Folge 39 - Satzbausteine fürs Volk

Satzbausteine fürs Volk

Hier steht es korrekt. Im Video steht “Satbausteine für’s” Volk. http://www.idiotenapostroph.de.vu/ lässt grüßen. klugscheiss :lol:

Ansonsten kann ich nur sagen, dass ich mir so einen Käse nicht anschaue. Nicht nur der Inhalt ist Banane, auch die Rhetorik ist grauenhaft. Aber für manche gehört 's wohl dazu. “Uiii, unsere Kanzlerin, datt müssen wa gucken!!!”

Naja sieht so aus als würde Merkel von ihrem Mentor Kohl abschreiben :wink:

Aber was soll man von einer Frau verlangen die alle Probleme aussitzt und mit nichts tun glänzt!

Hier steht es korrekt. Im Video steht “Satbausteine für’s” Volk. http://www.idiotenapostroph.de.vu/ lässt grüßen. klugscheiss :lol:

Dann bist du jetzt über deine eigene Klugscheißerei gestolpert, denn natürlich ist “für’s” in diesem Fall ebenso richtig - das Apostroph kürzt “für das” ab!
Nach neuer Rechtschreibung ist “fürs” aber auch zulässig!

Afaik kürzt das Apopstroph nur einen Buchstaben ab und kann daher nicht "für das stehen. Zum Beispiel bei „wie geht’s“. Aber ist nicht so wichtig, ist mir halt nur ins Auge gestochen. :wink:

nein, das ist falsch - Apostroph wird definiert als Ersatzzeichen für Auslassungen (kann ein Buchstabe sein, aber auch mehrere)

insofern ist es natürlich Quatsch, wenn man irgendwo “Toni’s Sorgenpause” oder so liest - denn da fehlt dann in der Tat gar nichts!

Geht noch. Die schlimmste Neujahrsansprache, die meinereiner erleben musste war Peer Steinbrücks Salbader als NRW-MP im dritten Pogrom. Er benutzte 15 Minuten lang Fußballmetaphern zur Erbauung des Volkes: “Wir müssen runter von der Zuschauertribüne und rauf aufs Spielfeld” :ugly

Guter Beitrag, da sieht man es mal wieder, wie vorgefertigt und pseudo-perfekt das Fernsehen sein muss.
Nebenbei erwähnt, klang der Clip von Merkel so schlecht geschauspielert, dass einem die Eier schauekln müssten. Ich meine, die hat so pseudo-hoffnungsvoll von besseren Zeiten gelabert, und hat wahrscheinlich wie immer keine Ahnung, was eigentlich los ist, geschweige denn, was sie tun muss/wird. :smt017

Und jetzt noch ein bisschen Korinthenkacken:

nein, das ist falsch - Apostroph wird definiert als Ersatzzeichen für Auslassungen (kann ein Buchstabe sein, aber auch mehrere)

Das ist richtig, aber im Englischen wird manchmal auch mehr als ein Buchstabe weggelassen, zum Beispiel „She had -> She’d oder I would -> I’d“

insofern ist es natürlich Quatsch, wenn man irgendwo „Toni’s Sorgenpause“ oder so liest - denn da fehlt dann in der Tat gar nichts!

Im Englischen benutzt man bei solchen Ausdrücken Apostrophe, nicht aber im Deutschen. Denn dort schreibt man „Tonis Sorgenpause“. :wink:

Damit hast du mich ja bestätigt, Master Gini! Denn im Moment reden wir ja über die deutsche Schriftsprache :slight_smile:

Eigentlich bräuchten die Kanzlern nur eine Ansprache aufnehmen. Man merkt doch eh keinUnterschied zu dem vom Vorjahr. Außer man sagt die Jahreszahl hinten mitdrauf und es läuft die Ausgabe von dem altem Jahr. Das ist ja mal der ARD passiert. Ich glaube, das war 86/87. :smt005 :mrgreen:

Ja Mensch, was erwartet ihr eigentlich?
Dass die Regierungschefs am Neujahrstag Klartext reden?
So etwa im Sinne von “Es geht unserem Land beschissen, bei Opel wird’s wahrscheinlich Entlassungen geben und die über 45-jährigen sind dann eh in den Arsch gekniffen und müssen sich die kommenden 20 Jahre mit der von meinem werten Vorgänger eingeführten und von mir aus guten Gründen nicht revidierten Agenda 2010 rumschlagen. Ach ja, und wo ich grad dabei bin: Wahrscheinlich wird alles noch schlimmer, und wo das alles noch hinführt, sehe ich auch nicht. Das sieht aber keiner. Ein Patentrezept hat aber auch die Opposition nicht, sonst hätten die bestimmt was gesagt, als sie noch mit uns an der Regierung waren. Allein schon, um die Wahl zu gewinnen. Ich befürchte, da könnt ihr noch so fleißig sein und euch noch so sehr anstrengen. So funktioniert eben die Globalisierung. Die nun mal nicht aufzuhalten ist, selbst wenn wir Politiker ernsthaft daran interessiert wären. Aber wir Abgeordneten haben dank Ihnen ja zum Glück erstmal unser gutes Einkommen, und wie heißt es so schön: ‘Nach mir die Sintflut’. Da kann ich nur sagen: Sorry, Deutschland.”

Der Effekt so einer Rede dürfte, je nach Temperament, die allgemeine Entrüstung steigern oder sich in der Neujahrs-Suizidstatistik bemerkbar machen.

Mit anderen Worten: Wer will bei solchen Anlässen schon die Wahrheit hören?

Dann doch lieber Textbausteine wie “Hoffnung” und “Zuversicht”, oder?

Ich, denn

habe ich schon lange nicht mehr.

Genau wie Bernd, der könnte jedes Jahr die Neujahrsansprache halten.
[video]http://www.youtube.com/watch?v=3JgPFQo_q7g[/video]

Bernd das Brot darf das!

Den nimmt erstens eh keiner ernst.
Und zweitens: Welcher mündige Wähler schaut schon den Kinderkanal.
Geschweige denn nachts. :wink:

Wenn ich mal auf den momentanen Verschwörungstheorie-Zug des Kritikers aufspringe (den ich übrigens positiv finde … wenn schon zuviel, dann besser eine absurde Verschwörungstheorie als ein thumbes Mitblöken), dann würde ich sagen, dass das extra so gedreht wurde. Jeder, der Bernds nächtlichen Nihilismus mitkriegt und zitiert, muss irgendwie ein komischer Zeitgenosse sein. Da kann Bernd das Brot noch so recht haben.

Die Neujahrsansprache mit Bernd läuft 31.12. immer im Tagesprogramm von KI.KA.

und da wundern die sich, warum die jungen Leute immer weniger in Politik intressiert sind, wenn die doch immer die gleichen Phrasen dreschen!

Hier nochmal für diejenigen, die lieber hören als lesen: :mrgreen:

http://www.acapela.tv/good-old-times-97480767_c0c6d62b9c8dc.html

Schönes Medley von der Birne und seiner Adoptivtochter aus der Uckermark! :smt023

Hallo, ich sehe schon länger zu und möchte ersteinmal ein großes DANKE an den Fernsehkritiker aussprechen, dass er sich die Mühe macht diese Plattform derart voran zu treiben Daumen hoch .

Zum Thema “Neujahrsansprachen der Kanzler(in)”

Ja auch ein Adenauer hat bereits Ansprachen gehalten, diese sind bestimmt auch zu finden! Zumindest gab es immer Ansprachen welche Neujahr im Radio gesendet wurde.

Es war damals schon der gleiche unverfängliche Mist, weshalb ich wie jedes Jahr an Silvester und Neujahr das Tonbandgerät meines Großvaters auspacke, alte klassische Musik bei einem Glas Sekt mit meiner Freundin genieße und hoffe das mein Nachbar sich nicht mit seinen Böllern selbst sprengt.

Ich sehe die Neujahrsansprache mehr als eine Tradition als Information, also eine Einschätzung der Lage im vergangenem Jahr, sowie der Vorsatz gemachte Fehler auszubügeln und es kommend besser zu machen. Das sich eine Rede der anderen fast gleich ist nur logisch. “Der Mensch macht die selben Fehler immer wieder, er redet sich nur hinaus indem er Ihm einen anderen Namen gibt” trifft natürlich auch auf die Politik zu. Es ist immer eine Berg und Talbahn und kurz nach der besinnlichen Zeit möchte ich in eine solche Rede hören, dass die Regierung nun wieder gestärkt aus dem Winter kommt um ihrem verfluchten Job zu machen. Was im Einzelnen, sehen wir täglich in den Nachrichten und muss in einer solchen Rede nicht referiert werden.

Also verdammt die Kanzlerin nicht weil die Rede stets die selbe ist, es ist wie Weihnachten und Silvesterfeuerwerk und Oktoberfest: Die Tradition das der Kanzler/Die Kanzlerin das Volk motiviert und kurz den aktuellen Status nennt. Die Wunschrichtung angiebt welche er/sie versucht mit der Regierung zu erwirken. Wie eine Predigt in der Kirche versuchen das beste zu erwirken ohne diplomatisch zu erscheinen.

Ich finde so etwas sehr hilfreich, besser hoffen das wir die Finanzkrise meistern wie zu erwarten das es noch viel schlimmer kommt… Also Tal wie Gipfel im Auge zu haben… Das Glas ist derzeit halb voll… Positiv denken Leute…

Hoffe ihr fühlt jetzt wie ich denke und mit dieser Weisheit werde ich mich wieder in den Hintergrund zurückziehen.

Ansonsten gilt: Schaltet mal wieder ab!

MfG

PS: Hast du den Satz diese Folge vergessen oder hab ich ihn überhört “nochmal anguck” :smt017 …

Ich will nicht sagen, dass ich politisch grundsätzlich desinteressiert bin, aber was hat man denn für eine Grundhaltung bei solchen Neujahrsansprachen von Kanzler, Bundespräsidenten und co?

die werden doch wohl kaum solche Dinge sagen wie

der Karren sitzt in der Sch… und wir müssen euch noch mehr schröpfen, damit wir unseren Überwachungsstaat konsequent durchboxen können

Das das nur Geschleime ist und man alles schlimme an Problemen so positiv wie möglich darstellt, ohne dabei jemals konkret zu werden wie das ganze überhaupt gehen soll.
Mit anderen Worten, sich der viel sagenden und nichts tuenden Strategie treu bleiben, dampfplaudern, auswärts schön repräsentieren und das wars…

Viel interessanter wäre, was wirklich vom Gesagten am Ende des Jahres umgesetzt wurde…
Da bleibt sicher zumindest nach meinem Gefühl nicht viel übrig.
Schließlich schleppt unser Land schon seit Jahren Probleme mit sich rum, die einfach nicht gelöst werden (wollen)

Da habe ich ja nichts verpasst an Silvester. :mrgreen:

Das Schweigen der Kanzlerin am Ende, wo Kohl “Hoffnung” sagt, ist natürlich richtig schön gemein. :smt005
Gute, böse Polemik gegen die überflüssigen Plattitüden-Ansprachen unserer Dummkanzler.