Folge 168 - Die Guten und die Bösen

Mir hat besonders gut der Bericht über die Russlandberichterstattung gefallen.
Auch wenn das die ewige Pest bei ARD/ZDF zu sein scheint.
Ich habe ja sowieso die Theorie, dass der Kalte Krieg in den Köpfen nie beendet wurde.
Weder in Hollywood, noch in den Nachrichten. Nie.

Zu dem Mange-Thema:
Die Zeichnungen waren nicht einmal Manga.
Das waren völlig billige Schmierereien und das einzige,
was an dem Ausschnitt irgendwie nach Manga aussah, war die Darstellung der beiden Mädchen zu anfang im Wald.
Und auch das war so schlecht, dass ich spontan laut lachen musste. Dumm.

Holger, sehr gute Folge, sehr guter Bericht über die ÖR-Medien.
Du hast es treffend, wie ich finde, formuliert: „westliche Kriegspropaganda.“
Für diesen Spruch wurde ich vor einigen Monaten (da war es auch schon so) hier noch beschimpft und mit Nazi-Keulen beworfen. Ich hoffe doch sehr, dass man allgemein inzwischen etwas Durchblick hat, und Dich nicht so abwatscht :wink:
Du hast wieder mal sehr gut auf den Punkt gebracht. Super Arbeit!

Der Fall Kundus gibt mir bis heute Rätsel auf.
Versehen? - quasch, sowas passiert nicht aus Versehen.
Absicht? - man weiß doch, was da los ist, selbst wenn 100 Taliban da drin gewesen wären! Krankenhaus - macht man nicht!
Also warum? Ja, ich vermute dahinter eine Absicht. Aber welche…

@Deeper Sight
Kalter Krieg - ich vermute, aus den Köpfen der Bevölkerung ist/war der Gedanke bereits raus.
Nun soll er aber wieder hinein! Mit allen Mitteln, wie man sieht.
Ich sage erneut, ich hoffe wirklich, das ich mich irre, und niemand Krieg will. Aber leider sieht es so aus, und langsam sollten auch die letzten schnallen, was hier ab geht. Damit meine ich allerdings nicht Dich, is klar, ich sag das mal so allgemein in den Raum…

Herrlich auch: Die US-Regierung plustert sich auf, weil Kämpfer des IS Toyota fahren - man fordert sogar von Toyota eine Stellungnahme! Siehe http://www.spiegel.de/auto/aktuell/islamischer-staat-faehrt-toyota-wie-kam-der-is-an-die-fahrzeuge-a-1056654.html

Und wenn man bisschen recherchiert, stellt sich raus: Die USA selbst haben die “gemäßigten Rebellen” damit ausgestattet - und die haben die schmucken Autos an des IS weitergegeben, nebst Waffen natürlich :mrgreen: - Siehe: http://www.pri.org/stories/2014-04-01/one-toyota-pickup-truck-top-shopping-list-free-syrian-army-and-taliban

Es ist alles so erbärmlich…

[QUOTE=supersuse;424116]Kalter Krieg - ich vermute, aus den Köpfen der Bevölkerung ist/war der Gedanke bereits raus.[/QUOTE]

Ich rede nicht von der Bevölkerung, sondern von den Regierungen.
Hollywood ist ganz klar Ani-Osten. Egal ob Herr der Ringe, Stirb Langsam oder andere
Actionstreifen. Es ist ja ein Klischee, dass der Bösewicht immer einen russischen Akzent hat
oder Deutscher ist. Hilter und Stalin sind seit Jahrzehnten immer noch präsent.

Die gesamte Rhetorik der Politik ist so wie in den 80ern.
Es gibt Stellvertreterkriege. Nein, der Kalte Krieg war nie wirklich vorbei.
Wir haben wieder eine ähnliche Propaganda am laufen.

[post=424119]@Fernsehkritiker[/post]

Ja, bei der Geschichte musste ich auch lachen.
Man muss da echt aufpassen.
Putin ist kein guter Mensch und kein guter Staatsmann.
Die Medien und insbesondere die Öffentlich-Rechtlichen hängen immer noch
in einem dualistischen Weltbild fest.

Meines Erachtens nach gibt es aber keinen Dualismus. Egal welche Seite man sich ansieht,
sie sind alle “böse”.

@Deeper Sight: Ja, hab das schon verstanden.
Aber ich halte (bei aller Missachtung) unsere Regierenden und unsere Journalie auch ncht für so blöd, dass sie selbst das glauben, was sie uns da präsentieren. Sie kennen ihr Spiel doch ziemlich genau. Nun muss es aber wieder in die Köpfe der Bevölkerung gepresst werden! Und so sieht das dann aus…

Hollywood - Wenn so ein mieser, vernarbter Agent aus der dunklen Gasse kommt, und im Banderas-Spanisch los legt, dann kommt doch die Botschaft nicht an! Die Frauen werden rollig, die Männer ziehen verächtlich die Augenbrauen hoch… nee nee, da muss ein harter slawischer Akzent die Botschaft vermitteln…mit dem Bild der 80er vom bösen Russen perfekt.

Das Ding ist - die Russen sind wirklich anders. Ich kenne einige Russen und habe daher eine ziemliche Sympathie zu Russland.
Der russische Humor ist so mitunter knallhart und schonungslos - wer das nicht versteht, oder falsch versteht, bekommt damit die Bestätigung für die vielen Vorurteile. Die Russen halten sich allerding wohlwissend zurück, weil sie wissen, dass es mitunter falsch ankommt. Die Russen sind stolz. Mitunter sind sie sogar stolz auf das Bild, was von ihnen gemalt wird. Oder es schert sie eben einfach nicht. Russen wollen gar nicht “everybody´s Darling” sein.
Nicht falsch verstehen, ich verallgemeinere jetzt mit “die Russen” einfach das, was ich so kennen gelernt habe…
Sie erklären sich nicht. Sie rechtfertigen sich auch nicht. Genau da haben wir das Problem. Sie geben sich keine Mühe, das Bild zu ändern. Für uns Europäer unverständlich und nicht nachvollziehbar. Wir rechtfertigen uns für jeden Mist.
Ja, ich bin nicht die Einzige mit russischen Bekannten. Vielleicht sind “meine Russen” auch anders, aber ich kann nach vollziehen, worauf sich die Vorurteile auf bauen. Die perfekte Vorlage für ein Feindbild. Leider.

Ich bete jedenfalls, dass irgendwann die Vernunft siegt.

Erbärmlich, Holger, das ist echt das richtige Wort! Für wie dumm…

Wieder ein sehr guter Beitrag zum Thema.

Mir ist die Anti-Russland Berichterstattung allgemein ein heftiger Dorn im Auge, leider erfährt man nirgendwo die Wahrheit!
Aber immer gleich alles auf die bösen Rusen zu schieben find ich schrecklich! Das Mobbing mir gegenüber hat sich extrem verschärft seit dieser ganzen Geschichte, und auch alle mit russischen Hintergründen werden in meiner Schule gemobbt was für schlimme Menschen Russen sind! In einem Computerspiel „Star Trek Online“ hab ich sogar gelesen, dass man alle Russen - egal von wo sie sind und ob sie nur russischen Hintergrund haben oder nicht - sollen alle abgeschlachtet werden! Auch Putin wird nur in ein negatives Licht geworfen: Auch wenn ich vieles kritisiere an ihm, finde ich immernoch extrem unerwähnt dass Putin selber GEGEN einer Konfrontation oder ein Klima wie im Kalten Krieg ist. Außerdem hat Putin Russlands Wirtschaft enorm nach oben gebracht, da unter Jeltsin (Ich verehre Jeltsin immernoch, mit wie viel Courage er es geschafft hat, die Union der Sozialistischen Sowjet Republiken niederzubringen) die Wirtschaft wortwörtlich am Arsch war, was bestimmt auch nicht nur auf Jeltsin sondern auch auf die Gesamtlage zu schieben war, ich schweife aber ab.
Immer heißt es, Russland schießt auf Zivilisten, wie viele Zivilisten aber dank Drohneneinsätze der Amis getötet wurden will ich nicht mal erwähnen, aber wenn die Amis das machen ist es nicht so schlimm wie wenn Russen es machen!
Ich selber (Auch wenn ich 15 Jahre alt bin wünsche ich mir, dass meine Meinung ernst genommen wird) war im August des Jahres in Russland, wo meine Großeltern in Sankt Petersburg leben.
Würde in Russland eine schlimme Diktatur unter Putin herrschen, wie es gerne zwar nicht oft aber trotzdem formuliert wird, dann würde ich DEFINITIV nicht in Souvenirshops gleich am Roten Platz Tassen und T-Shirts mit Putin drauf wo Steht: „Ich kümmere mich um meine Leute“ im belustigenden Stil sowie auch Putin auf Bären sowie Putin auf Panzer zu sehen. Außerdem gibt es Figuren in Souvenirshops mit Lenin, Stalin und daneben Putin. Man merkt sogar, die Russen nehmen das ganze mit Humor, auch was über die erzählt wird. Und ich bin Stolz Russe zu sein, wir haben eine großartige Geschichte, von Höhen und Tiefen geprägt, aber ich verehre dieses Land extrem und möchte nicht wenn ich meine Meinung zur extrem Russlandfeindlichen Berichterstattung sage als Nazi beschimpft werde wie wenn ich meine Meinung im freundlichen Ton gegenüber der Tagesschau äußere. Ich wurde sogar von den Tagesschauleuten in einem Beitrag Anfang April glaub ich sogar niedergemacht, weil ich gesagt habe dass mir das Russland Beschimpfen und Beleidigen nicht gefällt.
Ich hoffe, ihr lest dies, falls ihr Interessiert seid, schreibt mir auch, denn ich beantworte gerne Fragen :slight_smile:
Also zusammengefasst: Russland ist nicht so schlimm wie dargestellt, es ist vieles zu kritisieren an Putin, an der russ. Politik, aber es ist nicht soo schrecklich und autoritär wie geschildert,
Dafür werde ich bald NICHT ZAHLEN!!! :slight_smile:
#Dafürzahlichnicht

      • Aktualisiert - - -

PS: Vielleicht noch angehangen: Ich vertraue so Seiten wie Sputnik Dt. und vor Allem auch Russia Today garnicht, denn das ist genau das was die Öffis machen nur dagegen, und dieser Ken Jebsen ist mir auch nicht grad so ein seriöser Typ.
Der Stil von Russia Today Dt. ist mir sogar so abartig komisch, dass ich da auch nur lachen muss

Tja, genau das ist ja das Seltsame:
Fragt man Russen, die erst seit einigen Jahren hier leben, sprich in Russland geboren und aufgewachsen sind und Verbindung zu Familie in Russland haben, was denn nun so schlimm an Putin sei, bekommt man zu hören, dass man gar nicht verstehe, warum in den deutschen Medien so auf Putin gedroschen wird! Man könne das Eine nicht mit dem Anderen vergleichen, nur solle sich Deutschland bitteschön nicht so aufspielen, als ob hier allen “rund” laufen würde (dem stimme ich zu). Putin sei weder ein Unterdrücker, noch ein Diktator, und schon gar kein Böser!!! Es sei eben alles “nicht so einfach wie in Deutschland”, doch dafür mache Putin das nicht schlecht!
Wenn ich so etwas dann höre… frag ich mich: Was ist denn nun an ihm aus zu sezten? Und - haben wir das Recht, ihn zu kritisieren? Ich finde es mehr als arrogant, andere Länder immer mit uns und unsere tollen, rosigen und perfekten Umständen zu vergleichen. Intern allerdings meckern wir auch über unsere Regierung! Ist nämlich nicht toll, rosig und perfekt!
Aber nein, immer maßen wir uns an, ausgerechnet nach Russland den mahnenden ausgestreckten Zeigefinger zu schwenken!
Von den viiiiielen anderen Ländern ganz zu schweigen, in denen wirklich Diktatur, Unterdrückung, Massenvernichtung, Folter und Ausbeutung herrschen! Da scheint mir Putin aber deutlich die bessere Wahl!

@Scheiß RTL freak (was ein Name 8))
So weit ist es also schon, dass Du in der Schule gemobbt wirst? Nun, wo sind denn da unsere Humanisten und Integrations-Leidenschaftler? Traurig. Sei stolz auf Deine Wurzeln! Russen sind toll!

Also zu sagen Wenn die Russen das Krankenhaus beschossen hätten wäre da bestimmt anders drüber berichtet worden ist eine aussage, die einfach nicht nachgeprüft werden kann, und etwa auf der gleichen Argumentationslinie wie sie gerade bei Facebook zu dem Attentat in Köln gebracht wird mit: Wenn das ein Ausländer gewesen wäre, dann wäre da nicht so drüber berichtet worden.

Man kann doch niemanden für ein hätte, könnte würde kritisieren. Oder um es anders auszudrücken:

“Das Gebiet sieht aus wie ein Wohngebiet” impliziert das es kein Wohngebiet ist, sondern eben nur aussehe als ob, wie zB eine Kulise.
Zumindest nach meinem Sprachverständnis

Ja, und warum wird dieser Satz vom Reporter gesagt? Er beabsichtigt damit ja etwas…

Wieder mal ein Top Beitrag zur Propaganda ins underen Medien!

[post=424149]@Scheiß RTLfreak[/post]

Und ich bin Stolz Russe zu sein, wir haben eine großartige Geschichte, von Höhen und Tiefen geprägt, aber ich verehre dieses Land extrem und möchte nicht wenn ich meine Meinung zur extrem Russlandfeindlichen Berichterstattung sage als Nazi beschimpft werde wie wenn ich meine Meinung im freundlichen Ton gegenüber der Tagesschau äußere. Ich wurde sogar von den Tagesschauleuten in einem Beitrag Anfang April glaub ich sogar niedergemacht, weil ich gesagt habe dass mir das Russland Beschimpfen und Beleidigen nicht gefällt.

Was hast du denn zu der großartigen Geschichte Russlands beigetragen? Was gibt dir das Recht, stolz zu sein auf Leistungen, mit denen du nicht das Geringste zu tun hast? Die glückliche Tatsache, dass du in einer Gegend geboren wurdest, die als “Russland” bezeichnet wird? Oder du Eltern hast, denen dieses Attribut zugesprochen wird?

Wenn du tatsächlich noch 15 bist, dann höre bitte Pummeluffs Rat: Du darfst gerne stolz sein, wenn du einen Marathon läufts. Oder in einem Krankenhaus arbeitest. Oder endlich den Endboss in deinem aktuellen Lieblingsspiel erlegt hast. Oder was auch immer du geleistet hast. Nationalstolz hingegen ist Stolz ohne jegliche Begründung, ohne irgendeine Legitimation. Eine ekelhafte Form von Eigenlob und definitiv die erbärmlichste Art von “Stolz”.

Beiträge zu Kurz Kommentiert, also auch die Manga-Geschichte, gehören hierhin: http://forum.massengeschmack.tv/showthread.php?17530-Folge-168-Kurz-kommentiert

Man darf Putin aber jetzt auch nicht von allen Sünden reinwaschen. Das Land macht bezüglich einiger Dinge (z.B. Übergriffe auf Homosexuelle) einen harten Rechtsruck durch, der von oben durchaus gewollt ist.
Es ist durchaus bedauerlich, dass man einem solchen Oligarchen dann mit NIchteinhaltung von Abkommen und Falschbehauptungen auch noch eine Steilvorlage liefert, das steht ganz außer Zweifel. Aber Putin als Gutmenschen, reines Opfer westlicher Propaganda und Russland als Demokratie zu bezeichen… Das halte ich für genau so bedenklich. (Und ja, auch Amerika ist de facto keine Demokratie mehr, aber das ist hier ja nicht das Thema.)

Ich habe nie gesagt, dass Putin rein ist und dass in Russland eine lupenreine Demokratie herrscht, das stimmt garnicht! Und die Sache mit den Homosexuellen und auch die Berichte im russ. Fernsehen (Speziell die der Sendung Время покажет, die russ. Nachrichtensendung am Nachmittag) sind mir ziemlich ein Dorn im Auge! Aber es wird vieles verkehrt dargestellt!

[QUOTE=Scheiß RTLfreak;424227]Ich habe nie gesagt, dass Putin rein ist und dass in Russland eine lupenreine Demokratie herrscht, das stimmt garnicht![/QUOTE]

Das ging eher in Richtung Supersuse.

Hab ich Putin als Gutmensch bezeichnet? Öhm, würde ihn nie beleidigen, haha!
Ja, Sarkasmus beiseite.
So hab ich das nun auch nicht dargestellt!
Ach, was solls, egal was man sagt, sowieso alles verkehrt. Immer gibt es irgendwo irgendeinen mit einer Goldwaage.
Was auch immer wir sagen, es ändert nicht den Lauf der Geschichte.

[QUOTE=Fernsehkritiker;424119]Herrlich auch: Die US-Regierung plustert sich auf, weil Kämpfer des IS Toyota fahren - man fordert sogar von Toyota eine Stellungnahme! Siehe http://www.spiegel.de/auto/aktuell/islamischer-staat-faehrt-toyota-wie-kam-der-is-an-die-fahrzeuge-a-1056654.html

Und wenn man bisschen recherchiert, stellt sich raus: Die USA selbst haben die “gemäßigten Rebellen” damit ausgestattet - und die haben die schmucken Autos an des IS weitergegeben, nebst Waffen natürlich :mrgreen: - Siehe: http://www.pri.org/stories/2014-04-01/one-toyota-pickup-truck-top-shopping-list-free-syrian-army-and-taliban

Es ist alles so erbärmlich…[/QUOTE]

In dem von dir unten verlinkten Artikel kann ich nirgends erkennen, dass die FSA diese Autos an ISIS weitergegeben haben sollte. Das würde auch keinen Sinn ergeben, da die FSA und ISIS unterschiedliche Ziele verfolgen und ISIS ihnen feindlich gesinnt ist.

Die von dir im Beitrag erwähnte Al-Nusra Fraktion ist sicherlich nicht zu den “gemäßigten Rebellen” zu zählen. Obwohl vielleicht ARD/ZDF dies trotzdem tun und alles als “gemäßigt” bezeichnen, was nicht ISIS ist. Ist aber meine Spekulation, mehr nicht.

Gegen diese fliegt Russland zwar auch Luftangriffe, aber anscheinend kaum/gar nicht gegen ISIS und hauptsächlich gegen die FSA bzw. die vielen anderen kleineren Rebellengruppen.
Die FSA wird von Russland attackiert, weil Russland eher auf der Seite Assads steht und ebenso wie die syrische Regierung davon überzeugt ist, dass der Giftgas-Anschlag im Jahr 2013 von ihnen ausging (wenn ich das in dem Wirrwarr richtig verstanden habe). Die FSA sind wahrscheinlich am ehesten diese “gemäßigten Rebellen”, weil diese sich im Zuge der Proteste gegen das Assad-Regime 2011 gründete, z. B. aus übergelaufenen Soldaten, und ihr Ziel es angeblich ist, ohne Vergeltungsmaßnahmen und ohne religiösen Hintergrund, die Assad-Regierung zu stürzen, die allem Anschein nach einen Unrechtsstaat aufrecht erhalten will.
Anscheinend ist jedoch der Einfluss der FSA in letzter Zeit stark geschrumpft und bis auf gemeinsame Erfolge zusammen mit den Kurden im Norden gegen ISIS und einem Zusammenarbeiten mit der Militärallianz Dschaisch al-Fatah spielen sie keine große Rolle mehr. Auch sieht es so aus, als seien einige Kräfte von FSA zu Al-Nusra übergelaufen.

Insgesamt hast du sicherlich Recht, dass die Berichterstattung von ARD/ZDF auch im Syrien-Konflikt tendenziös ist und die Darstellung vom Zusammentreffen Putins mit Obama ist meiner Meinung nach sehr boulevardesk und will Stimmung machen und Putin als isoliert darstellen.
In der politischen Wirklichkeit stimmt das aber natürlich bis zu einem gewissen Grad. Leider versäumen die öffentlich Rechtlichen es, dieses hochkomplexe Thema ausführlich darzustellen und nehmen zur besten Sendezeit kurze Bilder von Zusammentreffen der Präsidenten, um anhand dieser quasi metaphorisch die gesamte Weltpolitik zu erklären. Das kann ja nur scheitern und plump wirken.

Ich würde mir Reportagen wünschen, die die einzelnen Rebellenfraktionen, Regierungsoppositionen und Terrormilizen beschreiben, ihre Motive und Ziele darstellen, ihre Einflussgebiete und Unterstützer aufschlüsseln. Nichts davon passiert. Aus den Nachrichten bleiben nur “gemäßigte Rebellen”, ISIS und die syrische Regierung hängen. Das ist natürlich zu wenig. Und gerade in der jetzt hochbrisanten Zeit mit den vielen Kriegsflüchtlingen, die hierher kommen, würde eine solche neutrale Aufklärung zur besten Sendezeit zum Verständnis beitragen, warum diese Menschen geflohen sind und warum wir sie aufnehmen müssen. Ich glaube, dass solche Geschichten wie PEGIDA auch entstehen, weil ARD/ZDF ihren Bildungsauftrag nicht wahrnehmen, sondern Reportagen, Dokumentationen im Nachtprogramm verstecken und in den Nachrichten und Brennpunkten immer verkürzt die Lage in Krisengebieten dargestellt wird und nur Stimmungen beschrieben werden, anstatt Aufklärung zu betreiben. Und das ist das große Versagen dabei.

@McAwesome +1

Dazu kann ich noch ergänzen, dass am Anfang der russischen Offensive die Angriffe etwa zu 1/3 gegen den IS gingen, es ist keineswegs so, dass Russland da gar nicht angreift.
Das Hauptziel ist aber ein anderes als das der USA und seiner westlichen Verbündeten , zu denen auch D und F zählen: Russland will Assad helfen, das ist ja auch das offizielle Mandat. Der Westen will dagegen nach wie vor nicht mal mit dem Mann reden, was natürlich eine koordinierte Bekämpfung islamistischer Gruppen behindert. Die einzige unterstützenswerte Gruppe scheinen mir die Kurden im Norden zu sein, Al Nusra usw. sind nicht besser als der IS.
Was das Wohngebiet angeht: das ist ein [U]Bürgerkrieg[/U], der die Städte weitgehend verwüstet hat, niemand weiß so ganz genau, wo welche Rebellengruppen sich gerade befinden - daher ist diese Art der Berichterstattung scheinheilig.

Dass sich hier wieder Putin-Versteher melden zu einem völlig anderen Sachverhalt, nämlich den erwiesenen Menschenrechtsverletzungen in Russland selbst, war ja klar - da hat Holger sich aber zum Glück deutlich distanziert, in der Vergangenheit schon mehrfach und noch deutlicher, hier nun auch wieder, daher gehe ich auf dieses Geschwafel nicht weiter ein.
Wenn es aber um die Kriegsberichterstattung geht, hat Holger leider Recht: da wird in den ÖR Sendern leider unkritisch die Haltung der Bundesregierung übernommen, man bezieht deutlich Stellung für den Westen. Die BReg muss das tun, die USA sind die wichtigsten Verbündeten, Russland nicht. Ein ÖR Sender hat aber unabhängig und möglichst objektiv zu berichten, insbesondere in einem derart chaotischen Konflikt wie dem syrischen Bürgerkrieg, vor allem wenn man die Folgen hierzulande schon buchstäblich vor der Tür hat.
Ich bin zwar kein Freund von “Hätte hätte Fahrradkette” Argumenten, eine Ausnahme genehmige ich mir aber mal: wenn Assad ein Verbündeter des Westens wäre, dann wären die “gemässigten Rebellen” das Hauptangriffsziel des Westens, aber Assad gilt als Verbündeter Russlands, da ist das dann was Anderes. Die leider aus dem kalten Krieg bekannten Machtspiele, die die Zivilbevölkerung ausbaden muss.
Man kann sagen: es gibt in dem Konflikt kein “Gut” oder “Böse” mehr. Nur noch Chaos.