Folge 208 - Kleinwüchsige

Spannende Diskussion! Cool, dass du beide Kontrahenten ins Studio bekommen hast! :slight_smile:

Ich als Sprachwissenschaftlerin hätte an Holgers Stelle aber noch die Frage gestellt, ob Michel nicht findet, dass „Midget“ als Beleidigung im deutschen Sprachraum gar keine Rolle spielt. Dieser Sketch wird doch außerhalb von Deutschland nicht rezipiert werden und in Deutschland benutzt kein Mensch das Wort „Midget“. Ich kann mir kaum vorstellen, dass auf der Straße jemand zu einem Kleinwüchsigen sagt „Hey, du Midget!“ Die meisten Leute werden dieses englische Wort nicht in ihrem Wortschatz haben. (Und das wird sich auch aufgrund dieses Sketches auch nicht ändern, denn der wird niemandem so bleibend im Gedächtnis bleiben.) Insofern geht Michels Kritik an dem Wort doch ins Leere. Wenn es um das deutsche Wort „Zwerg“ geht, hätte ich sein Anliegen (aus linguistischer Sicht) mehr nachvollziehen können, denn da besteht die reale Gefahr, dass Leute sich dann bestätigt fühlen, dass sie das als Ausdruck für Kleinwüchsige verwenden dürfen. Beim Wort „Midget“ kann ich die Angst hingegen nicht nachvollziehen.

Das sehe ich anders. Unter Leuten meines Alters (ich bin 19), ist Midget ein relativ geläufiges Wort und ich finde es gerade als Beleidigung wesentlich stärker als Zwerg oder Liliputaner. Allein der Klang ist aggressiver, durch die betonte zweite Silbe und den harten Konsonanten am Ende, und genau dadurch, dass es in Deutschland quasi nur als herabsetzender Begriff geläufig ist, und somit im Gegensatz zu Zwerg und Liliputaner eben keinen “nicht-diskriminierenden” Nutzen hat. Daher kann ich die Kritik durchaus nachvollziehen, dass das Video von Funk die Benutzung dieses Wortes gegenüber Kleinwüchsigen gerade bei der Zielgruppe, die den Begriff von sich aus am ehesten kennen und verwenden würde, legitimiert.

      • Aktualisiert - - -

Frage an Holger: Warum sitzt Michel auf einem Roller?

Im Gespräch kam mir Holger etwas zu kurz. Er hätte da mehr zwischen gehen müssen, da die beiden sich nach kurzer Zeit nur noch im Kreis drehten.

[QUOTE=MrDanielZie;492411]durch die betonte zweite Silbe[/QUOTE]

*erste

      • Aktualisiert - - -

[QUOTE=MrDanielZie;492411]Frage an Holger: Warum sitzt Michel auf einem Roller?[/QUOTE]

Wurde von Nils im Livechat beantwortet: Weil er es selbst gern so wollte.

Der Mann liebt halt seinen Roller :slight_smile:

In anderen Videos sieht man ihn auch damit.

[QUOTE=maddyxx;492419]Im Gespräch kam mir Holger etwas zu kurz. Er hätte da mehr zwischen gehen müssen, da die beiden sich nach kurzer Zeit nur noch im Kreis drehten.[/QUOTE]

Es sollte in erster Linie ein Streitgespräch zwischen den beiden werden. So war es angelegt.

Frage an Holger: Warum sitzt Michel auf einem Roller?

In der Tat wollte er ausdrücklich nicht auf einem Sessel, sondern auf seinem Roller sitzen.

[QUOTE=Fernsehkritiker;492425]Es sollte in erster Linie ein Streitgespräch zwischen den beiden werden. So war es angelegt.[/QUOTE]
Naja, das Ergebnis: Einer ist ein Spinner und der andere konnte ihn eh nie leiden.

Ich musste das Wort »Midget« zuerst mal googlen :smiley: Wobei ich dieses Wort hier im Zusammenhang mit Kleinwüchsigen noch nie gehört habe.

Wenn man ein Teil einer Gruppe sein möchte, muss man mit Humor über sich auch leben können… Jetzt unabhängig davon, wie der Clip qualitativ ist.

Zum Interview. Peter Brownbill hat sehr viel souveräner reagiert. Michel Arriens hat einen sehr verbissenen Eindruck bei mir hinterlassen. Aber diese Verbissenheit kann man bei vielerlei Minderheiten beobachten. Bin nicht ganz sicher ob das nur bei mir so rüberkommt…

Wieso so nicht bei den anderen Dingen auch? Beide Parteien kommen zu Wort, die Zuschauer*innen können sich eine eigene Meinung bilden, weiter so, top!

[QUOTE=SMESH;492422]*erste[/QUOTE]

Stimmt, da hab ich Quatsch geredet. Aber mein Punkt bleibt bestehen.

[QUOTE=abi;492436]Zum Interview. Peter Brownbill hat sehr viel souveräner reagiert. Michel Arriens hat einen sehr verbissenen Eindruck bei mir hinterlassen. Aber diese Verbissenheit kann man bei vielerlei Minderheiten beobachten. Bin nicht ganz sicher ob das nur bei mir so rüberkommt…[/QUOTE]
Das kommt nicht nur so rüber, sondern es sind die SJW-Einflüsse die es auch bei uns zunehmend gibt.
Es kommt daher dass viele unter dem Eindruck aufgewachsen sind sie selbst bzw. “die da” seien immer die Opfer die diskriminiert werden.
Dass es nicht immer oder sogar nie der Fall ist kommt dann garnicht in Frage, jedes mal wenn ein weißer mit einem schwarzen aneinandergerät ist der weiße natürlich ein Rassist, wenn man einen Job nicht bekommt liegt das natürlich daran das man kein weißer Mann ohne Behinderung ist und am allerschlimmsten sind die miesen Verräter die sich nicht immer und überall von weißen Männern diskiminiert sehen.

Da musste ich etwas lachen, wegen dem Thema Kleinwüchsig :slight_smile: Oder war das jetzt gemein den Kleinwüchsigen gegenüber. Ansonsten, eine klasse Sendung!!

Geniale Folge und geniales Gespräch.

Vielen Dank für eine grandiose Fernsekritik Ausgabe !!!

Danke für dieses sehr interessante Gespräch!

Ruhig, sachlich, so muss das sein!

Dafür zahl Ich gern!

Ich empfand das Streitgespräch teilweise als recht anstrengend, da sich die beiden Herren ziemlich oft im Kreis gedreht haben.
Und da ich “Game of Thrones”-Fan bin, habe ich eh eine ganz andere Sicht auf das Thema.
Soll heißen: Ich nehme kleinwüchsige Menschen schon gar nicht mehr als “Attraktionen” war.
Deswegen hielt sich mein Interesse an diesem Streit auch etwas in Grenzen.

Was den Tatort und die Öffis angeht, das geht langsam in Richtung Propaganda. Anders kann man es nun wirklich nicht mehr bezeichnen. Das ist keine Unwissenheit mehr sondern Methode.

Was ein Aufstand für nichts, für mich war der Clip schöne Satire.

Dass daraus so ein Zwergenaufstand wird, hätte ich nicht gedacht. Heute darf anscheinend generell kein grenzwertiger/schwarzer Humor mehr gezeigt und produziert werden, es scheint immer wen zu geben den daran was stört.

[QUOTE=DannyF95;492496]

Dass daraus so ein Zwergenaufstand wird, hätte ich nicht gedacht. Heute darf anscheinend generell kein grenzwertiger/schwarzer Humor mehr gezeigt und produziert werden, es scheint immer wen zu geben den daran was stört.[/QUOTE]

Verflixt! Wieder zu spät! - Den Gag mit dem „Zwergenaufstand“ wollte ich eigentlich bringen … :wink:

Aber im Ernst: Ich bin da auch mehr auf Seiten Peter Brownbills. Andererseits kann ich auch Michel Arriens verstehen. Dennoch glaube ich, dass generell die Parole ‚Gelassenheit‘ lautet. Nicht umsonst hört man immer öfter, dass behinderte Menschen auf ihr Recht pochen, veräppelt zu werden, und es gar nicht leiden können, dass man sie dabei außen vor lässt. Die Kleinwüchsigen, die ich kenne, sind allesamt total agile, selbstbewusste und lebensbejahende Menschen. Der bei uns auf der Straße wohnt, gurkt z. B. regelmäßig mit seinem Quad durch die Gegend und hat auch schon mal in meinem Beisein den Reifenhändler zur Schnecke gemacht, weil der ihm falsche Schluppen aufgezogen hat. - Also: keep cool …

Und zum Thema Arte/WDR-Doku: Ich bin ja auch sehr kritisch eingestellt gegenüber dem, was Anja Reschke so von sich gibt, aber in diesem Fall hat sie tatsächlich mal einen Punkt gemacht, da sie die miese Doppelmoral der ‚Bild‘ unter ihrem höchst umstrittenen Redaktionsleiter Julian Reichelt exemplarisch dargestellt hat: Für jeden Furz eine Mörder Kohle verlangen, selber aber hemmungslos in fremden Gewässern fischen. Gut, dass Oma Erna das mal an einem konkreten Beispiel aufgezeigt wurde! Zum Thema ‚Julian Reichelt‘ und sein - vorsichtig formuliert - fragwürdiges Selbstverständnis als Medienmacher empfehle ich übrigens Folge 187 („Grüne Null“) des Aufwachen-Podcasts mit Stefan Schulz und Tilo Jung. „Am Ende [04:20:59] reden wir mit dem Chefredakteur von Bild.de über seine Ehrlichkeits- und Aufrichtigkeitsofferte ans deutsche Medienpublikum.“ LoL
A!187 – Grüne Null – Aufwachen!

Als ich die Ankündigung auf facebook gelesen habe, konnte ich schon nur fazialpalmieren: Nicht schon wieder eine Diskussion darüber was Humor darf.
Ich halte es so: ich würde niemals einer Person gegenüber diese als Entität beleidigen bzw Witze über sie machen, wenn sie es nicht selbst mit ihrem Humorverständis als Witz verstehen kann. Ansonsten knüppel ich in alle Richtungen (finde aber auch Witze über mich selbst oft lustig), es kommt eben immer drauf an. „Haha ist das ein Zwerg“ ist m.E. diskriminierend und nicht lustig, mit einer gewissen Intellenz hinter einem Witz („Hoffentlich kommt er bei diesem Zwergenaufstand nicht zu kurz“) habe ich absolut kein Problem. Hier teile ich zB die Meinung manch anderer Zuschauer nicht, dass man über Personen keinen Witze machen sollte.

PS: Warum gab es kein kurz kommentiert? :mrgreen:

PPS: Ich halte es tatsächlich mit Somuncus (m.E. nur halb-satirisch gemeintem) Grundsatz „Jeder hat das Recht auf Diskriminierung“ - ich teile eben in alle Richtungen gleich hart aus, so dass niemand zu denken brauchst, ich würde manche Personen(gruppen) über/unter andere Stellen. Für mich ist eine Person als Entität das einzige was zählt.

Zur Folge: In der Tat haben die beiden 3 Runden gemacht, 20-30 Minuten Talk hätten auch gereicht :smiley: Aber man sieht daran wieder schön das generelle Problem: Es werden sich immer manche Leute auf den Schlips getreten fühlen, ganz egal wie hart oder zart man auf ganz egal welches Thema einprügelt.

Die Frage stellt sich doch auch, ob eine Minderheit definieren darf, worüber die Mehrheit lachen darf. Das ist immer ganz schwierig. Entscheidend ist halt, ob man mit jmd. lacht oder über jmd. - da kommen mir halt einige (SJW)-Gruppierungen sehr humorbefreit vor. Nicht, dass wir uns falsch verstehen: Man soll, man darf, man muss sogar über alles Witze machen dürfen. Man darf bspw. auch Mohammed in einer Karikatur veröffentlichen - ohne damit rechnen zu müssen, deswegen massakriert zu werden. Da ist halt auch wichtig: Wird auf den Einzelnen gespielt oder auf eine Gruppe. Wenn ich mir explizit eine Person (des nicht öffentlichen Lebens) herauspicke und die dann mit »Humor« zudecke, ist das was anderes als wenn ich Witze über Trump, Merkel oder den Papst mache.

Die Intention des Filmes war ja nicht, dass es um Kleinwüchsige geht. Sondern um dieses komische neue Spielzeug (ich weiss immer noch ned, was an dem so kult(ig) sein soll).

PS: Bzgl. Kleinwüchsigen in Filmen, etc. - Wie gross wäre der Aufschrei einiger Gruppierungen, würden »Normalgrosse« nun auf einmal Rollen spielen, die für Kleinwüchsige prädestiniert sind (meinetwegen »Zwerge«, auch wenn sie selber natürlich keine sind). Dass dann halt ein Kleinwüchsiger die Rolle bekommt ist ja erst einmal nicht schlimm. Es wird bedenklicher, wenn er dann nur noch für diesen Typus gebucht werden würde. Nur, das Problem haben Schauspieler ohne körperliches Gebrechen auch. Je nachdem, was sie gespielt haben…

18 Posts und noch keiner hat “Satire darf alles” geschrieben - Wahnsinn!

[QUOTE=SMESH;492500]PS: Warum gab es kein kurz kommentiert? :mrgreen:[/QUOTE]
Gab es doch?