Folge 202: Vorgeführt und wertlos

Ein kurzer Clip, und eine Person wird komplett diskreditiert. FKTV-Forum auf dem Level einer RTL2-Sendung. Wenn jemand unsympathisch ist, dann die Jury… Verhaltensweisen einer Bande von mobbenden Viertklässlern.

Da er hier viel Gegenwind bekommt möchte ich “srus22” aus Beitrag 2 mal etwas beistehen.

Natürlich gibts an der Sendung Einiges zu kritisieren und seine angeblich homophoben Äußerungen fand ich jetzt auch sehr künstlich aufgebauscht. Aber trotzdem: Jemand der so klar sagt “Regeln und Gesetze - interessiert mich nicht. Wie, das darf ich nicht machen - ist mir egal”, der kann auch umgekehrt schlecht auf seine Rechte pochen und eine respektvolle Behandlung erwarten. Ich kann jedenfalls gut verstehen das sich die Sendungsmitarbeiter da bedroht fühlen und entsprechend reagieren.

Heikos gewalttätige Art, seine Drohungen und seine Einstellung auf Gesetze zu scheißen sorgen daher bei mir nicht dafür, dass ich ihn als “Opfer” wahrnehme und sind für mich auch mindestens genauso schlimm wie die Aktionen der anderen Seite.

Absolut und definitiv nicht deiner Meinung. Wem Unrecht angetan wurde, der darf sich wehren.

Im Rahmen der Gesetze, ja.

Welches Unrecht ist denn hier geschehen? Die Kandidaten (und die Jurymitglieder) haben jeweils Verträge mit der Produktionsfirma abgeschlossen, die die gesamte Zusammenarbeit vollumfänglich beschreiben und dessen Bestandteile nicht sittenwidrig sind (Annahme, da es sich hier um langjährig gereifte Vertragsdokumente handelt). Die Produktion hat sich offensichtlich an die getroffenen Vereinbarungen gehalten. Heiko ist unbeschränkt geschäftsfähig und kann solche Verträge unterschreiben (im Gegensatz zu z.B. Sarah von STG, die scheinbar “bei Amtsgeschäften gerichtlich betreut wurde”).

Wenn also jemand geil auf vermeintlich leicht verdiente 50.000 EUR ist und im Gegenzug seine “Seele” für ein solches Experiment hergibt: mit anderen Worten also der Produktion das Recht einräumt das entstandene Bildmaterial nach Belieben zu verarbeiten und eventuell auch “heimliche” Aufnahmen zu gewähren, der darf hinterher nicht meckern und schon gar nicht einen auf Rambo machen und (Gewalt-)Drohungen aussprechen.

Ich konnte aus dem Interview auch nur ganz wenige neue Erkenntnisse erlangen.

[QUOTE=AdrianVeidt;486175]Im Rahmen der Gesetze, ja.[/QUOTE]

Wenn das Gesetz den Täter bei seinem Tun unterstützt und keine geeignete Abwehr garantiert, wird Widerstand zur Pflicht.

[QUOTE=LSD;486177]Welches Unrecht ist denn hier geschehen? Die Kandidaten (und die Jurymitglieder) haben jeweils Verträge mit der Produktionsfirma abgeschlossen, die die gesamte Zusammenarbeit vollumfänglich beschreiben und dessen Bestandteile nicht sittenwidrig sind (Annahme, da es sich hier um langjährig gereifte Vertragsdokumente handelt). Die Produktion hat sich offensichtlich an die getroffenen Vereinbarungen gehalten. Heiko ist unbeschränkt geschäftsfähig und kann solche Verträge unterschreiben (im Gegensatz zu z.B. Sarah von STG, die scheinbar “bei Amtsgeschäften gerichtlich betreut wurde”).[/QUOTE]

Soviel zur Theorie. Und meinst du, dass er den von ihm unterschriebenen Vertrag in all seinen Folgen überschauen kann? Und mal ehrlich: Da ist auf der einen Seite eine Rechtsabteilung, die “langjährig gereifte Vertragsdokumente” mit ggf. vielen Anwälten verfasst hat und auf der anderen Seite ein Einzelspieler, der wahrscheinlich noch nicht mit einem ähnlichen Vertrag in Berührung kam und auch nicht darin geschult ist, solche Dokumente vollumfassend zu verstehen. “Waffengleichheit” sieht irgendwie anders aus und da ist es auch egal, ob er vertragsmündig ist oder nicht.
Natürlich kann man argumentieren, dass ihm diese Diskrepanz eigentlich klar sein müsste, aber auf seiner Seite stand ja nur die Annahme, dass es sich um eine simple Spielshow handeln würde, wo gar kein Grund dafür bestehen sollte, dass er so verfälschend dargestellt wird.
In sofern hast du mit der Theorie vollkommen recht, aber das verkürzt die Problematik doch gewaltig.

Im Übrigen musste der Vertrag mal wieder zwischen Tür und Angel während der Dreharbeiten schnell unterschrieben werden wie das immer so üblich ist - wer soll da 19 kleingedruckte Seiten lesen?? Seine Version des Vertrages erhielt Heiko dann erst nach Abschluss der Dreharbeiten per Post. Soviel zur Transparenz!

Gut, in diesem Fall gilt natürlich vorrangig das, was mündlich besprochen wurde und kann überraschende Aspekte im Schriftstück egalisieren. Ist bei Gericht natürlich nur extrem schwer nachzuweisen. Generell würde ich mir aber mehr Souveränität bei solchen Verträgen wünschen. Man muss ja nicht alles unterschreiben. Außer die Gier setzt ein und man will unbedingt die 50.000/ins Fernsehen.

Heiko hat sich mit diesem weiteren Interview keinen Gefallen getan. Ich finde nicht, dass er sich groß von seinem Auftritt in der Sendung unterscheidet, tendenziell eher noch schlimmer.

Über den Sinn der Sendung kann man streiten, ich fand sie ganz interessant. Hätte es aber besser gefunden, wenn nicht die Jury, sondern das TV-Publikum darüber abgestimmt hätte, wer das Geld bekommt. Die Formulierung “Bist du 50.000 wert?” ist natürlich ein bisschen reißerisch, aber besser als das realitätsnähere “Kannst du mich davon überzeugen, dir 50.000 Euro, die mir eh nicht gehören, zuzusprechen?”.

Wann sollte er diesen Vertrag eigentlich unterschreiben? Vor den Aufnahmen, danach, zwischendrin? Ich verstehe nicht, wie man grade wenn es sich um 19 Seiten handelt, einfach mal so unterschreibt. Selbst wenn er sich keinen Anwalt leisten kann, der den Vertrag mal überprüft, kann man ja zumindest mal einen guten Freund drübergucken lassen, und sich selbst mehr Zeit nehmen.
Und sollte dann jemand sagen “Du musst das hier und jetzt sofort unterschreiben!”, sollte man erst recht skeptisch sein.

[QUOTE=TomK.;486202][…] sich selbst mehr Zeit nehmen.
Und sollte dann jemand sagen „Du musst das hier und jetzt sofort unterschreiben!“, sollte man erst recht skeptisch sein.[/QUOTE]

Würde natürlich de facto im Falle Heikos dazu führen, dass er nicht in die Sendung käme. Die Produktion würde sich einen anderen Willigen suchen. Aber nicht ohne Grund lassen sich „Stars“ in solchen Verträgen auch eigene Rechte einräumen und verhandeln diese. Bspw. Einfluss auf den Rohschnitt, Mindest On-Air-Time oder Autorisierung von Zitaten (Print-Interviews).

Selbst wer unverhofft in der Fußgängerzone bei einer Straßenumfrage angesprochen wird und sich dort sogar ausführlich mit dem Reporter unterhält, kann hinterher schockiert sein, welche (kontroverse) Aussage am Ende im TV zu sehen ist. Und als Highlight landet man dann bei [-]‚tv total‘[/-] der ‚heute-show‘ :wink: .

Und doch stimme ich Tom zu, dass Heiko in der Sendung genauso rüber kam, wie in dem Interview mit Holger. Für mich ist er da „ganz gut getroffen“ worden. Aber selbstverständlich würde das im Zweifel jeder bestreiten, der Heiko persönlich kennt. Das ist dann den Kürzungen geschuldet, die bestimmte Aspekte eines Charakters ausblenden.

[QUOTE=TomK.;486202]Selbst wenn er sich keinen Anwalt leisten kann, der den Vertrag mal überprüft, kann man ja zumindest mal einen guten Freund drübergucken lassen, und sich selbst mehr Zeit nehmen.Und sollte dann jemand sagen “Du musst das hier und jetzt sofort unterschreiben!”, sollte man erst recht skeptisch sein.[/QUOTE]

Ja, schlaumeierisch daher reden und sich über andere stellen (“So doof kann man doch gar nicht sein, würde mir nie passieren”) hilft niemandem - ist im Übrigen auch Unfug. Sich selbst Zeit nehmen war nicht möglich, wie ich ja schrieb, da in der Tat während des Drehs der Vertrag unterschrieben werden musste. Das ist eine übliche Masche der TV-Produktionen, die ich seit Jahren kenne. Gegenfrage: Liest du bei jeder Online-Seite, wo du dich registrierst, die kompletten AGB durch? Ich glaube kaum. Heiko hatte das ja bis dahin noch das Vertrauen, in einer seriösen Sendung zu sein - und hat den Vertrag eher als reine Formalie betrachtet.

[QUOTE=LSD;486205]Würde natürlich de facto im Falle Heikos dazu führen, dass er nicht in die Sendung käme. Die Produktion würde sich einen anderen Willigen suchen.[/QUOTE]

Das ist doch genau das, was er wollte.

Gegenfrage: Liest du bei jeder Online-Seite, wo du dich registrierst, die kompletten AGB durch? Ich glaube kaum.

Nein, aber meine Verträge mit Fernsehsendern definitiv.

Mitten in der Produktion den Vertrag zu bekommen, ist für den Protagonisten außerdem gar nicht so schlecht. Wenn sich jemand vorher querstellt, wird man jemanden neuen suchen. Hier hätte man ja die gesamte Show mit allen Kandidaten neu drehen müssen, entsprechend hätte Heiko hier Änderungen vermutlich recht bequem durchsetzen können. Stattdessen hat er es ja aber wohl vorgezogen, erstmal irgendwas zu unterschreiben und dann Leuten mit Gewalt zu drohen. Ich finde, auch das sollte man kritisch sehen.

Ich stimme Tom zu, ich finde nicht, dass er sich hier anders dargestellt hat als in der Sendung. Und die Diskussion über den Vertrag ist ja schon zigmal geführt worden…

[QUOTE=Fernsehkritiker;486206]“So doof kann man doch gar nicht sein, würde mir nie passieren”) hilft niemandem[/QUOTE]

Sorry, aber wer so doof ist und sowas blind unterschreibt, hat es wohl einfach nicht anders verdient und braucht sich hinterher nicht zu beschweren. Natürlich verstehe ich die Kritik bzgl der Unterzeichnung solcher Verträge, hatten wir ja hier schon zuhauf, aber ich sage entweder “ich lese den jetzt erst durch bevor ich unterschreibe” oder sie können sich mit dem papier den allerwertesten abwischen.

Ich halte ihn durch das Interview jetzt erst recht für einen Prollo, der dazu noch keine Ahnung von rechtlichen Begebenheiten hat. Inwieweit seine Unahnung durch die Produktion ausgenutzt wird, ist natürlich kritikwürdig.

Wieviel Prozent der Beiträge in diesem Forum haben bis jetzt eigentlich willkürliche Herabsetzungen des Interviewten beinhaltet? Ist Bildzeitungsniveau.

Zwei Männer küssen sich. Kandidat Heiko: “Sollen machen, aber sollen nicht übertreiben.”

“Ist da ein Pärchen sage ich 'Nehmt Euch ‘n Hotelzimmer’, sind da zwei Typen sage ich 'Nehmt Euch ‘n Hotelzimmer’, sind da zwei Mädels sage ich ‘Nehmt Euch ‘n Hotelzimmer und lasst die Tür offen, ich komm’ gleich nach.’”

“Ich kann zu Ihnen nach Hause kommen und dann fahr ich mit Ihnen da Schlitten.”

“Sagen die ‘Das ist Bedrohung’, sage ich, das interessiert mich nicht.”

“Dann nehm ich einen Besen und gehe bei Euch von der Chefetage einmal durch.”

Keine Ahnung, wie man das für homophobe, sexistische oder gewaltbejahende Aussagen halten kann. Sympathischer Typ.

[QUOTE=Patricke;486178]Wenn das Gesetz den Täter bei seinem Tun unterstützt und keine geeignete Abwehr garantiert, wird Widerstand zur Pflicht.[/QUOTE]

So edgy!

[QUOTE=HerrRossi;486186]Soviel zur Theorie. Und meinst du, dass er den von ihm unterschriebenen Vertrag in all seinen Folgen überschauen kann?[/QUOTE]

Die einzigen, die hier Heiko übrigens permanent herabsetzen ohne Grundlage, sind solche Aussagen. Er ist halt zu doof, um zu verstehen, was er liest." Selbst nach einer DDR-Kindheit weiß man, was es heißt, einen Vertrag zu unterschreiben.

So edgy!

Nervös?

Die Aussage:

[QUOTE=Patricke;486247]Wenn das Gesetz den Täter bei seinem Tun unterstützt und keine geeignete Abwehr garantiert, wird Widerstand zur Pflicht.[/QUOTE]

[QUOTE=Patricke;486247] Ist Bildzeitungsniveau.[/QUOTE]

Kandidat Heiko hatte wohl gehofft, dass man nur seine sympathischen Seiten zeigen würde. Dafür hätte er sie vermutlich aber erstmal selber zeigen sollen.

[QUOTE=teefax;486444]
Die einzigen, die hier Heiko übrigens permanent herabsetzen ohne Grundlage, sind solche Aussagen. Er ist halt zu doof, um zu verstehen, was er liest." Selbst nach einer DDR-Kindheit weiß man, was es heißt, einen Vertrag zu unterschreiben.[/QUOTE]

Was ein Blödsinn. Ich setze ihn damit nicht herab. Das gleiche würde ich auch für mich annehmen. Der Vertrag hat ganz klar die Absicht die Rechte der Produktionsfirma zu schützen und ich maße mir nicht an alle Feinheiten, die ein Haufen Anwälte ausgearbeitet haben, als Laie in all seinen Konsequenzen beurteilen zu können. Das ist ein Sachverhalt, der niemanden herabsetzt oder als dumm darstellt.

Und was soll das ständige Rumgereite auf seinem Charakter? Holger hat in seinem Beitrag herausgearbeitet in welcher Form der Kanditat über den Tisch gezogen / unfair behandelt wurde. Da spielt es erstmal weniger eine Rolle welchen Charakter derjenige hat. Oder findet ihr es etwa korrekt, wenn jemand mit verstecker Kamera gefilmt und bewusst zu einer propokativen Äußerung gereizt wird? Sowas erwartet ihr also, wenn ihr an einer Spielshow teilnehmt oder wie? Erwartet ihr auch, dass man euch bei euren Toilettenbesuchen filmt? Ist ja schliesslich während der Produktion wa?