile: