Folge 103 - Absoluter Unfug

Hier kann darüber diskutiert werden!

Holger, du hast m.M.n. Recht: Stefan Raab sollte bei seinen Formaten bleiben und nicht versuchen in fremden Gehegen zu wildern! Die Bühnendeko und die absolut flachen, nichtmal niveauvollen Witze von Raab waren und sind neben dem Konzept der Sendung in meinen Augen absoluter Müll! Auch wenn ich Raab eigentlich mag, aber Politik kann er nicht!!

Hallo,

ich stimme dir zu, dass die peinlichen Gags teilweise wirklich nicht angebracht waren, dass es ein schlechter Einfall war, 100.000€ Gewinn zu vergeben, da so keine wirkliche Wahrheit geäußert wird, sondern es nur ums Geld geht und dass die Telefonabzocke hier nichts zu suchen hat.
Zusätzlich möchte ich noch anführen, dass es mich angenervt hat, dass Raab beim ersten Vorstellen der Prozentliste (der Anrufer) dem armen Mann neben ihm ständig ins Wort gefallen ist! Keine gute Moderator-Fertigkeit und einfach peinlich.

und auch richtig finde ich die einstellung, dass man ruhig mal etwas neues ausprobieren darf.
Schade, dass die Sendung so aussieht. Es hätte wirklich dein interessantes Format werden können, um Politik einfach zu erklären und für politikuninteressierte Menschen interessant zu machen…
(Ich will mich da aber gar nicht unbedingt erhöhen, denn ich gehöre auch eher zu der Fraktion, der nicht weiß, wer gerade wo im Amt ist, man möge es mir verzeihen^^)

Kubicki bringt Fangemeinde mit in die Sendung:
Tust du vor Gericht ja auch, finde ich also nicht so schlimm :wink: Geholfen hats leider nix :frowning:
Meinst du tatsächlich, dass nur der Applaus dafür sorgte, dass er gewann? Versteh mich nicht falsch, ich wähle die fdp nicht und kenne seine argumente und standpunkte in der sendung nicht, habe es nicht verfolgt, aber ist es nicht etwas eindimensional, dem einen so großen einfluss einzuräumen? zumindest mir gehts es eher darum, was auch wirklich der standpunkt ist, bevor ich für etwas meine stimme gebe. egal wie laut jemand beklatscht wird. aber gut, man soll ja nicht immer von sich auf andere schließen.

lg :slight_smile:

Also Raabs Humor hat mich an der Sendung gar nicht mal so gestört. Ich empfand es als übertrieben nervig, dass dauernd mitten in einer Diskussion unterbrochen wurde um die Bescheuerten Zwischenstände der Anrufe bekannt zu geben. Außerdem waren drei Themen einfach zu viel. So kann die Diskussion n gar nicht in die Tiefe gehen und es wurde, wie Holger im Beitrag richtig angemerkt hatte, nur an der Oberfläche gekratzt und die üblichen Floskeln hinaus posaunt.

Dass Wolfgang Kubicki am Ende gewonnen hatte lag wohl nicht an seiner Fan- Gruppe im Studio. Ich denke so leicht lassen sich die Leute nicht beeinflussen :wink: Der Mann ist einfach Sympathisch und sagt was er denkt. So muss das sein!

Den Sieg von Kubicki hatten denke ich die meisten Erwartet, er ist halt ein bekannter Querdenker der (ausserhalb der FDP) ganz gut ankommt. Ausserdem hatte er am Freitag zuvor in der heute-show schon für sich werben dürfen.
[spoiler]“Unter den Anrufern wurde ein Auto verlost. Dies wirkt besonders absurd, angesichts dessen das in der Talkshow über die Energiewende diskutiert wurde” Holger du musst immer ein Schmankerl einbauen, oder? :smt025 Was hat denn das Auto mit den abgeschalteten AKWs zu tun. Vielleicht fährt es mit Biodiesel, wer weiß :ugly (wenigstens waren in der Sendung keine Linksgrünen Roches zu Gast :mrgreen: )[/spoiler]

Ich denke Kubicki hätte auch ohne seinen Jubelchor die Abstimmung gewonnen. Er kommt einfach bei vielen gut an, auch bei Bürgern, die die FDP allgemein eher meiden. Daß er es trotzdem für nötig hielt, seine Cheerleader mitzubringen ist schon ein bißchen peinlich…

Vielleicht hat er ja gar nicht zwei Busse voll Jubelliberale von Kiel nach Köln gekarrt. Ich würde eher vermuten dass das die JuLis in NRW selbst organisiert haben.

Die Sendung war wirklich grausam. Sehr oberflächlich und 2/3 der Sendezeit gingen für Werbung und Tabelle schauen drauf. Ganz ehrlich, dann doch lieber Jauch und Co.

Hallo,
Unabhängig von den Kritikpunkten an der Sendung an sich, denen ich zustimme:
Sicherlich war dort eine größere Gruppe im Publikum, welche ihm unabhängig von dem was er sagte zu überschwänglich zu gejubelt hat. Aber warum sollte diese gleich vom Herrn Kubicki mitgebracht worden sein? Auf welchen mir wohl nicht bekannten Informationen fußt diese Behauptung?

mit freundlichen Grüßen,
4pm

Ich habe nach der Sichtung dieses Beitrags recht wenig Lust, mir “Absolute Mehrheit” anzusehen. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass Politik ernsthaft bleiben muss. Die Stelle, an der das Preisgeld erwähnt wurde, fand ich übrigens sehr witzig.

Ich denke nicht dass Politik ernsthaft bleiben muss, man darf ruhig mal Späßchen machen und auflockern, es sollte nur nicht abgleiten, denn dafür hat man die Heute Show.

Problematisch finde ich, wie schon im entsprechenden Thread gesagt, dass man einfach schon wieder eine Polittalkshow hat. Ich finde es unnötig und seh keinen Sinn darin noch eine Sendung zu haben in der Politiker eingeladen werden und wenn die auch noch 100.000 Euro gewinnen, finde ich das erst recht merkwürdig. Meiner Meinung nach hätte man normale Menschen wie auch bei Schlag den Raab nehmen sollen. Außerdem: Mehr Spielshow Charakter, vielleicht eher eine Art Jury anstatt das Publikum, nicht soviele Unterbrechungen und einen Analysten der tatsächlich mal was analysiert wie interaktive Beiträge auf Facebook oder in einem Forum oder einfach Hintergründe (nicht der Kandidaten). Aber nee, am Ende war es eigentlich genau dasselbe wie woanders auch, Politiker im Kreis die miteinander Schwatzen, nur dass man von ein paar Hirnis noch 50 Cent abknöpft.

Genau das meinte ich im Grunde - es sollte nicht abgleiten dürfen (gegen kleine Scherze habe auch ich selbstverständlich nichts, im Gegenteil), aber genau das ist hier passiert.

Au Mann, der Beitrag fängt gleich mit diesem nervigen “PIINNG!”-Sound an, mit dem Pro7 alle seine Sendungen zupflastert…
…ansonsten ist der Beitrag völlig zutreffend. Die dämlichen Punktestand-Unterbrechungen hätten noch deutlicher thematisiert werden können.

Ich habe nach der Sichtung dieses Beitrags recht wenig Lust, mir “Absolute Mehrheit” anzusehen.
Ich habe nach Sichtung der Sendung selbst wenig Lust mir das nochmal anzutun. Langweilig und belanglos.
:smt015

Wirklich totaler Schwachfug die Sendung.
Die Telefonabstimmung macht es schon deswegen unseriös, weil sicherlich nicht jeder freiwillig und kostenpflichtig dort anruft und dabei noch seine Telefonnummer preisgibt um kurze Zeit später eventuell von herzallerliebsten Callcentern angerufen zu werden… Ein Internetvoting halte ich da für aussagekräftiger, nur lässt sich daran nicht so gut verdienen. (Selbst da sind die Fernsehsender ja auch nicht ehrlich, wie neulich in der Diskussion über den Islam mit Theo Koll, wo in der Sendung ein gegenteiliges Ergebnis behauptet wurde. :ugly )
Auch Studiopublikum sollte nicht sein. Applaudieren kann das Herdentier Mensch zu sehr in eine Richtung lenken, gerade die geistig weniger begabten, die aber ja dennoch wahlberechtigt sind, können sich so leicht eine kurzgedachte Meinung überstülpen.
Zudem kann die Werbung und das Gelaber um Anrufen und Gewinnen dazu führen, dass manches in Vergessenheit gerät (beim Zuschauer oder auch beim Teilnehmer) und zusammenhanglos erscheint.
So breitbeinig wie Raab dort saß - für eine ernstzunehmende Talkshow meiner Meinung nach unangemessen. Er ist schon lange kein Teenager mehr und auch aus den 20ern ist er schon mehr als ein Jahrzehnt raus.
Klingt wirr, aber ich bin müde. :oops:

Ok Vorab:
Dies ist nur bedingt eine Kritik an dem Beitrag, sonder eher ein Versuch Raabs Konzept zu verteidigen im Vergleich zu anderen Formaten.
Ich finde die Show absolute Mehrheit gar nicht so schlecht muss ich sagen. Zugegeben ist sie nicht optimal aber die Kritik an den 100.000 Euro versteh ich absolut nicht, denn diese werden mit den Zuschaueranrufen locker eingenommen und wenn ein Politiker gewinnt wird sie obendrein noch gespendet.(ja ich weiß auch das bei der Show die 100.000 in den Jackpot gewandert sind, trotzdem ist es so gedacht und kann ja noch geändert werden). Da finde ich es schon verwerflicher wenn man Günther Jauch, -diese absolute Flachpfeife-, von Gebührengeldern bezahlt. Der Vergleich zu Call-In Abzocke ist daher naja problematisch.
Das führt uns zum nächsten Thema: Gibt es überhaupt bessere Polit-Talkshows in den Öffentlich Rechtlichen? Um es klar zu sagen: Nein! nur dieselbe geheuchelte Scheiße! Es gibt wirklich selten Sendungen und ich verfolge sehr viele (Hart aber Fair, Anne Will, Jauch, Maischberger,Illner) in denen wirklich politische Inhalte vermittelt werden. Oft ist es dort genauso der Fall, dass sich Politiker aufs Phrasendreschen beschränken! Der einzige Unterschied zu “absolute Mehrheit” ist nur, das sie hier dafür weniger Zeit haben . Eine Position in wenigen Sätzen zu vertreten ist schwieriger und zwingt dazu genauer zu antworten und nicht eine Stunde Zeit haben sich in einem Thema totzuquatschen. Raabs Talkshow ist also viel ehrlicher als auf den ersten Blick gedacht. Und das der Moderator (und das traut sich Raab sogar), seine Gäste unterbricht finde ich einfach Klasse(außerdem gehört es zum Konzept der Sendung das eben drei Themen behandelt werden sollen), endlich mal macht es einer. Man erinnere sich bitte nur an das peinliche Fiasko als Thilo Sarrazin und Steinbrück diskutierten. Sarrazin durfte ungehindert völligen Blödsinn von sich geben, worüber sich Steinbrück zurecht beklagte. Die Frage ist doch: Will ich das als Gebührenzahler sehen?

Trotzdem fand ich den Beitrag ganz gut!, weil nur die Show an sich kritisiert wurde. Aber wie gesagt, vergleicht man sie mit anderen ähnlich populären Polit-Talkshows ist sie auch nicht viel besser oder schlechter.
Oder was meint ihr?

Ich kann alle Kritikpunkte nachvollziehen, aber eines sollte man auch nicht vergessen: Ein Stefan Raab bringt Leute dazu, einen Polittalk anzusehen, denen das sonst nie eingefallen wäre. Wenn auch die Qualität der Sendung nicht umwerfend ist, werden doch neue “Zielgruppen” dazu gebracht, sich für Politik zu interessieren und sich (nach der Sendung) selber weiter zu informieren… wenigstens hoffe ich das. Unter diesem Gesichtspunkt, finde ich, hat die “Absolute Mehrheit” doch eine Daseinsberechtigung.

Ok Vorab:
Dies ist nur bedingt eine Kritik an dem Beitrag, sonder eher ein Versuch Raabs Konzept zu verteidigen im Vergleich zu anderen Formaten.
Ich finde die Show absolute Mehrheit gar nicht so schlecht muss ich sagen. Zugegeben ist sie nicht optimal aber die Kritik an den 100.000 Euro versteh ich absolut nicht, denn diese werden mit den Zuschaueranrufen locker eingenommen und wenn ein Politiker gewinnt wird sie obendrein noch gespendet.(ja ich weiß auch das bei der Show die 100.000 in den Jackpot gewandert sind, trotzdem ist es so gedacht und kann ja noch geändert werden). Da finde ich es schon verwerflicher wenn man Günther Jauch, -diese absolute Flachpfeife-, von Gebührengeldern bezahlt. Der Vergleich zu Call-In Abzocke ist daher naja problematisch.

Ist das Spenden der 100.000 Euro denn tatsächlich klar so festgeschrieben? Wir hatten erst letztens einen ähnlichen Fall, in dem die Stadtwerke Bochum auch behauptet haben, das Honorar von Steinbrück und co. wäre als Spende gedacht gewesen, letztlich wurde es dann aber ganz einfach in die eigene Tasche gesteckt.
Außerdem impliziert der Begriff “Spende” noch lange kein wohltätiges Vorgehen. So wird aus der Spende nämlich schnell mal die Parteispende. Dazu, dass die 100.000 € für wohltätige Zwecke gespendet werden müssen, habe ich nämlich leider noch gar nichts gelesen.

Ich fände es eine absolute Ungeheurlichkeit, wenn man im Fernsehen den Volksverrätern tatsächlich die Möglichkeit geben würde, Geld für die eigene Tasche zu gewinnen. NIcht, dass die allein für den Auftritt nicht schon Unsummen kassieren würden…Demnächst können die Promis bei “Wer wird Millionär” als Spendenzweck gleich das eigene Bankkonto angeben.

PaulBearer: Das kann ich so nicht bestätigen. Ich kenne einige Leute, die sich die Sendung angeguckt haben und sich trotzdem noch null für Politik interessieren. (Eine von denen hat lustigerweise das Gleiche behauptet wie du.)

Gibt es überhaupt bessere Polit-Talkshows in den Öffentlich Rechtlichen? Um es klar zu sagen: Nein!

Doch, gibt es wohl! Oder hast Du etwa noch nie etwas von der “PHOENIX-Runde” gehört? Oder ist PHOENIX für Dich nicht Öffentlich-Rechtlich?

Ist das Spenden der 100.000 Euro denn tatsächlich klar so festgeschrieben?

Schon lange vor der ersten Sendung hat das Stefan Raab jedenfalls so angekündigt.

Wir hatten erst letztens einen ähnlichen Fall, in dem die Stadtwerke Bochum auch behauptet haben, das Honorar von Steinbrück und co. wäre als Spende gedacht gewesen, letztlich wurde es dann aber ganz einfach in die eigene Tasche gesteckt.

Wegen dieser Behauptung haben die Stadtwerke Bochum kürzlich eine Unterlassungserklärung unterzeichnet… !

NIcht, dass die allein für den Auftritt nicht schon Unsummen kassieren würden

Unsummen? Weißt Du wirklich wie viel die da bekommen? Meines Wissens decken die Beträge gerade mal die Spesen der jeweiligen Gäste.

Für mich sind sogar die “üblichen Versächtigen” Illner, Jauch, Plasberg im Zweifel besser als die Raab Sendung. Es kommt natürlich sehr aufs Thema und die Gäste an, und es ist mehr Scheiß als Gutes dabei, aber die Raab-Sendung hat mir jetzt in keiner Weise mehr geboten als die bekannten Sendungen, dafür aber einiges schlechter gemacht.