Filme, die ihrer Buchvorlage keineswegs gerecht werden

Das kann man so sehen, stimmt. Wenn man das Buch gar nicht kennt, kann man den Film für sich stehen lassen, da gibt es sicherlich schlechtere. Das könnte bei “Pet Cemetary” auch so sein. Wirklich mies ist ein Film für mich unstrittig dann, wenn er versucht sich an das Buch zu halten und dann total versagt, sei es durch miese Effekte (“ES”!) und/oder drittklassige Schauspieler (“Tommyknockers”) - aber das ist ja auch ein TV-Film :ugly

Tommyknockers - da hab ich so gar keine Erinnerung mehr dran. Wohl zu Recht verdrängt wie mir scheint. Vielleicht mal wieder anschauen wenn mir nach Trash ist :mrgreen:

Erwähnenswert wäre da noch die ganz gute Verfilmung von “So finster die Nacht”. Die ist zwar gut ansehbar (auch für Nichtkenner des Buches), aber es werden dann doch wichtige Erklärungen und Handlungen im Buch wesentlich besser ausgearbeitet. Besonders beim Sachverhalt der Beziehung des Vampirkindes zu dem alten Mann wird dies deutlich. Nur im Buch erfährt man, dass sie ihm sexuell zu Willen ist. Im Film kommt das nicht vor…was eventuell auch daran liegt, dass es den Tatbestand der Pädophilie erfüllt und so nicht im Film gezeigt werden konnte. Schade ist es aber trotzdem, da es wesentlich zur düsteren Atmo beiträgt.

Nur im Buch erfährt man, dass sie ihm sexuell zu Willen ist. Im Film kommt das nicht vor…was eventuell auch daran liegt, dass es den Tatbestand der Pädophilie erfüllt und so nicht im Film gezeigt werden konnte…

Sowas ähnliches gibt es auch am Ende von ES und dieses Kapitel wird unter Garantie niemals den Weg auf die Leinwand finden :smiley:
Ich frage mich bis heute was den guten Herrn King dabei geritten hat…das war fremdschämen hoch 3

Du meinst das romantische Kapitel in der Stadtkanalisation?
Da wo die Haupdarstellerin den “Club der Verlierer” mit allerhand Körpereinsatz wieder zusammenschweisst? :mrgreen:
Ja, ich musste auch das Buch erstmal für einige Augenblicke verwirrt beiseite legen.

Ja genau die Szene meine ich…da ist es wirklich mal gut wenn man Teile für den Film auslässt :stuck_out_tongue:

Klingt interessant. Leider hab ich bisher das Buch noch nicht gelesen. Sollte ich wohl mal nachholen! :wink:

Es würde mich eher interessieren, ob es überhaupt Filme gibt die einer Buchvorlage gerecht werden.
Ich hab noch keinen gefunden.

Selbst Herr der Ringe kommt nicht annähernd an die Buchvorlage heran, weil auch zum Teil viel weggelassen wurde. Obwohl es ja einer meiner Lieblingsfilme sind.

Gute Frage…das Parfum eventuell?

Mal abwarten ob und wer sich eventuell mal an das Silmarillion heranwagt.

DAS Buch würde ich als unverfilmbar einstufen. :wink:

Eragon, die Buchvorlage total verfälscht, das fängt schon bei Saphiras Wachstum an (das ist der Drache…) die wirkd nicht einfach Plötzlich groß, sondern von Eragon heimlich gefüttert…

Nach ca. 18947 weiteren abweichungen findet dann endlich die erste Schlacht statt, die NICHTS(!) Episches oder großes hat wie es eigentlich im Buch beschrieben ist…

Dann endet der FIlm auch gleich da und die Partyszene fehlt, wo sich Saphira über ein paar Fässer (ist halt etwas größer) Met hermacht, gerade die Szene wär besonders geil gewesen, wann sieht man schonmal nen betrunkenen Drachen :ugly

Dazu sind auch noch Effekte und Schauspieler nicht gut…

Furchtbar, gott sei dank ist der FIlm gefloppt so das es wohl keine Fortsetzung gibt…

“ES” von Steven King ist eindeutig das Beste Buch von ihm (knapp 1000 Seiten), der Film dagegen ist überaus schlecht!

Von The Shining gibt es noch einen Film, der ziemlich nah am Buch ist, aber sich deshalb auch ewig zieht. Er ist auf 4 DVDs gepackt!

Oder mein absoluter Favorit unter den schlechtesten Buch Verfilmungen, der Anschlag, original Buch von Tom Clancy, heißt übrigens Original: “Das Echo aller Furcht”.

[spoiler]Im Film sind es böse alt Nazis, die einen Krieg zwischen USA und Russland provozieren wollen, ausserdem hat Jack Ryan nur eine Freundinn/Geliebte. Im Buch sind es Islamische Terroristen, bzw. Linke keine Nazis. Jack Ryan ist verheiratet und hat zwei Kinder. Clark der in vielen Tom Clancy Romanen vorkommt taucht erst gar nicht auf! Oder nur ziemlich unwichtig! Das Buch ist allgemein ziemlich schwierig zu lesen, da z.B. auf mind. 20 Seiten erklärt wird, wie man eine Atombombe baut…[/spoiler]

Positive Beispiele sind, die Schatzinsel aber nur die damalige ZDF-Produktion!
Dann natürlich die Stieg Larsson Reihe, sehr gut verfilmt! Meiner Meinung ist der Handlungsablauf, sogar noch besser als in der Originalbuchvorlage.

[spoiler]Die Gefängnis Szenen ans Ende zu legen fand ich sehr gut. Im Buch hat sich der Mittelteil unnötig in die Länge gezogen[/spoiler]

ABER, ich bewerte hier nur die Vanger-Story, denn:

[spoiler]Nachdem Harriet gefunden wurde, wird es ja erst richtig spannend. Hier beginnt ja eigentlich erst die richtige Verschwörung! Besonders die Aussagen über Wirtschaft/Börse/Spekulationen etc. finde ich richtig treffend![/spoiler]

Klar ist dass der Film wahrscheinlich sonst 4 Stunden gedauert hätte, aber, ich muss dazu sagen dass ich den zweiten und dritten Film noch nicht gesehen haben, wie geht die Geschichte im Film weiter, denn das Ende baut auf diesem weggelassenen Teil auf!

Mal abwarten ob und wer sich eventuell mal an das Silmarillion heranwagt.

DAS Buch würde ich als unverfilmbar einstufen. :wink:

das buch ist leider viel zu unpopulär…aber ich würde mich über einen versuch auch sehr freuen!

Eragon, die Buchvorlage total verfälscht, das fängt schon bei Saphiras Wachstum an (das ist der Drache…) die wirkd nicht einfach Plötzlich groß, sondern von Eragon heimlich gefüttert…

Nach ca. 18947 weiteren abweichungen findet dann endlich die erste Schlacht statt, die NICHTS(!) Episches oder großes hat wie es eigentlich im Buch beschrieben ist…

Dann endet der FIlm auch gleich da und die Partyszene fehlt, wo sich Saphira über ein paar Fässer (ist halt etwas größer) Met hermacht, gerade die Szene wär besonders geil gewesen, wann sieht man schonmal nen betrunkenen Drachen :ugly

Dazu sind auch noch Effekte und Schauspieler nicht gut…

Danke, du hast eigendlich alles gesagt was man über dieses Machwerk sagen kann :smt023 . Vor allem das Ende war freilaufender Mist. Da haben sie sich schön den zweiten Teil nach dem Buch verbaut.

Und die Prinzessin :roll:

Die Verfilmung des Silmarrillions wäre ungefähr genauso schwer wie die Verfilmung der gesamten Bibel.
Das Silmarillion besteht ja nicht aus einer Geschichte wie Herr der Ringe sondern aus fast der kompletten Geschichte Mittelerdes.
Aber Teile davon als Film wären bestimmt interessant.

Die unendliche Geschichte von M. Ende. Habe das Buch gelesen und dann?

Grausam! ich bin damals ins Kino gegangen und war “megamääässig” gespannt. Und dann tierisch enttäuscht. Der Film endet bei der MITTE DES BUCHES!

Ging für mich gar nicht!

Punktum.

Mir gings so bei Tintenherz so. Die gesamte Tintenwelt Reihe ist einer der besten Fantasy Buchreihen die ich je gelesen habe und als ich dann Tintenherz im Kino sah, wollte ich schon vorzeitig den Saal verlassen. Ein klarer Fall von : Buch-Vergewaltigung.

Da müsste man schon nen 10Teiler draus machen um das Silmarillion zu verfilmen^^

aber wenn ich mich für einen bestimmten Zeitabschnitt entscheiden müsste, dann wäre es die Geschichte von den Kindern Hurins. Das wäre mal sowas von genial :smiley:

Ich hätte am meisten Angst vor einer Verfilmung von “Der Schatten des Windes”, das ist nämlich das beste Buch was ich je gelesen habe.

Die unendliche Geschichte von M. Ende. Habe das Buch gelesen und dann?

Grausam! ich bin damals ins Kino gegangen und war „megamääässig“ gespannt. Und dann tierisch enttäuscht. Der Film endet bei der MITTE DES BUCHES!

Ging für mich gar nicht!

Punktum.
fandste den wirklich so schrecklich? hab auch das buch gelesen und dann den film vor jahren gesehen…und mir hat der film damals gefallen…wie ich ihn heute sehen würde weiß ich natürlich nicht!

Mir gings so bei Tintenherz so. Die gesamte Tintenwelt Reihe ist einer der besten Fantasy Buchreihen die ich je gelesen habe und als ich dann Tintenherz im Kino sah, wollte ich schon vorzeitig den Saal verlassen. Ein klarer Fall von : Buch-Vergewaltigung.
da kann ich dir nur zustimmen…der film war grausam…
Da müsste man schon nen 10Teiler draus machen um das Silmarillion zu verfilmen^^

aber wenn ich mich für einen bestimmten Zeitabschnitt entscheiden müsste, dann wäre es die Geschichte von den Kindern Hurins. Das wäre mal sowas von genial :smiley:
ja das „Silmarillion“ ist wohl nicht verfilmbar…das hatte ich glaube ich schonmal gesagt…aber „Die Kinder Húrins“ ist durchaus realistisch…aber erstmal die verfilmung vom „Hobbit“ abwarten…
Ich hätte am meisten Angst vor einer Verfilmung von „Der Schatten des Windes“, das ist nämlich das beste Buch was ich je gelesen habe.
ob es das beste buch ist, darüber lässt sich streiten…aber es ist auf jeden fall ein gut geschriebenes und packendes buch…die verfilmung wird zweifelsfrei schwierig, aber unverfilmbar ist es nmM nicht!

warte mittlerweile ja schon lange auf die verfilmung von schätzing’s „Der Schwarm“, welcher ursprünglich mal 2010 rauskommen würde…aber derzeit ist der wohl auf eis…mal sehn ob das noch was wird…

unverfilmbar ist mMn die otherland saga!

ob es das beste buch ist, darüber lässt sich streiten…aber es ist auf jeden fall ein gut geschriebenes und packendes buch…die verfilmung wird zweifelsfrei schwierig, aber unverfilmbar ist es nmM nicht!

Deswegen habe ich ja geschrieben, dass es das beste Buch ist, was ICH bisher gelesen habe und ich hab einiges gelesen. :smt002

Achja wenn Tarantino den “Schatten des Windes” macht (voll unrealistisch lol), sind eh alle Sorgen bei mir futsch, da Tarantino für mich noch nie einen schlechten Film, ja nicht mal einen mittelmäßigen Film, gedreht hat.