Filme Neusynchronisationen - Wieso?

nachdem ja auch wieder wegen Arielle bei RTL das Thema gekommen ist, muss man sich allgemein die Frage stellen: Warum machen die Filmpublisher eigentlich eine Neusynchronisation von verschiedenen Filmen? Wenn es darum geht ehemals rausgeschnittene Szenen wieder rein zu nehmen, reicht es doch allein diese zu synchronisieren wies bei Star wars ja auch gemacht wurde? Oder muss denn wirklich eine Neusynchro machen nur um den Text den moderneren Standards im Sprachgebrauch zu entsprechen, zum Beispiel damit in Arielle ein 08/15 genutzt werden kann?
Was mich ja gerade bei Arielle wundert: Während man bei der Neusynchro eben alles umgekrempelt hat, hat man für Arielle 2 die Original Ursula Synchronsprecherin genommen-für Ursulas Schwester.

Filme neu (moderner) zu synchronisieren ist genau so ein Schwachsinn wie etwa Bücher dem Zeitgeist entsprechend neu zu übersetzen. Man schreib ja auch nicht deutsche Literatur mal eben um damit die cooler klingt. ([I]Jo man, des is det Pudels Kern[/I].) Eine Ausnahme wäre wenn die erste Übersetzung einfach zu schlecht war. Wenn etwa bei der Synchro keiner so richtig verstanden hat was im OT gesagt wird und man einfach was “darüber gelabert” hat was vielleicht zur Szene passen könnte.

[QUOTE=Bala619;392890]Oder muss denn wirklich eine Neusynchro machen nur um den Text den moderneren Standards im Sprachgebrauch zu entsprechen, zum Beispiel damit in Arielle ein 08/15 genutzt werden kann?[/QUOTE]
Laut Wikipedia hat Disney hier neu synchronisiert um stärker am Original zu sein. Ich kann zwar verstehen, dass deutsche Fans dann sauer sind wenn man ihnen “ihr” Arielle zerstört, aber die kreativen Köpfe hinter dem Original sitzen nun mal bei Disney und nicht bei einem deutschen Synchronstudio. Das ist dann deren Entscheidung aus kreativer Sicht, denn aus wirtschaftlicher Sicht macht eine Neusynchro schließlich keinen Sinn.*

In anderen Fällen mag der Grund in der mangelhaften Qualität der Ursprungssynchro liegen. Der Pate wurde beispielsweise für die restaurierte Fassung neu eingesprochen. Zwar von der selben Firma und teilweise auch von den selben Sprechern, aber trotzdem waren die “Fans” natürlich wenig begeistert. Ich persönlich kann ja nachvollziehen, dass man hier aus nostalgischen Gründen ein Problem hat, aber wer einen Film als Kunstwerk liebt, sollte in meinen Augen auch das Original schauen. Als der Text gesprochen wurde waren schließlich die eigentlichen kreativen Köpfe dabei und nicht nur irgendein Synchronstudio dem man eine Kopie des Films und ein Skript zum übersetzen gegeben hat.

EDIT.:*Naked Snake hat unten einen Grund genannt, warum es doch auch wirtschaftliche Gründe haben kann. Bei der Konstellation Disney->dt. Synchrostudio wird ein Konzern wie Disney aber sicherlich alle notwendigen Rechte gesichert haben.

Wie bereits gesagt, im Falle von Arielle und anderen liegt der Grund einfach darin begründet, dass man näher am Original sein wollte, weil die Altsynchro nur “frei” übersetzt wurde.

Ein weiterer Grund ist oft die Rechtslage, da ist es teilweise günstiger einfach eine neue Synchro anzufertigen anstatt die Lizenzgebühren für de bereits vorhandene zu zahlen bzw. geben manche Label/Sender ihre Synchros auch schlicht nicht frei oder es gibt kein verwertbares Master mehr.

Ansonsten kann es natürlich sein, dass man für eine verlängerte Fassung nachsynchronisieren muss und da kann es passieren, dass die alten Sprecher nicht mehr zur Verfügung stehen und/oder zu teuer sind und dann lohnt sich eine Neusynchro u.U. auch wieder, vor allem wenn man eine Kontinuität bei den Sprechern haben will und nicht wechselnde Stimmen bei dem selben Charakter.

Eine Neusynchro ist also nicht immer negativ zu bewerten, so was muss man im Einzelfall abwägen.

Dass man da überhaupt so ein Aufhebens drum gemacht hat, kann ich so oder so nicht verstehen. Warum sind Fans, die sogar wissen, dass es zwei Synchros gibt, unbedingt auf diese Ausstrahlung von RTL (mit Werbung) angewiesen? Haben die das nicht auf irgendeinem Datenträger vorliegen?

Bei Arielle war wohl hauptsächlich das Problem, dass der Film 1998 neu synchronisiert wurde, aber erst 2013 auf DVD zusätzlich mit der alten Synchro veröffentlicht wurde. Da kann ich schon verstehen, dass man nicht mehr auf sein altes VHS-Tape zurückgreifen möchte.

Ob es irgendwelche illegalen digitalen Fanversionen gab weiß ich natürlich nicht.

Überhaupt nicht nachvollziehen kann ich die Neusynchro von Akira.
Die alte war perfekt.

Ein positives Beispiel für eine Neusynchro ist meiner Meinung nach Der Exorzist. Imo deutlich besser als die alte Synchro. Bei Arielle finde ich die Stimmen der alten Synchro besser, auch wenn die Neue näher am Original ist.

Speziell Star Wars ist ja ein reiner Flickenteppich. Ich glaube Darth Vader hat in Episode V im deutschen sogar 3 verschiedene Synchronstimmen gleichzeitig, einfach weil die Sprecher verstorben/nicht mehr verfügbar sind. Wobei ich mich wirklich darauf freue, dass in Episode VII in der deutschen Fassung wohl tatsächlich wieder die gleichen Sprecher von Luke/Leia/Solo zu hören sein werden. Zwischen Episode IV und VII liegen über 35 Jahre!!

Ein gutes Beispiel für die Nachsynchronisierung von einzelnen Szenen ist hingegen Alien 3. Die Sprecherin von Sigourney Weaver war eigentlich schon längst in Rente, konnte aber nocheinmal dazu überredet werden die Szenen für die alternative Fassung nach zu synchronisieren. Da hat man sich richtig Mühe gegeben. Also möglich ist das, solange die Sprecher mitmachen.

[QUOTE=Naked Snake;392913]Wie bereits gesagt, im Falle von Arielle und anderen liegt der Grund einfach darin begründet, dass man näher am Original sein wollte, weil die Altsynchro nur “frei” übersetzt wurde.[/QUOTE]
Das wird zumindest offiziell “vorgeschoben”. Aber warum dann die “billigen” Serien-Synchronsprecher nehmen und nicht die originalen aus dem Kino? Gut der Sprecher von Sebastian ist m. W. n. verstorben - aber der Rest?

Näher am Original heißt bei diesem Film “holprig übersetzt mit weniger guten Synchronsprechern”.

Ich vermute eher - da die neue Synchronfassung mit dem erst DVD-Release zusammenfällt - ging es viel mehr darum dass man von der ursprünglichen Stereospur unbedingt auf Dolby 5.1 gehen wollte. Damals wurde ja richtig Werbung wegen “Ariell in Surround” gemacht.

Aber warum dann die “billigen” Serien-Synchronsprecher nehmen und nicht die originalen aus dem Kino?

Fun Fact:
Die Sprecher aus der Arielle Zeichentrickserie SIND die Sprecher aus der 1989er Synchro. lol

[QUOTE=aganim;393011]Fun Fact:
Die Sprecher aus der Arielle Zeichentrickserie SIND die Sprecher aus der 1989er Synchro. lol[/QUOTE]
Komplett durchgängig?
Ich muss zugeben, ich habe in die Serie immer nur ein paar Minuten beim Sender-Zappen geschaut. Bin halt nicht die richtige Zielgruppe. :wink:
Zumindest die Krabbe wurde mit Ron Williams ausgetauscht - das hatte ich mitbekommen. Da ist Wikipedia anscheinend auch nicht aktuell.
Oder gibt es von der Serie auch 2 Synchros? :ugly

Eigentlich schon. Die einzigen Ausnahmen sind König Triton, der während der Serie einen neuen Sprecher bekommen hat (den absolut grandiosen Roland Hemmo), weil der Sprecher aus dem Film Edgar Ott leider verstorben ist. Und der Fisch Fabius hat eine andere Stimme, weil das beim Film damals glaub ich ein Kind war und 5 Jahre später war die Stimme halt nicht mehr dafür geeignet.

Alle anderen Chars haben die Stimmen aus dem Film (89er Synchro), auch Sebastian!

[QUOTE=Scumdog;392979]Überhaupt nicht nachvollziehen kann ich die Neusynchro von Akira.
Die alte war perfekt.[/QUOTE]

Perfekt war die Alte auch nicht, imho wurden dort die Kinder von Erwachsenen gesprochen und die Übersetzung war ebenfalls nicht immer korrekt, daher auch hier die Neusynchro.

Mir wurde, speziell bei Akira, schon mehrfach gesagt, dass, sofern man die Altsynchro eh nicht kennt und deren Sprecher im Kopf hat, man ruhig zur neuen greifen kann, weil diese, abgesehen vom Nostalgiefaktor, zumindest nicht schlechter ist.

Naja, was mir halt besonders sauer dabei aufgestoßen ist, ist daß für die Neusynchro eine Riege von Standardsprechern gecasted wurde, die heute in jedem 2. Film und Hörspiel zu hören sind (Nathan, Jäger, Bierstedt,…) und mir persönlich schon zu den Ohren heraushängen.
Ich fand die alten Stimmen zudem viel passender, auch mit abgesetzter Nostalgiebrille.
Aber afaik ist die alte Synchro bei allen Fassungen mit der neuen dabei, also halb so wild.

[QUOTE=Scumdog;393080]Aber afaik ist die alte Synchro bei allen Fassungen mit der neuen dabei, also halb so wild.[/QUOTE]

Sollte, wenn möglich, sowie so immer so gemacht werden und zumindest auf der aktuellen Blu-ray ist das der Fall. Werd mir die nächsten Monat dann auch endlich mal holen.

Neusynchronisationen sind die Pest. Zum Glück selten, aber bei den Filmen “Exorzist” und “Natural Born Killers” hat man es total verhauen. Der Grund wird mit Sicherheit die längeren Fassungen sein. Die neu hinzugefügten Szenen waren wahrscheinlich nicht synchronisiert und so hat man gleich den ganzen Film neu eingesprochen. Bei Exorzist ist es nicht so schlimm, kann auf die neuen Szenen verzichten und schaue dann die alte geschnittene Fassung. Aber bei Natural Born Killers ist es sehr sehr ärgerlich. Vielleicht mixe ich mir da mal meine eigene :).

Besser macht es übrigens Terminator 2. Da gibt es auch ein paar neue Szenen, die es nicht in der alten Kinofassung gab, aber trotzdem hat man die alte Synchro gelassen. Man hört dann halt ab und an mal Unterschiede in der Stimme und Qualität, aber das ist trotzdem bei weiten die beste Lösung.

[QUOTE=Tömmel;394921]Aber bei Natural Born Killers ist es sehr sehr ärgerlich. [/QUOTE]
Kommt auf die Version an, der Film wurde mindestens 2x neu synchronisiert.
Die eine Version verwendet wenigstens die Sprecher aus der Kinoversion, die Übersetzung ist aber vergleichsweise mistig und dann gibt’s noch die Version mit den Laien-Porno-Sprechern, die [I]überhaupt[/I] nicht geht.

Bei NBK ist einfach das Problem, dass Warner hier in Deutschland nur die Kinofassung vertreibt, die Rechte für den Directors Cut liegen/lagen woanders. Zudem hat Warner wohl damals die Synchro nicht rausgerückt oder wollte hohe Lizenzgebühren dafür haben, glaube es war aber eher ersteres. So oder so, für Best Entertainment war es einfach günstiger komplett Neu zu synchronisieren und das war ja nun ein totaler Reinfall. Buresch hat ja damals wenigstens etwas Geld in die Hand genommen und die alten Sprecher verpflichtet, aktuell vertickt Buresch den Directors Cut als selbstgebrannte Blu-ray über Filmundo.

Ich hoffe, ich hab das jetzt alles korrekt zusammen bekommen, es ist jedenfalls meist etwas komplizierter als man denkt, aber meckern ist ja leicht :wink:

Danke für die Info - trotzdem wird man wohl noch meckern dürfen, wenn die Neusynchros nicht an die Qualität der Kinofassung heranreichen?
Am besten guckt man den eh im Originalton ^^

Bringt im dem Fall nur leider nix, da man aus wirtschaftlicher Sicht die Wahl zwischen „schlechter Synchro“ und „den Directors Cut nicht veröffentlichen“ hatte. Man kann das jetzt gut oder schlecht finden, aber eine Neusynchronisation hat immer einen Grund, so was macht man nicht aus Langeweile oder weil man möglichst kreativ etwas Geld verbrennen will :wink:

Gibt ja einige Fälle, wo die verlängerten Versionen nicht in Deutschland erschienen sind, hier hatte man sich die Mühe gemacht und wer nicht auf eine deutsche Synchro angewiesen war/ist und den Dir. Cut unbedingt haben wollte, der hat sich den eh aus dem Ausland geholt. Was eh die bessere Alternative ist, vor allem wenn man den auf Blu-ray haben möchte.