Folge 109 - Das Erste ist ein Witz

.

Schade, dass der Hirschhausen so humorlos rüberkommt, eigentlich ist der nämlich sehr witzig. Er ist aber kein Comedian, sondern Arzt und Psychologe und ein noch besser Therapeut :wink:

„Das Glück kommt selten allein“ ist z.B. eine ganz tolle "Kabarett"sendung von ihm.
http://www.youtube.com/watch?v=BtMLCddHw_c

Oder in kurz „das Pinguin-Prinzip“
http://www.youtube.com/watch?v=Az7lJfNi … w&index=10

Schade. Ich mag ihn sehr.

Erster Gedanke: So wie alle anderen Witze.
Zweiter Gedanke: Auch ein bisschen mehr.
Greggy hat schon sehr treffend formuliert, was von der Sendung zu halten ist. Auch ansonsten ist das ARD wirklich nicht gerade als besonders humoriger Sender bekannt. Der Tagesschau-Fehler war noch das Lustigste.

Grundsätzlich stimme ich der Einschätzung zu, daß im Ersten viel zu weniger guter Humor stattfindet.

Lediglich dem Urteil über ‘Das Ernste’ stimme ich nicht zu. Natürlich ist es eine Art Kopie von Switch,
nur sind die Parodien bei weitem nicht so liebevoll gemacht, sondern wesentlich bissiger. Die drastisch
überzogene Maske hat mich anfangs sehr gestört, aber mittlerweile denke ich, das das einfach ein
Stilmittel ist, was durchaus akzeptabel daherkommt.

Ich würde mich über weitere Folgen davon freuen. Denke, das muss sich auch erstmal entwickeln - dann
man ggf. immer noch sagen, das auch das leider ein Schuss in den Ofen war. Vielleicht aber auch nicht…

Mit freundlichen Grüße aus dem Hamburger Süden,
gnom76

Ich hätte gerne Mehr Witze. Ich liege immer noch vor lachen auf dem Boden.
[spoiler]Nein jetzt mal vollkommen ernsthaft. Das ZDF hat es ja auch leicht. Das ist nur ein Sender. In der ARD müssen sich alle Sender einig sein. Und bestimmte dinge wie der Humor von Harald Schmidt können da schon mal Probleme machen. Allerdings würde ich es auch bevorzugen wenn der SWR es schaffen würde Walulis ins erste zu Bringen. Und vielleicht auch EgumL (wer die Sendung kennt kennt auch die Abkürzung)

Potenzial ist ja da, es hakt an den altbekannten ARD Strukturen[/spoiler]

Schlimm. Hat mich spontan an “Kalkofes Mattscheibe – Hobbythek: Witze zum Selberlachen” erinnert. Das war genauso unterirdisch.

Zur Sendung “Die Komiker” hätte ich eine kleine Anmerkung:

Über Humor lässt sich bekanntlich streiten - ich sehe die Sendung recht gern. Die Aussage, dass mit lustigen Dialekten über den mangelnden Inhalt hinweggetäuscht werden soll, stimmt so aber nicht ganz:

Die Komiker ist eine Sendung des bayerischen Rundfunks, die seit 1998 im Programm ist, also durchaus eine traditionsreiche Sendung. Typisch für die Sendung ist der bayerische Dialekt (den die Darsteller durchaus beherrschen dürften, auch wenn ich kein Dialektspezialist bin), diesen muss man aber in einem etwas anderen Kontext sehen als die üblichen “ich sprech Dialekt, deswegen bin ich lustig”-Maschen vieler fünftklassiger Komiker. Thematisiert werden in dieser Sendung nämlich in besonderer Weise Klischees über Bayern, sowie die angebliche oder tatsächliche bayerische Lebensweise. Ein Beispiel dafür ist die Sketchserie “Altbayerisch für Einsteiger”, wo auf in meinen Augen recht gelungene Art Sprachlernsendungen verballhornt werden.

Langer Rede, kurzer Sinn: Diese Sendung ist für das bayerische Publikum konzipiert und nicht auf die gesamtdeutsche Ausstrahlung ausgelegt - außerhalb Bayerns kann man einen großen Teil des Witzes dieser Sendung in meinen Augen nicht wirklich verstehen, der Rest ist Geschmacksache. Warum man allerdings auf die Idee gekommen ist, ausgerechnet diese Sendung deutschlandweit auf ARD auszustrahlen - das verstehe ich auch nicht.

Über Humor lässt sich bekanntlich streiten […] Warum man allerdings auf die Idee gekommen ist, ausgerechnet diese Sendung deutschlandweit auf ARD auszustrahlen - das verstehe ich auch nicht.

Also ich dachte immer, der Spruch geht "Über Humor (Kunst, Geschmack, Musik, etc.) lässt sich nicht streiten. :wink:

Dass die ARD das landesweit ausstrahlt, kann nur damit zusammenhängen, dass sich in dem Gremium der ARD der Intendant des BR, Ulrich Wilhelm, da mal so richtig gerade gemacht hat und wahrscheinlich noch Sendekontingent übrig hatte.

Die viel dringlichere Frage, die sich mir stellt, ist, wieso sich der Hirschhausen, den ich eigentlich immer für einen Mann des feinsinnigen Humors gehalten hatte, für so einen Quark hergibt und jetzt schon den Witze-Erklärbär für Cartoons macht. Schlimm. Was muss der eigentlich denken, wer ihm dabei zusieht? :roll:

Die viel dringlichere Frage, die sich mir stellt, ist, wieso sich der Hirschhausen, den ich eigentlich immer für einen Mann des feinsinnigen Humors gehalten hatte, für so einen Quark hergibt und jetzt schon den Witze-Erklärbär für Cartoons macht. Schlimm. Was muss der eigentlich denken, wer ihm dabei zusieht? :roll:

Ich hätte da eine Theorie:

Die ganze Veranstaltung war ja in einem Theater oder Kino o.ä., das ziemlich groß gewesen zu sein scheint. Leider hat man den Herren eine ganze Reihe kleiner Monitore auf die Bühne gestellt, aber keinen großen. Ich vermute daher, dass der größte Teil des Publikums im Theater schlicht nicht erkennen konnte, was auf dem Cartoon zu sehen ist. Deswegen könnte die Erklärung sich an das Publikum im Theater, nicht an die Fernsehzuschauer, gerichtet haben.

“Das Ernste” ist mit Abstand das schlechteste und unwitzigste, was ich im TV je gesehen habe, dann lieber eine 24-Folgen-Staffel “Helle und Ecki” hintereinander schauen…
Das schlimmste ist es, wenn man bei einer Parodiesendung den Parodierten erst nach der Einblendung des Namens erkennt, weil die Masken so unterirdisch sind…weil ich hätte eher auf Altmeier als auf Steinbrück getippt.

Die Witze von Karasek und Hirschhausen waren zu 90 % schlimm, einige waren sogar gar nicht mal sooo schlecht, aber ich war erschüttert, wie Hirschhausen die Witze hingezittert hat und fast keinen ohne Stocken und Hypernervosität hinbekommen hat. Ich war schon in zwei Shows von ihm und dort ist er brilliant.

Erstmal muss man festhalten Humor ist größtenteils Geschmackssache. Auch wenn ich der Meinung bin, dass es verschiedene Richtungen gibt.

Ich schau mir gerne den Satiregipfel an. Ich war vielmehr richtig froh, als ich den mal per Zufall gefunden hab. Klar kommen ähnlich wie beim Quatsch-Comedy-Club verschiedenste Comedians auf die Bühne. Nur das es beim Satiregipfel mehr der Komik in Richtung Dieter Nuhr geht, da er der Moderator und Dauergast sozusagen ist. Daher ist klar das man nicht jeden Comedian mag bzw. komisch findet, wenn nicht erträgt man es bis es weiter geht oder zappt ein paar Minuten weg.

Aber du hast insgesamt Recht am Humor sollte ARD auf seinem Hauptkanal arbeiten.

Die Serie “Um Himmels Willen” ist keine Komödie :smt018 , auch wenn es natürlich hin und wieder einen Schmunzler dabei hat. Es geht mehr in Richtung Daily-Soap(gibts dafür einen besseren Namen?), wobei die Serie noch einfacher gestrickt ist. Soweit ich weiß gibts jede Folge ein “Problem” und am Ende ist alles gut :). Genau weiß ichs nicht, da ich die Serie nur hin und wieder mit meinen Eltern schaue.

Ich hätte gerne Mehr Witze. Ich liege immer noch vor lachen auf dem Boden.

Kommt ein Frosch in den Milchladen. Da fragt der Verkäufer:"Was brauchen Sie?"
Sagt der Frosch:“Quark”

Einen habe ich auch noch:

Sagt der eine Komiker zum anderen: “Sie haben eine gute Beziehung zu ihrem Opa, oder?”
“Woher wissen Sie?”
“Sie erzählen ständig seine Witze”


Die Witze waren ja tw. doof - manche die kannte ich schon und manche, haben bei mir nicht gezündet. Habe die Show nicht gesehen - mir haben die paar Witze gereicht.

Ich vermute daher, dass der größte Teil des Publikums im Theater schlicht nicht erkennen konnte, was auf dem Cartoon zu sehen ist. Deswegen könnte die Erklärung sich an das Publikum im Theater, nicht an die Fernsehzuschauer, gerichtet haben.

Das glaubst du doch wohl selber nicht.
Herr Hirschhausen wollte einfach nur noch mal unterstreichen was er so Lustiges zu sagen hat, er ist ja schließlich eine Koryphäe im Witzeln. Das Ding war natürlich geplant, merkte man doch. Auch wenn die Zuschauer im Saal vielleicht alle nicht mehr die Sehschärfe eines Adler haben, so muss man doch sagen, dass das Ding auch ohne sein Geschwaller erkennbar gewesen wäre.
Die Frage ist: warum projiziert man einen Witz an die Wand? Genau! Um aufstehen zu können und pseudowissenschaftlichen Blödsinn zu labern, was anderes war das nicht.
Das Publikum hat es dankbar angenommen, er wurde beklatscht und alle waren glücklich. Nur ich nicht, obwohl ich nicht im Publikum saß, sondern mir den Irrsinn erst hier gegeben habe. Schlimm genug.

Man mag Witze verstehen oder nicht, aber das Ding mit Ghana habe ich schon damals, als Greggy den darnieder geschrieben hat, nicht verstanden respektive ich habe ihn verinnerlicht und hinterfragt:
-> Frauen sind selten ‘Farbenblind’ respektive leiden kaum an der Rot-Grün-Sehschwäche. Meistens wird diese, das hätte der Herr Hirschhausen ja mal sagen können (wenn auch vom Karasek gesagt), vom Vater über die Tochter an deren Sohn übertragen.
Und jetzt schlagen wir mal einen Bogen: schon alleine die Physiognomie schließt aus, dass jemand, auch wenn er die Hautfarbe des Gegenüber nicht kennt, nicht weiß, dass er mit einem ‘Schwarzen’ im Bett liegt. “Ich komme nicht aus Jena, sondern aus Ghana”. Ok, aber auch da gibt es Unstimmigkeiten. Vielleicht waren die Eltern des ‘Ghanesen’ deutschstämmig oder Botschaftsangehörige, er also ein Weißer!?
Wie man es dreht und wendet, der Witz war Scheiße.
Und der Rest dieser Sendung wohl auch.

Sitzen zwei Herren im TV in gepolsterten Sesseln, erzählen schlechte Witze und erklären die auch noch. Darauf muss man erstmal kommen. Das ist doch die Vorstufe der kompletten TV-Apokalypse!
So einen Scheiß soll ich bezahlen? Magere Gags über die ich mir Gedanken mache, statt den eigentlichen Auftrag zu erkennen? Nee echt nicht. Wirklich nicht.

Von mir aus könnte die ARD gerne auch ein absolut witzloses und toternstes Programm machen, so lang sie nicht so peinliche Sendungen wie “Das Ernste”, “Inas Nacht” oder ähnlichen Quatsch mit Fremdschämfaktor produzieren.
Diese schreckliche Witzegala hat mich total an die 100 besten Hessenwitze zum Jahreswechsel erinnert (kam auch vor einiger Zeit bei dir in der Sendung). Ich weiß nicht, wer sich einen solchen Scheiß einfallen lässt.

Du hattest die guten Sendungen schon beim Namen genannt Dittsche, der Tatortreiniger und Wallulis. Von mir aus darf es auch noch leichte Unterhaltung für die Rentner sein (Stichwort Heiter und Tödlich), aber der eben genannte Quatsch ist peinlich und noch nicht mal das Filmmaterial wert, auf dem es gedreht wurde.

Aber noch was zum Witz aus den 70ern (zumindest wenn ich mir Videos heute ansehe, hatte damals noch nicht mal gelebt):
Ja, Loriot war wirklich gut, aber Rudi Karell war schrecklich.

Ich finds auch schade was mit Nuhr aus dem Satiregipfel wurde. Als Mathias Richling noch der Gastgeber war fand ich die Sendung richtig genial und hab mich immer wieder drauf gefreut. Jetzt guck ich sie maximal noch wenn ich beim Zappen zufällig drüber stolpere und schüttel den Kopf wenn sich bei Eier-Witzen auf die Schenkel geklopft wird. :roll:

Diese Alibi-Uraltwitze (die eigentlich NIE witzig waren) gehören echt auf Strafe verboten :smt011

Und natürlich wird Walulis versteckt. Er geht zu kritisch mit dem Fernsehen um :smt005

Und das Ernste versucht wohl, eine Art moderne Version von Rudis Tagesshow zu sein - mit besonderer Betonung auf “versucht”.

Ich habe das selbe mal mit dem Witz mit der Ente getan. Also einen Ente hat gar ja keine Stimmenbänder und kann deswegen gar nicht reden außerdem verbringen sie die meiste Zeit im Wasser, wozu braucht sie also Flip-Flops ? Und von einer Mutation die dazu führt, dass man zwei linke Füße hat, habe ich auch noch nie gehört.

Wie lange dauerte diese Sendung mit den beiden Witzbolden doch gleich? Wer tut sich so etwas denn freiwillig an? Oder sitzt da gar im Publikum? :shock:

“Ich komme nicht aus Jena, sondern aus Ghana.” Was’n Brüller.

Fällt mir aber auch auf, alleine schon daran, dass ich die ARD-Mediathek selten bis gar nicht nutze, und in der ZDF-Mediathek immer wieder ein paar echte Perlen finde. Die Heute Show, Neues aus der Anstalt und Pelzig hält sich find ich gut. Und ja, auch Bauerfeind. :smt112

Hey Holger!

Mit dem Mangel an Qualitätshumor in der ARD bzw. im Ersten hast du sicherlich recht und die jüngsten Versuche sind schon ziemlich erbärmlich, aber ich möchte dich dennoch auf ein Positivbeispiel aufmerksam machen, das nicht unerwähnt bleiben sollte.

Die Primetime-Serie „Mord mit Aussicht“ ist eine sehr gut geschriebene, mit witzigen Dialogen ausgestattete Reihe, die ziemlich intelligente Unterhaltung bietet. Dazu tragen die sehr guten Schauspieler Caroline Peters, Meike Droste und der wie immer grandiose Bjarne Mädel bei. Freilich sind die Kriminalfälle im dörflichen Milieu sehr konstruiert und unrealistisch, aber das ist auch bei jedem Tatort so. Ebenso ist die Serie sicherlich Unterhaltungsmainstream und erinnert manchmal auch an das gemütliche „Adelheid und ihre Mörder“, aber sie zieht mich dennoch immer wieder an. Aber die Sendung hat einen Kuschelfaktor, für den ich mich nicht schäme, und wird vom Unterhaltungsfaktor weitgehend überstrahlt!

Das nur als Anmerkung zu deinem ARD-Bashing! :slight_smile: