Folge 39 - Ein halber Blick zurück

Ein halber Blick zurück

Tsunami 2004 ist ein gutes Beispiel für halbe Blindheit bei Jahresrückblick praecox. Man hätte außerdem verpasst: Russeneinmarsch in Afghanistan, Lockerbie-Absturz, Gerald Ford-Tod und einige andere Schmankerl. Löblich fand ich (zumindest bis tief in die Neunziger) die “Bilder eines Jahres” im ZDF, die - weiß ich nicht mehr genau - immer an Silvester oder Neujahr liefen.

Naja hier versteh ich den Vorwurf nicht ganz, wenn ich mir Anfang Dezember einen Jahresrückblick anschaue werde ich kaum erwarten dass die weiteren Ereignisse bis Neujahr darin Prophetisch vorweggenommen werden… umgekehrt teile ich aber die Auffassung von RTL: ich glaube die wenigsten haben im Januar noch Lust sich Rückblicke anzuschauen. Also was sollen die Sender tun? Ihre Jahresrückblicke “Monatsrückblicke 12/08 bis 11/09” nennen? Oder was? Wenn es die Rückblicke als DVD gibt so dass man sie nach Jahren noch anschaut, okay dann würde der Vorwurf ja Sinn machen, aber ansonsten?

Wie gesagt ich verstehe den Ansatz der Kritik nicht ganz. Es erscheint mir ein bisschen so wie wenn man sich beschwert dass Sonntags nicht die Sonne scheint.

umgekehrt teile ich aber die Auffassung von RTL: ich glaube die wenigsten haben im Januar noch Lust sich Rückblicke anzuschauen. Also was sollen die Sender tun? Ihre Jahresrückblicke “Monatsrückblicke 12/08 bis 11/09” nennen? Oder was?

Das ZDF hat in den 80ern “Menschen” (damals noch von Frank Elstner moderiert) immer erst Anfang/Mitte Januar gezeigt - der Konkurrenzkampf unter den Sendern hat dazu geführt, dass es mittlerweile schon Anfang Dezember gemacht wird. Ich widerspreche der Auffassung, dass man im Januar keine Lust mehr drauf hat - nur haben wir natürlich nach all den Rückschauen keine Lust mehr drauf!

Ich finde die Erklärung von RTL tatsächlich ziemlich gelungen und erstaunlich erlich. Zwar würde ICH mir einen guten Jahresrückblick gerne auch im Januar anschauen, aber neben dem Wettrennen wer den ersten Rückblick bringt um die besten Einschaltquoten zu erhalten, spielt der Punkt das Jahr im Dezember abzuschließen und im Januar auf das neue Jahr zu blicken sicherlich auch eine Rolle. Schließlich ist das gesamte TV-Programm darauf ausgerichtet. Wenn im Januar massig neue Sendungen und Filme präsentiert werden und man auf das neue Jahr schaut, passt es eben nicht noch für das letzte Jahr zu werben.
In meinen Augen wäre die Zeit zwischen Weihnachten und Neujahr ideal für einen Jahrerückblick. Ich meine in der Zeit auch einen gesehen zu haben (vielleicht sogar noch ein paar Tage später). Allerdings ist es zu dieser Zeit schwer Gäste zu bekommen, insofern verstehe ich auch die Argumentation vom ZDF.

Letztlich finde ich es erlich gesagt auch nicht schlimm, wenn ein wichtiges Ereignis verpasst wird.

Was mich an den “großen” Jahresrückblicken viel mehr stört ist, dass es dort zuletzt fast nur noch um Leid und Einzelschicksale ging. Daher schaue ich diese auch nicht mehr an. Wesentlich besser gefallen mir da speziellere Jahrerückblicke wie der von TOLL!, Comedy-Rückblicke oder bestimmten Fernsehmagazinen (ich glaube Drehscheibe Deutschland ist eines davon).

Das Argument dass im Januar kaum einer einschaltet muss man gelten lassen, aber zwischen Anfang/Mitte Dezember und Januar liegt immernoch Ende Dezember.
Vielleicht ist es schwer dann Studiogäste zu bekommen, aber genau das ist der nächste Punkt:
Wozu Studiogäste? In einem Jahresrückblick werden die wichtigsten Ereignisse eines Jahres nochmal angesprochen, also nix anderes als eine Nachrichtensendung, bloß nicht zum aktuellen Tag oder Woche sondern zum ausklingenden Jahr. Für einen guten Jahresrückblick braucht es keine Studiogäste!

Ich denke die Sender wird das ungefähr so jucken wie eine tote Spinne hinter dem Schreibtisch. Die senden doch eh nur, was denen in den Kram passt, und kassieren Quoten für.
Btw, wie waren eigentlich die Quoten für die Sendungen? Hat das jemand geguckt? Was am Meisten, was am Wenigsten?
Kann gerade nicht googlen, also müsst ihr ran.

Ich muss gestehen als die ganzen Rückblicke im TV aufgetaucht sind habe ich nur mit dem Kopf geschüttelt. Es gab nur einen einzigen Jahresrückblick wo ich nicht den Kopf schütteln musste und das war der von Switch Reloaded. Auch wenn sie da nur das beste der letzten Staffel verwurstet haben - immerhin konnte ich es mir ansehen ohne mich zu fragen was der Schwachsinn soll.

Und wenn eine Komedieserie mehr Sinn macht als das “ernste” Programm dann ist wohl was nicht in Ordnung in der heilen TV Welt.

Ich muss aber sagen das ich eine “Zusammenfassung des letzten Jahres” mit allen relevanten Informationen eigentlich schauen würde wenn es denn im Januar laufen würde. Aber nicht mit einem Moderator und irgendwelchen Gästen die einem dann über irgendein eigentlich ausgelutschtes Thema erneut das Ohr abkauen. Mehr wie so eine Art Dokumentation. Das würde ich begrüßen.

Is mir eh egal, was da läuft, ich hab mein Jahr und meine Erlebnisse und besser ist es für den Attentäter das über ihn nur in den Nachrichten berichtet wird, sonst hätte man ihn auch wie diese 12-jährige, die als einzigstes nen Flugzeugabsturz erlebt hätte in die Sendung gezerrt!

Ich fand Jauchs-Jahresrückblick nicht schlecht, auch wenn diese Cindy aus Marzahn, da wirklich gar nichts verloren hat! Im Vergleich zum Gottschalk und dem Kerner war des der einzigste sehenswährte Rückblick und jetzt nur wegen so einem verkorksten Attentat den ganzen Jahresrückblick erst im neuen Jahr zu zeigen ist auch sinnlos. Mal abgesehen davon, dass RTL ja schon ne gute Erklärung dafür geliefert hat! Ich mein, es will wirklich kaum einer im neuen Jahr noch mal zurück sondern strikt nach vorne schauen! Aber im Grunde sollte man nen Jahresrückblick am 31.12 oder 30.12 zeigen! Des währe wirklich gut!

Mal abgesehen davon, dass RTL ja schon ne gute Erklärung dafür geliefert hat!!

Da muss ich zustimmen. Immerhin war RTL ehrlich. Hätte ich denen nicht zugetraut wo sie doch sonst schon 13 jährigen Mädchen beibringen wie man in Diskos kommt und sich nen Macker mit viel Kohle angelt.

Also ich find die Kritik auch überzogen und stimme dem, was RTL so sagt, zu und freue mich besonders über diese offene, ehrliche Antwort - wenn doch auch andere Instanzen und Politiker in dieser glaubwürdigen Weise antworten würden … . So nen Jahresrückblick ist für mich eine Art Ritual, mit dem man das Jahr abschließt. Im Januar will man dann in die Zukunft und nicht in die Vergangeheit schauen… Dann kann halt nen Ereignis aus dem späten Dezember nicht darein, ist doch egal…

Also erste Woche im Dezember ist vllt schon etwas früh, aber Mitte Dezember ist doch ok. In der Weihnachts und Silvesterzeit werden wohl kaum Gäste zur Verfügung stehen und die Moderatoren wollen diese Zeit bestimmt auch lieber mit ihrer Familie verbringen…

  1. Dezember wäre sonst aber natürlich der beste Tag für so eine Art Ritual…

Aber nicht mit einem Moderator und irgendwelchen Gästen die einem dann über irgendein eigentlich ausgelutschtes Thema erneut das Ohr abkauen. Mehr wie so eine Art Dokumentation. Das würde ich begrüßen.

In einem Jahresrückblick werden die wichtigsten Ereignisse eines Jahres nochmal angesprochen, also nix anderes als eine Nachrichtensendung, bloß nicht zum aktuellen Tag oder Woche sondern zum ausklingenden Jahr. Für einen guten Jahresrückblick braucht es keine Studiogäste!

Dem stimm ich völlig zu. Allerdings wäre solch ein Jahresrückblick nicht für den 31. Dezember geeignet, denn da feiert die Mehrheit ja und will Unterhaltung erleben. Dokumentationen und Nachrichten sorgen da nicht grade für eine euphorische Stimmung in einer lustigen, gesseligen Runde :ugly

Mir sind diese ganzen Rückblicke ohnehin zuwider. Ich mein ich leb ja nicht ganz hinterm Mond, ich hab selbst mitgekriegt, was so wichtiges im letzten Jahr war. Da muss mir niemand helfen, mein Gedächtnis aufzufrischen. Ich fänd mal so einen “Was war vor (hier beliebige Zahl einsetzen) Jahren”-Rückblick nett. So “Das war das Jahr 1910”. Darüber weiß ich nämlich noch nicht so viel. Das fänd ich spannender.

Ich frage mich, wie man zu der hanebüchenen Annahme kommt, die Leute würden sich im Januar keinen Jahresrückblick mehr ansehen. Natürlich tun sie das nicht, wenn die anderen drei Sender schon [-]Ende Oktober[/-] Anfang Dezember auf Sendung gehen. Wenn aber alle im Januar ausstrahlen würden, hätten die Sendungen die selben Quoten wie im Dezember. Die Leute schauen sich das an, was serviert wird.

Ich sehe schon den Rückblick 2010, wo dann Kerner und co Erdbebenopfer aus Haiti zeigen.
…und dieses Mädchen war 18 Stunden lang unter einem Haus begraben… so oder so ähnlich.

Zum Thema, Aspekte auf ZDF zeigte heute den ersten Jahresrückblick 2010 (natürlich satirisch), nach eigener Aussage „noch vor Kerner, noch vor Jauch und all den anderen“ :slight_smile:

Ich fänd mal so einen “Was war vor (hier beliebige Zahl einsetzen) Jahren”-Rückblick nett. So “Das war das Jahr 1910”. Darüber weiß ich nämlich noch nicht so viel. Das fänd ich spannender.

So was währe auch mal Intressant und des würde ich auch echt gerne mal sehen!

Ich hab mir solche Jahresrückblicke noch nie wirklich angeschaut.
Was bringt mir das auch, kann das was passiert is, eh nich ändern.
Hochgejubelt werden doch immer die gleichen Fressen, je nach Sender, versteht sich.

Das einzige was ich gesehen habe war Nuhr 2009 und diese Sendung die danach kam, dessen Name ich vergessen habe, war jedenfalls sehr lustig…

RTL hat recht. Ich finds absolut nachvollziehbar wann die Sendungen laufen. Gesehen habe ich die Sendungen allerdings nicht… kp wann ich mir das letzte mal so etwas angesehen.

Ich fänd mal so einen “Was war vor (hier beliebige Zahl einsetzen) Jahren”-Rückblick nett. So “Das war das Jahr 1910”.

Sowas läuft immer an Neujahr auf Phoenix.
Jedes Jahr des 20. Jahrhunderts wird (ca. 10 Minuten lang) kurz revue passiert und die wichtigsten politischen oder kulturellen Ereignisse kurz präsentiert.