Folge 1

Die Erwartungen waren natürlich sehr hoch, so möchte ich hier mein Eindruck wiedergeben.

  • Sehr gute Bildqualität
  • Sehr gute Sprecherin
  • Man lässt Alex ausreden und kürzt seine Sätze nicht, nur weil ein Untertitel kurz ist.
  • Verschiedene Settings machen das Format lebendig und die Augen ermüden nicht
  • Untertitelung ist gut zu lesen und “verschmilzt” nicht mit dem Hintergrund
  • Tippfehler bei ungefähr 5:20 Minuten: “Es war für mich das Allerschlimmste, nicht bei seine Geburt dabei sein zu können.”
  • Das Format ist recht kurz
  • Mir fehlten Bezüge zu seiner Heimat
  • Inhalt wirkt etwas dünn

Zu den letzten zwei Punkten. Ja, Probleme Brasiliens wurden angesprochen. So die Korruption und die Missstände (Armut), die Alex zwangen ein neues Leben zu suchen. Es wurde generell vieles angesprochen. Aber irgendwie hatte ich das Gefühl, dass man außer dem Interview kaum etwas vorbereitet hat. Mir fehlten Sequenzen, in denen Retortenaufnahmen von Brasilien zu sehen sind und etwas darüber erzählt wird. Vergleich der Wirtschaft von früher und heute (das Wort Schwellenland und Industrialisierung ist zu schnell gesprochen und prägt sich nicht ein). Politisches System und Umgang mit Minderheiten, Armut, Arbeitslosigkeit, Bildungssystem etc.
Ich kann mir vorstellen, warum Alex nach Deutschland wollte. Da war nicht nur die Liebe und sein Sohn.
Aber wirklich “gefühlt” habe ich es nicht.

Ich kann mir vorstellen, wie schwierig es ist, an Archivbilder aus Brasilien zu kommen, um eben die ganzen Texte, die mir hier fehlen, entsprechend zu bebildern. Aber genau das ist es, war mir hier vordergründig fehlte.
Es sieht aus wie ein kleiner Einspieler einer Abendsendung der Öffentlich-Rechtlichen, aber nicht wie ein vollständiges und eigenständiges Format.

Ich weis nicht, aber nach dem ich das gesehen hab, frag ich mich was das Format soll.

Hier besteht klar die Gefahr zu politisieren und das ist ganz ganz schlecht für MG und überhaupt für jedes Unternehmen.

Was ist mein Problem?

Naja ne Studentinn geht nach Portugal
lernt da einen Kerl kennen, von dem wir nicht wissen was er arbeitet, dann muss natürlich ein Kind gemacht werden und was soll man dann machen? Na ab nach Deutschland!! HMMMMMMMMM :?

Gerad habe ich sie angesehen. Mit keinen Erwartungen an die Sendung, mit gewissen Erwartungen an die Beteiligten. Die Videos von Tom fand ich gut, weil hochwertig produziert und auch die Themen nüchtern und mit gewissem Anspruch angefasst wurden.

Von technischer Seite fand ich die Produktion gut, Ton war gut, Bild und Schnitt auch.
Die Erzählung war gut nachvollziehbar, relativ abwechslungsreich, und man stand dem Protagonisten nah.

Also ich freue mich auf die nächsten Folgen und werde sie bestimmt auch anschauen.
Die Folge gefiel mir echt gut, die Beteiligten haben herrvoragende Arbeit geleistet.

Ingesamt hat damit Massengeschmack ein hochwertiges Dokumentationsmagazin erhalten, was das Spektrum hier vergrößert.

Eine schöne erste Folge!

Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen: Handwerklich extrem professionell! Von der Machart, dem Ton, der Kamera, dem Schnitt usw. steht das keiner ARD oder sonstewie TV-Dokumentation nach!

Das Thema finde Ich auch nicht uninteressant. Ein schönes Porträt habt Ihr da hinbekommen.

Weiter so!

[QUOTE=DeeperSight;423469]
Ich kann mir vorstellen, warum Alex nach Deutschland wollte. Da war nicht nur die Liebe und sein Sohn.
Aber wirklich “gefühlt” habe ich es nicht.
[/QUOTE]

Wie im Film erwähnt hat er zuvor 10 Jahre in Portugal gelebt, Deutschland war nicht sein primäres Ziel. Du hast aber insofern Recht, dass die Korruption und Armut in seiner Heimat ihn dazu gedrängt haben, das Land in Richtung Europa überhaupt zu verlassen.

Ich kann mir vorstellen, wie schwierig es ist, an Archivbilder aus Brasilien zu kommen, um eben die ganzen Texte, die mir hier fehlen, entsprechend zu bebildern. Aber genau das ist es, war mir hier vordergründig fehlte.
Es sieht aus wie ein kleiner Einspieler einer Abendsendung der Öffentlich-Rechtlichen, aber nicht wie ein vollständiges und eigenständiges Format.

Entsprechend der leider weiterhin knappen Finanzausstattung von Massengeschmack ist mehr als 20 - 25 Minuten aktuell nicht möglich. Das Format ist jetzt nur mit einer sehr, sehr knappen Gewinnmarge für mich kalkuliert. Mehr geht einfach nicht, ansonsten müsste ich mit Verlust produzieren. Vielleicht kommen ja jetzt eine Million neue Abonnenten dazu, dann fahre ich gerne persönlich nach Brasilien.

[QUOTE=egon shelby;423504]
Hier besteht klar die Gefahr zu politisieren und das ist ganz ganz schlecht für MG und überhaupt für jedes Unternehmen.

Was ist mein Problem?
Naja ne Studentinn geht nach Portugal
lernt da einen Kerl kennen, von dem wir nicht wissen was er arbeitet, dann muss natürlich ein Kind gemacht werden und was soll man dann machen? Na ab nach Deutschland!! HMMMMMMMMM :?[/QUOTE]

Es liegt nunmal in der Natur der Sache, dass die Geschichte polarisiert. Man kann davon jetzt halten, was man will, ich denke mir für die Filme nichts aus, sondern filme das, was da ist. Es gibt noch 5 weitere Folgen, vielleicht sind da ja einwanderer dabei, die eher deinen Geschmack treffen. (Ohne jede Ironie)

[QUOTE=TomK.;423533]Wie im Film erwähnt hat er zuvor 10 Jahre in Portugal gelebt, Deutschland war nicht sein primäres Ziel. [/QUOTE]

Ja, das habe ich schon verstanden.
Aber seine Geburtsstätte ist doch Brasilien.
Du hast ja gelesen, was ich mir in Hinblick darauf gewünscht hätte.
So dreist, dasselbe nochmal von Portugal zu verlangen, wollte ich nicht sein.
Deswegen habe ich nur ein Land genannt.

[QUOTE=TomK.;423533]Entsprechend der leider weiterhin knappen Finanzausstattung von Massengeschmack ist mehr als 20 - 25 Minuten aktuell nicht möglich(…) [/QUOTE]

Ich hatte ehrlich gesagt große Angst vor dieser Aussage.
Meine Ideen bezogen sich auf eine Situation, in der es nicht an Geld mangelt, weswegen ich Archievbilder vorschlug, wie sie das ZDF z.B. auch verwendet. Das Problem, dass es sich dabei um ein eigenes Archiev handelt, welches du nicht besitzt, ist mir bewusst. Die Hoffnung, so etwas gäbe es für “schlankes Geld” irgendwo im Netz, war einfach sehr hoch.
Den Rest kann man ja auf Wikipedia und in der Tagespresse zusammensuchen… also, den textlichen Teil.

Nun, schade.
Ja, ich hoffe sehr, dass das Format großflächig zündet und du so eine zweite Staffel mit einem wesentlich höheren Budget produzieren kannst. Dafür von meiner Seite alles Gute!

[QUOTE=TomK.;423533]Es liegt nunmal in der Natur der Sache, dass die Geschichte polarisiert.[/QUOTE]

Zwar nicht an mich, aber ein Schwätzer bleibt ein Schwätzer.
Also: Es ist gut, dass die Folge polarisiert.

Im Prinzip vereint Alex das Klischee eines ungewünschten Migranten. Er kann weder unsere Sprache, noch hat er Arbeit. Er hat einer Deutschen ein Kind gemacht und sich so nach Deutschland gebracht. Sind das nicht alle Vorurteile, die man sich so über “Neger” erzählt?

Jetzt ist die große Frage: Warum ist das so schlimm?
Damit darf sich jetzt jeder selbst auseinandersetzen. Viel Erfolg!

Ich hatte ehrlich gesagt große Angst vor dieser Aussage.

Ich habe das mit Holger diskutiert, aber aktuell ist das für alle die beste Lösung, um das Format überhaupt möglich zu machen. Die Zukunft weiß sowieso keiner.

Meine Ideen bezogen sich auf eine Situation, in der es nicht an Geld mangelt, weswegen ich Archievbilder vorschlug, wie sie das ZDF z.B. auch verwendet. Das Problem, dass es sich dabei um ein eigenes Archiev handelt, welches du nicht besitzt, ist mir bewusst. Die Hoffnung, so etwas gäbe es für “schlankes Geld” irgendwo im Netz, war einfach sehr hoch.

Für meinen ARTE-Job habe ich öfters mit Rechteklärungen dieser Art zu tun. Eine Minute Film bei Getty, Corbis oder ITN kostet locker mal 1000 Euro die Minute, inbesondere bei HD-Materialien. Es gibt natürlich Public-Domain Kram, aber der stammt dann meistens aus den 20er bis 50er Jahren und ist für mich nicht relevant. Und irgendwelche Urlaubsfotos/Filme von nicht-professionellen Touristen bei Youtube würden den Eindruck des Films massiv schädigen, zumal auch deren Urheber vermutlich Geld sehen wollen würden, und das auch völlig zu recht, bei einer kommerziellen Auswertung des Endprodukts.

Nun, schade.
Ja, ich hoffe sehr, dass das Format großflächig zündet und du so eine zweite Staffel mit einem wesentlich höheren Budget produzieren kannst. Dafür von meiner Seite alles Gute!

Werden wir dann mal sehen. Freut euch doch erstmal auf die kommenden Folgen.

Im Prinzip vereint Alex das Klischee eines ungewünschten Migranten. Er kann weder unsere Sprache, noch hat er Arbeit. Er hat einer Deutschen ein Kind gemacht und sich so nach Deutschland gebracht. Sind das nicht alle Vorurteile, die man sich so über “Neger” erzählt?

Das könnt ihr unter euch ausmachen. Ich weise aber darauf hin, dass die Familie außer dem Kindergeld keine staatliche Unterstützung bezieht.

[QUOTE=TomK.;423545]Für meinen ARTE-Job habe ich öfters mit Rechteklärungen dieser Art zu tun. Eine Minute Film bei Getty, Corbis oder ITN kostet locker mal 1000 Euro die Minute, inbesondere bei HD-Materialien. Es gibt natürlich Public-Domain Kram, aber der stammt dann meistens aus den 20er bis 50er Jahren und ist für mich nicht relevant. Und irgendwelche Urlaubsfotos/Filme von nicht-professionellen Touristen bei Youtube würden den Eindruck des Films massiv schädigen, zumal auch deren Urheber vermutlich Geld sehen wollen würden, und das auch völlig zu recht, bei einer kommerziellen Auswertung des Endprodukts.[/QUOTE]

Das überzeugt mich.

[QUOTE=TomK.;423545]Das könnt ihr unter euch ausmachen. Ich weise aber darauf hin, dass die Familie außer dem Kindergeld keine staatliche Unterstützung bezieht. [/QUOTE]

Hast du meine Intention verstanden? Ich hoffe doch! :shock:

[QUOTE=DeeperSight;423547]
Hast du meine Intention verstanden? Ich hoffe doch! :shock:[/QUOTE]

Klar, ich kenne doch meine Links-Grünen Gutmenschen* hier so langsam. :wink:

*Zitat Akif Pirincci

Ich hatte bei einer 1-2 Minuten-Passage im ersten Drittel des Videos das Gefühl, dass dort nicht alles übersetzt wurde.
Lag es daran, dass er dort Teile seiner Ausführung wiederholt hatte oder sind dort tatsächlich Informationen verloren gegangen?

Ich fand es leider im letzten Drittel manchmal nicht einfach Alex Probleme mit der Sprachbarriere nachzuvollziehen. Ich denke aber, dass das ein typisches Problem bei Muttersprachlern ist xD
Zudem kann man ja nicht in seinen Kopf reinsehen (Inwieweit er sich unter Druck gesezt fühlt, etc.).
Aber die Ursachen für seine jetztigen Lernprobleme wurden eigentlich hinreichend ausgeführt.
Ich bin mal gespannt, was noch so kommen wird, und wie sehr sich aus dem Format noch rausholen lässt.

@DeeperSight Ich bezweifele, dass das Kind absichtlich in die Welt gesetzt wurde, auch wenn einige Pegidioten das so auslegen würden. Die Darstellung kann hier einfach in beide Richtungen gedeutet werden.

[QUOTE=Weirdaholic;423578]Ich hatte bei einer 1-2 Minuten-Passage im ersten Drittel des Videos das Gefühl, dass dort nicht alles übersetzt wurde.
Lag es daran, dass er dort Teile seiner Ausführung wiederholt hatte oder sind dort tatsächlich Informationen verloren gegangen?
[/QUOTE]

Leider spreche ich kein Portugiesisch, entsprechend kann ich mich nur auf das berufen, was meine Übersetzerin mir gesagt hat. Es ist wohl so, dass öfter Füllwörter benutzt werden, die aber keine Entsprechung im Deutschen haben und in einem redaktionell aufbereiteten Text unsinnig wären, und dass er manchmal Sätze anfängt, die aber nirgendwo hinführen und entsprechen weggelassen sind.
100 % sicher kann ich das nicht sagen, ich verlasse mich auf die mir vorgelegte Übersetzung.

[QUOTE=DeeperSight;423540]

Im Prinzip vereint Alex das Klischee eines ungewünschten Migranten. Er kann weder unsere Sprache, noch hat er Arbeit. Er hat einer Deutschen ein Kind gemacht und sich so nach Deutschland gebracht. Sind das nicht alle Vorurteile, die man sich so über “Neger” erzählt?

Jetzt ist die große Frage: Warum ist das so schlimm?
Damit darf sich jetzt jeder selbst auseinandersetzen. Viel Erfolg![/QUOTE]

Es fehlen noch: Zockt HartzIV ab und will den Islam einführen. Insofern ein guter, wenn auch kein wunderbarer Neger - _ -

Meine “Kritik” bezog sich darauf, dass Zuschauer das Format als linke Propaganda verstehen könnten und das dem Geschäft abträglich sein könnte. Wenns tatsächlich son Gewäsch wäre,würde es sicher nen Sozialpreis gewinnen,aber so hm. Wie gesagt,da weis ich nicht ganz was ich mit dem Format soll.

Ich fänd ein Dokuformat über Otaku oder Gamer in Deutschland zb. interessanter und erfolgsversprechender.

[post=423593]@egon shelby[/post]

Toller Vorschlag: Verzichten wir doch auf einzigartige Magazine und setzen stattdessen auf das x-te belanglose Otaku- oder Gamerformat. Pummeluffs Fresse, dieses Forum produziert ja reichlich heiße Luft, aber du erreichst ein völlig neues Level. Linke Propaganda? Sowas kann doch nur von einem asozialen Menschenhasser kommen.

[QUOTE=TomK.;423551]Klar, ich kenne doch meine Links-Grünen Gutmenschen* hier so langsam. [/QUOTE]

Phew… das freut mich. ^^

[QUOTE=Weirdaholic;423578]@DeeperSight Ich bezweifele, dass das Kind absichtlich in die Welt gesetzt wurde, auch wenn einige Pegidioten das so auslegen würden. Die Darstellung kann hier einfach in beide Richtungen gedeutet werden. [/QUOTE]

Wissen wir es?
Stell dir für einen Augenblick vor, dass man ein Kind machte, um die Einbürgerung zu beschleunigen oder sicher zu stellen.
So, wie es oft ja vorgeworfen wird. “Heiratet eine Deutsche, macht ihr ein Kind, lässt sie nach der Einbürgerung sitzen”.
Lassen wir mal Letzteres außen vor und behaupten, dass der Rest davon stimmt.
Wäre das wirklich schlimm?
Oder anders gefragt: Was wäre daran schlimm?

Mir geht es einfach darum zu zeigen, dass selbst wenn Pegidäer in einem Einzelfall mal Recht hätten (Alex ist hier nur ein Symbol als Aufhänger), der Vorwurf an sich schon völlig absurd wäre. Ganz einfach, weil das an sich eigentlich überhaupt keine Angriffsfläche hat.

[QUOTE=egon shelby;423593]Meine “Kritik” bezog sich darauf, dass Zuschauer das Format als linke Propaganda verstehen könnten und das dem Geschäft abträglich sein könnte. Wenns tatsächlich son Gewäsch wäre,würde es sicher nen Sozialpreis gewinnen,aber so hm. Wie gesagt,da weis ich nicht ganz was ich mit dem Format soll.[/QUOTE]

Ich habe nach Ende der Folge in keinster Weise das Gefühl gehabt, dass von mir verlangt wird, Alex zu mögen.
Gerade DAS kann man Migropolis nicht vorwerfen. Mich erschrak eher, dass so vieles unkommentiert blieb.
Denn ich linksgrünversiffte Zecke hätte da eine Position erwartet. Die blieb aus.
Man könnte höchstens einen Subtext hineininterpretieren. Aber auch das wäre dann nur eine Interpretation.
Also, ich habe das überhaupt nicht so verstanden oder wahrgenommen.

[QUOTE=egon shelby;423593]Ich fänd ein Dokuformat über Otaku oder Gamer in Deutschland zb. interessanter und erfolgsversprechender. [/QUOTE]

Also, jetzt hört es aber auf!

egon shelby nimmt das mit dem „Massengeschmack“ ein bisschen zu wörtlich.

Das Thema Gamer sollen einfach mal die Leute machen, die es besser können oder zumindest glauben, dass sie es könnten - all die YouTube-Spackos dort draußen.

Migropolis ist da doch innovativer. :wink: Vor allem zahlt doch niemand Geld für ein Format über Gaming.

[QUOTE=schmatzler;423597]
Das Thema Gamer sollen einfach mal die Leute machen, die es besser können oder zumindest glauben, dass sie es könnten - all die YouTube-Spackos dort draußen.

Migropolis ist da doch innovativer. :wink: Vor allem zahlt doch niemand Geld für ein Format über Gaming.[/QUOTE]

Erstmal finde ich es schön, dass endlich mal wieder ein Format von mir Diskussionen hervorruft. Das habe ich in den letzten Monaten mit Asynchron ja nicht mehr wirklich geschafft.

Falls irgendjemand glaubt, ich würde linke oder linksradikale Ideen vertreten, möge sich bitte diese Kleine Diskussion zu Gemüte führen…http://forum.massengeschmack.tv/showthread.php?16020-Griechenland-und-die-EU&highlight=griechenland
Allerdings vertrete ich auch keine rechten oder rechtsradikalen Positionen.
Ich bin generell nicht politisch, und habe keine Ambitionen, die Welt zu retten. Ich will nur dokumentieren, wie sie zusammenbricht.

Es sei denn, man hätte einen WIRKLICH innovativen Ansatz. Was das aber sein soll, weiß ich auch nicht, entsprechend reizt mich die Thematik nicht.

[QUOTE=Pummeluff;423594][post=423593]@egon shelby[/post]

…Linke Propaganda? Sowas kann doch nur von einem asozialen Menschenhasser kommen.[/QUOTE]

@ Pummeluff - bitte den Ton wahren!

Ansonsten zu dem neuen Format - ich schließe mich da dem ersten Beitrag in diesem Forum an.
Toll gemacht, super das es sowas gibt (dafür zahl ich gern!) - jedoch fehlte auch mir eine inhaltliche “Auflockerung” des Themas, sprich eine kurze Einführung zu dem Land aus dem der Protagonist/Interviewpartner herkommt.
Ich würde mir dabei sowas im Stil von Darkviktory oder den Dokumentationen von Arte vorstellen - also eine kurze grafische, visuelle Darstellung des Landes, den Problemen vor Ort, also Statistiken und weitere Informationen etc… Das sollte nicht länger als 30 sec. oder 45 sec. sein - aber es würde enorm helfen die Person, das Schicksal, die Lebensituation in seinem/ihrem Herkunftsland anschaulich und nachvollziehbar darzustellen. Klar kostet das mal wieder Geld, aber wie gesagt es sollte nur als ein kurzer Einspieler/Einleitung dienen (bzw. nach der Vorstellung wie er heißt und wo er herkommt) und dem Zuschauer helfen den Gesprächspartner besser einordnen zu können. Mit dem “Comicstil” à la Darkviktory könnte man dabei nicht nur perfekt statistische Daten einfach und visuell anschaulich näherbringen, man umgeht auch das Fremdmaterial bzw. deren horrenden Kosten.

Lg
Corny83

Ich finde das gut, dass der Beitrag wertfrei ist, bzw. so rüberkommt. Einfach ein kleiner Einblick in die Geschichte eines Migranten… warum nicht… die Idee ist toll… ich verstehe nur ehrlich gesagt nicht, warum hier alle auf die Videoqualität abgehen?? Das war für mich das schlimmste… ständig wechselnder Weißabgleich, viele Bildbereiche ausgebrannt… im Interview gings ja noch, aber dann noch die Aufnahmen draußen… sah für mich eher aus, als würde die Kamera ungewollt weiterlaufen… Aber eben meine Meinung… Schnitt und Erzählweise fand ich ich prima… Ich bin gespannt auf die nächsten Sendungen…

Wann wurde denn der Vorspann aufgenommen. Oder Habt ihr in Berlin jetzt schon die Weihnachtsbeleuchtung an?

[QUOTE=Corny83;423605] Mit dem „Comicstil“ à la Darkviktory könnte man dabei nicht nur perfekt statistische Daten einfach und visuell anschaulich näherbringen, man umgeht auch das Fremdmaterial bzw. deren horrenden Kosten.

Lg
Corny83[/QUOTE]

Dann weißt du wohl nicht, wieviel Mühe bzw. Geld für ne (gute) 45 Sekunden Animation nötig ist? :wink: