Folge 145 - Sie checken es nicht

Hier kann darüber diskutiert werden!

Jetzt erst mal ein Scheck auf den Schreck…
Solche Sendungen wären zu begrüssen - wenn es seriöse Verbrauchermagazine wären. Davon sind sie leider weit entfernt, was an der Produktion liegt.
Bei dem Bahnbeitrag z.B. haben Sie einen Sitz vermüllt, komplett mit Krümeln übersät, alte Zeitung liegen lassen, etc. - am nächsten Morgen dann derselbe Platz, und der Schock: ein winziger Krümel war immer noch auf dem Sitz zu sehen (sonst alles perfekt btw)!!
[SPOILER]
//youtu.be/vp9hw9tRSpM
[/SPOILER]
Es gäbe bei der Bahn eine Menge zu kritisieren, aber das war an den Haaren herbeigezogen. Sodann gab es noch einen Wettbewerb Bahn gegen Luftschiff (ja, genau: ein [-]Zeppelin[/-] Blimp!) … aber das sollte wohl witzisch sein.
Man sollte endlich mal einen Qualitätscheck für die Produktionsfirmen einführen, die solche Sendungen abliefern. Für unsere Gebühren!!!11!1!

P.S. Porni in Hollywood - wo sonst?! Wer waren denn die Kostümierten? Kamen mir auch irgendwie bekannt vor. Egal, Hauptsache unser Superheld Porni war da. :voegsm:

Meine Theorie ist da ja ne andere: Wir drehen was wo wir etwas vergleichen und Überschreiben es mit dem Wort Check ander als die Reihen 45min oder Terra X wo alles Mögliche drunter gefasst wird oder die reportge wo es meist um was gesellschaftspolitisches geht.

Diese Checks haben doch nur gemein das sie irrelevant sind und das Wort im Titel haben. Es scheint einfach mehr Quoten zu bringen wenn man das Zauberwort Check verwendet. Oder habt ihr da andere Beobachtungen gemacht?

Zu Porni in Hollywood: Was für eine Ehre für Spiderman und Catwoman, mit Porni ein Foto zu machen. :mrgreen:

Ja, die beiden waren auch ganz angetan. Ein Hausmeister in Hollywood, das sehen die auch nicht alle Tage :cool:

Hab schon gedacht, daß nur ich genervt bin von diesen “checks”

Diese belanglose Kacke! Alles ohne Hand und Fuß und wie wir aus früheren FKTV Sendungen wissen, ja absichtlich “check” und nicht “Test”. So kann man mit Mist und an den Haaren herbeigezogenen Rotz eine ganze Sendung füllen. Dazu nun ständig diese WDR Frau die mich mit ihrer Art und Stimme total zum ausflippen bringt! Die sieht man nun ständig. Für diesen Käse bekommt die sicher noch ein recht fettes Gehalt.

Diese Sendungen sind volksverdummung pur!

Ich warte auf den “Haustier-Check”! Hund gegen Katze. Um was sollen wir wetten, daß der auch noch kommt?

Anko

[QUOTE=Anko;385002]

Ich warte auf den “Haustier-Check”! Hund gegen Katze. Um was sollen wir wetten, daß der auch noch kommt?

Anko[/QUOTE]

Gewonnen! Ist zwar nicht von den ÖR, aber immerhin :voegsm:
[SPOILER]
//youtu.be/LrencUT1U2E
[/SPOILER]

Als ich mir Holger’s Beitrag ansah und dort gezeigt wurde, wie Leuten auf der Straße eine Lampe auf die Stirn gesetzt wird, wurde mir klar, dass es gut war, noch nie eine dieser „Check“-Sendungen anzusehen! :slight_smile:

[QUOTE=Trash-Movie-Regisseur;385294][…]Leuten auf der Straße eine Lampe auf die Stirn gesetzt wird[…][/QUOTE]

Das waren keine Lampen sondern die heute allseits beliebten GoPro-Kameras, die wohl eine First-Person-Perspektive von der Automatenbedienung zeigen sollten. Wie man aber in dem einen Ausschnitt gesehen hat, klappte das wohl nicht so wirklich, weil die Kamera ja über den Augen auf der Stirn hängt und man das Display gar nicht lesen konnte.

Ja diese Kameras, viel zu auffällig ich habe mich mal nach einer umgeschaut die ich auf meinen Fharradlenker klemmen kann. Es gibt viele von den Dingern am Markt und was die da verwendet haben diese klobigen und auffälligen Klotze es wird zeit das jemand die googleGlas- Brillenachbaut und man sowas verwendet.

[QUOTE=Lunar_Lander;385318]Das waren keine Lampen sondern die heute allseits beliebten GoPro-Kameras, die wohl eine First-Person-Perspektive von der Automatenbedienung zeigen sollten. Wie man aber in dem einen Ausschnitt gesehen hat, klappte das wohl nicht so wirklich, weil die Kamera ja über den Augen auf der Stirn hängt und man das Display gar nicht lesen konnte.[/QUOTE]

Der Grund dafür ist natürlich, dass nicht hinter jedem der Teilnehmer ein einzelner Redakteur mit Kameramann hinterherlaufen kann. Um also nichts Wichtiges zu verpassen, dokumentieren die Teilnehmer alles quasi selbst.

Analg dazu gibt es bei vielen Langzeitdokus auch die “Tagebuchkamera”, mit der Protagonisten in der drehfreien Zeit weiterhin festhalten, wie die Geschichte sich entwickelt. Generell ein interessantes Stilmittel, denn man merkt oft deutlich, dass das Verhalten der Personen anders ist, wenn sie nicht vom Fernsehen, sondern von sich selbst beobachtet werden.

Ich warte auf den “Haustier-Check”! Hund gegen Katze

Und ich auf den “Sender-Check”! Ach nee den gibt’s ja auch schon …

[QUOTE=partizipator;385393]Ja diese Kameras, viel zu auffällig ich habe mich mal nach einer umgeschaut die ich auf meinen Fharradlenker klemmen kann. Es gibt viele von den Dingern am Markt und was die da verwendet haben diese klobigen und auffälligen Klotze es wird zeit das jemand die googleGlas- Brillenachbaut und man sowas verwendet.[/QUOTE]

Da gibts doch bestimmt auch was von Ratioph… ähm … Pearl? :twisted:

Ich warte auch auf einen Check von Holger, der mal die Sender von ARD & ZDF genauso checkt :mrgreen:
Am besten mit einer Helmkamera, wo man Holger beim Fernsehen sieht…:ugly

Über den Sinn bzw. Unsinn dieser Checks brauchen wir uns nicht zu unterhalten.
Allerdings bin ich schon der Meinung, dass 5min locker ausreichen sollten, um bei einer einfachen Verbindung das günstigste Ticket rauszusuchen und zu bezahlen. Andernfalls ist die Usability der Software mangelhaft. Jetzt kann es natürlich sein, dass die Probanden sich einfach nur dämlich anstellten. Aber das wird ja nicht kritisiert.

Und Haushaltstipps (den einen oder anderen nützlichen hat diese Dame schon parat) zur Prime Time sind zumindest mir lieber als der drölfundfuchzigste Fernseh-Krimi oder inhaltsleere Sabbelsendungen.

Früher gab es ja die “ARD Ratgeber”-Sendungen, die liefen am Sonntag nachmittag. Wurden dies Jahr eingestellt, die waren wohl zu altbacken. Stattdessen sendet man nun diese nutzlosen Checks. So kriegt man Mälzer und Willicks ins Hauptprogramm, außerdem kann man das Thema bei “Hart aber Fair” noch weiterverwursten, Stichwort Audience Flow. :?

Ich bin auch nur noch genervt von diesem ganzen “Check-Dreck”. Das ist genau so ein überflüssiger, billiger Füllstoff wie diese ganzen Gaga-Rankingshows ala “Norddeutschlands beliebteste Bahnhofsklos” oder “Berlins schönste Gullydeckel”, die schon seit Jahren die dritten Programme zumüllen. Dass man mit echter, investigativer Recherche wesentlich mehr Aufmerksamkeit erlangen kann als mit solchem Billig-Programm, hat doch Wallraff mit seinen Recherchen bei Burger King bewiesen. Doch anstatt das zum Anlass zu nehmen, auch mehr auf investigative Reportagen zu setzen, handeln die ÖR mal wieder nach dem Motto “Wir können nur Billig”. Schuld sind allerdings auch pseudo-wissenschaftliche Magazine wie Galileo oder Planetopia, die diese Verboulevdarisierung von Wissenschaft und Reportage schon seit Jahrzehnten vorangetrieben haben, denn deren vermeintliche Produkttests und Vergleiche sind ja schon seit Jahren ähnlich oberflächlich.

Das Thema war längst fällig. Den Bahn-Check hätte man durchaus interessant machen können, aber bei der Oberflächlichkeit kann man sich besser die zahlreichen anderen Beiträge/Dokus anschauen und den investigativen Teil heraussuchen, sofern es einen gibt.
Beim Preissystem hätten konkrete Beispiele gereicht. Das 5er-Gruppenticket im VRR für die beiden höchsten Preisstufen ist z.B. teurer als das für ganz NRW.
Das Empfinden der Kunden bezüglich Pünktlichkeit lässt sich rechnerisch nachvollziehen: Nehmen wir im Fernverkehr eine Pünktlichkeit von 75 % an, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass von 3 Fahrten alle pünktlich sind, nur noch ca. 42,2 %. Da die Werte zwischen den einzelnen Zugleistungen stark streuen, ist dies nur ein vereinfachtes Modell. Aber es ist wohl zu viel verlangt, dass man in der ARD dies dem Zuschauer sachlich und verständlich erklärt, er soll ja nicht überfordert werden.

Besonders absurd sind aber diese “uns fällt nichts mehr ein, also machen wir auf Biegen und Brechen irgendwas”-Checks. Auch hier hat man sich den Privatsendern angenähert, indem man offensichtlich manchmal nicht mehr weiß, was man zur besten Sendezeit bringen soll. Also werden Formate wie Quizshows oder eben Checks bis ins Sinnlose ausgequetscht oder etwas aus dem Vorabend genommen. Hubert und Staller war ja schon, zur Zeit ist es Mord mit Aussicht, als hätten wir nicht schon genug Schmunzelkrimis.

Also zu Holgers Kommentar,die Situation das man nur 5 min Zeit sei ja “sooo realistisch”. Äh? Ja die ist in der Tat realistisch. Erst vor zwei Wochen hatte ich genau das. Er wirkt für mich eher so als würde Holger suchen um der ARD eins reinzuwürgen.

[QUOTE=egon shelby;385987]Äh? Ja die ist in der Tat realistisch.[/QUOTE]

Wenn ich den günstigsten Fahrpreis haben und irgendwelche Sonderangebote nutzen will, kümmere ich mich nicht erst fünf Minuten vor Abfahrt ums Ticket. Sorry, aber die Situation ist völlig unrealistisch. Wenn man möglichst kostengünstig reisen möchte, hat meiner Meinung auch der Reisende die Verantwortung, sich vorab und ohne Zeitdruck zu informieren. Informationsquellen gibt es gerade in der heutigen Zeit genug. Wer meint, erst um kurz vor 12 am Bahnhof sein zu müssen und alles in letzter Minute zu erledigen, muss sich nich wundern, wenn er draufzahlt.

Zu dem sogenannten Museumcheck muss ich sagen, dass ich den gar nicht mal so schlecht finde. Die Museen werden auch nicht nach irgendwelchen unwichtigen Kriterien miteinander verglichen, sondern in jeder Folge wird ein Museum vorgestellt.
Das einzige was dabei stört ist, dass immer irgendwelche Promis eingeladen werden. Das könnte man sich auch aus meiner Sicht sparen. Auch gestört hat mich bei einer Folge, dass der Moderator die Verlegung der Gemäldegalerie Berlin auf die Museumsinsel so unkritisch betrachtet hat und etwas von historischer Chance geredet hat.

Ansonsten aber eine ganz solide Sendung, welche manchen Zuschauer vielleicht dazu bewegt sich auch mal ein Museum anzuschauen :smiley: