FKTV Plus #39: Draußen in der Öde

Hier kann darüber diskutiert werden!

Ich habe auch reingeschaut, eher zufällig so eine Stunde, aber ich fand die Spiele eher langweilig und hab dann “abgeschaltet”.

Mir hat persönlich auch dieses Saufspiel missfallen (wer schneller das Bier austrinkt). Das ging schon fast in die Richtung “Verherrlichung des Alkoholkonsums” zur famillienfreundlichen Sendezeit (so nach dem Motto: hey Kids einen Bierkruug “exen” ist was ganz normales).
Dabei gings mir nicht nur um das Spiel selbst, sondern auch das drum herum (Ein Jahr kriegt man wöchentlich einen Bierkasten geschenkt als Preis für den Kandidaten und Zuschauer).

Ich mag die Bewertung “blonde Hohlbirne” nicht.
Woran siehst du, dass sie eine Hohlbirne ist?
Sie kann alles sein. Vom Aussehen auf eine hohle Birne zu schließen, finde ich dumm und unfair.

Das ist doch nur ein Job da rumzustehen und Deko zu sein. (Hab keine Ahnung, ob sie vielleicht die umstehenden Leute bespaßen musste oder auf irgendwas beim Rumstehen noch aufpassen musste.) Ist doch einfach verdientes Geld.

Stimmt die Bemerkung mit der “Hohlbirne” fand ich auch daneben.
Oft sind das Studentinnen, die sich was dazuverdienen wollen und da kann von Hohlbirne eher nicht die Rede sein…

[QUOTE=KevinTH;474435] Studentinnen […] Hohlbirne [/QUOTE]

Das schließt einander, meiner Erfahrung nach, nicht aus.

Wurde die Show von „Bimmel Bommel Productions“ produziert? Oder warum steht Oli an der Küchentheke? :wink:


Palina hat sich in ein „3 Nummern zu kleines Kleid“ gequetscht, um einen „auf Biene Maja zu machen“? Kann mir einer diesen Witz erklären? Und, liebe Foristas (ich spreche alle beide an), was sagt ihr dazu - war das Kleid wirklich zu eng?
Palina hat ein schönes Dekolletee und lässt uns daran teilhaben - daran habe ich nichts auszusetzen.
Warum eine junge Frau eine Hohlbirne sein muß, bloß weil sie blond und gutaussehend ist, versteh’ ich auch nicht…
Holger, Holger - also, 1) sind Blondinenwitze so was von 90er, und 2) können hässliche Frauen echte Hohlbirnen sein, siehe Andrea Nahles, also sind dann alle Frauen Hohlbirnen? Oder wie oder was?

Ich stelle nur Fragen, denn natürlich habe ich nicht die Lebenserfahrung von Holger „Bond“ Kreymeier, Gallionsfigur und Lebemann :cool:

Sicher man findet immer Außnahmen von der Regel :wink:

Wieso regt sich keiner ueber diese YouTube-Spastis auf, die in der Sendung aufgetreten sind?

Waren da welche dabei? Also ich hatte nur Guido Cantz und die Bobbele Frau erkannt. Beim Rest dachte ich mir halt irgend ein unbekannter Z-Promi :wink:

[QUOTE=Heimat Fanpage;474437]Wurde die Show von „Bimmel Bommel Productions“ produziert? Oder warum steht Oli an der Küchentheke? :wink:


[/QUOTE]

lol
In Wahrheit ist Oli auch kein Jurist, sondern kommentiert diverse Spielshows auf Pro7 ;-).

Grundsätzlich sollte man aber doch mal anerkennen, dass ProSieben mit Schlag den Star und nun auch dem Auswärtsspiel bemüht ist, die gute alte Samstagabendshow am Leben zu erhalten. Mir sind andere aktuelle Shows dieser Art abseits der Aufbereitungen für FKTV und/oder Kalkofes Mattscheibe nicht bekannt, da ich überhaupt kein TV mehr schaue und kann daher nicht wirklich fair vergleichen. Schlag den Star kannte ich zuvor nicht und bin bei der ersten Folge in diesem Jahr zufällig mal hängen geblieben und war recht angetan. Da ich an jenem Abend grad bei meinen Eltern zu Besuch war, entwickelte sich daraus ein gemütlicher familiärer Fernsehabend, den ich mit den noch folgenden Ausgaben nur zu gern wiederholt habe. Und so auch beim Auswärtsspiel.

Zumindest diesen beiden Shows muss man doch zu Gute halten, dass hier zumindest noch versucht wird, mittels Budget und Mühe aufwändige TV-Unterhaltung zu produzieren, die sich weit mehr an die gute alte Tradition der familiären Samstagabendshow orientiert als die zweihundertste Casting-Show. Und Spielfilme genießt ein Großteil der potenziellen Zuschauer doch mittlerweile eh werbefrei auf andere Weise. Sendungen wie die hier genannten geben zumindest für mich dem deutschen Fernsehen einen Teil seiner Daseinsberechtigung zurück und sollten mit konstruktiver Kritik gefördert werden, anstatt gleich los zu meckern, wie es auf Twitter und Co. in z. T. heftiger Weise geschieht. Demzufolge kann ich Eltons Ausführungen zu einzelnen Kritikpunkten nachvollziehen und denke, dass es heutzutage schwerer denn je sein muss, gutes Fernsehen zu machen. Auf der einen Seite steht meist ein Sender, dessen Bleistift zur Berechnung des Budgets immer spitzer wird und auf der anderen eine insgesamt doch eher feindliche Netzkultur, die förmlich darauf wartet, ihren wie auch immer gesamthaft gearteten Frust in Kommentaren auszulassen, ohne wirklich konstruktiv und fair dem Gesehenen gegenüberzutreten.

Ich war dementsprechend gespannt, wie Holger diesen Beitrag aufbereiten würde und bin doch ein wenig enttäuscht, dass die vorhandenen Qualitäten solcher Sendungen in Relation zu den negativen Aspekten kaum Beachtung finden. Und gerade hier hätte man doch bspw. die unumstrittene Tatsache, dass alles derart chaotisch verlief als erfrischend anarchisch positiv bewerten können. Natürlich hätte man die Sendung auch vorher aufzeichnen, sauber zusammenschneiden und mit angemessener Lauflänge senden können, um alle Ecken und Kanten sorgfältig auszubügeln. Aber ist das dann soviel interessanter?

Ein Live-Event ist nunmal eben nur selten perfekt und gerade das sollte man doch bei Alsterfilm umso mehr zu schätzen wissen. :wink:

Das Fazit, die Sendung sei nur „erträglich“ gewesen, wird meiner Erwartungshaltung an Holger nicht gerecht. Hier hätte ich mir einen etwas differenzierten Blick gewünscht, der zumindest bei den „erträglichen“ Sendungen auch den Fokus auf die Qualitäten setzt.

Und gerade hier hätte man doch bspw. die unumstrittene Tatsache, dass alles derart chaotisch verlief als erfrischend anarchisch positiv bewerten können. Natürlich hätte man die Sendung auch vorher aufzeichnen, sauber zusammenschneiden und mit angemessener Lauflänge senden können, um alle Ecken und Kanten sorgfältig auszubügeln. Aber ist das dann soviel interessanter?

Zumindest ist das dann professionelles Fernsehen. Ich konnte diesem Chaos nichts abgewinnen, weil es gefühlt mindestens ein Drittel der Sendung ausmachte. Was war daran nun erfrischend?

Palina hat sich in ein “3 Nummern zu kleines Kleid” gequetscht, um einen “auf Biene Maja zu machen”? Kann mir einer diesen Witz erklären? Und, liebe Foristas (ich spreche alle beide an), was sagt ihr dazu - war das Kleid wirklich zu eng?
Palina hat ein schönes Dekolletee und lässt uns daran teilhaben - daran habe ich nichts auszusetzen.

Sie sah aus wie eine Presswurst - tut mir Leid :mrgreen:

Ich fand die Show ok, wer mir am meisten auf die Nerven ging waren Cantz und Schölermann, die beiden waren unerträglich!

Der Kandidat war mega unsympatisch, aber die Kritik sollte da wirklich an Prosieben gerichtet sein, an dem Abend schien das auf Twitter ein wenig anders, ich meine bei Schlag den Star aktuell ist es nicht viel anders heutzutage.

Palinas Kleid ist sie hat oft zu enge/kurze Kleider, eigentlich nicht der Punkt, viel schlimmer sind die Kommentare dazu: Das was hier betrieben wird ist durch aus unter slutshaming zu fassen; sie darf sich so anziehen, wie sie will und da geht es nicht nur darum Männern zu gefallen, sondern primär um sie.
Der Sexismus steckt nicht im Kleid, sondern in der Behandlung dessen, in Zeiten, wo nach Auziehgesetzen geschrieen wird (Burka, Burkini) und man meinen könnte die Kultur hier sei nackt sein, auch sehr interessant.

Weitergehend muss ich sagen, warum ich überhaupt mich ins Forum eingeloggt habe, ist dein letzter Kommentar zu der Dame, die die Sachpreise präsentierte: Woran machst du aus, dass sie hohl ist? Ihre Jobbeschreibung ist Preise, die nichts mit ihr zu tun haben, zu präsentieren, dass sie null zu den Produkten zu passen scheint ist nicht neu, es gibt kaum Werbung, die ohne Model sind heutzutage (auch bei Parkett Werbungen und Co siehe zbsp Pinkstinks), das ist deutsche Werbekultur, zu verachten ja, ist Prosieben ausschließlich daran schuld, definitiv nein! Weiterhin störte mich es wirklich, dass dies dann auch nur ein Halbsatz war, entweder du beschäftigst dich mit dem Thema wenigstens ne halbe Minute oder du lässt es, weil das macht das Erwähnen fast genauso sexistisch, wie sie als Dekomaterial für Sachpreise zu machen.

Der “Witz” am Anfang war geschmacklos, ich glaube der wäre in der Art unter Raab nie zustande gekommen.

Alles in allem ist es halt Schlag die Stars mit Heimatmosphäre und mit besseren Kandidaten, die auch Persönlichkeit haben und nicht selbst Moderatoren sind und demnach hauptsächlich dadurch leben, andere anzusagen, wäre es um einiges ansehnlicher gewesen, Lily Becker war da wirklich am erträglichsten!

[QUOTE=Fernsehkritiker;474553]Sie sah aus wie eine Presswurst - tut mir Leid :mrgreen:[/QUOTE]

Ihr Kleid passte an den Armen, an den Beinen, an der Taille, nur ihre Brust wurde zusammengequetscht wie von einem Sport-BH. Da sie dort lange aushalten musste, kann ich mir vorstellen, dass die Brust extra so verpackt wurde, damit sie sich gut bewegen kann und nichts stört. Ich kann mir auch vorstellen, dass sie das Kleid eigentlich zum Tanzen hat und beim Tanzen ist es noch wichtiger dass alles hält auch wenn man ein Salto macht oder was auch immer.

Sie hat ja wirklich viel Oberweite. Daher kann es auch sein, dass sie an dem Tag ein bisschen mehr Wassereinlagerungen hatte als an dem Tag, an dem das Kleid ausgesucht wurde.
Es kann sehr viele Gründe geben, wieso sie das Kleid angezogen hat bzw. nicht ein anderes gewählt hat. Ein stinknormales Kleid aus einem Klamottenladen wird ihr wohl nie passen, außer vielleicht wenn das Oberteil sich vom Unterteil trennen lässt und dann das Oberteil noch umgenäht wird.

Wird hier wirklich gerade ueber die Oberweite und das Outfit von Palina Rojinski diskutiert?

Ja, aber nur weil Holger es zum Thema gemacht hat.

Erst Mal was Palina angeht:
Zwar sind ihre Kleidungsstücke auch gern Mal enganliegender aber zumeist trägt sie ziemlich viel Textil und anders als diverse Frauen im deutschen Fernehen keine riesigen Ausschnitte, allgemein ist ihr Oberkörper eigentlich nahezu immer verdeckt. Das sie dies Mal bei dieser Show mehr gezeigt hat war schon eine große Ausnahme. Dass es bei ihrem Vorbau gepresster aussieht kann man ihr finde ich nicht anlasten, solche Brüste haben halt die Tendenz sich ziemlich zu bewegen.

Was nun die eigentliche Show angeht:
Ich fand sie ziemlich schwach. Ich habe das Gefühl, dass man ohne Raab kaum noch Ideen hat. Ich finde es schon traurig, dass bei Schlag den Star keine normalen Leute mehr dabei sind, sondern Stars gegen Stars antreten. Nun sucht man sich schöne Grundstücke wohlhabender Leute und lässt D-Z Promis gegen die Besitzer antreten, die dann wöchentlichen Drogen äh ich meine Alkoholnachschub und andere schöne Preise gewinnen können. Das ganze war ziemlich chaotisch, irgendwie wenig sympathisch und schlußendlich ziemlich zum Fremdschämen. Und der Beginn, in der erst Mal der falsche angerufen wird, war auch nicht gerade erste Sahne. Vielleicht sollten sie Schlag den Raab zurückbringen und Aminati einsetzen, ein anderes Gesicht hat ProSieben nicht und der Mann kann es zumindest noch viele Jahre machen.

Erstaunlich wie viele Kavaliere sich hier plötzlich im Forum tummeln, die sich für die Hohlbirne und die Presswurst ins Zeug legen! :mrgreen:

zu Hohlbirne: Und wenn sie im wahren Leben noch so intelligent sein sollte, in dieser Sendung hatte sie nichts anderes zu tun als hübsch auszusehen und blöd in die Kamera zu grinsen. Hohlbirne eben.

zu Presswurst: Das Kleid war nun mal eben etwas unvorteilhaft, wer eine sehr weibliche Figur hat, sollte sich nicht unbedingt in solch enge Gewänder zwängen. Meine Meinung. Man darf da natürlich auch gerne eine andere haben.

Es ist immer wieder interessant, wer alles denkt ein Mitspracherecht zu haben, was Frauen alles tragen dürfen