Folge 39

Ich wollte nur kurz sagen:
Leute, bitte schneidet den missglückten Selfiestickwitz NICHT raus, ich habe schon lange nicht mehr so gelacht ^^
Wenn es unbedingt raus muss, dann setzt es bitte wenigstens als kleines Extra nach dem Abspann ein :wink:

Du darfst darüber nicht reden

Schöne Sendung. Der vergeigte Gag sollte mMn drinbleiben.

Ich muss mal wieder den Ton bemängeln, die Zuschauer waren lauter als Fabian zu hören. Wenn diese klatschten, hat man die Moderation schlecht gehört. Da waren deutliche Pegelunterschiede.

Jetzt auch offiziell online!

//youtu.be/0P6Z5mii1ks

Ist das jetzt so wie original?

Ich war leider am Freitag nicht da. Bin auch noch nicht fertig mit anschauen.

Habe lediglich das Interview mit Alexander mir angeschaut. Klasse, wie immer der Alexander als Gesprächspartner.

btw. Ich kenne den Herrn Dr. Stoll gar nicht, nur weiss ich was ich die nächsten Tage so mir antun werde…

Zu den Reichsscheiben… soweit ich weiss, war Schauberger lediglich für Wassersysteme nützlich und hat dort mehrere Dinge entwickelt und angewandt und die Repulsine als solches hat doch nie wirklich funktioniert… das war lediglich ein Nebenwerk und hat nix mit dem eigentlichen Schaffen Schaubergers wirklich was zu tun gehabt.

[QUOTE=RichieGuitar;412537]Ist das jetzt so wie original?
[/QUOTE]

Ja.

Ich wollte mal noch etwas zu der Diskussion um die Klangqualität von Audiocodecs beitragen.
Also zunächst einmal sollte nicht immer nur der Audiocodec sondern auch der Encoder betrachtet werden, zwischen denen also beim selben Audiocodec schon riesige Qualitätsunterschiede auftreten können, z.B. zwischen dem LAME und dem Shine MP3 Codec. Beide erzeugen MP3’s aber der Shine soll deutlich schlechter sein. Meine Quelle dazu ist eine Vorlesung die ich mal dazu gehört habe, aber leider ist der Quellen-Link aus der Vorlesungsfolie dazu tot.
Insgesamt ist das derzeitige Non-Plus-Ultra der OPUS Encoder, der ogg-Dateien erzeugt und in Qualitätsmessungen und Kompressionsraten am besten abgeschnitten hat. Auch sehr gut ist der Vorbis AoTuV -Encoder, der MP3- und ogg-Dateien erzeugen kann.
Und bzgl den Audiophilen ist noch zusagen, dass auch für die die Unterschiede von verlustbehafteter und verlustloser Kodierung bei Datenraten von verlustloser Kodierung ab 256kbit/s langsam aufhört und die Audioesoterik anfängt, vom Otto-Normal-Verbraucher ganz zu schweigen( so einer meiner Professoren zu dem Thema)

Ansonsten war die Folge wie immer super, ein buntes Potpourri aus Witzigem und Informativem, aus Themen an die ihr euch dranhängt und Themen die ihr erst zum Thema macht, so wie es sein soll

[QUOTE=bulletinmyback;412588]Und bzgl den Audiophilen ist noch zusagen, dass auch für die die Unterschiede von verlustbehafteter und verlustloser Kodierung bei Datenraten von verlustloser Kodierung ab 256kbit/s langsam aufhört und die Audioesoterik anfängt, vom Otto-Normal-Verbraucher ganz zu schweigen[/QUOTE]
Es soll ja Leute geben die einen Unterschied zwischen FLAC und WAV hoeren :ugly.

Edit: Mal noch etwas anderes. Ich finde das aeuserst merkwuerdig und bedenklich und kann es eigentlich garnicht glauben, dass es juristisch nicht machbar waere die volksverhetzenden Aussagen von Stoll (ich vermute mal es handelt sich um Leugnung/Relativierung des Holocaust) zu zeigen obwohl man sie entsprechend kommentieren wuerde.

Magie ist Physik durch wollen!
interpretiere ich so:

In der Literatur ersetzt Magie u.a. die Technik. Anstatt mit einem Flugzeug kann Harry, kraft seiner Fähigkeiten, die er durch “wollen” aktiviert, mit einem Besen fliegen.
Gerade bei Harry Potter findet man da sehr einfach zu erkennenden Parallelen wie Magische Bilderrahmen oder Zeitungen statt Tablets und vieles weitere.

Warum kostet die Doku in HD mehr als in SD? Traffic?

[B]Beitrag zu Netzpolitik:[/B]
ich fand das Interview von Ryk Anders mit Netzpolitik etwas zu einseitig. Da wurden Behauptungen als Selbstverständlichkeiten vorgetragen, die einfach sehr undifferenziert sind. Z. B. dass der Verf.-Sch. auf dem rechten Auge blind sei ist so einfach nicht fair. Bei der NSU ist sicherlich einiges schiefgelaufen, aber aus dem Fehlverhalten einzelner würde ich noch keine Tendenz schließen. Bei dem NSL-Forum wurde ja z. B. deutlich, dass die im Auge behalten wurden und ich kann sagen, dass ich vieles, was ich über Rechtsextremismus weiß, auch Erkenntnissen des Verfassungsschutzes zu verdanken habe. Z. B. was Szene-Codes und dergleichen betrifft.

Auch finde ich es nicht ohne weiteres klar, dass es schlimm ist, soziale Netzwerke zu beobachten. So wie ich es verstanden habe, ging es zunächst um das, was öffentlich einsehbar ist. Was ist daran schlimmer, als wenn die Polizei in der Fußgängerzone Streife fährt und schaut, was die Leute so treiben? Die Polizei überzieht übrigens Tausende jedes Jahr zu Unrecht mit Ermittlungsverfahren oder gar Untersuchungshaft. Das interessiert niemanden, weil alle mit gesundem Menschenverstand wissen, dass man manchmal eben erst ermitteln muss, bevor man etwas weiß und dass der Kenntnisstand sich im laufe des Verfahrens verändern kann. Aber wehe ein Nachrichtendienst überwacht mal jemanden, der sich dank der Ermittlungen doch nicht als Extremist herausstellt.

Abgesehen davon wurde im Beitrag allen, die die Arbeit des Verf.-Sch. für wichtig halten unterstellt, dass ihnen Grundrechte egal wären (und Terrorismus nur hochgepusht würde, um die Leute einzuschüchtern.). Als ob es nur diese Extreme gäbe. Selbstverständlich kann man den Verf.Sch. in bestimmten Bereichen kritisieren und trotzdem sagen, dass sie einen wichtigen Beitrag für die Sicherheit leisten. Genauso wie man auch die Polizei kritisieren kann ohne zu behaupten, dass es Kriminalität gar nicht gäbe oder dass die Polizei unnötig wäre. Wo ist da der Widerspruch?

[B]Film über Stoll:[/B]
ich freue mich schon sehr. Schade dass ich so weit weg wohne, sonst wäre ich gerne zur Premiere gekommen.

[B]Lefloid und Merkel:[/B]
na, da wird was bei rauskommen. Bin mal gespannt, ob Merkel mit ihm spricht wie mit einem Kind. Aber ich habe mal ein paar Ausschnitte von ihm in irgendwelchen Talkshows in ZDF-Neo gesehen. Da hat er sich ganz anders präsentiert als in seinen Videos, nämlich eloquent und seriös. Das hat seine Diskussions-Gegner durchaus aus dem Konzept gebracht. Den Kommentaren nach zu urteilen hat das seinen Horden gefallen, also könnte er den Spagat auch diesmal hinbekommen.

Die Folge war echt gut!

Was ich nicht verstehe, ist die Zensur in dem Stoll-Film. Okay, ich verstehe die juristische Lage.
Aber allem Anschein nach kritisiert (vermutlich sehr dezent ausgedrückt) er die Zionisten, die als politische Radikale überall im Internet kritisch diskutiert werden. Die Zionisten sind kein Volk. Dann wäre ja die Kritik an Bankern die letzten Jahre auch Volksverhetzung. Anders ist es natürlich, wenn er in dem zensierten Stück den Holocaust geleugnet hat. Dann kann man halt nix machen.

Zum Thema Zensur von Aussagen Dr. Stolls:

Der § 130 des StGB sagt:

I Wer in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören,
[ol]
[li]gegen eine nationale, rassische, religiöse oder durch ihre ethnische Herkunft bestimmte Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung zum Hass aufstachelt, zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen auffordert oder[/li][li]die Menschenwürde anderer dadurch angreift, dass er eine vorbezeichnete Gruppe, Teile der Bevölkerung oder einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer vorbezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung beschimpft, böswillig verächtlich macht oder verleumdet,[/li][/ol]
wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.

(2) Mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer
[ol]
[li]eine Schrift (§ 11 Absatz 3) verbreitet oder der Öffentlichkeit zugänglich macht oder einer Person unter achtzehn Jahren eine Schrift (§ 11 Absatz 3) anbietet, überlässt oder zugänglich macht, die[/li][li] [ul][/li]li zum Hass gegen eine in Absatz 1 Nummer 1 bezeichnete Gruppe, gegen Teile der Bevölkerung oder gegen einen Einzelnen wegen seiner Zugehörigkeit zu einer in Absatz 1 Nummer 1 bezeichneten Gruppe oder zu einem Teil der Bevölkerung aufstachelt,[/li]li zu Gewalt- oder Willkürmaßnahmen gegen in Buchstabe a genannte Personen oder Personenmehrheiten auffordert oder[/li]li die Menschenwürde von in Buchstabe a genannten Personen oder Personenmehrheiten dadurch angreift, dass diese beschimpft, böswillig verächtlich gemacht oder verleumdet werden,[/li][/ul]
[li]einen in Nummer 1 Buchstabe a bis c bezeichneten Inhalt mittels Rundfunk oder Telemedien einer Person unter achtzehn Jahren oder der Öffentlichkeit zugänglich macht oder[/li][li]eine Schrift (§ 11 Absatz 3) des in Nummer 1 Buchstabe a bis c bezeichneten Inhalts herstellt, bezieht, liefert, vorrätig hält, anbietet, bewirbt oder es unternimmt, diese Schrift ein- oder auszuführen, um sie oder aus ihr gewonnene Stücke im Sinne der Nummer 1 oder Nummer 2 zu verwenden oder einer anderen Person eine solche Verwendung zu ermöglichen.[/li][/ol][/I]
[…]

Unsere Juristen sahen Absatz 2 Satz 1+2 erfüllt. Denen glauben wir. Und bevor wir Post vom Staatsanwalt bekommen, reagieren wir eher konservativ.
Der § 130 umfasst eben deutlich mehr als die Leugnung des Holocaust.
Hier zu lesen…

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=mnyut;412594]Warum kostet die Doku in HD mehr als in SD? Traffic?[/QUOTE]

Genau das ist der Grund.

@Hoaxmaster

Ach so. Ihr habt das richtig abchecken lassen. Ich dachte, man wollte nur ganz auf Nummer sicher gehen.
Auf jedenfall ist das keine „genervte“ Kritik gewesen, sondern eben nur die Frage, nach dem Warum.
Das ist für mich jetzt mehr als ausreichend geklärt.
Hätte schon gereicht zu schreiben: „Unser Juristen…“
Damit hätte sich die Frage schon erledigt gehabt. :slight_smile:

Aber dann frage ich mich, warum ab Januar 2016 Hitlers “Mein Kampf” frei verkauft werden darf. Ist nicht letztlich der Kontext auch entscheidend?

Soweit ich weiß, darf man solche Aussagen veröffentlichen, solange man sie kommentiert. Zumindest meinte das mein Geschichtslehrer im Abitur. Ohne Kommentar ist es strafbar, mit Kommentar nicht mehr.

Wie sonst sollte man sich mit entsprechenden geschichtlichen Kontexten auseinandersetzen können?
Und so ziemlich jede Hitler-Doku wäre damit ein Straftatbestand.

[QUOTE=Fernsehkritiker;412625]Aber dann frage ich mich, warum ab Januar 2016 Hitlers “Mein Kampf” frei verkauft werden darf. Ist nicht letztlich der Kontext auch entscheidend?[/QUOTE]

Tja, bei diesem Text ist die Lage eher unklar. Verboten war “Mein Kampf” nie. Sondern nur das Urheberrecht lag beim Land Bayern, welches Nachdrucke in Deutschland nicht genehmigt hat. Dieses Urheberrecht ist nun gefallen.
Ob “Mein Kampf” einen Straftatbestandnach § 130 StGB erfüllt, ist scheinbar noch nie geprüft worden.

Siehe Text hier…

Wir haben aber definitiv keine Lust auf juristische Auseinandersetzungen und haben deshalb für den Film einen konservativen Weg gewählt.

[QUOTE=Hoaxmaster;412606]Unsere Juristen sahen Absatz 2 Satz 1+2 erfüllt. Denen glauben wir. Und bevor wir Post vom Staatsanwalt bekommen, reagieren wir eher konservativ.[/QUOTE]

Das sollte kein Vorwurf meinerseits sein. Wenn eure Anwaelte euch so beraten ist das absolut verstaendlich, dass ihr eher auf Nummer sicher geht. Trotzdem finde ich die Rechtssprechung dann aeuserst bedenklich. Man muss sich ja mit Spinnern und ihren Theorien auseinandersetzen duerfen um aufzuzeigen wie schwachsinnig sie sind. Dass jetzt schon eine wissenschaftlich dokumentarische Eroerterung solcher Theorien gegen Paragraph 130 (eventuell) verstoesst halte ich fuer einen sehr gefaehrlichen Umstand weil es im Prinzip Aufklaerung verbietet.

Das sehe ich genauso. Beim Googeln fand ich keinen einzigen Artikel darüber, ob kommentierte Zitate erlaubt sind.
Dafür aber um so mehr “Maulkorbparagraph”-Seiten und eben genau die Argumentation, dass, wenn man etwas nicht äußern darf, es ja wohl “wahr sein” muss.

Man muss doch so was unzensiert zeigen und kommentieren dürfen.
Sonst versagt doch Aufklärung genau an den Stellen, an denen es wirklich wichtig wird.

Ich kann die Entscheidung von Alexander durchaus verstehen. So wichtig ist der Typ jetzt auch nicht, als dass man sich damit mehr Ärger machen wolle, als nötig.

Ich verstehe bloß die Auswirkungen des Gesetzes nicht so wirklich.

[QUOTE=Fernsehkritiker;412625]Aber dann frage ich mich, warum ab Januar 2016 Hitlers “Mein Kampf” frei verkauft werden darf. Ist nicht letztlich der Kontext auch entscheidend?[/QUOTE]

http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/adolf-hitlers-mein-kampf-verbot-bleibt-nach-justizminister-treffen-a-977582.html Sieht eher so aus als ob man die Verbreitung/Nachdrucken(das einzige was bisher verboten war iirc) auch nach ablauf des Urheberrechts in Deutschland weiter verhindern will.