Folge 136 - Einblick in die Aufsicht

Hier kann darüber diskutiert werden!

Helmut Thoma sagte zu den Landesmedienanstalten mal Folgendes:

Diese Diskussion [hier über Jugendschutz] ist im Grunde doch nur eine Beschäftigung von Institutionen, die zeigen wollen ‚Wir sind noch da!‘
Quelle: „Die Casting-Gesellschaft“, Pörksen/Krischke, 2010

Finde ich sehr treffend nach diesem Beitrag.

Dass ProSieben mit dieser Schleichwerbung durchkommt zeigt, was für ein zahnloser Tiger die Medienaufsicht ist. Ich denke aber, dass das so gewollt ist, denn eine starke Medienaufsicht würde die Gefahr von Zensur mit sich bringen.

Wie hält es sich eigentlich mit der Werbung bei Veranstaltungen?
Die Merkur Sonne war beispielsweise auch auf dem Boden des Schwimmbeckens beim TV Toal Turmspringen

Bei vielen Dingen schaut die Medienaufsicht einfach nur hin und unternimmt nicht was. Zum Beispiel bei Werbezeitenüberschreitungen, was es auch hin und wieder gibt. Hier müsste das ganze mal unkomplizierter gemacht werden.

Da musste ich doch glatt an den Presserat denken. Bildblog berichtet ja immer wieder von Rügen, die ausgesprochen werden, die gedruckt werden müssen. Oder sie werden nicht gedruckt und dann werden sie eben nicht gedruckt.

Es geht nun mal alles den rechtsstaatlichen weg. Wenn man da was ändern will, sollte man das bei der nächsten Landtagswahl bedenken.

Zum Föderalismus, auch zu dem Punkt, dass bundesweit ausstrahlende Sender sich die Landesmedienanstalt aussuchen können: Ich denke, das ist so gewollt, um die Gleichschaltung der Medien im Nationalsozialismus zu kompensieren. Eben damit nicht gleichgeschaltet wird, kann man sich als bundesweit ausstrahlender Sender sich einfach eine andere Landesmedienanstalt aussuchen.

Wenn die allerdings dafür ihren kompletten Sitz (nicht nur rechtlich, sondern real) verlegen müsste, wäre das weniger willkürlich, wo ein Sender angemeldet ist.

[QUOTE=Chemikus;353441]Wie hält es sich eigentlich mit der Werbung bei Veranstaltungen?
Die Merkur Sonne war beispielsweise auch auf dem Boden des Schwimmbeckens beim TV Toal Turmspringen[/QUOTE]

Ist bei diesen Raab-Events nicht oben “Dauerwerbesendung” eingeblendet?

[QUOTE=DerErlöser;353752]Ist bei diesen Raab-Events nicht oben “Dauerwerbesendung” eingeblendet?[/QUOTE]

Das war es bei der kritisierten Animation mit der Sonne auch (es stand “Werbung” dabei).

[QUOTE=ChiefWiggum;353397]Dass ProSieben mit dieser Schleichwerbung durchkommt zeigt, was für ein zahnloser Tiger die Medienaufsicht ist. […] eine starke Medienaufsicht würde die Gefahr von Zensur mit sich bringen.[/QUOTE]

Ist sie eindeutig. Ich fands aber ziemlich schwach, wie sich hinter Art. 5 GG versteckt wurde.

[QUOTE=Adam;353828][QUOTE=DerErlöser;353752]Ist bei diesen Raab-Events nicht oben “Dauerwerbesendung” eingeblendet?[/QUOTE]Das war es bei der kritisierten Animation mit der Sonne auch (es stand “Werbung” dabei).[/QUOTE]Richtig, es scheint viel eher darum zu gehen, dass es eigentlich gar keine Glücksspielwerbung geben darf.

Allgemein zum Beitrag:

Das mit den Befugnissen der Medienaufsicht ist in der Tat eine schwierige Kiste. Man muss sich schon genau überlegen, welche Änderungen man fordert und was das eventuell für Konsequenzen haben könnte. Ein paar Beispiele (notfalls Stufen in dem langwierigen rechtlichen Prozess überspringen, Ausstrahlung im Vorhinein verhindern) wurden im Beitrag ja schon aufgezeigt. Im Gegensatz dazu hatte man offensichtlich bei den Rundfunkräten die Einflussbegrenzung im anderen Extrem überhaupt nicht besonders clever gelöst.

Vielleicht liegt es an der Uhrzeit, aber so ganz klar ist mir nicht geworden, warum ProSiebenSat.1 nicht im Nachhinein für die zum Zeitpunkt der Ausstrahlung ja auf jeden Fall nicht zulässigen Sonnen-Einspieler belangt werden kann. Sehe ich es richtig, dass der ganze Prozess so lange dauern wird bis sich die Rechtsgrundlage ändert und man dann ProSiebenSat.1 nicht mehr nach dem zu jenem zukünftigen Zeitpunkt alten Recht rankriegen kann? Was für eine Gewürge…

Ansonsten:

Die Aussage der Medienaufsicht ist eigentlich blanker Hohn, Nur weil etwas derzeit illegales mal legal werden soll (sich die Glücksspielanbieter ja zertifizieren) ist eine Handlung nicht legal.

Anderes Beispiel:
Wenn im nächsten Monat auf einer Strasse von Tempo 30 auf Tempo 50 hochgeschraubt werden würde, darf ich da heute noch keine 50 fahrten.

Es gilt doch immer das derzeit gültige Recht.

Danke Holger für den schönen Beitrag, der das ganze Elend solcher Institutionen mal wieder auf den Punkt bringt. Die Landesmedienaufsichten sind in der Tat ein weitgehend macht- und nutzloser bürokratischer Apparat, zerfressen von Bürokratie und Föderalismus. Schon bei den jahrelang trotz offensichtlicher Ungereimtheiten erfolgreichen Anrufgewinnspielen von 9live & Co. waren die nur tatenlose Zuschauer, während in anderen Ländern wie Großbritannien oder Niederlande gehandelt wurde, siehe u.a. hier:
http://www.stefan-niggemeier.de/blog/nobody-in-their-right-mind/
http://www.stefan-niggemeier.de/blog/die-deutschen-anrufsender-und-das-gesetz/
http://www.stefan-niggemeier.de/blog/blm-kapituliert-vor-9live/

Hab ich das Zitat (ab 4:00) richtig verstanden:
„Wir können da nix machen, denn vielleicht wird es demnächst erlaubt.“
Wow. Das würde ja so ziemlich JEDEM Gesetzesverstoß Tür & Tor öffnen…

Und warum ist nur Gauselmann auf diesen Trichter gekommen und nicht andere Firmen auch, z.B. haben Zigarettenmarken ja auch bekannte Logos, die man (ohne den Markennamen zu nennen) in einer Werbung zeigen könnte?

Und ist das schwer zu machen mit diesem „Weißabgleich“? Betrifft ja nicht nur ein einziges Bild, sondern den ganzen Film. Vielleicht kriegt Holger das einfach nicht hin? :slight_smile:

Das Fazit von den Aufsehern finde ich auch fatal: “Es ist verboten, wir tun aber eher nix. Ausserdem wollen wir ja auch mit den Sendern befreundet sein.” :?

[QUOTE=Polstar;354932]Und ist das schwer zu machen mit diesem “Weißabgleich”? Betrifft ja nicht nur ein einziges Bild, sondern den ganzen Film. Vielleicht kriegt Holger das einfach nicht hin? :)[/QUOTE]Ich kenn das so, dass [I]jede [/I]Kamera eine Funktion dafür hat, und man (der Kamera-Mensch) vor der Aufnahme halt mal kurz auf den Knopf drückt…

[QUOTE=Polstar;354932]
Und ist das schwer zu machen mit diesem “Weißabgleich”? Betrifft ja nicht nur ein einziges Bild, sondern den ganzen Film. Vielleicht kriegt Holger das einfach nicht hin? :)[/QUOTE]

Das sind die absoluten Basics der Bildmanipulation, ähm, -bearbeitung.

Die gängigen Programme machen das mit einem Klick automatisch. Wenn die Automatik mal nicht klappt muss man pro Einstellung nachjustieren. Dafür muss man aber auch nur ein paar Sekunden pro Kameraeinstellung investieren um die Werte zu setzen.

Edit:
@Rabasch:
Die Automatik in den Kameras lässt sich aber leicht verwirren. Zum Angleich der verschiedenen Kameraeinstellungen sollte man das hinterher konsistent am Rechne rmachen.

Vielleicht will er ja den „anarchischen Charme“ wiederbeleben, den manche hier so schmerzlich vermissen?

Inhaltlich mal wieder sehr interessant, um nicht zu sagen: entlarvend. Typisch die ständigen Ausflüchte in „rechtsstaatliche Prozesse“. Lächerlich- man will wohl sagen „bürokratische Prozeduren, die sinnvolle Entscheidungen behindern oder zumindest verlangsamen im Sinne des Lobbyismus“. Aber so hört sich das gleich viel demokratischer an - Danke für gar nichts :cool:

[QUOTE=Mindflare;354942]Die Automatik in den Kameras lässt sich aber leicht verwirren. Zum Angleich der verschiedenen Kameraeinstellungen sollte man das hinterher konsistent am Rechne rmachen.[/QUOTE]Ok, mit verschiedenen Einstellungen hab ich noch nicht gearbeitet. :wink:

Dann liegt’s halt doch beim Groß-Meister der handwerklichen Qualität…