Folge 118 - Herr Lanz und die Politik

Hier kann darüber diskutiert werden!

Journalistisch hochqualitativ und in der Aussage ebenso erschreckend - imho wird die ÖR-Ausgleichspflicht arg verletzt. Die Ausrede-Floskeln des ZDF sind hierbei sehr entlarvend. Bitte am Ball bleiben und forschen, ob sich die Quote in Zukunft ändert. Danke jedenfalls dafür!

Darf der Lanz überhaupt an der Bundestagswahl teilnehmen? Der ist doch Südtiroler/Italiener vom Pass her?

Ich stoppe mal direkt nach der Anmoderation: Markus Lanz wird nicht die FDP wählen. Er ist Italiener.

Na für solche Öffentlichkeitsarbeit kann die FDP doch auch mal irgendwie ne Wahlberechtigung organisieren ^^

Bis auf den Patzer fand ich den Beitrag aber doch sehr informativ. Vielleicht etwas lang, aber ohne die Beispielausschnitte wäre er eventuell zu trocken geworden.

Ich weiß dieses Mal auch nicht, was ich wählen soll … Pest und Cholera

Kubicki ist aber ein cooler Typ und ich höre ihn gerne Reden, weil er ungeschminkt klartext redet. Rhetorisch einwandfrei … da kann der Inhalt für mich auch mal auf der Strecke bleiben.

Ansonsten müsste man auch Fragen, welche Politiker überhaupt in solche Sendungen wollen … Lanz ist ja nicht gerade für Seriösität bekannt. Da kann ich es keinem verübeln, wenn man einen großen Bogen um die Sendung macht. Kubicki kann sich aber auch in einer solchen Sendung gut verkaufen, weil man ihn eben so kennt.

Durch die Häufigkeit der anwesenden Parteien und deren Politiker auf die politische Ausrichtung von Markus Lanz schließen zu wollen und ihm zu unterstellen, er würde dadurch bewusst eine Partei pushen wollen, ist schon sehr spekulativ, gewagt und verschwörungstheoretisch.

Ich bin von der Message des Beitrages nicht so überzeugt.

Im Grunde genommen muß ich dem ZDF Recht geben. Lanz ist für mich keine ernstzunehmende Polit-Talk-Sendung, weil letztendlich die „Personality“-Themen überwiegen, manchmal zu 100% (siehe Kinski). Es gibt aber nichts, was mich mehr langweilen würde als wenn einer über sein (zumeist langweiliges) Leben berichtet. Komplett uninteressant wie drei Seiten Telefonbuch (ohne Werbung).

Ich muss Holger schon recht geben. Wenn in über 50% der Sendungen Politiker rumsitzen, ist die Sendung ja nun nicht ganz politikfern. Darüber hinaus finde ich es gar nicht verkehrt, auch ein bisschen “politsche Bildung” in einer eher seichteren Talkshow zu betreiben. Aber dann darf man sich nicht auf eine Partei beschränken.

Zu der überproporionlaen Häufigkeit der FDP: CDU und CSU zusammen waren ja fast genauso oft in der Sendung vertreten. Da diese beiden Parteien oft als Einheit betrachtet werden und beispielsweise bei der BTW immer in einem Atemzug genannt werden, herrscht hier schon ein gewisses Gleichgewicht.
Dennoch gefiel mir der Beitrag sehr gut. Er zeigt mal wieder, dass die Lanz’sche Talkshow noch viel lernen muss.

[QUOTE=Die gute alte D-Mark;313832]Im Grunde genommen muß ich dem ZDF Recht geben. Lanz ist für mich keine ernstzunehmende Polit-Talk-Sendung,[…][/QUOTE]Das ist ja gerade das “Gefährliche”. Die Bild ist ja auch eine Boulevard-Zeitung. Aber komischerweise immer voll mit politisch meinungsbildenden Beiträgen in eine ganz bestimmt Richtung.

Außerdem: Wie will man denn die Nichtwähler(!) - und um die geht es ja vornehmlich bei den Wahlen - sonst erreichen als mehr oder weniger versteckt in Unterhaltung? Wenn man nur genug Leute dazu motivieren kann, statt nicht zur Wahl zu gehen für die FDP (oder jemand anderes) seine Stimme abzugeben, dann ist die Strategie der Sendung und der teilnehmenden Politiker doch aufgegangen.

Auch die raabsche Politschiene bei TV Total und jetzt Absolute Mehrheit kommt nicht von ungefähr. Auch diese sind häufig einseitig politisch gefärbt.

Bei Raab wird gerne mal die “Coolheit” einiger Politiker rausgestellt mit einigen derben Scherzen. Lanz hingegen Pustet Wattebäusche in die eine Richtung und hakt völlig entblödet permanent Sachverhalten nach, die überhaupt nicht zu Debatte stehen (siehe unter anderem: Auftritt von Claudia Roth und Dirk Niebel). Rausgeredet und relativiert wird, dass es sich bei Lanz um eine Unterhaltungssendung handele, dafür kommt aber verdammt viel Politik in seiner Sendung vor (ganz Allgemein) und dabei noch auffällig einseitig (im Speziellen).

Ach ja: Dass Herr Lanz überhaupt keine Wahlberechtigung in Deutschland hat (kann ich jetzt nicht 100% überprüften) relativiert auch nicht die im Beitrag gezeigte Tendenz. Ob er die FDP, eine andere Partei oder gar nicht wählt entscheidet keine Wahl. Aber: eine nennenswerte Anzahl von Nichtwählern an die FDP-Urne zu locken kann bei den knappen Umfragewerten (Schwanken um die 5%-Hürde) kann die Wahl maßgeblich beeinflussen (Schwarz-Gelb, Schwarz-Rot, Rot-Grün,…).

Lanz selbst hat sich in einer der letzten Ausgaben zum Thema wählen geäußert, (die Folge in der Johann Lafer zu Gast war, der als Österreicher auch nicht in D wählen kann). Lanz hat es sehr bedauert nicht mit entscheiden zu können, und wenn ich mich richtig erinnere spielt er auch mit dem Gedanken die deutsche Staatsbürgerschaft zu beantragen um genau das zu dürfen.
(Hier ab Minute 32: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/live#/beitrag/video/1936458/Markus-Lanz-vom-4-Juli-2013 )

Mir hat der Beitrag auch gut gefallen. War sicherlich ein wenig von diesem Blogartikel inspiriert, der in der letzten Woche viel über Twitter geteilt wurde: Markus Lanz und die FDP

Was soll daran Wahlwerbung sein?
Wenn er das wirklich wollte, dürfte er aber die schlimmsten Knallchargen dieser Partei (Rösler, Brüderle, Niebel, Bahr) nicht in die Sendung holen!
Wenn die da sind, versinken bereits nach ein paar Minuten auch die letzten Sympathiewerte in Grund und Boden1

[QUOTE=chumbalum;313796]Ansonsten müsste man auch Fragen, welche Politiker überhaupt in solche Sendungen wollen … Lanz ist ja nicht gerade für Seriösität bekannt. Da kann ich es keinem verübeln, wenn man einen großen Bogen um die Sendung macht.[/QUOTE]
Das war zunächst auch mein erster Gedanke. Jedoch wäre dann die Frage, warum das ZDF das nicht anbringt und stattdessen mit der Unterhaltungsshow argumentiert.
FDP-Politiker sind ja wirklich auffällig oft zu Gast, ob Lanz sie nun anders (besser) behandelt, kann ich mangels Interesse an der Sendung nicht beurteilen.

Küppi war schneller

18.07.; ab 08:20 min

//youtu.be/_y3jS0M_KTo

Wer ein bisschen was mit der Organisation von öffentlichen Veranstaltungen wie Vorträgen oder Tagungen zu tun hat, weiß, wie schwierig es sein kann, rechtzeitig Zusagen guter bzw. bekannter Leute zu kriegen.
In dem Fall glaube ich schlicht und einfach, dass die FDP-Leute hier die zusagefreudigsten sind, anstatt dass sie gezielter und häufiger angeschrieben werden.

Habe den Eindruck, die FDP (Fast Drei Prozent) rennt sehr gerne in solche Talkshow, damit man noch weiß, das es die FDP noch gibt. :mrgreen:

Oder die FDP war so mutig - denn wer will schon freiwillig mit Lanz reden?

[QUOTE=Andilein;314561] denn wer will schon freiwillig mit Lanz reden?[/QUOTE]

Ich würde mich eher fragen, wer mit Rösler & Co reden will!
Bei keinem außer bei Kubicki kommt doch da etwas vernünftiges bei raus!

[QUOTE=QueFueMejor;314131]Das war zunächst auch mein erster Gedanke. Jedoch wäre dann die Frage, warum das ZDF das nicht anbringt und stattdessen mit der Unterhaltungsshow argumentiert.
[/QUOTE]

Die Frage, ob andere Politiker gar nicht in die Sendung wollen, nicht mal im dem FKTV Beitrag zu erwähnen, halte ich für journalistisch sehr fragwürdig. Daher halte ich diesen Beitrag für zu Einseitig und für nicht besonders gut gelungen.

Die Antwort des ZDFs als Argument für die These des Fernsehkritikers zu nehmen, halte ich nicht für Stichhaltig, da das ZDF vielleicht Probleme mit der Aussage hat (überspitzt formuliert): Herr Lanz wird von anderen Politikern offensichtlich als Flachpfeife angesehen und wollen nicht mit Herrn Lanz gezeigt werden, daher ziehen sie es vor nicht in die Sendung zu kommen.
Da ist eine die Ausrede mit der Unterhaltungssendung deutlich unkritischer zu sehen.

Zu dem Beitrag über Lanz und die FDP möchte ich noch hinzufügen, dass Wolfgang Kubicki auch noch vor kurzem beim grißen ZDF-Grillabend war. Natürlich als einziger Politiker. Also wieder FDP, wieder Kubicki, wieder im ZDF.

Und was mir bei dem Beitrag von Fernsehkritk.tv noch fehlt ist, dass Lanz nicht nur die FDP Politiker schamlos für ihre gute Arbeit lobt und sanft behandelt, sondern dass bei Politiker anderer Parteien genau das gegenteilige Verhalten auftritt: SPD und Grüne dürfen kaum ausreden und Lanz versucht sie in die Ecke zu drängen. Bei Piraten und Linken merkt man, dass sie von Lanz ohnehin nicht ernst genommen werden und sie werden teils regelrecht von ihm vorgeführt. Der Unterschied zu den regierenden PArteien ist schon krass.
Hat jemand das Gespräch mit Karl Lauterbach gesehen gestern? Oberpeinlich, wie Lanz das reagiert. Zudem hat er einfach keine Ahnung von Politik, tut aber ständig so.
Das Gespräch mit der Auschwitz-Überlebenden war auch nicht gerade im höchten Maße feinfühlig. Aber mehr kann man von Lanz nicht erwarten.

[QUOTE=spiderjerusalem;314644]Zu dem Beitrag über Lanz und die FDP möchte ich noch hinzufügen, dass Wolfgang Kubicki auch noch vor kurzem beim grißen ZDF-Grillabend war. Natürlich als einziger Politiker. Also wieder FDP, wieder Kubicki, wieder im ZDF.
[/QUOTE]

Ich denke, der Kubicki ist einfach ein sehr dankbarer TV-Gast. Gefühlt tingelt der doch ohnehin von Sender zu Sender. Immerhin war er auch in der ersten Folge von Raabs “Absolute Mehrheit” dabei. Allerdings ist der auch der einzige, dem man länger als 5 Minuten zuhören kann, der ist ja wenigstens ab und an ganz unterhaltsam.

Habe ich eine starke Leseschwäche? Die Einblendungen der Fragen an das ZDF waren ja so schnell wieder weg, dass ich persönlich ja (ohne auf Pause zu stellen) keine Chance hatte, das zu lesen oO