Massengeschmack.TV Shop

Folge 142: Interview mit dem Domian-Anrufer - Analyse des Jebsen-Interviews - Nachschlag Sachsen-Anhalt

Seit dem Walulis bei den Öffis ist, find ich die Sendungen unerträglich, Phil und sein Team sind zwar jetzt finanziell „frei“ , aber vom Programm her sagen doch ein paar ältere Herren ( und eventuell eine Dame, Frauenquote, hihihi ) was Walulis darf und was nicht. Was der ÖR nie verstanden hat ist, das die Privaten ( zu mindestens bis in die 90er ) oft echt geiles Programm hatte wie z.b. RTL Samstag Nacht etc. und das ohne einen Cent von mir zu verlangen. Da hatte ich quasi kein Problem mit Werbung, aber ARD und ZDF etc. haben ja einen „Bildungsauftrag“ den sie mit 8 Milliarden auch nicht gebacken kriegen ( ich erinnere mich nur an die Drecksberichte damals zu „Killerspielen“ ).

P.S: Werbung war damals sowieso besser, auf YT haben Clips mit Werbung aus den 90ern hohe Besucherzahlen :sunglasses:

2 Like

Ob die Kritik an Baerbock damit zu tun hat dass sie eine Frau ist weiß ich nicht aber dennoch wird sie für weniger Mist den sie gebaut hat ungleich härter angefasst und das finde ich nicht in Ordnung.


Ja und die SPD, also ich weiß auch nicht, denen ist wirklich einfach nicht mehr zu helfen. Wenn eine Partei ein schlechtes Wahlergebnis darauf zurück führt dass man wegen Corona die Leute nicht mehr persönlich erreichen kann, dann lebt sie so derart weit im gestern, dass der Zug da anscheinend total abgefahren ist.

Zu Domian: Wir sind doch ein paar Zuschauer hier: Lass uns doch wenn die Sendung wieder weitergeht alle mal da anrufen, ein anderes Thema nennen und dann auf dem Sender Georg Thiel ansprechen. Mal sehen wie lange die das durchhalten… Ach ja, was waren denn das für komische „Schnauf“- und „Schmatz“-Geräusche da im Hintergrund bei dem Interview?

Diesen Walulis Clip finde Ich echt überheblich! So hätte Ich den gar nicht eingeschätzt, wobei Ich von dem aber auch seit FKTV 100 nicht mehr viel mitbekommen habe.

Du hast die Hoffnung dass ein Gericht aus Peinlichkeit auf Geld verzichtet, das war mein Lacher des Tages Holger! Hast du schon mal was vom Steuergeheimnis gehört? Der Staat ist sogar so geldgeil dass er seine Finanzbeamten anweist dass wenn Sie im Rahmen von Steuersachen auf Straftaten stossen sie diese nicht anzeigen oder öffentlich machen dürfen nur damit der Staat seine Kohle, seine Steuern bekommt.

6 Like

Endlich wieder eine Sendung, in der klar ist, wer sie moderiert.
Bei den letzten Sendungen war ich mir nicht ganz sicher, ob die Mediatheke von Dean oder Holger moderiert wird - die machten ein lustiges Bäumchen-wechsel-dich- Spiel :sweat_smile:

2 Like

Übrigens passt zu der der Kritik an den ÖR ja auch folgende Meldung…

„Man muss ja keine Werbung schalten“

Da hast du wohl Holger die neuen AGB’s noch nicht gelesen… Die können bald schalten wann sie wollen, selbst bei Kanälen die nicht monetarisiert sind. Mail darüber kam vor 2-3 Wochen

1 Like

Obwohl ich persönlich Dean ausgewogener und humorvoller finde als Holger. Was nicht heißen soll, dass Holger schlechter ist. Beide finde ich gut. Ist wie Wurst oder Käse. Beides schmeckt lecker. Mann… jetzt habe ich Hunger…

1 Like

Frau Baerbock hart ihren Lebenslauf nicht „geschönt“, sondern er war falsch, er enthielt mehrere falsche Angaben. Schönen wäre es auch, wenn ich unangenehmes weglasse oder angenehmes besonders hervorhebe; aber Fake, falsche Angaben, das ist etwas ganz anderes und viel weiter gehendes. Schönen ist Kosmetik, was Baerbock getan hat, geht eher in die Richtung von B-e-t-r-u-g und war meines Erachtens Hochstapelei.

Frau Baerbock wird von den öffentlich-rechtlichen Sendern gehypt, dass sie hart angefasst würde, scheint mir die Tatsachen auf den Kopf zu stellen.

  • Sie ist überproportional oft in Talkshows.
  • Anne Will giggelt mit ihr im langen Vieraugengespräch, wie mit einer Intimfreundin.
  • Auf ProSieben oder einem ähnlichen Sender haben die Interviewer am Ende des Gesprächs mit Frau Baerbock dieser gemeinsam Applaus gespendet.

Baerbock wird gehypt und geschont, seit Langem; sie sollte viel öfter knallahrt kritisiert werden.

1 Like

Die Idee einen externen Rhetoriker das Gespräch mit Ken Jebsen kommentieren zu lassen, finde ich gut.

Zu dem Kommentar selber habe ich ein zwiespältiges Verhältnis. Da ich mich selber früher sehr viel mit Rhetorik beschäftigt habe, finde ich viele Anmerkungen nicht gerade überraschend, vielleicht sogar teilweise banal. Was die Wortwahl angeht, benutzt der Kommentator das Wort „rhetorisch“ übertrieben oft und meines Erachtens auch unpassend , vermutlich macht er dies, um zu werben und die Erinnerung an seine Person mit den Begriffen „Rhetorik“ und „rhetorisch“ zu verbinden. In Wahrheit ist das hohles Wortgeklingel, an solchen Stellen wird der Kommentar für kurze Strecken zu Geschwätz.

Die Kritik an Jebsen finde ich, in der Art, wie der Kommentator argumentiert, streckenweise absonderlich, vielleicht gehe ich in einem weiteren Kommentar später noch darauf ein.

1 Like

Als müssten sich Beamte und Gerichte Gedanken über ihren Ruf machen. Als Monopolist ist dein Image nicht wirklich wichtig. #ScherzKeksHolger

Solange niemanden grobe Fahrlässigkeit nachgewiesen werden kann und es genug Spielraum für Verantwortungsdiffusion gibt wird dir wohl auf Gedeih und Verderb das Geld vom Konto geholt.

Erschwerend kommt noch hinzu, dass Holger während des Interviews laut und schwer wie Darth Vader atmet. Gruselig und faszinierend zugleich. :stuck_out_tongue_winking_eye:

6 Like
  1. Um zu bestimmen, was bürgerliche oder konservative Parteien sind müsste man die Bürgerlichen und Konservativen Wähler befragen. Gibts da Statistiken?
  2. Es heißt Vermögensauskunft, nicht Vermögensabgabe.
  3. Beim Interview mit dem Domian-Interviewer schnalzt jemand mehrfach im Hintergrund (Holger?)
  4. Gerichtskosten: Kann gut sein, dass die Beträge wegen geringer Höhe niedergeschlagen werden, wenn die Vollstreckungskosten höher sind als die Forderungen (ansonsten kennst du das Prozedere ja schon wegen deiner GEZ-Verweigerung).
1 Like

Holgers Geräusche beim Telefoninterview :triumph::rofl:

Jo. Das hat einfach nur genervt. Habe ich übersprungen.

Plus das ständige Herumgeklicke auf der Maus.

Das kühle Verabschieden wirkt auch so, als sei da etwas auf einer Kommunikationsebene nicht optimal gelaufen und wurde vielleicht auch herausgeschnitten. Vielleicht im Vor oder Nachgespräch.

Holger, was genau stellst du dir unter einem eigenen Quasi - Youtube der öffentlich-Rechtlichen vor? Eine Mediathek haben sie ja wie gesagt. Der große Unterschied ist das Fehlen einer Kommentarfunktion. Meinst du das damit?

Off-Topic: Beim Domian-Michael habe ich vor meinem geistigen Auge immer Karl Dall gesehen.

Ich möchte mich an dieser Stelle mal recht Herzlich beim WDR bedanken, dass er Georg Thiel in Erzwingungshaft hält. Er ist ein Schuldner wie jeder anderer.

1 Like

Das tut mir sehr Leid. Leider war die Qualität des Telefonats nicht besonders. Daher musste ich in der Nachbearbeitung den Gesprächspartner deutlich lauter machen, was natürlich auch zugleich meine Nebengeräusche verstärkte. :man_shrugging:

2 Like

Michael behauptet, nur zehn Prozent der Unter-25-jährigen würden den ÖR nutzen. Really? Diese schauen kein KiKa, gehen nicht zu ÖR-Stadtfesten, schauen keine GameTwo- oder WorldWideWohnzimmer-Funk-Formate, etc.? Diese schauen kein „Hart aber fair“? In fast jedem Studium und in der Schule werden solche Formate ebenfalls angeschaut, auch Lesch und co. „Nur zehn Prozent“ scheint mir etwas sehr gering. Wo hat er das her?

3 Like

@TaxiDriver - Aus Neugier: Woher stammt die Laschet vs. Baerbock Grafik?

In der Tat!

In der Tat. :wink:
…dürfte das so sein. Ich habe vor Jahren div. Kommunikationsschulungen durchlaufen dürfen und mir kam auch einiges bekannt vor. Wobei bei mir der Fokus auf „Verkaufen“ ging - und ich nicht zuletzt deswegen mich aus diesem Berufsstand „verabschiedet“ habe. (Hilft aber bei sogut wie jedem Einkauf mit Beratung. :wink:)
Was Dir bewusst ist, ist vielen Menschen nicht so bewusst - deshalb halte ich diese Art von Aufklärung auch für wichtig.

Nein, müsste man nicht.
Es gibt vor allem Wörterbücher und Lexika, die diese Begriffe näher erläutern.
Nicht, dass viele, die diese Wörter nutzen je einen Blick in so was geworfen hätten.
Sonst würden viele (inkl. Medien!) beispielsweise im Wording nicht „rechts“ mit „rechtsradikal“ oder gar „rechtsextremistisch“ gleich schalten. Musst mal drauf achten, mit „links“, „liberal“ oder „grün“ passieren diese „Ungenauigkeiten“ nicht. :wink:

Ich weiß, was ich mir darunter vorstellen würden: Ein Videoportal wie Youtube ohne Datenkrake und als Sahnehäubchen offen als Portal für Medienschaffende als Youtube-Alternative.
Halt ein „youtube ohne youtube“.
Gerade die ÖR hätten die Technik und Möglichkeiten so was auf die Beine zu stellen.
Aber man wir ja wohl noch träumen dürfen. :wink:

Was hatten wir sonst noch - ach ja Domian und Georg Thiel-Thema.
Ich finde es echt klasse und korrekt, das Domian das Gespräch abgebrochen hat, weil es dadurch einen klasse Streisand-Effekt ergibt.
Hätte er einfach nur das Gespräch so durchgeführt hätte es bei Weitem nicht so viel Aufmerksamkeit für Herrn Thiel gegeben. :crazy_face:

1 Like