Massengeschmack-TV Shop

Folge 140


#101

Naja. Ich würde es nicht zu einer dauerhaften Einrichtung machen.
Lediglich die ersten paar Folgen. Reine Werbemaßnahme.


#102

Mit Wünsche geht man mal wieder um, wie man es gewohnt ist. Was für eine Frechheit, das man Verbesserungen vorschlägt. Der Ton macht die Musik und die Abozahlen werden den Erfolg aufzeigen.


#103

Naja, man kann es auch übertreiben und das ganze zu ernst nehmen. Vor allem ist es witzig, dass man wirklich davon ausgeht, dass man mit 80 diese Sammlung noch besitzt, die dann vermutlich schon gar nicht mehr abspielbar ist und meinen Erben oder wem auch immer würde ich garantiert nicht die Arbeit aufbürden sich adäquat um den ganzen Plaistikmüll zu kümmern.

Ich weiß ja nicht was hier manche als Sammlung bezeichnen, aber von nur 50-100 Filmen rede ich da garantiert nicht.

Und wie gesagt, was interessiert es mich was mit meinem Zeug wird, wenn ich Tod bin?


#104

Vorschläge werden gehört, aber dann sollte man auch akzeptieren wenn wir sie nicht automatisch immer als Verbesserung empfinden.
Dass die Kapazitäten für eine absolute Regelmäßigkeit der Rubrik oder gar eines eigenen Formats nicht gegeben sind wurde ja weiter oben erläutert.
Zwar ist es richtig, dass Pantoffelkino als Mixformat mit Musik, Games und Literatur nicht so gut funktioniert hat, warum das Thema Hörspiele aber dem Film näher ist und daher schon noch ganz gut reinpasst hat Christian ja näher ausgeführt.
Daher ist die Beibehaltung als “unregelmäßige Rubrik” in dieser Sendung wohl im Moment die sinnvollste Variante.

Und diese Ergänzung könnte man doch auch einfach erstmal positiv registrieren, sich auch eventuell mehr davon wünschen, aber nicht unbedingt gleich fordern? :slightly_smiling_face:


#105

Vorschläge immer gern genommen - aber bitte auch akzeptieren, wenn wir sie nicht umsetzen. Und dazu bedurfte es wohl eines klaren Machtwortes meinerseits.


#106

Das ganze kann man eben doch auch diplomatischer ausdrücken. Jetzt geht es ja auch auf einmal in einem normalen “Tonfall”.

Wenn das ganze eben als extra Format nicht geht, dann ist das so und wir müssen das akzeptieren. Verstehen tu ich das allerdings nicht! Ob man nun X Minuten für PTV produziert oder dieses eben etwas zusammen fasst und als neues Format bringt, kommt doch auf das gleiche. Es sei denn, das man Bandsalat als Füllmaterial für PTV benötigt.


#107

Ich habe mich nicht undiplomatisch geäußert, sondern einfach eine klare Aussage getroffen.

Ja, wenn es aufs Gleiche rauskommt, kann es doch genauso gut Rubrik in Pantoffelkino sein :smiley:


#108

Also wenn ich ich einem normalen Tonfall sagen wollen würde, dass es das Format nicht geben wird, würde ich sowas schrieben wie: “Es ist und bleibt eine gelegentliche Rubrik in Pantoffelkino - es wird kein eigenes Hörspiel-Format geben.”

Hmm, oh, ich glaube so in der Art war es bei Holger. Was genau willst du, gleich noch Tausend mal entschuldigung, dass Holger, dir nicht die Füße küsst als Entschädigung?

Kann ich das haben?
-Nein.
-Hallo, was ist denn das für ein Ton??


#109

Mit dieser Logik könnt ihr auch gleich noch ein Brettspiel in PTV spielen und ein bisschen Smalltalk führen. Dann braucht es kein Sonntagsfrühstück mehr und Pasch TV kann auch als extra Format in die Tonne.

Warum macht ihr das nicht? Weil nicht jeder der Brettspiele oder Smalltalk sehen mag, auch gleichzeitig irgendwelche Berichte über Filme sehen will.

Aber nun gut, an der Stelle werden wir (wider) nicht zusammen kommen.

Wunsch wurde geäußert und abgelehnt.


#110

In Hörspielen werden ebenso fiktionale Geschichten erzählt wie in Filmen und Serien - daher liegt das sehr nahe beieinander. Brettspiele sind eine ganz andere Baustelle.


#111

Ich versteh schon was Fred meint Libertas.

Anstatt eines “Machtwortes” hätte er halt gerne gehabt: “Das wird es nicht geben WEIL” und dieses “weil” sollte halt mehr sein als “weil ich das sage”.

Der Satz hier ist nicht undiplomatisch:

Es ist und bleibt eine gelegentliche Rubrik in Pantoffelkino - es wird kein eigenes Hörspiel-Format geben.

Er erklärt aber eben auch nichts befriedigend. Darüber wird sich mukiert.


#112

Da liegst du näher, als du denkst :wink: .

https://derstandard.at/2000096832789/Monopoly-bekommt-eine-Kinoverfilmung


#113

So verkehrt ist das gar nicht. Gerade wenn man eine Sammlung von was auch immer besitzt, die aber jetzt schon keinen aus der Verwandtschaft interessiert. Dann wird sich auch in 30 Jahren keiner mehr dafür interessieren. Und dann wird nach deinem Tod alles einfach nur weggeschmissen,

Darum verkaufe ich meine alten Sachen lieber jetzt bereits schon. An jüngere Leute, die sammeln und bei denen ich meine alten Hörspiele in guten Händen weiß.

Wobei ich selber noch nicht mal Sammlerin bin. Es geht nur um alte Kassetten und Schallplatten aus meiner Kindheit, die ich aus nostalgischen Gründen immer noch aufbewahrt hatte, Und die möchte ich nicht einfach im Müll entsorgen.

Und nein, diese Sachen werden in meinem Testament sicher keine Rolle mehr spielen.


#114

Sogar das Personal (Synchronsprecher) ist oftmals identisch ^^


#115

Mittlerweile sind auch die Sprecher bekannt.

Gerhard - Andreas Fröhlich
Gudrun - Heidi Schaffrath
Agnes - Regina Lemnitz
Apollonia - Judy Winter
Johanna - Rosemarie Wohlbauer
Verena - Katja Brügger
Torben - Michael Deffert
Nanni - Kerstin Draeger
Mila - Madeleine Tusk
Anton - Sascha Draeger
Anna - Reinhilt Schneider
Erzähler - Udo Schenk
Xaver Heckler - Till Demtröder
Nigel McDermitt - Marek Harloff
Peter Kruse - Marek Erhardt
Giuseppe Galliano - Nico König
Sven Tarralikitak - Achim Buch
Trixie - Henrike Fehrs
Dave - Michael Lott
Bill - Konstantin Graudus
Jack - Daniel Schütter
Mann - Stefan Brönneke
Sir Geoffrey Selford - Rüdiger Schulzki
Redakteurin - Merete Brettschneider
Redakteur - Herbert Tennigkeit

Ich bin ja immer skeptisch bei solchen Relaunches von alten Serien. Aber ich lass mich überraschen. Die Sprecher sind jedenfalls schon mal vielversprechend.


#117

Von den Titeln her war ich bisher eher kritisch. Aber bei DEN Sprechern kann an sich nicht arg viel schief gehen. Und die Produktion macht wohl auch wieder Heikedine Körting. Könnte ganz gut gemachter Trash werden, wenn man sich nicht zu ernst nimmt. (Etwas anderes war die Ursprungsserie ja auch nicht.)


#118

Erotik gibt’s nur angezogen? Ich erinnere an “Lust, Caution” von Ang Lee (2007). So viel hätte man von US-Schauspielern mit vergleichbarer Bekanntheit nie zu sehen bekommen. Hat sich seitdem so viel geändert in China? Ich glaube, dieses einseitige Bild, das unter anderem Wolfgang M. Schmitt vom chinesischen Film zeichnet, ist weitgehend seiner einseitigen Filmauswahl geschuldet.


#119

“Lust, Caution” lief in China natürlich nur zensiert. Nacktheit ist in chinesischen Filmen ein Problem und wird in aller Regel geschnitten. Ein bischen anders war das in Hongkong vor der Wiedereingliederung. Da gabs in Cat-III-Filmen oft Nacktes zu sehen, aber diese Filme wurden selbst in Hongkong auch oft nur geschnitten veröffentlicht.


#120

Trotzdem ist es ein chinesischer Film (genauer gesagt chinesische/US-Coproduktion) und somit doch ein klares Gegenbeispiel zu der Hypothese, dass chinesische Beteiligung zu prüden Filmen führt.
“Im Reich der Sinne” ist m. W. auch seinerzeit in Japan nicht unzensiert gezeigt worden, andererseits muss man aber auch zur Kenntnis nehmen, dass die Produktion eines solchen Films (ernstes Drama mit explizit gezeigter Sexualität) in Europa (geschweige denn USA) damals 1976 nicht denkbar gewesen wäre.


#121

Die Gefahr, dass eine Vorzensur oder Selbstzensur stattfindet ist groß. Vor allem natürlich dann, wenn es um das große Geld geht. “Lust, Caution” hat ja gerade mal $15 Mio. Dollar gekostet. Ich lese übrigens gerade in der Wikipedia, dass der Film zumindest in Hongkong unzensiert lief.