Massengeschmack-TV Shop

Folge 124


#21

Ich glaube der Eindruck der durch Presseschlau vermittelt wird ist der das du “Herr der Lage” bist und halbwegs schlagfertig. Kommt schlicht dadurch das es eben Takes sind und du nen Text zum aufsagen hast.

Bei Pantoffelkino fehlt das, was dazu führt das der Anschein den Leute durch Presseschlau vermittelt bekommen haben nicht aufrecht erhalten werden kann. Bei PK sitzt einfach ein Lars der, wenn er frei redet, auch mal überlegen muss was er wie oder überhaupt sagen will. Dazu noch der veränderte Habitus, das andere Gestikulieren und schon wirkt es unsicher und nervös, auch wenn das eventuell in Wirklichkeit gar nicht der Fall ist.

Auf mich persönlich machtest du z.B. einen eher “uninteressierten” Eindruck, im Sinne von “ich sitz jetzt hier und red ein wenig über Filme, aber eigentlich wär ich viel lieber in meiner Verlobten, ach ja und einkaufen muss ich auch noch”. Darüber hinaus leicht tapsig in der Art der Argumentation und Körpersprache, aber wie gesagt, ich schätze mindestens 80% dieses Eindrucks resultieren schlicht aus der Diskrepanz zwischen der Wahrnehmung des Moderators Lars in Presseschlau und dem “echten” Lars in PK.


#22

Das höre ich natürlich äußerst ungerne und bin nun das erste Mal in meinem Leben dazu geneigt, die Telefonseelsorge in Anspruch zu nehmen… Ich hoffe du siehst, was du angerichtet hast! :sob:


#23

Ich hab das tatsächlich auch ein bisschen so empfunden. In Presseschlau wirkt Lars immer sehr souverän und schlagfertig. Ich habe ihn auch immer für den besten Moderator bei Massengeschmack gehalten, so flüssig und locker kommt er bei Presseschlau rüber. Daher hatte ich mich schon darauf gefreut, ihn mal bei Pantoffel-Kino zu sehen.

Und war dann ganz erstaunt, einen dermaßen “farblosen” und fast gelangweilt wirkenden Lars zu sehen, der in der Sendung völlig unterging.

Sorry, aber für mich hatte das keinen Mehrwert. Ich möchte auf der Couch Leute sehen, die für Filme und Serien “brennen” und auch richtig Lust drauf haben, darüber zu reden.


#24

Als Fazit zu dieser Folge muss ich sagen… ich frage mich, warum Lars nicht schon häufiger in Pantoffelkino zu Gast war. Ich schaue Pressesch(l)au überhaupt nicht, weil es mich thematisch nicht interessiert. Hier finde ich ihn besser aufgehoben. Ja, er hat eine… wie soll ich sagen… “lakonische” Art, die vielleicht mit “Lethargie” verwechselt wird. Ich persönlich mag das sehr… zumal er inhaltlich was beizutragen hat.


#25

Gut ausgedrückt! Ich mag Lars und fand ihn auch hier gut, vielleicht etwas zu zurückhaltend.
Das zeigt mal wieder, wie unterschiedlich die Wahrnehmung sein kann. Also Lars, lass dich nicht ärgern und komm bitte mal wieder zu PK-TV! Die, die am lautesten schreien, bilden bekanntlich nicht zwingend die Mehrheit…


#26

Schöne Folge!
Lars war für mich eine klare Bereicherung. So kommt mal ein wenig frischer Wind in die Altherren-Runde (:wink:).
Die vorgestellten Filme wirkten auf mich auch sehr interessant, werde ich auf jeden Fall mal alle für die Watch-List im Hinterkopf behalten. Gibt es den iranischen Film auch synchronsisiert oder nur wie in der Sendung zu sehen als Original mit Untertitel? Bei letzterem wäre der für mich raus, wenn ich 90 Minuten lesen will schnappe ich mir lieber ein Buch als einen Film.
Auch über die Vorstellung von GLOW habe ich mich gefreut. Die erste Staffel hat mir sehr gut gefallen und mir war bislang entgangen dass es schon eine zweite gibt, von daher besten Dank für den Hinweis. :+1:


#27

Ja, auf Netflix ist “Under the Shadow” in deutscher Sprache zu sehen.


#28

Was labert Ihr hier wieder für n Stuss? Die Sendung war geil, der Lars is ne coole Socke und Ich hoffe er kommt so oft wie möglich zu Pantoffel TV!

BASTA!

Ja, ein Film aus dem Iran? Hat der wenigstens ne deutsche Tonspur?

Game Night und A beautiful day? Klingt gut, ab auf die Watchlist.

Ballon: Gähn, nicht noch ein wir-hauen-aus-der-DDR-ab-Film. Nein Danke!

Glow: Puh, ja. Ich kann ja mit Wrestling auch so gar nix anfangen. Scheint aber eine handwerklich gut gemachte Sendung zu sein. Vielleicht schau Ich da ja mal rein…

So, und das nächste mal kommt der Lars wieder zu Pantoffel TV, sonst gibts Ärger!


#29

Simsalabim: Er ist auch in der Wunschfilmfolge am kommenden Freitag dabei :slight_smile:


#30

Oh man, mal wieder der Ton: Ist das so kompliziert, den Pegel der Einspieler an den der restlichen Sendung anzupassen? Das fällt immer wieder auf und gerade bei Ballon war das wieder ziemlich extrem.


#31

Find’s gut, dass Lars dabei war. Hat dazu geführt, dass ich mir die Folge angeschaut habe.

Cool das auch so alternative Filme wie “Under the Shadow” aufgegriffen werden. Hatte ich sonst noch nichts zu gehört.

Als Gegenbeispiel zu Holgers These, bin ich jemand, der nicht wirklich viel mit Wrestling anfangen kann, aber dennoch die Serie gut fand.


#32

Interessante Folge. Lars gehört definitiv auf diese Couch, denn er kann über Filme reden wie ein Kritiker, nicht wie ein Konsument. Gut, dass er die nächste Folge wieder dabei ist.

“Under The Shadow” setze ich auf die Liste der Filme, die ich auf Netflix wegsuchten werde. Check.
“A Beautiful Day” kommt wohl leider nicht mehr im Kino, also schaff ich mir die DVD an. Check.
“Glow” klingt interessant, aber die Rezension von Nils und Olaf hat mir schon nicht besonders viel Appetit gemacht. Kommt wohl nur auf die Liste, wenn ich mir die Zeit vertreiben muss. Check.
“Game Night” habe ich mir im Kino angeschaut. Er ist kurzweilige Unterhaltung, die das Thema der Gamification aufgreift. Dass weder die Akteure noch die Zuschauer so genau wissen, was jetzt Spiel ist und was Ernst, spiegelt einen gesellschaftlichen Trend wider, demzufolge das Spielen immer mehr in unseren Alltag einfließt.
Kann es sein, dass immer mehr Filme aus Hollywood sich um das Thema “Alltag und Spiel” drehen? Oder nehme nur ich das so wahr?

Einen eigenen Abschnitt muss ich dem Film “Ballon” widmen. Das Urteil Volkers, man merke dem Werk nicht an, dass er von einem fachfremden Regisseur gedreht wurde, kann ich überhaupt nicht nachvollziehen.
Alle Bilder wirken, als habe Herbig in einem Buch nachgelesen, wie man spannende Bilder erzeugt. Alles wirkte wie eine einzige Genreübung, aber nicht wie ein echter Genrefilm.
In so gut wie jeder Szene mit der Familie, egal wie banal, wurde Spannungsmusik drübergelegt ( und noch nicht einmal besonders variiert ), egal ob gerade der Ballon abstürzt oder beim Monopoly-Spiel eine “Gehe ins Gefängnis”-Karte gezogen wird. Ständig wird der Zuschauer daran erinnert, dass er jetzt eine ganz, ganz spannende Szene vor sich hat.
Die Dialoge lassen keinen Raum für Subtilität oder Vielschichtigkeit und Tiefe. Alles, was der Regisseur sagen will, wird explizit durch die Figuren gesagt. Das lässt die Charaktere manchmal sehr eindimensional wirken, auch wenn sie es eigentlich nicht sind.
Das soll nicht heißen, dass “Ballon” ein durch und durch misslungener Film wäre. Ein fulminanter Einstand ist es aber auch nicht. Es ist ein Thriller nach Lehrbuch, dem man den Mangel an Erfahrung eben sehr wohl anmerkt.


#33

Fand Mario`s Bewertungen inhaltlich wieder schwach.
Wieviele Tage lagen zwischen schauen der Filme auf Aufzeichnung? Wenn einem im Film was nicht logisch vorkam und dann mehrfach, muss man doch mindestens eine Sache benennen können.


#34

Ist manchmal aber schwierig, wenn man nicht spoilern möchte…


#35

Stimmt dass macht es natürlich umso schwieriger


#36

:rage:


#37

Mehr hast du nicht beizutragen?