Folge 124 - Kein heldenhafter Film

Hier kann darüber diskutiert werden!

Ich musste lachen xD

Der Film war so schlecht, ok die Spezialeffekte können sich sehen lassen.
Viel Spezial-Effekte und kaum Drehbuch, so ist es auch in Hollywood Filmen.

Also von dem was ich da gesehen hab misst sich da höchstens das Drehbuch mit Hollywood ^^ Die Spezialeffekte waren zwar für einen deutschen Fernsehfilm beeindruckend - aber am Niveau von Hollywood gemessen war das höchstens billiger B-Material.

Aber Lob an die Schauspieler - so desinteressiert und gelangweilt könnte ich nicht mal aussehen, wenn man mich mit Pferdeberuhigungsmitteln vollpumpt und mich dann Gras beim Wachsen beobachten lässt.

Ich kann diese RTL-Eventmoviegesichter nichtmehr sehen… und was mich auch aufregt ist diese typische Werbeclipoptik, wie man sie schon bei „Hindenburg“ oder diesem komischen Vulkanfilm sah.

Beim RTL-Turm musste ich laut lachen :slight_smile:

Ein Film wo solche miesen SFX noch das beste sind muss einiges falsch sein.

Eigentlich hätte der auf Tele5 laufen müssen, bei den Schlechtesten Filmen aller Zeiten, allerdings wär das eine Beleidigung für Battlefield Earth & co. Nur … bis FKTV mal dazu kommt erinnert sich niemand mehr an den Film

Als hätten Roland Emmerich und Uwe Boll ein Kind gezeugt und das Resultat heißt “Helden - Wenn dein Land dich braucht”.

Das mit dem Reichstag zerstören wurde aus Independence Day geklaut, man ich hasse billige Kopien! Die Schauspieler spielen so künstlich wie bei einer scripted reality Sendung.

Ein schwarzes Loch, das wirkt wie ein Staubsauger… Oh.Mein.Gott. Lange nicht mehr so gelacht! Wenn’s nicht so traurig wär’. Ich wusste gar nicht, dass für sowas - also ich meine systematische Volksverdummung und Panikmache gegenüber wissenschaftlicher Arbeit - Steuergelder verwendet werden… Erschreckend!

Vielleicht bin der der einzige aber die Spezialeffekte fand ich sogar besser als diese Explosionsorgien ala Michael Bay.
Nicht so übertrieben und viel glaubwürdiger.

Aber das ist wohl Geschmackssache.

[QUOTE=iWhat;329121]Nicht so übertrieben und viel glaubwürdiger.[/QUOTE]

“Aufwändig = übertrieben” und “billig = glaubwürdig”? Du solltest eine Bewerbung an RTL schreiben. :ugly

Ich würde über den Film so gerne Lachen, wenn er von vorne herein als ein Trashfilm geplant worden wäre. Aber der Film hatte offenbar hohe Anforderungen an sich selbst, die er in jeder einzelnen Sekunde nicht erfüllt.
Man kann quasi dabei zusehen wie Arbeit und Geld in die Mülltonne gekippt werden. Das ist traurig. Dabei würde ich so gerne lachen. :frowning:

Ich habe den Film nicht gesehen und das, was bei Fernsehkritik zu sehen war, fand ich furchtbar. Aber! Ich finde es doch etwas vermessen den Film (und das Budget) mit Hollywood-Blockbustern zu vergleichen. Der RTL-Film verfügte offenbar über das (für deutsche Verhältnisse) stattliche Budget von 8 Millionen EUR, doch die großen Actionschalchten aus Hollywood verfügen über ein Vielfaches. Das ist ja auch kein Wunder! Auch die teure Grütze aus Hollywood spielt die Kosten häufig schnell wieder ein (und selbst wenn nicht übers Kino: es gibt noch Verleih, Homevideo und TV). Die 8 Millionen für den RTL-Film kann man fast vergessen.

Der nächste Punkt ist, dass Specialeffects - und vor allem gute - wirklich eine Menge Geld kosten. Auch ist dort Know-how gefragt. Da kann eine deutsche Produktion nur schwerlich mit Blockbustern mithalten. Wohl aber mit US-Fernsehfilmen. Diese verfügen oft auch nur über kleine Budgets und haben entsprechend schlechte Drehbücher, Schauspieler und Effekte. Diese Art von Filmen macht aber trotzdem den Großteil der US-Produktionen aus. Bei der Menge die es gibt, kommen nach Europa aber natürlich nur die Rosinen (zumindest werden die groß beworben).

Ganz generell hat der deutsche Film - insbesondere auch mit staatlicher Förderung - viele gute Filme hervorgebracht (nein ich meine keinen Bulli Herbig oder Till Schweiger/Schweighöfer), aber das sind nunmal keine Actionfilme und gute Sfx habe ich in einer heimischen Produktion noch nie gesehen.

Am Ende noch die Anmerkung, dass ich Filme mit (vielen) Digitaleffekten ohnehin nicht ausstehen kann. Ganz egal woher!

Es gibt Filme mit deutlich(!) weniger Budget die bessere Effekte haben (und bessere Schauspieler, und besseres Drehbuch,…)

[QUOTE=LSD;329135]
aber das sind nunmal keine Actionfilme und gute Sfx habe ich in einer heimischen Produktion noch nie gesehen.[/QUOTE]

Nunja, wenn man das nicht kann sollte man da auch die Finger von lassen. Ich koch doch auch nicht in einem 5 Sterne Restaurant :ugly

Da geb ich dir völlig Recht, daher hat ein “Star Trek 2 - Der Zorn des Khan” auch wesentlich bessere Effekte als JJTrek, bei ST2 hat man in der BD Fassung tatsächlich das gefühl das die Raumschiffe echt sind, SIND sie nämlich, wenn sie auch wesentlich kleiner sind, bei JJTrek sieht man jede sekunde das es nur billige Computereffekte sind…

Mit “echtem” Material arbeiten ist wesentlich aufwender und fordert wesentlich mehr von den Leuten ab als CGI kram, CGI Kram ist allerdings wesentlich billiger… (das ist nur ein Beispiel, ich hätte auch Star Wars anführen können) Deswegen sieht z.b. auch Titanic gut aus, dass Schiff war nachgebaut im großen Maßstab. CGI hätte man sofort erkannt…

Den Reichstag kann man nicht zerstören. Das haben sowohl die Nazis(vielleicht war es auch der Holländer), als auch die Russen versucht. Der entsteht immer wieder neu. Wie ein Wall Mart :smiley:

Ich glaube ja, der Drehbuchautor hustPraktikanthust wusste nicht weiter, hat sich dann reichlich Post von Wagner reingezogen und daraus dann eine Mixtur aus Wissenschafts-Angst, krudem Halb- bis Nichtwissen, Vorurteilen, Klischees, Dummheit und Wahnsinn gebraut - entsprechend unbekömmlich ist das Ergebnis.

Aber die Vernichtung von Köln inklusive RTL ist definitiv ein Pluspunkt :ugly

Diese allerletzte Szene im Film… das war mal wieder so typisch deutsche Filmproduktion. Von wegen “neue Wege” gehen.

[QUOTE=Gabumon;329141]Es gibt Filme mit deutlich(!) weniger Budget die bessere Effekte haben (und bessere Schauspieler, und besseres Drehbuch,…[/QUOTE]

Nenn’ mir mal bitte einen fürs Fernseh produzierte Film mit geringerem Budget und besseren Spezialeffekten.

Haben noch jemanden die Reaktionen des Regisseurs an Holgers Reaktionen auf Kritik erinnert? :wink:

[QUOTE=teefax;329204]Nenn’ mir mal bitte einen fürs Fernseh produzierte Film mit geringerem Budget und besseren Spezialeffekten.[/QUOTE]Würde auch gerne ein Beispiel hören. Die einzigen “Effekte”, die in Deutschland ganz gut gemacht werden, sind die von Action Concept. Die aber logischerweise durch Stunts entstehen. Dafür gab es zurecht auch etliche Preise.

Zur Schulklasse, die den Teilchenbeschleuniger besichtigt:
Das ist schon korrekt so. Auch wenn man natürlich nicht überall hin kommt, kann man beim CERN Führungen buchen, bei denen man die Anlage gezeigt bekommt. Auch die Beschleuniger. (Jüngste wählbare Altersgruppe ist 8-12, also noch Grundschule.)
Klar wurde da dramaturgisch ein wenig nachgeholfen, indem man eine junge Schulklasse und nicht Physikstudenten im dritten Semester genommen hat. Aber so unrealistisch, wie Holger es darstellt, ist es nicht.