Massengeschmack.TV Shop

Folge 170: Irre Online-Trends - Fake-Dokus - Minecraft

Die Mediatheke Folge 170. Hier kann darüber diskutiert werden!

Dean übernimmt für zwei Folgen lang wieder mal die Mediatheke - und zeigt uns in der ersten Ausgabe Fressattacken, wilde Partys sowie Dokus, die gar keine sind. Und dann nimmt er uns noch mit in die Welt von Taylor Swift und erzählt eine irre Story rund um das Kultgame Minecraft. Eine weihnachtliche Achterbahnfahrt durch die bunte Medienwelt.

4 „Gefällt mir“

Dean wieder total on point

3 „Gefällt mir“

Dir ist ein kleiner Fehler unterlaufen, RED von Taylor Swift ist 2012 rausgekommen und fearless 2008 :smiley:
Ich hätte nie gedacht, dass ich Taylor Swift in der mediatheke begegnen würde

2 „Gefällt mir“

Eine wirkliche Tripe-A Folge, die der Dean da produziert hat.

Fressattacken und Partys: Bei den Essgeräuschen geht es mir ganz genau so. Finde die auch sehr schrecklich. Aber mich wundert ein bisschen die Lästerei über die USA zu Beginn, kam Dean nicht aus dem 51st State of America? :wink: :stuck_out_tongue:

Die Gender Reveal Parties finde ich irgendwie schon den Grundgedanken ziemlich abgedreht. Keine Ahnung, ist irgendwie nicht meine Kultur aber soll jeder mal machen.

Bei der Menge an Fastfood, den der ehemalige Violinist da in sich rein haut wird einem ja schon von den kurzen Video-Sequenzen schlecht. Außerdem ist das ganze ja echt ein Mahnmal des körperlichen Verfalls. Beim Thema Ernährung hatte Eckard von Hirschhausen mal sinngemäß so schön gesagt, dass man bei allem was man isst sich immer die Frage stellen soll „Will ich daraus wirklich bestehen?“.

Aber sowohl humoristisch als auch handwerklich ein extrem genialer Beitrag, lieber @DeanStag . Der Humor, die Anspielungen, das hin- und herspielen zwischen den Themen, einfach extrem genial und auch richtig guter Flow im Beitrag.

Auch wenn natürlich das mit den Toten bei solchen Parties ziemlich traurig ist. Man stelle mal folgenden Dialog vor: „Mommy, woran ist Daddy eigentlich gestorben“. „Er ist gestorben als ich mit dir schwanger war und er einen Sprengsatz für deine Gender Reveal Party gebaut hat“. Aber diesen Trend zu extrem ausufernden Parties gibt es ja leider auch in anderen Bereichen. Man überlege mal welche Ausmaße heute so einige Hochzeitsfeiern annehmen, wo Villen oder Schlösser gemietet werden und Paare für ihre Hochzeitsfeiern Kredite von 10.000€ - 20.000€ aufnehmen. Aber gibt es nach meinem Wissen sogar eine negative Korrelation zwischen Kosten der Hochzeitsfeier und Dauer der anschließenden Ehe.

Doku oder Fake: Was Formel 1? Ich dachte, die sei eingestellt worden, nach dem Michael Schumacher als Fahrer aufgehört hat. Das sich die Fahrer ein bisschen Sorgen machen, wie sie am Ende dargestellt werden finde ich da ziemlich bezeichnend. Auch die Szene, wo das Verhindern des Stoßens mit den Kopf gegen die Installation da als Schubsen umgedeutet wird.

Die Äußerung der Regisseurin von Love Mobil, dass sie so die Realität wieder besser zeigen könne ist ja schon irgendwie lustig: Ich denke mir Sachen aus, weil diese viel besser sind als die Realität.

Klar, in vielen Dokumentationen wird auch immer eine Geschichte erzählt. Wenn also in der Tierdoku das Leben der kleinen Antilope Annabella in der Savanne von Afrika erzählt wird, stelle sich ja auch die Frage ob das immer die Annabella ist, die man da sieht oder ob Annabella nicht zwischendrin vom Löwen gefressen wurde in zwischendrin durch Sieglinde ausgetauscht wurde.

Aber es wurde in dem Beitrag schön aufgearbeitet, dass das was man so in Dokus sieht nicht so unbedingt die Realität ist.

Taylor Swift und ihre Musik: War ein interessanter Beitrag. Muss sagen, dass mich die Sache mit den simplen Sätzen die da urheberrechtlich geschützt wurden echt ersxgreckt. Muss aber sagen, dass Swift in den Playlists die ich mir so erstelle und höre genau keine Bedeutung hat.

Minecraft: Aber mal im ernst, eine wirklich schönes Ding Netzkultur, was da aufgearbeitet wurde. Ich fand es jedenfalls die Story darum ziemlich spannen.

5 „Gefällt mir“

Lieber Dean, liebes Team: Fröhliche Weihnacht!
Die Folge Mediatheke war echt klasse.
Zum Thema „Mukbang“: Wenn so etwas ein Trend ist, der kontrovers diskutiert wird, dann kann es uns ja gar nicht so schlecht gehen. Ich rege den neuen Trend „Nasbohring“ an, der sollte 2022 doch gut ankommen.

4 „Gefällt mir“

Inhaltlich waren nur 2 der 4 Beiträge für mich interessant - die haben mir aber wirklich gut gefallen :slight_smile:

Bin gespannt, wie es kommende Woche weitergeht.

2 „Gefällt mir“

Danke @DeanStag , war sehr unterhaltsam und interessant, besonders gut fand ich die Minecraft Geschichte.

1 „Gefällt mir“

Die Themenauswahl war mir zu boulevard-mäßig. Mir ist natürlich klar, dass Politik, ÖR etc. eher die Domäne von Holger sind!

Liebe Grüße und schöne Feiertage :beers:

2 „Gefällt mir“

1:38 Essen und Senden? Gut oder schlecht? Die Antwort ist davon abhängig, ob es sich dabei um Kunst, Kitsch, oder aber um narzisstische, krankhafte Sucht, sich irgendwie darstellen zu müssen, handelt. Dabei liegt alles wie immer im Auge des Betrachters, denn ein „primitiver Dummkopf“ hat naturgemäß einen anderen Sinn für Humor, Kunst, Soziales, Philosophie oder Wissenschaft als ein gebildeter, wahrhaftiger und humanistischer Homo Sapiens.

Und die ausgelebte Essgeräusche beim Verzehren der leckeren Lieblingsspeisen? Zu welcher Gruppe der Menschen gehören sie? Die Antwort ist meiner Meinung nach: Sicherlich nicht zu der der „primitiven Dummköpfe“, denn diese Leute versuchen sich immer danach zu richten, wie der „Massengeschmack“ es vorgibt, weil sie sich, wie der Teufel vor Weihwasser, fürchten, als das was sie sind nämlich „primitive Dummköpfe“ entlarvt zu werden.

„Keine Ahnung, ist irgendwie nicht meine Kultur aber soll jeder mal machen.“
Mir ist aufgefallen, dass in dem täglichem Sprachgebrauch immer öfter diese absurde und die Sprache vergewaltigende Formulierung „keine Ahnung“ dort benutz wird, wohin sie eindeutig auch aus „Nettikette“ Gründen nicht gehört. Auch wenn sie irgendwie „Modewort“ bei manchen Menschen zu sein mag.
Wenn Du keine Ahnung von Etwas hast, wieso urteilst Du darüber? Dass das nicht deine Kultur ist, wie sich die Menschen verhalten, verstehe ich voll und ganz, aber dass Du gleichzeitig behauptest, dass Du davon keine Ahnung hast, was du sagst, dann finde ich es bedenklich von Dir. :slight_smile: Und wieso sagst Du dann im gleichen Satz, dass jeder das oder das was er macht, machen sollte? Und denkst Du, dass es jemanden interessiert, ob Du damit einverstanden bist, wenn jemand etwas so oder so „macht“ ? Gleichzeitig Entschuldigung für diese für Dich unangenehme „Sprachanalyse“, aber vielleicht denkst Du darüber nach, ob meine Worte einen Sinn haben. Aber vielleicht hast Du mich überhaupt nicht verstanden? Liebe Grüße

1 „Gefällt mir“

Surely, you’re joking.

1 „Gefällt mir“

Und du hast offensichtlich keine Ahnung davon, wie man die Zitierfunktion benutzt. Bitte versuche das rauszufinden, damit Bossmang auch in Zukunft deine wertvollen Beiträge nicht zufällig entgehen.

Ich habe gehofft mit einem Erwachsenen und nicht mit einem selbstunsicheren Jugendlichen zu tun zu haben. Wie ich zu diesem Schluss gekommen bin? Du schreibst englisch um mir zu Beweisen, dass Du besonders klug und intelligent und mir sprachlich überlegen bist. So zu denken und handeln ist „infantil“. Versuche Argumente zu benutzen und nicht solche Kindergartentricks. :slight_smile:

Ja ich habe offensichtlich keine Ahnung, da ich zum ersten Mal hier bin. Aber Du kannst mir helfen, wenn Du möchtest, statt den Klugscheißer zu spielen. Danke.

1 „Gefällt mir“

Einfach die entsprechende Textstelle mit der Maus markieren und auf „Zitat“ klicken

Made my day.

2 „Gefällt mir“

Ich bin das übrigens nicht, I’m just sayin.

Ach so. Ähnlich wie bei Human Connection, wo ich einmal war, ist aber jetzt weg.

…damit Bossmang auch in Zukunft deine wertvollen Beiträge nicht zufällig entgehen.

Das klingt ironisch, war das absichtlich? Oder sehe ich da falsch?

Keine Ahnung, dachte ich auch nicht, dass du das bist. Soll der @Benutzer117 mal machen.

1 „Gefällt mir“

Ich finde Essen ist ein schwieriges Thema. Ich würde in meinen Streams beispielsweise nie essen.
a) finde ich, es gehört sich nicht.
b) würde ich die Geräusche auch schrecklich finden.

Das ist aber nur meine Meinung, mir ist natürlich bewusst, dass es kulturelle Kreise gibt, wo das Essen einen ganz anderen Stellenwert hat.

Den Beitrag Doku vs. Drama fand ich sehr gut gemacht. Eine Dokumentation ist für mich eine möglichst exakte Darstellung von Dingen, die faktisch belegt sind. Da ist natürlich eine dramatische Pause, bevor ein Fahrer antwortet nicht sinnvoll. Klar, das soll unterhaltsam sein und vielleicht auch spannend, wenn es sich dann anbietet, diese Elemente rein zu bringen ist das in Ordnung. Man sollte es aber nicht mit aller Kraft versuchen und damit die Situation verfälschen.

Die anderen beiden Beiträge waren auch interessant, da hat Dean aber denke ich schon alles zu gesagt.

Coole Folge, vielleicht ein bisschen viel gebohre. Ahh … wo wir vom Bohren sprechen:

Ist das dann „Nosebang“ … wobei … das klingt irgendwie falsch.

2 „Gefällt mir“