Massengeschmack.TV Shop

Folge 216: Kurz kommentiert

Hier kann darüber diskutiert werden!

Zur Höhle der Löwen:

Ja, das hat System. Grund: Ralf Dümmel, dessen Konzept es ist, Produkte massenhaft zu vertreiben. Seine Firma DS Produkte macht das. Es könnte durchaus sein, dass er nicht mit Eigenkapital handelt, sondern mit dem der Firma.

Walulis hat das passend zusammengefasst:

//youtu.be/h3lF6Tn0HL0

Höhle der Löwen:

Ich habe da eine etwas andere Meinung zu.Ich finde die Sendung wirklich gut und finde es gut, dass Leuten die Ideen haben hier geholfen wird. Es gab erst jetzt den Fall dass Gründer einer Mathematiksoftware diese für viel Geld verkauft haben! Ohne die Show hätten sie diese Vermarktung vermutlich nicht geschafft. Und das Konzept der Sendung ist es doch auch, dass die Produkte groß gemacht und auch verkauft werden. Dann ist es doch klar, dass diese in den Geschäften auftauchen müssen. Was bringt es wenn man den Gründern Geld gibt, diese aber nicht ein Produkt verkaufen? Die Aussage, dass man es mit Dauerwerbesendung Kennzeichen müsste finde ich gut.Allerdings hat die Höhle der Löwen nicht ansatzweise etwas mit einer Teleshoppingsendung zu tun! Es geht eher darum Ideen von Leuten mit Vertriebs Know-how marktfähig zu machen.

Mir war nicht bewusst, dass die Sendung eigentlich eine versteckte Dauerwerbesendung ist. Gut, ich interessiere mich null dafür, schaue sie nicht und auch die Produkte kamen mir bisher nicht zu Gesicht. Ob das wettbewerbsrechtlich alles so in Ordnung ist? Wäre doch eine Schande für die, wenn dem mal jemand weiter nachgehen würde :mrgreen: Wie wärs schonmal vorab mit ner Spendennacht dafür? :voegsm:

Auch zur Höhle der Löwen:

Die gezeigten Produkte waren (zum Großteil) die Deals von Ralf Dümmel und der sucht gezielt nach Produkten für den Massenmarkt. Da sich die Sendung auch zu einer Markt entwickelt hat, pappt er überall das Siegel drauf und das Produkt ist ein Instant-Topseller wie eben bei dem UV-Kleber und dem Rostschreck. Bei QVC werden die neuen Produkte Dienstag nach Ende der Sendung gleich vertickt. Der wöchentliche Netto-Prospekt wirbt auf der Titelseite mit den neuen Produkten.

Btw die Bewertungen bei Amazon sind größtenteils echt verheerend. :smiley:

Das Konzept finde ich super, die Umsetzung, im Vergleich zum amerikanischen Ableger „Shark Tank“ (Mittwochabend auf DMAX), aber schwächer, da bei VOX wie üblich für Privatsender wieder die Emotionskeule geholt wird, während es bei Shark Tank wirklich ums knallharte Business geht (okay, manchmal wird auch hier die ein oder andere Träne verdrückt). Dies wirkt sich dann auch auf die Sendezeit im Verhältnis zu den Kandidaten aus. Bei Shark Tank kommen bei 1h Sendezeit 4 Kandidaten + 1 Rückblick zum Zuge, während es bei VOX bei einer Sendezeit von 2 1/2h 6 Kandidaten + 1 Rückblick (manchmal) sind.

Einfach genial is mir Lieber

[QUOTE=JOKING;498141]Es gab erst jetzt den Fall dass Gründer einer Mathematiksoftware diese für viel Geld verkauft haben! Ohne die Show hätten sie diese Vermarktung vermutlich nicht geschafft.[/QUOTE]

Wahrscheinlich meinst Du die App Math24. Die Erfinder haben sie vor zwei Jahren oder so vorgestellt, aber keinen Investor gefunden. Aufgrund der Werbung innerhalb der Sender ist ein großer Schulbuchverlag aufmerksam geworden und finanziell eingestiegen. Ich habe sogar mit der App kurz gearbeitet.

Meine Meinung: Die Idee, App-gesteuert Termumformungen beim Lösen von Gleichungen zu generieren und zu kommentieren, ist wirklich gut und gut umgesetzt. Allerdings sind in der kostenlosen Version nur einfache Gleichungen freigeschaltet, die jeder Schüler jeder Schulform bis zur Abschlussprüfung auch so beherrschen muss. Komplexere Umformungen wie z.B. alles aus der Sekundarstufe II sind kostenpflichtig. Noch dazu hat der Verlag ein Abo-Modell durchgesetzt, weshalb es nicht bei einem einmaligen Kauf bleibt, sondern das Abo jährlich erneuert werden muss. Für die gebotene Leistung sind die jährlichen Kosten aus meiner Sicht viel zu hoch.

Generell zur Sendung: Das Konzept finde ich gut, ob die Abschlüsse für die Erfinder auch so gut sind, sei einmal dahingestellt, weil die Investoren eine Menge Firmenanteile und viel Mitspracherecht für (wenig?) Geld und Einsatz haben wollen. Darüber könnten Volker und Holger mehr schreiben, werden sie aber aus nachvollziehbaren Gründen nicht tun. Mit der vorigen Staffel kam der Maschmeyer mit ins Boot, weshalb ich sie nicht mehr geschaut habe, in der aktuellen Staffel darüber hinaus noch der Dümmel und damit eine wesentlich kommerziellere Ausrichtung, wogegen ich nichts habe. Niemand wird dazu gezwungen, die Produkte auch tatsächlich zu kaufen. Interessant finde ich aber die “Sonderangebote”, wenn z.B. der flüssige Handyglasschutz für den halben Preis verkauft wird. Da stimmt die Kalkulation nicht oder die UVP wurde ausgewürfelt.

[QUOTE=hollaender;498190]Generell zur Sendung: Das Konzept finde ich gut, ob die Abschlüsse für die Erfinder auch so gut sind, sei einmal dahingestellt, weil die Investoren eine Menge Firmenanteile und viel Mitspracherecht für (wenig?) Geld und Einsatz haben wollen.[/QUOTE]

Im Vergleich zu den USA ist das hier ja noch moderat, hier geht man höchstens in den 30 %-Bereich, in den USA verlangen die Sharks tw. mehr als 50 % der Firma. Ist halt immer davon abhängig, wie gut die Firma bislang lief. Wenn du mickrige Gewinne erzielt hast, kannst du eben nicht die hohe Firmenbewertung aufrufen, es sei denn, man ist bereit einen beachtlichen Teil seiner Firma abzugeben. Lieber 70 % von etwas als 100 % von gar nichts.

[QUOTE=hollaender;498190]Interessant finde ich aber die “Sonderangebote”, wenn z.B. der flüssige Handyglasschutz für den halben Preis verkauft wird. Da stimmt die Kalkulation nicht oder die UVP wurde ausgewürfelt.[/QUOTE]

Den meisten Erfindern fehlt meistens das Kapital eine hohe Stückzahl produzieren zu lassen, daher sind die Produktionskosten natürlich recht hoch. Mit Kapital + Verhandlungsgeschick eines Löwen lässt sich da bestimmt was machen :mrgreen:
Dennoch gebe ich dir recht, dass es komisch ist, dass nach Ende der Sendung 2 Schutzgläser zum Preis von einem angeboten werden, genauso war es ja auch bei dem Rostschreck.

Ich hab in der Uni gelernt, dass Preise rein gar nichts mit den Herstellungskosten zu tun haben. Die Kosten decken sollten sie schon, aber der Rest ist Fantasie und Abschöpfungsstrategie.

Die ganzen Höhle der Löwen-Produkte springen mich überall an. Ich kann nicht durch die Stadt gehen, ohne dass es mir begegnet.

[QUOTE=hollaender;498190]Wahrscheinlich meinst Du die App Math24. Die Erfinder haben sie vor zwei Jahren oder so vorgestellt, aber keinen Investor gefunden. Aufgrund der Werbung innerhalb der Sender ist ein großer Schulbuchverlag aufmerksam geworden und finanziell eingestiegen. Ich habe sogar mit der App kurz gearbeitet.

Meine Meinung: Die Idee, App-gesteuert Termumformungen beim Lösen von Gleichungen zu generieren und zu kommentieren, ist wirklich gut und gut umgesetzt. Allerdings sind in der kostenlosen Version nur einfache Gleichungen freigeschaltet, die jeder Schüler jeder Schulform bis zur Abschlussprüfung auch so beherrschen muss. Komplexere Umformungen wie z.B. alles aus der Sekundarstufe II sind kostenpflichtig. Noch dazu hat der Verlag ein Abo-Modell durchgesetzt, weshalb es nicht bei einem einmaligen Kauf bleibt, sondern das Abo jährlich erneuert werden muss. Für die gebotene Leistung sind die jährlichen Kosten aus meiner Sicht viel zu hoch.
[/QUOTE]

Und Wolfram Alpha konnte das alles schon vorher mit der Step-by-Step-Solution.:mrgreen:

Das Produkt wird heute Abend in der Sendung vorgestellt LOL