Massengeschmack-TV Shop

Folge 214: "Know"


#1

Hier kann darüber diskutiert werden. (Ich erlaube mir einfach mal, den Threat zu eröffnen)


#2

Sehr kurzweiliges und unterhaltsames Spiel.


#3

Bei der Star Wars-Frage ist übrigens der 25. Mai 1977 das Datum der Weltpremiere in den USA. Das Datum von Google war der deutsche Kinostart.

Von daher hat Mario Recht.


#4

Sehr Unterhaltsam ! Geht übrigens auch mit dem Google Assistent auf dem Handy


#5

Wer spickt denn da bei 47:25 …? :smiley:


#6

Das hab ich an der selben Stelle auch gedacht. :joy:


#7

steht eh auch so in der Anleitung und ist technisch gesehen auch komplett logisch.


#8

Ganz nett gemachtes Spiel. Erinnert mich aber stellenweise, aufgrund der schwammigen Fragen und Antworten, unfreiwillig an You Don’t Know Jack. Habe parallell das Spiel mit Alexa gespielt und hier sehr ähnliche Antworten erhalten (Leopard 58 km/h vs. 57,9 km/h). Allerdings gibt Alexa bei Harrison Ford 183 Filme an und das neuste Album von Robin Schulz sei “Sugar”.


#9

Ja, ja, die Bond-Fans. Keine Ahnung von Schiller! :grin:


#10

Die Antworten sind teilweise falsch, bzw. diejenigen die “google” für richtig hält. Im Wikiartikel zum Leoparden steht z.B. über 60kmh und nicht 58.

Allgemein finde ich das Spiele dieser Art durch die Technk verlangsamt werden. Anstatt der schlechten Computerstimme zuzuhören könnte man auch einfach die Antwort auf einer Karte vorlesen. Hört sich natürlicher an, geht schneller und ist weniger Fehlerbehaftet (im Sinne dessen das der Apperat nicht versteht was man sagt).

Dem Spiel zugute halten kann man das es nicht versucht durch Musikeinspielungen etc. irgendwelche Ansagetexte oder ähnlichen Blödsinn “Spannung” zu erzeugen, sondern schlicht die Antworten zum besten gibt, allerdings ist auch das gleichzeitig ein Kritikpunkt, da man das auch selbst könnte.

Einzig interessant ist eigentlich die Möglichkeit das die Antworten auf Fragen sich über die Zeit ändern können, das Spiel also gewissermaßen immer aktuell sein kann, allerdings nur wenn auch wirklich alle Fragen offen wären, was nicht der Fall ist.


#11

“Ich sage ein Gedicht auf. Totenopfer von Eichendorff…”
Made my Day :smiley:

“Sorry an die Stuttgarter dass wir nicht wissen was die Wilhelma ist”

“Sorry an alle Zuschauer, dass wir Google Home nicht fragen obwohls direkt neben mir auf dem Tisch steht”


#12

War sehr kurzweilig, sehr unterhaltsam.
Bei der Verabschiedung hätte Holger, als Gag aus dem Bild Rollen müssen (Ich fahre dann Mal) :smiley:


#13

Na ja, aber genau darin liegt doch der Witz, nämlich das nicht jeder die Wilhelma kennt und weiß, wo das ist. So kommen am Ende die unterschiedlichsten Antworten zustande. Bei der Fragestellung wäre ja somit ein entsprechender Hinweis von Google fast die Lösung gewesen. Das ist ja nicht zielführend und Sinn der Sache.


#14

Schon klar, aber ihr hättet Google ja nach der Spielrunde fragen können. Stattdessen entschuldigt sich Holger beim Zuschauer, dass ihr es nicht wisst :smiley:

Ich plädiere übrigens dafür, dass ihr das Ding in Zukunft bei allen Quizzspielen parat habt, denn es gab ja schon oft Fragen die dann teilweise von der Regie geklärt wurden. Die könnt ihr dann selbst googeln ^^

Übrigens habe ich gerade noch mal nachgeguckt: das Spiel soll laut Hersteller mit jedem Handy auf dem der Google Assistant läuft spielbar sein, man braucht also den Lautsprecher nicht :slight_smile:


#15

Bei Quizspielen ist das sicherlich mal eine interessante Idee. Im übrigen ist das natürlich klar, der Google-Assistant läuft selbstverständlich auf fast jedem Smartphone. Dat Dingens ist schon fast unentbehrlich :wink:


#16

753, Rom schlüpft aus dem Ei.

Kinners :smiley:

Super unterhaltsame Folge. Ich bin da einfach gestrickt, gegen ein gutes Wissensspiel kommt bei mir kein Strategie- und Fantasymist an.

Bei der Frage mit dem Geparden lag Google Home falsch

Er erreicht im Lauf bis zu 93 km/h[1], kann diese hohe Geschwindigkeit aber nur etwa ein bis zwei Sekunden durchhalten. Die durchschnittliche Spitzengeschwindigkeit des Gepards beim Sprint beträgt mit 53,11 km/h

Gefragt war die Höchstgeschwindigkeit und nicht die Durchschnittsgeschwindigkeit.

ediT: Mario bei jeder zweiten Frage: “Bist du bekloppt?:joy:


#17

Das Spiel zeigt gut, welche Zukunft App-unterstützte Brettspiele haben können. So erspart man sich in Zukfunft vielleicht das Lesen von Regeln. Auf jeden Fall eine schöne Folge, bei der ich mich über eine weitere Runde zwecks Kennenlernen der anderen Fragenkategorien gefreut hätte. Insgesamt ein Quizspiel von der guten Sorte, weil es wirklich sehr abwechslungsreich ist und in Verbindung mit dem Smart Speaker eine Innovation darstellt. Ich bin gespannt, wo die Reise auf dem Gebiet hingeht. Mein Lieblings-Quizspiel dieses Jahres bleibt aber Let’s Quiz Again, vielleicht sieht man das ja auch demnächst irgendwann in Pasch-TV.


#18

Das hätte ich auch gut gefunden. Aber was man so gehört hat, wurde ja extrem viel über die Feiertage vorproduziert, dann ist man wohl eher froh, wenn die Folge nur eine und nicht zwei Stunden dauert.


#19

Krass, dass so ein Elektro-Spiel auch mal ganz gut funktionieren kann. Und das ganz so ohne Taschenlampe :smiley:

Das Spiel hat sicherlich potential, aber hängt auch viel davon ab, wieviele Fragen die gespeichert haben. DAss am Schluss das Rätsel gleich doppelt dran kam, ist schon schräg. Und für Spieleabende bei euch taugt das wohl nicht viel, denn der Kasten wird bei nem Grundlärm sicherlich seine Probleme haben, die Fragen zu verstehen.

Ach und ich bedanke mich für den persönlichen Gruss am Schluss :slight_smile: Sziasztok auch an euch :raised_hand_with_fingers_splayed:


#20

Das ist eigentlich gar kein Thema. So wie ich es verstehe, sind diese Fragen überhaupt nicht im Google Assistent “gespeichert”. Der kann ja generell solche Fragen beantworten, das ist ne Funktion von dem. Man benutzt diese Funktion halt einfach in einem spielerischen Weg.

Dadurch funktionieren ja auch erst die Schätzfragen ala “Wie weit ist von -hier- das nächste Krankenhaus entfernt?” (oder wie die Frage hies). Der Assistent hat halt Standort Dienste mit verbaut, dadurch kennt er seine Position und kann diese Frage beantworten. Das würde genauso mit allen anderen Sachen funktionieren, auch wo das nächste Cafe ist, das nächste Restaurant, Parkhaus etc.

Theoretisch kann man auch eigene Fragen noch einfügen, man muss halt gucken ob der Assistent sie auch versteht (also nicht zu komplex gestellt sind oder so), dann funktioniert es auch mit eigenen Fragen und Begriffen.