Folge 134 - Showdown in München

Hier kann darüber diskutiert werden!

Der einzig brauchbare Beitrag in einer ganz schwachen Folge. Das Interview mit Ermano Geuer rettet die Sendung vor der totalen Bedeutungslosigkeit!

Bei mir war Ton / Bild etwas asynchron bei dem Beitrag.
Liegt das nur an der Liveaufzeichnung oder ist das bei der fertigen Folge dann auch so?

Der Ton ist auch bei der Live-Aufzeichnung nicht asynchron - da hat wohl deine Internet-Verbindung nicht mitgespielt…

Hm war bei mir auf dem iPad auch ne Viertelsekunde asynchron.

Bei mir war der Stream auch ca. 200ms asynchron. Kann mir nicht vorstellen, dass das an meiner Leitung lag, da ich locker durchgängig die 1.2 MBit/s hatte. Das ist aber halb so wild weil man das im VLC Player ja korrigieren kann.

Ich hatte mir auch den Stream als Aufzeichnung angesehen, in 2 Teilen, an 2 unterschiedlichen Tagen. War beide Male asynchron, ganz eindeutig.

Gruß
Der_Abschalter (freu mich auf die Sommerpause :mrgreen:)

Holger, bitte denke daran, wenn du Interviews führst und dabei nur ein Handmikro hast, dass du deine Fragen ins Mikro sprichst.
Ansonsten klemm dir ein Funkmikro dran.

Und der Ermano Geuer war öfter auch leise, weil sein Ansteckmicro auf der entgegengesetzten Richtung angebracht war in die er sprach.

Das solltet ihr nochmal üben oder euch ein paar Richtlinien für Aufnahmen notieren an die ihr euch dann haltet.

Und ich nehme an, die Kameras wurden in der Hand gehalten. Überlegt euch da mal was um das wackeln zu minimieren.

Ansonsten Bild war diesmal besser.

Ja, ich bin auch eine Art Kritiker.

Hey, Nils war ja auch bei der Verhandlung :smiley:

Ich finde die jetzige Regelung unfair - sowohl für Rossmann als auch für die alte von Holger interviewte Dame. Und der Argumentation des ZDF-Menschen kann ich nicht zustimmen.

Ich finde der ZDF Anwalt hat recht,auch Abwasserabgaben und Grundsteuer sind bei vielen Einzelfilialen grösser als bei einem grossen Betrieb.Und wenn das Geschäftsmodell von Rossmann so ist,dann haben sie eben Pech,wenn es tatsächlich nur um die Nutzungsmöglichkeit geht.Ist bei Abwasser,Müllentsorgung oder Grundsteuer auch: Egal wie viel ich produziere und ob ich überhaupt dauernd da drinn bin,ich muss zahlen.

Gerade dieses Interview fand ich besonders absurd. Es hörte sich für mich so an als sei das Unternehmen Rossmann eben selbst schuld wenn es so viele Filalen hat. Selbstverständlich hätte Rossmann das kommen sehen müssen und sein Geschäftsmodell rechtzeitig anpassen müssen - oder wie!? Das schlägt dem Fass doch den Boden aus!

Sicher mag sich jetzt macher freuen dass ausnahmsweise auch mal ein Unternehmen von der Politik nicht gerade übervorteilt wird aber am Ende zahlt doch ohnehin alles der Verbraucher.

Rossmann könnte natürlich EINE Filiale für ganz Deutschland an einem Standort aufmachen - wäre sicher sehr erfolgreich, das Konzept :smiley:

Das Interview mit Ermano Geuer ist auch auf YouTube jetzt online:

//youtu.be/EgQn1B0XHH0

[QUOTE=Andy;350579]Sicher mag sich jetzt macher freuen dass ausnahmsweise auch mal ein Unternehmen von der Politik nicht gerade übervorteilt wird[/QUOTE]

Ich frage mich, ob Rossmann da wirklich benachteiligt ist. Es kann ja auch sein, dass wenn der Rundfunkbeitrag reformiert wird, Rossmann kaum weniger zahlen wird als jetzt, dafür aber die anderen Betriebe, die bislang im Vorteil sind, tiefer in die Tasche greifen müssen.

[QUOTE=Andy;350579]aber am Ende zahlt doch ohnehin alles der Verbraucher.[/QUOTE]
Indem Rossmann die Artikel-Preise anhebt? Ist von auszugehen, wobei sich der Käufer/Verbraucher dann sicher die Frage stellt, wieso man überhaupt eine Drogerie aufsuchen sollte, bekommt man ja schließlich alles auch in einem gut sortierten Kaufhaus. Ich bin sicher, Rossmann denkt da ähnlich und ist deshalb in die Klage mit eingestiegen.

[QUOTE=FunnyML;350596]
Indem Rossmann die Artikel-Preise anhebt? Ist von auszugehen, wobei sich der Käufer/Verbraucher dann sicher die Frage stellt, wieso man überhaupt eine Drogerie aufsuchen sollte, bekommt man ja schließlich alles auch in einem gut sortierten Kaufhaus. Ich bin sicher, Rossmann denkt da ähnlich und ist deshalb in die Klage mit eingestiegen.[/QUOTE]

Im Prinzip ja - nur wenn ich das richtig verstanden habe dann reden wir hier über knappe 18 € pro Filiale und Monat was im Grunde lächerlich ist wenn man es auf den einzelnen Artikel umlegt. Das gilt dann aber auch für Kaufhäuser. Unternehmen argumentieren immer mit der Gesamtsumme wenn es um Ausgaben gebt. Soll der Kunde aber was Kaufen dann sind es z.B. nur ein paar ct/Folge. Die Öffis argumentieren mit den Kosten pro Tatort ähnlich.

Die Gebühren treffen ja alle einzelhandels konzerne,also es ist ja nicht nur Rossmann betroffen.
Und es hat keiner gesagt,dass die ihr Geschäftsmodell anpassen hätten sollen.Sowas gibts doch überall:
Irgendein Gesetzt oä wird geändert und dann hat eben jemand mehr Kosten.

Beim dem Youtubevideo ist der Stereoton überkreuzt. Holger sitzt links im Bild und ist rechts zu hören. Bei Herrn Geuer ist es umgekehrt.

Wäre vielleicht auch etwas für den Korinthenkackerthread aber ich bin wirklich ein wenig desorientiert.

P.S. Ich habe so Sportohrhörer einfach vertauschen geht da auch nicht.

[QUOTE=Fernsehkritiker;350581]Rossmann könnte natürlich EINE Filiale für ganz Deutschland an einem Standort aufmachen - wäre sicher sehr erfolgreich, das Konzept :D[/QUOTE]
Auf das Argument habe ich eigentlich in dem Beitrag gewartet. ^^ Trotz dieses winzigen Schönheitsfehlers (:ugly) fand ich diesen Beitrag ausgesprochen gut. Besonders positiv fand ich, dass so ziemlich jede Seite zu Wort kam.

Weniger sachbezogene Bemerkungen: Die ältere Dame war mir ausgesprochen sympathisch. Mir gefällt Herrn Geuers Sakko.

Gleich vorweg, ich bin zwar Österreicher und muss mich nicht mit der GEZ sondern der GIS rumschlagen, weswegen mir im Grunde die ganze Geschichte Sch***egal sein kann. Jedoch hätte ich ein paar kleine Fragen noch bzw. Bemerkungen.

Die Geschichte, das man auch für sein Auto den Rundfunkbeitrag bezahlen muss, ist juristisch nicht ganz falsch, da jetzt pro Haus abgerechnet wird und ich habe in einer Sendung mal gehört, in Deutschland ist Auto und Haus juristisch gleichgestellt.
Ich muss aber erwähnen, das ich das bei Galileo gehört habe (Frage bei denen war, ob es legal ist, nackt Auto zu fahren:roll:), weswegen ich bitte ein paar juristisch versierte mir eine Antwort diesbezüglich zu geben.

Und ich hätte noch eine Frage bezüglich Österreicher (und in weiterer Folge auch Schweizer und deutsche Nachbarstaaten, deren Grenzbewohner auch dem deutschem eventuell mächtig sind). Mir können in Österreich auch das Programm von ARD, ZDF und co empfangen, zahlen wir deswegen auch die deutschen öffentlich rechtlichen Gebühren, oder sind wir legale Schwarzseher, oder Grauseher?

Danke im Vorraus.

Zum Grenzüberschreitenden Empfang:

Jeder bezahlt an seinem Wohnort nur die dortigen Rundfunkgebühren/Beiträge/Steuern. Bei unverschlüsselten Programmen kann man technisch nicht verhindern dass auch hinter der Landesgrenze noch Empfang möglich ist wenn man das jeweilige Land komplett abdecken möchte.
Die österreichischen Sender und die Sender vieler anderer Ländern verschlüsseln aber ihre Programme über Satelliten die ganz Europa abdecken. Hintergrund sind die Linzenkosten für Filme & Sportereignisse. Die werden dann eben entsprechend günstig für das kleine Österreich eingekauft.
Die deutschen Sender finanziern hingegen das Programm gleich noch für ganz Europa mit, d. h. zumindest für alle die der Sprache mächtig sind.
In Skandinavien ist es üblich die englischen Originale von Filmen mit Untertitlen auszustrahlen. Das wäre natürlich für viele interessant drum wird auch dort alles verschlüsselt.
Der Sonderfall auf Satellit sind die Briten die vor Jahren von der Verschüsselung abgegangen sind und stattdessen auf scharf (und immer schärfer) bündelde SAT-Beams auf die Britischen Inseln setzen. Das funktioniert wegen der Insellage auch recht gut und spart “nebenbei” auch Energie & Satellitenkosten. Da die Sky-Schüsseln in UK aber recht klein sind und es zudem ständig regnet ist wegen der nötigen Reserve dennoch ein gewisser overspill wohl nicht ganz zu vermeiden.

Bei den Privatsendern sieht man ja schön dass sie um die passende Werbung auszustrahlen auch gleich noch extra Transponder für AT und CH haben. Ob sich die Zuschauer dort wohl daran halten brav die passende Werbung anzuschauen?

  1. Rossmann zahlt überhaupt keine Rundfunkgebühr. Die zahlt der Rossmann Kunde. Oder glaubt jemand, dass Rossmann minus macht?
  2. Abwassergebühr ist nicht abhängig von der Anzahl der Standorte, sondern von der Menge des Abwassers. Viele Leute= viel Abwasser.
  3. Bei 11:15 wurde vergessen zu erwähnen, dass man nicht nur 2/3 fach zahlt, sonder 5/6 fach. Kaufe ich bei Rossmann, zahle ich über die nächste Preiserhöhung der Produkte, mache ich Urlaub im Hotel, zahle ich über die höhere Hotelrechnung und bei einem Leihwagen zahle ich die Gebühren über die Leihwagenmiete.