Folge 179 - Die Sache mit dem Chip

[QUOTE=nix;447096]Wenn ich mir den YT Kanal von Fahrnuenftig anschaue wie es mit den Bremsassistenten etc. aussieht, dann wird das noch ne ganze Zeit dauert.[/QUOTE]Und wenn man sich das Google-Auto anguckt, dann sieht man, dass Computer doch schon ziemlich gut Auto fahren können. :slight_smile:
Wie geschrieben: Die Dinger müssen nicht perfekt fahren, sondern „nur“ besser als ein durchschnittlicher Profi.

Klar, nächste Woche oder nächstes Jahr kommen die Dinger noch nicht massenhaft. Aber was ist in 20 Jahren?

[QUOTE=nix;447096]
Ne Zeitschrift/Spielekonsole/Autoersatzteil etc. von nem Kumpel
Nen 2000 Euro Gebrauchtwagen vom Typ im Nachbardorf
[/QUOTE]

Bis auf die Zeitschrift natürlich nur per Überweisung. Ich würde doch nicht mit 2000 Euro rumrennen.

Ist aber gerade beim Privatkauf sicherer… für Verkäufer und Käufer :wink:

      • Aktualisiert - - -

Ich stell mir gerade vor, wie die Obdachlosen und Straßenkünstler der Zukunft sich beim Bürgeramt nen Gerät ausleihen müssen, mit dem man Kleinbeträge durch scannen von den Karten der Passanten erhalten kann… :ugly

Technisch alles möglich. Da braucht man kein zusätzliches Gerät… Smartphone sollte reichen.

[post=447131]@Miraculum[/post]
Da gab es vor ein paar Jahren so eine Geschichte, dass in Schweden wohl Verkäufer der Obdachlosenzeitung jetzt auch Kartenzahlung akzeptieren. Ob es wirklich stimmt weiß ich aber nicht.

[QUOTE=nix;447096]Kaufst du auch Dinge von privat von Menschen aus deiner näheren Umgebung mit Karte oder wie läuft das bei dir ab?
Beispiele zb.:
Ne Zeitschrift/Spielekonsole/Autoersatzteil etc. von nem Kumpel
Nen 2000 Euro Gebrauchtwagen vom Typ im Nachbardorf
[/QUOTE]

Meine Kumpels und ich nutzen aber wirklich zum Geldtransfer untereinander Paypal, Online-Banking etc.

Gebrauchtwagen vom Typ im Nachbardorf ist in der Tat ein gutes Beispiel. Die Landleute haben sicherlich noch nichts vom Internet gehört und machen noch Tauschgeschäfte, 2 Kühe für 1 Auto.

Klischee :stuck_out_tongue:
Nimm anstatt Nachbardorf einfach große Stadt.

[QUOTE=nix;447151]Klischee :stuck_out_tongue:
Nimm anstatt Nachbardorf einfach große Stadt.[/QUOTE]

Hehe schon klar, wollte ja nur ein bisschen foppen :wink:

Ernsthaft:
Ich sehe auch einen Nutzen im Bargeld.

RFID ist Passiv wie hier schon einige treffend gesagt haben. Eine Komplettüberwachung wäre also nur Möglich wenn man alle 2 Meter die Geräte dafür platzieren würde.

Ich muss auch sagen eher ein schlechter Beitrag, man sollte neue Technologien nicht ständig mit ( Überwachungsstaat etc) kanonieren, denn ansonsten gehen einem eben auch Dinge die auch Medzinisch viel voran bringen könnten durch die Lappen.
Und so ganz nebenbei muss der Staat uns nicht überwachen: 50 % der Deutschen Bevölkerung schreiben doch eh auf Facebook wie groß der Haufen im Klosett wieder war.

[QUOTE=Bala619;447161]50 % der Deutschen Bevölkerung schreiben doch eh auf Facebook wie groß der Haufen im Klosett wieder war.[/QUOTE]

Aber die anderen 50 % eben nicht. Ich lasse mir von irgendwelchen Technokraten nicht vorschreiben, wie ich zu bezahlen habe. So gesehen fand ich den FKTV Beitrag durchaus gerechtfertigt, der Fernsehbeitrag hat das bargeldlose Bezahlen völlig unangemessen und kritiklos abgefeiert - unter Missachtung jeglicher journalistischer Maßstäbe. Dafür soll/muss ich zahlen? Nein danke.

[QUOTE=nix;447096]
Ne Zeitschrift/Spielekonsole/Autoersatzteil etc. von nem Kumpel
Nen 2000 Euro Gebrauchtwagen vom Typ im Nachbardorf[/QUOTE]

Isch 'abe gar kein Auto :mrgreen:
Wenn ich einem Freund ne Kleinigkeit abkaufe, dann über Bargeld.
Einfacher wäre aber, die Handyrücken zusammenzuhalten und per NFC einen Beitrag zu überweisen.
Ich hab nicht immer Bargeld einstecken. Man muss dann extra zum Bankomat rennen. Alles sehr umständlich und nervig.

Aja, einmal im Monat zahle ich den Bäcker wenn er mir Gebäck bringt. Das auch nur mit Bargeld, weil im Haus kein GSM Empfang vorhanden ist und ich jedesmal mit ihm auf die Straße müsste, damit sein Gerät funktioniert.

Mir fällt nur eine Situation ein in der ich RFID oder NFC befürworten würde: Wenn ich als hart arbeitender Steuer- und Rentenzahler abends mal schnell etwas einkaufen will und vor mir eine Oma ihre abgezählten drei Wurstscheiben in Eurocentstücken bezahlt um dann nach mehreren Minuten zu merken dass doch ein paar Cent fehlen und in der Schlange der übrigen Werktätigen hinter ihr schon erste Verwünschungen ausgestossen werden - ja, dann würde ich diesen Omas am liebsten selber ambulant auf dem Kassenförderband einen Chip für bargeldlose Zahlungen implantieren :ugly

[QUOTE=port80;447077]Ein RFID-Code hat weder Batterie, noch eine Verbindung zu irgendwelchen Funknetzwerken oder kann sonst über große Entfernungen geortet werden. Wie andere schon angemerkt haben, ist bei ~15cm Erntfernung einfach Schluss beim auslesen.
[B]Das ist ein grober Fehler im Beitrag und ich hoffe, der wird in der nächsten Folge korrigiert.[/B] [/QUOTE]

Verwechselst du da grad RFID mit QR-Codes? Vielleicht solltest du dich da erstmal besser informieren, bevor du irgendwelche “Fehler” in Holgers Beitrag aufdeckst. 15 cm wären ja lächerlich. Klar könnte man bestimmte Frequenzen nutzen und Sendeleistungen einstellen, sodass es dann nur sehr nah lesbar ist, aber möglich ist definitiv mehr.

Also, vor ein paar Jahren konnte man noch Lese/-Schreibgeräte für RFID frei kaufen. Also, da die Chips passiv sind und immer ausgelesen und beschrieben werden können, wäre das doch ein riesiger Spaß gewesen. Einfach jemanden an den Hintern halten und den Namen im Ausweis zu Adolf Hitler oder Eric Cartman ändern. Pumuckl wäre auch lustig.

Aber mal im Ernst. Ich warte nur darauf, bis diese bombige Technologie dazu führt, dass hunderte bis tausende Menschen im Bistro ihr gesamtes Guthaben auf dem Konto verlieren. Technik ist nämlich so extrem sicher. Immer. Egal wo.

Die größte Gefahr vom kompletten bargeldlosen Zahlen ist eh woanders: Bei den Banken.

  1. hätten die Banken noch viel mehr Macht und Kontrolle über Menschen UND Staaten als jetzt schon
  2. Private Negativzinsen werden derzeit nur verhindert WEIL es Bargeld gibt. Die Banken befürchten, dass die Menschen in Massen an die Schalter kommen und ihr Geld von den Konten holen. Diesen Ansturm können sie nicht bewältigen, weil sie nicht soviel Bargeld/Werte haben, wie die Menschen auf ihren Girokonten. Das endet dann so wie in Griechenland/Zypern, als die Menschen nur noch 50€/Tag Bargeld bekamen.
    Wenn es allerdings kein Bargeld mehr geben würde, stehen den Negativzinsen nichts mehr im Wege.
  3. Man sollte sich auch allgemein vor Augen halten, dass Banken bereits sehr viel Macht besitzen. Du denkst du bist reich, weil dein Kontostand das so sagt. Tatsächlich aber kann die Bank dafür sorgen, dass das Geld nicht zur Verfügung steht. Beispielsweise bei Einfrierung deines Kontos. Das passiert zwar nie ohne einen driftigen Grund, aber eine falsche Überweisung auf ein Konto oder VON einem falschen Konto oder ein falscher Verwendungszweck und schon kann man extreme Probleme mit Bank und Staat bekommen.

Ich bin schockiert mit was für einer Gleichgültigkeit diese widerlichen Werbemacherei für den unmenschlichen RFID-Chip im ÖR begegnet wird, und das von einer Community die sich in gewisser Weise auf die Fahne geschrieben hat einen besonders “kritischen” Blick auf die Medien und die Welt zu haben. Natürlich geht es hier nicht darum “einfach mal zu zeigen was technisch so möglich ist”, sondern den Bürger an seine zuküftige Totalüberwachung zu gewöhnen. Der Plan steht schon seit Jahren fest

Ich höre schon jetzt von Weitem euer Nasenrümpfen und eure Relativierungen, dabei muss man sich gar nicht lange umsehen um zu erkennen wohin die Reise geht. In Schweden gibt es schon jetzt sog. “Chip”-Parties, bei denen man nur mittanzen kann wenn man sich so einen Chip einpflanzt und manche Firmen stellen einen nur ein wenn man sich chippen lässt. (gesehen in einem GALILEO-Beitrag https://www.youtube.com/watch?v=ZVo4IXI3e9Q
Was macht ihr, wenn eure Krankenkasse, euer Arbeitgeber oder eure Bank die gleichen Vorraussetzungen stellt?
[B]
16: Und es macht, daß die Kleinen und die Großen, die Reichen und die Armen, die Freien und die Knechte-allesamt sich ein Malzeichen geben an ihre rechte Hand oder an ihre Stirn, 17: daß niemand kaufen oder verkaufen kann, er habe denn das Malzeichen, nämlich den Namen des Tiers oder die Zahl seines Namens. 18:Hier ist Weisheit! Wer Verstand hat, der überlege die Zahl des Tiers; denn es ist eines Menschen Zahl, und seine Zahl ist sechshundertsechsundsechzig.

-Offenbarung 13:15-18[/B]

[QUOTE=hanshubert;447599]GALILEO-Beitrag[/QUOTE]
Denen würde ich nicht weiter trauen, als man einen RFID-Chip auslesen kann!

Bis auf das Bibelzitat full ack! 8)

Dasselbe, was das Volk der Richter und Henker bei Hartz 4, forcierter Ausbeutung, Reallohnsenkungen, Mindestlöhnen, zerstörter Umwelt, strahlenden Atommeilern, ruinierten Lebensmitteln, Pandemieaussichten, Krisen und Kriegen auch tut: sich daran gewöhnen und Deutschland und seine wechselnden demokratischen Führer richtig toll finden.

[QUOTE=Tilman;446939]Mich stört einfach generell in letzter Zeit zunehmend diese Attitüde vieler Medienkritiker “Ich bin Schlau, aber alle anderen Zuschauer sind doof”. Der Kika-Beitrag enthält zwischen den Zeilen jede Menge Kritik und Zweifel an der möglichen Entwicklung, aber wenn man die Zuschauer für dämlich hält, dann ist es natürlich Indoktrination Pro-Chip. Übrigens ist auch die Einleitung von Claus Kleber zum ZDF-Beitrag nicht völlig unkritisch (“gefälligst per Überweisung!, völlig transparent und für das Finanzamt nachvollziehbar”). Wenn man es denn hören will.

Ich selbst bin gegen Überwachung, und sehe auch keinen Grund das Bargeld abzuschaffen. Trotzdem fühle ich mich weder indoktriniert noch der Propaganda ausgesetzt, wenn ich solche Beiträge sehe. Ich kann diesen Blickwinkel einfach nicht teilen.[/QUOTE]

Danke, dem kann ich nur zustimmen.

Bei diesem Beitrag konkret kann ich auf Holgers Seite eine stärkere subjektive Tendenz feststellen als bei den kritisierten Beiträgen. Das heißt nicht, dass diese über jeden Zweifel erhaben seien, aber der FKTV-Beitrag ist hier reißerischer, einseitiger und an seiner eigenen Argumentation “unkritischer”. Wer Medien kritisch konsumiert sollte folgerichtig auch Medienkritik kritisch konsumieren - manche Kritiker tendieren dazu, ihre “erste Instanz” als letztes Wort zu bewerten.

Holger Setz den Alu Hut ab!

Das war der bisher schlimmste Beitrag den ich hier gesehen habe. Ortung durch RFID Chips. Ich habe noch nie so was dämliches gehört. Da ist jedes Smartphone gefährlicher.
Und ganz ehrlich, wo ist der große Unterschied seine ganzen Chips etc im Portemonnaie/im Handy am Körper zu tragen als sie einfach darunter zu implantieren?