Folge 208 - Tatort Community

Hier kann darüber diskutiert werden!

Insgesamt fand ich die Folge 208 ja sehr gut, aber dieser Tatort hat nun wirklich keinen Beitrag verdient. Allgemein empfinde ich die Kritiken zu dieser Sendung im Netzprediger und Fktv immer als ziemlich banal.

Ich hab mir die Folge noch nicht angesehen, mir haben die letzten beiden Folgen aus meinem schönen Dresden schon gereicht.

Anscheinend ist es wirklich diese Grütze wie Ich vermutet habe. Ich mag diese Rolle von dem Brambach nicht. Er passt aber zu einem Sachsen-Tatort für Ü60er.

Swag, Content is king und delivered? Wer redet denn so? Die sind doch nicht ganz dicht!

Jetzt habt Ihr mich voll hot gemacht auf den fancy Stuff von diesem oldschool ARD oder wie der heisst! Gleich mal reinziehen!

Oh mann…

[QUOTE=Bartleby;492451]Insgesamt fand ich die Folge 208 ja sehr gut, aber dieser Tatort hat nun wirklich keinen Beitrag verdient. Allgemein empfinde ich die Kritiken zu dieser Sendung im Netzprediger und Fktv immer als ziemlich banal.[/QUOTE]

Interessante Sicht bei der erfolgreichsten deutschen Krimi-Reihe, die sonntagabends zwischen 6 und 13 Mio Zuschauer vor die Geräte lockt. Ich finde es nicht banal, wenn ein so großes Publikum sich das anschaut.

meine Güte über was Du Dich immer aufregst. Das hat nix mehr mit Fernsehkritik zu tun.
Es ist ein Krimi und in jedem Krimi wo irgendwas mit Computer und Internet vorkommt, ist es technisch gesehen Schwachsinn.

Mittlerweile wissen alle dass du Tatort und Volksmusik verdammen willst… Wir habens alle kapiert.

[QUOTE=naizo;492541]Mittlerweile wissen alle dass du Tatort und Volksmusik verdammen willst… Wir habens alle kapiert.[/QUOTE]

Das ist doch Quatsch! Holger mag Tatort im allgemeinen sehr. Besonders die mit Tukur. Der Münstertatort (Thiel und Boerne) ist nicht sein Ding, hat er bisher aber nie in FKTV gebasht.

Es geht also weder generell gegen Tatort noch nach Holgers Geschmack.

Außerdem war die besprochene Tatort-Folge einfach Mist.
Und ich habe auch noch keinen Tatort gesehen, bei dem soviel Mist über Computer und Online-Kultur erzählt wurde, wie auch nur in den hier gezeigten Ausschnitten.

Na gut, ein bisschen komisch ist das ja schon, dass die Web-2.0-Welt im TV so komisch dargestellt wird.

Problem: Um einen Tatort zu kritisieren, muss man ihn etwas länger zeigen und zumindest grob die Story umreißen - sonst läuft man Gefahr, dass man den Zusammenhang nicht hat.

[QUOTE=dabba;492555]Na gut, ein bisschen komisch ist das ja schon, dass die Web-2.0-Welt im TV so komisch dargestellt wird.

Problem: Um einen Tatort zu kritisieren, muss man ihn etwas länger zeigen und zumindest grob die Story umreißen - sonst läuft man Gefahr, dass man den Zusammenhang nicht hat.[/QUOTE]

Das passende T-Shirt hat er sich für die Sendung ja rausgelegt :mrgreen:

[QUOTE=naizo;492541]Das hat nix mehr mit Fernsehkritik zu tun.
Es ist ein Krimi und in jedem Krimi wo irgendwas mit Computer und Internet vorkommt, ist es technisch gesehen Schwachsinn.[/QUOTE]

Ach so! Du meinst also, man kann es gar nicht besser machen - ok, das ist auch eine Sichtweise… :roll:

[QUOTE=Fernsehkritiker;492495]Interessante Sicht bei der erfolgreichsten deutschen Krimi-Reihe, die sonntagabends zwischen 6 und 13 Mio Zuschauer vor die Geräte lockt. Ich finde es nicht banal, wenn ein so großes Publikum sich das anschaut. [/QUOTE]Die Transformers-Reihe ist im Kino auch ziemlich erfolgreich, trotzdem sind Kritiken, die sich nur darauf beziehen wie doof die Filme doch sind, ziemlich belanglos. Ich bestreite auch gar nicht die Relevanz des Tatorts im Deutschen Fernsehen. Nur solche Beiträge sind in meinen Augen belanglos. Insbesondere in diesem Fall, da solche Themen in Krimis so gut wie immer falsch dargestellt werden. Das hast du sogar selbst am Anfang erwänht und ich persönlich fand es in diesem Tatort gar nicht so schlimm. Zumindest nicht so sehr, dass es wirklich unterhaltsam ist.

[QUOTE=Bartleby;492574]trotzdem sind Kritiken, die sich nur darauf beziehen wie doof die [Transformers-] Filme doch sind, ziemlich belanglos.[/QUOTE]
Warum?

[post=492577]@STaRDoGG[/post]: Und: “Für wen?”

Ansonsten hätte man diesen Tatort auch “Wir wollten unbedingt die Effekte aus Sherlock kopieren und haben nicht nur dabei versagt sondern auch bei der Story abgek*ckt.” nennen können. Aber dieser Titel wäre wohl zu lang gewesen.

sicher kann man.
dafür braucht man autoren die sich in der IT auskennen.
Is ja kein “Tatort” Problem. Auch teure Serien wie CSI:Cyber hatten diese Probleme. Zumindest die 1. Staffel war für jeden ITler eine Lachnummer. Da wurde zb in Drucker von ganz tollen Hackan eine böse Firmware eingespielt. Diese böse Firmware war der Quellcode von https://en.wikipedia.org/wiki/Firmware - Lediglich die Worte “Wikimedia” und “Wikipedia” wurde einfach entfernt.

Es ist nun mal so, dass 99% aller Zuschauer das sowieso nicht merken.
Auch das man Twitter umbenennt find ich nicht schlimm. Auch das zum suchen nicht google oder bing verwendet werden, ist ganz normal bei Serien. Ich schau ja sehr selten Tatort. Eigentlich nur die Österreichischen und abunzu wenn mich ein Thema interessiert. Auch diese von Dir kritisierte Folge habe ich gesehen. Als ITler fand ichs auch witzig; Frag aber einen 0815 Zuschauer vom Zielpublikum und die werden keinen einzigen Fehler finden.

Ich mag MG und ich mag FKTV sehr, aber dieses ewige hinhauen auf die ÖR bei jedem klitzekleinen Fehler is einfach unnötig.

Es ist aber kein klitzekleiner Fehler, sondern ein ganzer 90-minütiger Krimi!

[QUOTE=naizo;492586]Diese böse Firmware war der Quellcode von https://en.wikipedia.org/wiki/Firmware - Lediglich die Worte “Wikimedia” und “Wikipedia” wurde einfach entfernt.[/QUOTE]

Das ist die Kategorie: Was interessieren mich die Details, die liest ja doch keiner.
Ich hab mir mal in einer Serie eine Szene genauer angeguckt, in der Zeitungsartikel über den Bildschirm huschten. Der Inhalt der Artikel hatte nichts mit den Überschriften zu tun. Ist jetzt auch nicht viel anders. (Siehe auch den Beitrag zur “Polizeisuchmaschine” im letzte NP).

Der eigentliche Kritikpunkt hier war ja die total überzeichnete Darstellung der Webvideowelt. Das ist nochmal eine ganz andere Kategorie von Falschdarstellung.

Der Vergleich mit dem Millionenspiel hinkt Holger, dieser Film war seinerzeit eine erste berechtigte Medienkritik an der zum damaligen Zeitpunkt bereits absehbaren Entwicklung. Und Shit war er auch nich

Hat Holger denn gesagt, das das Millionenspiel Shit war?

Ich habe seine Worte jedenfalls so verstanden.

Das hast Du ziemlich falsch verstanden.

Wenn Holger in dem Beitrag sagt “dagegen war ja selbst das legendäre Millionenspiel ein Shit”, dann meint er damit, dass im Vergleich zu dem was diese Tatort-Story an (fiktiver) gesellschaftlicher Verrohung und Sensationslust auffährt, selbst das damals skandalöse Millionenspiel wie harmloser Kinderkram wirkt.
Er will also sagen, dass der “Tatort” einfach nur maßlos übertreibt, nicht dass der TV-Film aus dem Siebzigern schlecht ist.

Das hast du korrekt erklärt!

Das “Millionenspiel” ist eine grandiose TV-Satire und wird von mir sehr verehrt! Ist aber auch allgemein bekannt, denke ich…