Folge 106: "Fliegende Zeilen"

Hier kann darüber diskutiert werden!

//youtu.be/-CZ69cqvd_s

Ein tolles Spiel, allerdings habe ich mehrere Kritikpunkte:

  1. Marios Einwand, dass sich das reimen soll, ist natürlich nicht einzuhalten, wie man später auch sieht. Eine Tragödie kann ein Gedicht sein, zeichnet sich aber in erster Linie durch seine Dialoglastigkeit aus. Überhaupt in 90 Sekunden eine Minitragödie zu schreiben, ist sehr sportlich.
  2. Wieso findet die Punktevergabe mit den identifizierbaren Karten statt? Das hat durchaus Konfliktpotential und verleitet zum offensichtlichen Taktieren bei der Punktevergabe. Neutrale Punktekarten halte ich hier für sinnvoller, weil dann eben nicht Situationen wie in der letzten Runde entstehen.
  3. Die Song- und Buchtitel-Aufgaben habe ich genauso verstanden, wie es vorgelesen wurde. Nicht [I]erfinde[/I] einen passenden Titel, sondern [I]finde[/I] einen passenden Titel. Es sollte sich schon auf einen Realfilm beziehen und nach dem Vorlesen kann/muss man sich eben gegebenenfalls erklären, wieso man diesen Film gewählt hat. Sich einfach einen fiktiven Film/Song ausdenken finde ich hier zwar kreativ, aber nicht im Sinne des Spiels.
  4. Dass es zu wenig Aufgaben seien, kann ich nicht nachvollziehen. Das sind immerhin 5x5=25 kreative schriftliche Aufgaben, die man mit Zitaten machen soll. Die Aufgabenstellung hat sich in eurer Spielrunde nur selten wiederholt (bis auf den einen wirklich großen Zufall) und durch das zufällig zugeteilte Zitat entstehen da durchaus ganz neue Lösungen. Ich finde das vollkommen ausreichend und das Spiel wird man ja auch nicht stundenlang spielen, sondern dann mal ein weiteres Spiel starten.

Vielen Dank für die nette Stunde, wie eh und je in netter Runde,
Spiele mit der Sprache sind wirklich immer ein Traum,
doch - ich weiß nicht wieso - aber dieses Spiel wünsche ich mir dies’ Jahr nicht unterm Weihnachtsbaum.

Vielleicht ist’s die maue Punktevergabe? Oder der Mangel an Abwechslung, der mich stört,
Ich jedoch hab’ mir eure fliegenden Zeilen heut’ Abend sehr gerne angehört.

Super Folge :cool: Wie immer beste Unterhaltung

Ach so…Da hätte ich fast was „vergessen“

Nichts wildes mal schnell zusammengebastelt. Bin da nicht so ganz kreativ :D:ugly

//youtu.be/C-v9Vbg12g0

@ martin: Pass bloß auf, dass Du Dir keinen Copyright-Strike einhandelst. Es gibt Rundfunkanstalten bzw. Fernsehsender, die da sehr rigoros sind ;-). Lustiger Zusammenschnitt, besonders in der kurzen Zeit.

Zur Folge: Sehr unterhaltsam. Nils’ Tragödie war war großartig, genauso wie die Werbung zur Brusterhöhung #YOLO

Wie lange hat die Aufnahme eigentlich gedauert?

[QUOTE=Octavianus;480307]
3. Die Song- und Buchtitel-Aufgaben habe ich genauso verstanden, wie es vorgelesen wurde. Nicht erfinde einen passenden Titel, sondern finde einen passenden Titel. Es sollte sich schon auf einen Realfilm beziehen und nach dem Vorlesen kann/muss man sich eben gegebenenfalls erklären, wieso man diesen Film gewählt hat. Sich einfach einen fiktiven Film/Song ausdenken finde ich hier zwar kreativ, aber nicht im Sinne des Spiels.[/QUOTE]

Nein, das ist sicher nicht so - in diesem Spiel geht es ja um Kreativität und nicht um Filmwissen. Man soll sich natürlich einen Filmtitel ausdenken!

Wie lange hat die Aufnahme eigentlich gedauert?

Wie bemerkt haben wir lediglich die Schreibphasen 5x schneller ablaufen lassen um es etwas zu raffen. Insofern wohl brutto etwas über eine Stunde.

Bei so einem kurzen Regelwerk bleibt mir kaum etwas anderes übrig, als Korinthen zu kacken :mrgreen:

  • der jüngste Spieler beginnt das Spiel

  • Man würfelt zuerst die Kategorie aus und dann die Zeile

  • Benutzte Aufgabenkarten wandern wieder unter den Stapel (so kommt es nicht kurz nacheinander zur gleichen Aufgabe)

  • Der Spieler, der die Sachen ausgewürfelt hat, fängt mit dem Vorlesen an

Man würfelt zuerst die Kategorie aus und dann die Zeil

Jetzt wird’s aber langsam albern hier :mrgreen:

Naja, so macht ja die Regel „bei einer 6 kann man die Aufgabe aussuchen“ nur Sinn :wink: .

Lustig zum Zugucken, aber nichts, was ich selbst spielen würde. Dazu bin ich dann doch zu unkreativ.:mrgreen:
Zu der Szene, als !CF zu Holger meinte, dass man sich bei einer 6 die Kategorie aussuchen kann und danach noch so etwas meinte wie “ich habe mich ja vorbereitet”: Wäre es nicht sinnvoll, wenn generell vor Spielbeginn jeder die Spielregeln lesen würde? Dann hätte man nicht mehr das Problem, dass sofort falsch gespielt wird sobald Holger eine der Regeln vergisst. Oder dass sich Nils beschwert, wenn Holger kurz vor Spielende die entscheidende Spielregel wieder einfällt. Und möglicherweise würde sich auch Mario bei komplizierteren Spielen nicht so schwer mit dem Regelwerk tun, wenn er sich die Spielregeln vorher mal in Ruhe durchlesen würde.

Bin echt erstaunt, wie ihr in so kurzer Zeit immer solche Knallerzeilen raushaut. Ich würde auf Grund Hektik, Zeitlimit nix auf das Blatt bringen… :? :lol:

[QUOTE=Fernsehkritiker;480338]Jetzt wird’s aber langsam albern hier :mrgreen:[/QUOTE]

Bitte in Reimform. :mrgreen:

Endlich mal wieder eine unterhaltsame Folge, Danke dafür.

@ Kensi

Ich dachte, es wäre der Leitgedanke des Formats, dass man sich das Regelwerk eben nicht (so ganz genau) durchliest. Sorgt für Diskussionen im Forum und gibt „James Pond“ eine Jobgarantie (auf Lebenszeit?). Hat also alles schon seinen Sinn :wink:

Oh Mann, die letzte Runde war der Knüller :smiley: Gehört sicherlich zu den lustigsten Pasch-Tv Momenten

Geniale Folge. Danke dafür.

Kleiner Nachtrag und eventuell für alle, die es interessiert. Ich habe mir das Spiel besorgt und im Deutschunterricht eingesetzt. Als kreatives Schreibspiel ist das wirklich optimal. Teile die Klasse in kleinere Gruppen ein und lasse die Schüler dann ihre Kreativiät ausleben. Wenn man mal eine Einheit abgeschlossen hat oder die Klasse für gutes Verhalten belohnen will, finde ich solche kreativen Spiele sehr ansprechend. Ich habe es auch mit Schülern durchgeführt, die nur das deutsche Sprachdiplom (C1) erwerben werden und musste entsprechend mehr Zeit geben, doch auch bei diesen war das Feedback sehr positiv.