Massengeschmack-TV Shop

Folge 12: Abtreibung


#261

Ist immer einer der peinlichste Fehler der Abtreibungsgegner. Man imaginiert sich als Lebensschützer, während die anderen Kinder töten wollen, während real am Ende kaum ein Befürworter des Rechtes auf Abtreibungen Abtreibungen gut findet, sondern die Nutzung vom Alternativen befürworten würde und einzig die Frage, ob man Frauen zum Kinder kriegen zwingen will, den Unterschied macht.


#262

Ich glaube kaum, dass du dich noch dafür Qualifizierst, über die Peinlichkeit anderer zu urteilen, nach deiner erbärmlichen Show hier. Sind mittlerweile eigentlich alle Fragen mal beantwortet oder weichst du immer noch aus? :smiley:


#263

Ja, es sind alle Fragen beantwortet, schon weil ich meine Grundhaltung zum Thema mehrfach deutlich gemacht habe. Aber daraus dann auch die Ableitung zu machen, schaffst du dann auch nicht.


#264

Keiner zwingt Frauen zur Geburt. Du drehst nur wieder so lange an deinem initialen Standpunkt herum, damit du weiterhin im Recht liegen kannst.

Plötzlich geht es um “Zwang zur Geburt”, obwohl das gar keine Rolle spielt in dieser Debatte. Es ist wirklich offensichtlich, wie du dich versuchst jetzt rauszureden.


#265

Soll das jetzt ne Definitionsdiskussion werden, ob ein Kaiserschnitt auch als Geburt bezeichnet wird oder in welchem Film bist du nun wieder?


#266

Wie kommst Du jetzt auf den Trichter? Es ging mir darum zu erklären wie es zum Sexakt kommt. Und das wir wegen einer nicht-rationalen Entscheidung nicht gleich das Leben 2er Menschen verbiegen müssen.


#267

Nein, es ist genau das, was da steht. Bist du zu dumm dazu das zu verstehen, oder willst du ums Verrecken im Recht liegen? Darum ging es nie, weil auch heute niemand gezwungen wird dazu. Es ist nur eben nicht der Normalfall und auch vom Staat oder der Gesellschaft nicht erwartbar, dass die Abtreibung bagatellisiert und zum Normalfall propagiert wird. Es ist nach wie vor davon auszugehen, dass eine erwachsene oder heranwachsende Frau ja wohl in der Lage sein wird, zu verhüten wenn sie rumvögelt aber keine Kinder will. Das kann einfach nicht zu viel verlangt sein, als erst sie für zu blöd zu erklären zur Verhütung und in Konsequenz dann ihr jede Macht zu geben, die Konsequenz ihres Handelns einfach auszumerzen, selbst wenn ein anderes Grundrechtssubjekt davon betroffen wäre.

Du hast mit einer Aussage von “Wir sind halt Tiere” jegliche Verantwortung für das Handeln dem Menschen abgesprochen und leitest daraus das Recht ab, dass (nur die) Frau diese Konsequenz ohne weiteres einfach so beseitigen darf. Und nochmal: Schon heute kann jeder, der kein Kind kriegen will, sich clever genug anstellen und entweder geschützt vögeln oder halt sich die Abtreibung zurecht argumentieren.

100.000 pro Jahr kommen nicht von ungefähr.


#268

Also ich fand die Folge richtig gut und stimme der Frau in sehr vielen Punkten zu. Mit Abtreibung wird teilweise viel zu locker umgegangen und die Beratungen sollten definitiv ausführlicher geschehen. Wenn ich nur höre, dass man sich Abtreibungspillen einfach irgendwo bestellen kann, schüttelt es mich. Ich persönlich finde das total respektlos dem Kind gegenüber, wie wenig einige Frauen nachdenken, bevor sie abtreiben. Man sollte immer versuchen, einen Weg zu finden, bei dem das Kind überlebt - selbst wenn es dann zur Adoption freigegeben wird, eine andere Familie freut sich darüber und das Kind bekommt die Chance auf ein tolles Leben.
Die Argumente zum Thema Vergewaltigung finde ich etwas abstrus. Nur, weil sie Frauen kennt, die Kinder, die durch Vergewaltigung entstanden sind, abgetrieben haben und unglücklich sind, ist das keine Lösung? Vor allem in dem Fall der Vergewaltigung fände ich es grausam, wenn man da keine Ausnahmen zulassen würde oder die Frau dazu überreden wollen würde, das Kind zu behalten. Kann total verstehen, wenn man nicht neun Monate lang täglich an seine Vergewaltigung errinnert werden will.
Ausnahmen sollte es immer geben - aber es sollte nicht die Regel sein, abzutreiben. Andere Perspektiven aufzuzeigen ist total wichtig.
Eine Frage hätte ich noch - kann man in Holland echt bis zur 30. SSW abtreiben? Google sagt, das geht nur bis zur 22. Oder gibt es da Ausnahmen?


#269

Wenn man mal von Sterilisation absieht, ist kein Verhütungsmittel annäherungsweise perfekt. Und dazu kommen noch sonstige zurechnungsunfähige Zustände.


#270

Intermission

Ich hab mit Walter gepennt ohne Pariser,
hab zwei Blagen gekriegt und mein Leben wurde mieser.
Meine Bude stinkt nach Kacke und ich kann nich in Ruhe saufen und für die Kohle für Windeln könnt ich auch wat anderet kaufen.
Quak mit Heike über dat, weil die hat immer n guten Rat -
liest sogar Tina, Bella und Emma und weiß, wie man wat spart.
Und sie tät da einen kennen in Holland, kein Gag
der macht dir fürn paar Mäuse deine Kröten wieder weg

Ich sach: “N Henker, wa ? Dat gibbet doch nich !”
“Is n Tip unter uns” sacht Heike für mich,
“Wie alt sind denn die beiden ?”
Ich sach “Die eine wohl vier, die andre weiß ich nich, weil die redet nich mit mir”.
Wir also ab nach Holland mit die ihren Wagen
Heike sacht “Gib dem zehn Gulden und stell bloß keine Fragen”
ich denk noch: “Dat is aber billich - fünf Mäuse pro Stück !”
Doch der Tüp sacht: “Ne, mach ich nich, nimm die Kinder zurück!”

“Ach Mann ey” denk ich so, “schade um dat Schnäppchen”
Der Tüp sacht “auch n Stück Fisch ?” und reicht Matjeshäppchen.
Dann erklärt er in schlechten Deutsch er wär jetzt Angler von Beruf, weil son Schrottplatz für Fimpen wär doch ziemlich scheiße für sein Ruf.
Ohne Wegmachmonopol wär aber Holland in Not!
Dat schon, sacht der Tüp, aber er hätt ja jetzt sein Boot
“Echt super Heike!”, sach ich für die Kollegin von mich
“Wat soll ich jetzt machen, wenn ich n drittes Blag krich ?”

Hau wech die Kacke
oder putz et vonne Backe
Hau wech die Kacke
Oi Oi Zicke zacke !


#271

Wer dann es nicht mal schafft, die Pille danach zu nehmen, wenn das Kondom reißt, sorry, das kanns ja nicht sein.

Und ja, es gibt diese Randfälle, die sind aber auch nicht so wahrscheinlich, dass sie 100.000 pro Jahr rechtfertigen würden. Wer also unglücklicherweise einer unter Millionen ist, bei der das zutrifft, dass die Verhütung versagt UND man danach keine Pille danach vornimmt, hat ja dann genügend Möglichkeiten zur Abtreibung.

Wieder kein einziges Argument dafür, warum der Status Quo nicht ausreicht.


#272

Die Pille (nicht die Pille danach) ist nicht so super zuverlässig … Und das bei perfekter Einnahme. Ist nicht eine unter Millionen, sondern eine unter Tausend - bei perfekter Einnahme.


#273

Mhh, ich denke gerade darüber nach, ob dann nicht auch betrunken Autofahren straffrei sein müsste, bzw. wenn in solch einen Zustand was passiert, der Fahrer die Konsequenzen auch nicht tragen sollen muss.


#274

In der Regel verhüten ja auch beide Partner. Alles andere ist fahrlässig, wenn man keine Kinder will.


#275

Denk mal lieber nicht weiter über solche Vergleiche nach, sind nicht deine Stärke ^^


#276

Ja, das kannst du tun. Es gibt gewichtige Argumente dafür.


#277

Wie ich sehe, lebst du voll in der Realität.


#278

Also um das kurz festzuhalten, du konstruierst hier schon einen klaren Grenzfall, bei denen alle Mittel versagt haben und selbst dann mit Angabe von persönlichen Gründen eine Abtreibung möglich ist.

Das ist nochmal wo ein Argument für eine komplette Liberalisierung?

Achja: Die Frau hat das Recht darüber zu entscheiden in jedem Fall, auch über die Verfassung hinweg

Weil Feminismus oder so.


#279

Nein, er hat gesagt, die Entscheidung zum Sex erfolge nicht zu 100% rational, und wahrscheinlich gemeint, dass nicht alle Paare vorab genau klären, wie groß das Risiko einer Schwangerschaft gerade ist und man denn gerade überhaupt ein Baby möchte. Gerade in der Pubertät neigt man zur Unbedarftheit. Der Beitrag, auf den @dragonier antwortete, beinhaltete die implizite Aussage, dass selbst 14jährige Mädels ihr Kind gefälligst auszutragen hätten, da sie es sich ja vorher hätten überlegen können.

Und an dem Satz, der Mensch sei ein Tier, ist nichts falsch.

Das ist ein legitimer Kritikpunkt, aber die Klammerbemerkung ist falsch, denn er hat Abtreibung als “Teil der Familienplanung” bezeichnet und ist damit der erste User hier, der nicht nur vom Willen der Frau spricht.


#280

Ja, es ist wirklich ein totaler Grenzfall, wenn man die Wahrscheinlichkeit von unbemerkt gerissenen Kondomen, von nicht funktioniender Pillen-Einnahme, Alk- und Drogenkonsum und sonstige temporäre geminderte Zurechnungsfähigkeit zusammenrechnet …