Massengeschmack-TV Shop

Folge 39: Mathieu Carriere

Sprechplanet Folge 39. Hier kann darüber diskutiert werden!

Mathieu Carriere ist seit über 50 Jahren im Filmgeschäft, bereits als Jugendlicher spielte er Rollen in anspruchsvollen Filmen wie „Der junge Törless“. Er drehte u.a. mit Orson Welles, Romy Schneider und Brigitte Bardot. Dem jüngeren Publikum ist er allerdings nicht zuletzt auch als Teilnehmer des Dschungelcamps in Erinnerung.

2 Like

Wow, endlich Mal wieder ein richtiger Star bei Sprechplanet - find ich toll! :heart_eyes:
Kannst Du noch etwas dazu erzählen, wieso s so „spontan“ dazu kam, wie Du in der Sendung erwähnst Julian?

2 Like

schade dass es zum Schluss nochmal richtig spannend wurde und dann Ende…

er bleibt rätselhaft mit seinen Eindeutungen und Erfahrungen…schwer zu greifen…beim Klimaaktivissmus kann er mir authentisch und klar vor…
spannende wenn auch kurze Einblicke ins Dschungelcamp
klasse Gast mit umfangreicher Biographie. und Erfahrungen…wer kann schon behaupten in 50 Ländern und mit so hochrangigen Stars gedreht zu haben…

2 Like

Ich kann ihn leider nicht ernst nehmen, ich fand ihn immer schon merkwürdig und
seine Einlassungen zum Schluss geben mir Recht.

Seine völlig überzogene Klymahysterie, in 5 Jahren sei alles zu spät und on top noch die irren Thesen von neuen unterirdischen Städten für die Reichen, ganz nach van Helsing, schießen dann den Vogel ab.

Speziell bei Letzterem hätte Julian eigentlich nachhaken müssen, wahrscheinlich war er selbst zu perplex gewesen.

So richtig aufschlussreich fand ich das Gespräch ansonsten auch nicht, das lag aber nicht an Julian sondern am Gast.

2 Like

Tolle Folge mit einem großen Schauspieler. Die Anekdoten von damals fand ich ehrlich gesagt, viel spannender, als seine heutigen Aktivitäten. Bei denen hatte ich eher den Eindruck, dass bei ihm eigener schauspielerischer Anspruch und Lebensrealität irgendwie nicht richtig zusammenpassen.

Ich verstehe auch absolut nicht, was ihn, mit seiner Vita, seinerzeit geritten hat, das deutsche TV-Trashprogramm einmal komplett umzupflügen. Allein zur Generierung von Aufmerksamkeit für seine aktivistischen Anliegen, erscheint mir als Grund etwas dünn. Mittlerweile scheint es ihm ja auch eher unangenehm zu sein, darauf angesprochen zu werden.

Ich wünsche ihm, dass er in den nächsten Jahren vielleicht wieder mehr auf dem künstlerischen Niveau arbeiten kann, das er zweifellos besitzt.

Lob auch an Julian: Von der nur sehr kurzen Einarbeitungszeit für das Interview hat man absolut nichts gemerkt. :+1:

1 Like

Weil wir gezielt überlegt haben, ob man anlässlich des Dschungels jemanden einladen sollte und er ja nun weit aus mehr zu bieten hat als das. Ich habe ihn gefragt und er konnte nur „sofort“ oder erstmal gar nicht, weil er nur noch kurz in Hamburg wäre. Ca. 44 Stunden später war ich in Hamburg und das Interview bereits im Kasten.

Ja, in der Tat war ich auf diesen Themenwechsel nicht eingestellt. Fand es aber durchaus angenehm, wenn jemand plötzlich mit viel Energie was anderes vorbringt.

Danke vielmals! Ich habe versucht, möglichst noch Trailer zu sehen, Inhalte zu lesen und Jahreszahlen zu lernen. Abgesehen davon fand ich ihn aber auch ohnehin spannend und freute mich drauf. War auch ein wenig „gespannt“ wie die Chemie sein würde. Passte alles direkt! :slight_smile:

4 Like

„‚Vieles ist gescripted‘ - Mathieu Carriere über das DSCHUNGELCAMP“ – MG im Clickbait-Huren-Modus :wink:

Ansonsten ein klasse Interview. Er ist halt wie er ist… man muss ihm ja nicht alles glauben. Ein schillernder, interessanter Typ ist er trotzdem.

@Sprechplanet Warst Du im Anschluss dann wirklich bei ihm privat?

1 Like

Er sagt diesen Satz so, daher eine vollkommen legitime Überschrift.

Ist doch harmlos.
Wenn wir bei sowas ankommen wie:
"Was Mathieu Carriere dann sagte, wird dich schockieren!!!
bin ich geneigt dir zuzustimmen.

Qua Definiton ist die Überschrift schon kein Clickbait.

Ein Clickbait besteht in der Regel aus einer reißerischen Überschrift, die eine sogenannte Neugierlücke (englisch curiosity gap ) entstehen lässt. Sie teilt dem Leser gerade genügend Informationen mit, um ihn neugierig zu machen, aber nicht ausreichend, um diese Neugier auch zu befriedigen, ähnlich einem Cliffhanger.
Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Clickbaiting

Die Überschrift kann aber alleine stehen und man hat bereits genügend Informationen ohne das Video ansehen zu müssen. „Carriere sagt also, Dschungelcamp ist gescriptet“. Fertig.

ja, das ist der Stil.

Zeitungsmacher würden das Ganze altmodisch als Schlagzeile bezeichnen…

Blödsinn. Carrière deutet an, dass es zwischen einigen Teilnehmern ab einem gewissen Zeitpunkt dramaturgische Absprachen gab. Nicht beeinflusst von RTL! Und genau diesen Eindruck will Holger erwecken. Daher passt der Begriff „Clickbait“ genau. Man sollte die Zuschauer nicht für allzu blöd halten… schließlich wurden wir jahrelang durch FK-TV geschult, um so etwas zu erkennen… :wink:

1 Like

Ach, die ganze Dschungelsendung ist doch seit jeher ein einziger großer Schrei nach Aufmerksamkeit, die Inkarnation von Clickbait an sich sozusagen und Attention Whores der alleinige Grund für ihre Existenz.
Also passt scho, geht ja praktisch gar nicht anders.

Ich sage ja nicht dass ich es schlimm finde, es gibt weitaus schlimmeres Clickbaiting… es amüsiert mich eher…

Zitat Carriere: „Aber im Dschungel ist auch vieles gescripted“ - Überschrift Clip: „Vieles ist gescripted“

Wo genau siehst du da jetzt das Problem? Klar, wenn du jede Überschrift, die über „Mathieu Carriere äußert sich zum Dschungelcamp“ hinaus geht, als „Clickbait“ betrachtest, ja dann ist ganz YouTube ein reines Clickbait und jede Zeitungs-Schlagzeile auch.

Dass ich natürlich eine Überschrift so knackig wähle, dass es Leute interessiert, ist doch wohl eine Selbstverständlichkeit.

Von Clickbait wird im Übrigen gesprochen, wenn eine Seite möglichst viele Klicks generieren will, wie etwa hier:

bardot

Wo ich mich dann etwa 75 Seiten durchklicken muss, bevor ich endlich bei Brigitte Bardot bin - und mir in der Zeit 75 Werbeanzeigen angezeigt wurden.

Aus dem Zusammengang gerissen… und die gewollte Assoziation „RTL scriptet das Dschungelcamp“ liegt auf der Hand… ich meine wie Du zu RTL und – zumindest am Anfang – zum Dschungelcamp stehst, ist bekannt – so abwegig ist meine Behauptung sicher nicht. ABER… ich habe nicht gesagt, dass ich ein Problem sehe. Es ist die unterste Stufe des Clickbaitings. Von Focus bist Du meilenweit entfernt. Wenn ich den Begriff „Clickbaiting“ nicht korrekt verwende… nun. Dann nennen wir es halt irreführenden, reißerischen Titel. Aber noch mal…: Stört mich nicht. Ich stelle es nur fest.

Nach der Definition (abgesehen vlt. von dem Wort reißerisch) ist doch jede gute Überschrift ein Clickbait, und nichts per se verwerfliches.

Natürlich soll eine Überschrift neugierig machen und auch nicht den wesentlichen Inhalt vorwegnehmen.

Verwerlich werden Clickbait-Überschriften ja erst dann, wenn der verlinkte Artikel die geweckte Neugier gerade nicht befriedigt.

Zum Beispiel, wenn suggeriert wird, RTL würde den Teilnehmern Scripte vorlegen… :wink: