Folge 153: Hans Demmel zu Gast - 123-TV - Bild-TV

Nochmal, bzw. zum letzten Mal von meiner Seite, da du es scheinbar immernoch nicht verstanden hast:

Es geht nicht um die Frage ob sich die von dir „Querfurzer“ genannten Personen „asozial“ verhalten und die beim CSD nicht. Im übrigen finde ich diese Bezeichnung höchst albern. Wenn du die sog. „Querfurzer“ so niveaulos findest, vielleicht gehst du dann mit guten Beispiel voran und nutzt eine Sprache, bei der man nicht das Gefühl hat einen Pubertierenden vor sich zu haben…?

Aber zum Thema: Es geht nach wie vor um geltende Hygienemaßnahmen, an die man sich halten muss, wenn man in Zeiten einer Pandemie Großveranstaltungen wie Demos, Konzerte, etc. organisieren möchte. Viele beliebte Festivals wurden z.B. letztes Jahr und/oder dieses Jahr abgesagt, weil die Behörden die vorgeschlagenen Hygeniekonzepte abgelehnt haben. Es geht also zu genau 0,0% um das vermeintlich asoziale Verhalten, sondern um Hygeniemaßnahmen und deren Einhaltung/Nichteinhaltung.

Es scheint dir irgendwie schwer zu fallen, dass Thema „Hygeniekonzept“ zu verstehen bzw. die Notwendigkeit der Einhaltung. Das Virus interessiert sich nicht dafür, ob sich jemand asozial verhält oder nicht. Was bitte verstehst du daran nicht?

Hygienemaßnahmen gelten für alle Menschen gleichermaßen. Der CSD ist da keine Ausnahme. Es ist für die Frage der Einhaltung der Hygienemaßnahmen KOMPLETT unerheblich ob du die teilnehmenden Personen magst oder nicht. Es geht um die öffentliche Gefährdung durch eine Verbreitung des Virus. Und ein Journalist, der die Missachtung kritisiert, muss eben ein Interesse haben, diese Missachtung gleichermaßen öffentlich zu kritisieren. Tut er dies nicht, wirft das eben sofort die Frage auf, weshalb er diese Missachtung nur bei den Querdenkern aber eben nicht bei anderen Veranstaltungen öffentlich kritisiert. Und nein, es interessiert hierbei nicht die Bohne wer sich ordentlich und wer sich asozial verhalten hat. Massenhafte Missachtung der Hygienemaßnahmen zur Eindämmung der Pandemie geht jedem etwas an und es hat sich auch jeder daran zu halten, ungeachtet seiner persönlichen Präferenzen.

So und das ist jetzt auch wirklich mein letzer Erklärungsversuch, weil du entweder bewusst diese Tatsachen ignorierst oder wirklich nicht verstehst, dass es dem Virus scheißegal ist, wie sich seine Überträger moralisch verhalten. In beiden Fällen kann ich nur mit dem Kopf schütteln. Sorry.

1 „Gefällt mir“

csd hielt sich daran und das thema ist für mich gegessen. es wurde niemals mit zweierlei mass gemessen. die querfurzer haben es halt verbockt letztes jahr. selbst schuld. und bei denen hielt sich niemand an die hygienevorschriften um gegensatz zur pride. kann auch sein, dass leute keine maske tragen dürfen und ein attest dabei hatten an der pride.

Ah, das ist also auf jeder corona-kritischen Demo so. Weißt du, mir hat auch mal irgendjemand erzählt, dass beim CSD Kinder gefährdet werden. Hab das zwar nicht gesehen, aber wenn wir hier jetzt schon Vorurteilsbingo spielen, werfe ich das auch einfach mal mit ins Feld. Ätschibätschi, gewonnen! :laughing:

Übrigens, falls es dir noch nicht aufgefallen ist: Keiner der Punkte aus deiner Vorurteilssammlung hat irgendwas mit konkreten Corona-Risiken zu tun. Der von dir vermutete Alkoholkonsum ist das schwächste Argument. Meines Wissens nach gibt es dazu keinerlei konkrete Daten. Aber du weißt ja in der Schweiz ganz genau, wieviel auf deutschen Demos gesoffen wird, also glaube ich dir das einfach mal. Dennoch: Alkoholkonsum allein ist nicht ansteckend. Das Anpöbeln von Kindern ist ebenfalls nicht ansteckend und auch ein sogenannter „Sturm“ auf den Reichstag ist kein Superspreader-Event.

Fazit: Bisher konntest du keine wirklich überzeugenden Argumente anbieten, die schlüssig belegen, warum eine Corona-Demo sehr viel gefährlicher ist als eine Pride-Parade. Mal abgesehen davon, dass du für das eine mehr persönliche Sympathien empfindest als für das andere.

2 „Gefällt mir“

Offenbar schon wieder einen linken Politiker als zufälligen Umfrageteilnehmer präsentiert! Das wievielte Mal ist das eigentlich??

EDIT: Leider im falschen Thread gepostet, pardon!

kannst auf twitter lesen wegen den querfurzer. wie diese kinder anpöbelten. pride ist nicht kinder gefährdend. problem ist, querfurzer machten viel stress in vergangenheit, pride veranstalter nicht.

Ich geb mich geschlagen. Gegen diese seriöseste aller Quellen hab ich absolut nichts mehr zu bieten. Damit hast du einen Joker aus dem Ärmel gezogen, der sich nicht mehr toppen lässt.

5 „Gefällt mir“

dann lügen die betreuerinnen die mit kinder einen netten nachmittag verbringen wollten und dann angepöbelt wurden? wo werden leute mit kinder an einer pride so dermassen eingeschüchtert? wenn solche sachen passieren wird es mit bewilligung schwierig.

Deine Logik ist wieder exzellent und absolut lupenrein: Es gibt ein einzelnes Erlebnis irgendwelcher Betreuerinnen, die eine einseitige Geschichte über angepöbelte Kinder erzählen. Deine Schlussfolgerung: Dass Kinder auf Corona-Demos angepöbelt werden, ist ein so häufig auftretendes Problem, dass deswegen sogar die Polizei einschreiten und die Demos verhindern muss.

Andererseits weißt du selbstverständlich mit tausendprozentiger Sicherheit, dass bisher auf keiner einzigen Pride-Parade auch nur ein einziges Kind angepöbelt wurde. Ich wiederhole: NIEMALS! KEIN EINZIGES! Denn, wie du völlig klug und logisch schlussfolgerst, kann sowas ja NOCH NIE passiert sein, wenn du auf Twitter (seriöseste Quelle aller Zeiten) noch nie etwas davon gelesen hast.

Deswegen bleibe ich dabei: Deine Argumentation ist so stark und bis ins kleinste Detail durchdacht, dass ich dagegen einfach nicht ankommen kann. Gebe mich freiwillig bis in alle Ewigkeit geschlagen. Twitter-Joker always wins. :clown_face: Kommt dann noch der Anekdotische-Evidenz-Bonus hinzu, schwenkt jeder andere Diskussionsteilnehmer freiwillig die weiße Fahne. :white_flag:

2 „Gefällt mir“

nochmals brainfister. die querdenker haben es in letzter zeit verbockt mit ihren demos. die pride veranstalter nicht. laut aussage der berliner polizei, hat man positive erfahrungen gesammelt mit pride veranstaltungen und so hatten die pride veranstalter sicher einen vertrauensbonus. mir ist die pride in berlin nicht dafür bekannt, dass es zu auffälligen gewaltorgien kommt auch nicht, dass wie bei einer querdenker demo 60K von 80K ohne masken rumlaufen.
das mit den kids habe ich als beispiel angebracht da dies vorkam und darüber getwittert wurde. sowas habe ich im zusammenhang mit pride weder beobachtet noch gelesen. ja war flapsig formuliert von mir. schlussendlich ist es mir egal wenn man querdenker verbietet. die hatten ihre chancen. eine kundgebung am ?platz (bin nicht aus berlin), wurde ja gestattet.

beim pride waren bilder von verhaftungen nicht zu sehen. es gab beschwerden, jedoch nach der pride in bezug auf lärm von einzelnen gruppen.

Du meinst die Berliner Polizei, die bei den Demos so dermaßen gewütet hat, das deren Verhalten sogar beim UN Beauftragten fürs Thema Folter aufgeschlagen ist?

2 „Gefällt mir“

Übrigens waren das keine Querdenker, sondern eine davon unabhängige Demo, und es war auch kein Sturm in den Reichstag, sondern wenn überhaupt auf die Plattform vor der Eingangstür. Das kann man auf sämtlichen ungeschnittenen Videos vom Vorfall sehen.

Ist diese Parade nicht jene, wo halbnackte Leute sexuell aufreizende Dinge tun, während auch Kinder anwesend sind? Zumindest habe ich davon schon vereinzelte Bilder und Berichte gesehen, also muss das ja auf allen dieser Demos immer so sein. (Ich wende mal deine Logik an.)

1 „Gefällt mir“

Die Jungs von Pietsmiet haben heute ein React auf den 123-TV-Beitrag veröffentlicht:

Der damals großspurig beworbene Sender Bild-TV ist nun fast schon wieder Geschichte. Vorallem bald im Programm: recycelte Dokumentationen von WeltN24.

1 „Gefällt mir“