Fernsehen macht blind

Fernsehen hat Verantwortung. Es muss die Wahrheit senden. Tut es das nicht, verdreht es der Bevölkerung den Kopf. Nur wenige Beispiele des aktuellen Sendewahnsinns:

Die schönsten Bahnstrecken, Sturm der Liebe, Marienhof, Verbotene Liebe, Wer wird Milionär, Brisant, Jackass, DSDS, Big Brother, Sam, Punkt 12, Dr. House, Law & Order, Germanys Next Topmodel, Hausmeister Krause, Richterin Babera Salesch, Britt - Der Talk um Eins, Zwei bei Kallwass, We are Familiy, Lenßen & Partner, Pokémon, Die Nanny!

Wird in irgendeiner dieser Sendungen ganz klar über wirklich relevante Themen diskutiert? Werden ernsthafte gesellschaftliche Probleme beleuchtet? Werden in irgendeinerweise konstruktive Konzepte erarbeitet bzw. gesendet?

Nein, nein und nochmals nein! Wenn wir ehrlich sind, ist das Alles purer Bullshit! Es ist Zeitverschwendung, es verblödet maßlos, es hat nichts mit der Realität zutun. Augenwischerei ohne jedes Gewissen! Es macht praktisch blind!

Das Fernsehen spielt nur nach, es kopiert, es verherrlicht, es verdreht aber es bringt im Prinzip keine Ergebnisse, die sich als positiv-richtungsweisend bewerten lassen.

Es berieselt uns 24 Stunden, jeden Tag mit gedankenlosen Informationsbomben. Das Fernsehen versucht uns einzuwickeln und uns zu fesseln. Oft wird unterschwellig die heile Welt tituliert, indem die harten Themen einfach kaum oder nur beiläufig angesprochen werden.

3sat, Phoenix und Arte darf man als die letzten Sender mit echten Inhalten bezeichnen. Zwar gibt es auch dort immer wieder Fehltritte, aber sie zeigen regelmäßig wahre Größe.

Fazit

Das Fernsehen muss reformiert werden, es muss die Bevölkerung gnadenlos mit der Wahrheit konfrontieren und ein klares Bewußtsein für echte Werte schaffen, Ziele zeigen oder diskutieren.

Die Gesellschaft muss lernen sich selbst in Frage zu stellen. Das Fernsehen kann hierfür das entscheidende Medium sein. Bisher macht dies das Fernsehen entweder unfreiwillig, verkrampft oder zu unmöglichen Sendezeiten!

Damit dies passiert sollten wir uns permanent einsetzen, indem wir kritisieren und sagen was stattdessen sein sollte.

Welche Aufgaben hat der Fernseher?Welche Verantwortung hat der Mensch sich selbst gegenüber?

Zum Beispiel: Die Wahrheit senden, Dialoge fördern, alles in Frage stellen, Humor fördern.

Wenn der Mensch glücklich werden will, muss er andere Menschen glücklich machen. Er muss für sich und für andere Verantwortung übernehmen, sich seiner Wirkung bewußt sein und sich selbst, sein Umfeld und alles andere in Frage stellen.:wink:

Du hast recht, dass viel Mist im Fernsehen kommt, aber bitteschön, Pokémon kannst du hier wirklich nicht ansprechen. Erwartest du, dass sich Zehnjährige auf Arte die Kunststunde ansehen oder vielleicht um zwanzig vor neun “Abgründe der Lust” oder Sonstiges? Du kannst hier keine Kinderserien ansprechen und schon gar keinen Klassiker wie Pokémon. Wollte ich mal gesagt haben.
So, und nun will ich wissen, wie wir uns dafür einsetzen können, sodass uns auch irgendjemand zuhört. Einsetzen für’s Fernsehen, schön und gut. Aber wo und wie?
Wenn dich das alles so nervt, dann hab ich einen Tipp:
Schalt mal wieder ab.

Ich stellte diese Fragen, weil es eben nicht so einfach ist wie du es darstellst. Natürlich wird viel oberflächlicher Mist gesendet. Aber wie der FK schonmal sagte, der beste Fernsehkritiker ist immernoch der Zuschauer, und solange die breite Masse sich das eine oder andere anschaut, wird das eine oder andere auch weiterhin gesendet.

Erwarte ich nicht.

Man kann alles, - man kann auch Klassiker in Frage stellen. Was ich damit getan habe. Gerade bei Kinderserien sollte man vorsichtig agieren. Pokémon fördert als Kartenspiel zwar Fantasie der Kinder, bedient aber auch Wettkampf und Sammeldrang.

Etwas primitiv, unsere Welt ist schon hart genug, durch diesen albernen Konkurrenzkampf geworden. Der Sammeldrang ist überdies vollkommen unsinnig…

Die Qualität muss verbessert werden.
Technisch, Inhaltlich und die Kritiken müßen häufiger kommen.

Wenn dann noch ein langer Atmen bewiesen wird, kommt der Rest von selbst.

Wegesehen hat noch nie geholfen.

Als Kritiker kann man den Weg zu Debatten ebnen. Dafür muss man sehr gut und sehr bekannt sein. Ansonsten ist es ziemlich entnervend.

Einfach ist es zu jederzeit.

vom Ansatz her würde ich das ja unterstützen, aber leider halte ich das für utopisch. Fernsehen muss schon mal gar nix, denn niemand muss
fernsehen. fernsehen sollte… fände ich besser.

was in deiner Aufzählung imho fehlt: fernsehen soll unterhalten. oder warum nicht?

ich sehe das genau so bei Literatur. Sollte dies und jenes, tut es aber auch nicht immer. Der Eine sagt: “Faust, das musst du gelesen haben”, der andere “Perry Rhodan” und der nächste sagt, das wichtigste Werk der Geschichte sei “Microsoft - das Kompendium”.

Was ist richtiger, besser, ehrlicher, aufklärender?

Jedes Medium ist nur so gut wie sein Benutzer. Ob Internet, TV, Radio, Presse. Der User sollte da doch eher gefördert werden, dann verschwinden die unsinnigen Sendungen ganz allein im Nirwanda.

Sorry, aber Pokémon ist von allen Kothaufen, die jemals ins deutsche Fersehen gekackt wurden einer der größten und stinkendsten!
Pokémon ist einfach nur ein Haufen Schrott, made in Asia! Und das als Klassiker zu bezeichnen ist eine Beleidigung für alle die Kinderserien, die sich diesen Titel zu Recht verdient haben!

Und es gibt ein Dutzend und mehr gute Alternativen für 10jährige!

…Entschuldigung, aber da sehe ich rot!

Das sehe ich ähnlich wie unsere Quotenfrau,
dieser ganze Animemüll der Mittags und Nachmittags vorallem auf RTL II läuft ist unfassbar verblödent. Außerdem ist das ganze darauf ausgelegt den jungen Zuschauern das Geld aus der Tasche zu ziehen…zB mit irgendwelchen Kartenspielen (Yu-Gi-Oh oder wie der heißt, Pokemon etc) und vielem anderen unnötigen Zeugs, dass sich aber sofort jeder 10 Jährige Junge kaufen würde.

Naja, mit den Sammelkarten… hab cih früher auch gemacht, man läuft der Masse nach wenn man klein ist und schmeißt sein Geld raus. Jetzt, Jahre später weiß ichs besser, ich hab Lehrgeld bezahlt und jetzt weiß ichs, glaube die Erfahrung muss jeder irgentwie machen, ob jetzt, wenn man klein ist, oder später.

Viel schlimmer aber find ich jedenfalls, wenn dann plötlich 8-12 Jährige auf der Straße mit ihren Freunden rumtaumeln und diese Sprüche der Asiatischen Stichmännchen nachbrüllen. … was weiß ich alles wie z.B. ich benutze mein …kp… Iuzu der 1000 Mückenstichen oder so ein Käse … zu meiner Zeit gabs solche Sendungen gar nich… da hat man Löwenzahn oder Mac Gyver geschaut … da konnte man was Lernen und zwarwie man mit nem Kaugummipapier ne Panzersicherung für Starkstrom überbrückt so geil XD oder mit ner Seilwinde mit 2 mm Dickem Draht einen Helicoper einfängt ( HELIboy … nicht Cowboy) … lauter interessante sachen aber Richard Dean Anderson hat das alles ja nur wegen des Geldes gemacht wie alle anderen Schauspieler … jetzt wandert er von Planet zu Planet (Stargate) bzw. auch nicht mehr …

Argh ich verspüre eine leichte Brise Inkompetenz im Bereich Anime…
Anime,die auf RTL2 in der Primetime von Grundschülern,die diese fanatisch anschauen,sind auf diese Zuschauer ausgelegt.Der offensichtliche kommerzielle Erfolg liegt im Vordergrund.Bei Yu-Gi-Oh zum Beispiel,werden die Karten zum Hauptbestandteil der ganzen Serie,mit denen man „kämpft“.
Bei Pokemon ist es das Gleiche,aber ich will nicht nur Objektiv darauf schauen,sondern auch meine Meinung einbetten.Als ich ein Grundschüler war,schaute ich bestimmt jeden Tag Pokemon und Yu-Gi-Oh.Ich war wirklich im Hype mittendrin,kaufte mir die Sammelkarten usw…
Heute sehe ich Pokemon als eine nette Kinderserie,die keinesfalls Verblödung /sonstwas bringt.Es ist zwar simple Unterhaltung,aber die ist gewaltfrei (Pokemon A greift Pokemon B mit super-killer-monster-Attacke an,Pokemon ist geschwächt,Pokemontrainer B sorgt sich liebevoll um besiegtes Pokemon)
es verbirgt sich auch ein gewisser „Hauch“ an Moral in der Sendung.Ich finde sie Ok und das bis Heute. >Diese Anime,die auf RTL2 ausgestrahlt werden,sind im Allgemeinen als Shounen/Fighting Shounen bis Shojo Ai einzugrenzen.
Die wirklich guten,hochqualitativen Anime werden von solchen Shounen ,wie „Yu gi oh“,„Dragonball“ usw. wirklich in den Dreck gezogen,was ich sehr schade finde.Wenn ein „normalsterblicher“,der sich noch nie mit Japanischer (Pop-)Kultur befasst hat,das sieht,denkt er sich das Anime hauptsächlich aus knapp angezogenen,minderjährigen Mädels,testosterongeschwängerten Muskelprotzen,die sich auf die Fresse hauen bestehen.
Ich schaue seit knapp 1 1/2 Jahren Fansubs,Animeserien aus Japan mit japanischer Sprachausgabe und deutschen,von Fans erstellten Untertiteln.
In diesem Sinne möchte ich euch ein paar wunderbare Anime,fernab von Prügeln,Taschenmonstern und anderem Gedöns vorstellen:
Death Note,ein hoch gelobter Mystery Thriller über einen Studenten,der mit einem kleinen Notizbuch die Macht über Leben und Tod überreicht bekommt,unglaublich geniale Charaktere,ein Kampf zwischen selbsernanntem Gott der neuen Welt („shisekei no kamida“) und der Polizei. http://www.anisearch.de/?page=anime&id=3633
Mushishi,ein Anime der sich mit der Natur und dem altertümlichen Japan ansich befasst.Ein Mushishi (Mushi~Geist,Natur,~shi~Meister) reist durch das alte Japan und befasst sich mit verschiedenen Naturerscheinungen und Phänomenen,wunderbare Bilder,perfekter Soundtrack
http://www.anisearch.de/index.php?page=anime&id=926
MONSTER,ein Psycho-Thriller der in Deutschland spielt.Es ist erst einmal verwunderlich,warum ein Anime in Deutschland spielt,aber das macht diesen Anime einfach nur genial.Ich will nicht näher auf die Story eingehen,sie ist so verwinkelt und voller Wendungen,dass ich sie hier nicht ausbreiten will :wink: .Die Recherchen über Deutschland sind sehr gelungen,es wurden sehr viele stilistische Merkmale Deutschlands perfekt eingefangen,alles stimmt.Ein Geheimtipp für Menschen mit starken Nerven ^^ http://www.anisearch.de/index.php?page=anime&id=1888

Jippijajeh,Schweinebacke!

Auch mir gefallen viele Animeserien, doch was hier läuft ist mehr oder weniger verfälscht und so zensiert das es keinen Sinn mehr ergibt.
Wo Dragonball damals noch teilweise sehr drastische Szenen zeigte (Ein Charakter hat sich mal den Kopf abgerissen, und sich einen neuen wachsen lassen…hust), ist heute der Anime “Naruto” so dermassen verschnitten (RTL2 will kein Blut zeigen) das der Sinn vollkommen auf der Strecke bleibt.

Dazu ein Beispiel: Das Ninjatalent Sasuke Uchiha sinnt auf Rache weil sein Bruder seine Familie “geklaut/verschleppt” hat. In der Originalversion tötet sein Bruder den kompletten Uchihaclan um herauszufinden wie gross seine Fähigkeiten als Ninja sind.

Das wird in den späteren Episoden nur noch mehr zu Problemen führen, denn die Story ist verfälscht, was ich äusserst nervig finde.

Das ist jedoch nur ein Beispiel dafür, denn es wird noch witziger:

Genau eine halbe Stunde vor der ausstrahlung der täglichen Narutoserie zeigt RTL2 die Animeserie “OnePiece” in der es in etwa um Piraten mit Superkräften etc. geht (im übrigen auch eine schöne Serie :lol: ). HIER jedoch wird massenhaft Blut und kämpferische Aktion dargestellt, und das sogar noch zu einer früheren Zeit. Irgendwie zum lachen…

:shock: Dr. House auf einer Stufe mit
Punkt 12 und Britt ? :shock:
Die Serie mag ja nicht ganz realistisch oder jedermanns geschmack sein, aber wenigstens ist es eine Krankenhausserie in der zur Abwechslung mal MEDIZIN statt wer-mit-wem-Beziehungsbelanglosigkeiten das Thema ist.

An reinen Unterhaltungssendungen gibt es überhaupt nichts auszusetzen, was leider nur oft fehlt sind qualität und leider auch häufig ein Mindestmaß an Niveau. Das Problem ist, das sich die Sender häufig keine Mühe mehr zu geben scheinen und stattdessen schnelles billiges Programmfastfood servieren: Eins wie das andere und ohne Geschmack.

Da gehört Dr. House für mich definitiv noch zu den besseren Sendungen.

Wird in irgendeiner dieser Sendungen ganz klar über wirklich relevante Themen diskutiert? Werden ernsthafte gesellschaftliche Probleme beleuchtet? Werden in irgendeinerweise konstruktive Konzepte erarbeitet bzw. gesendet?

Die Frage ist doch, ob Fernsehen ausschließlich bilden sollte und nur anspruchsvolle Dinge gezeigt werden muss.
Ich sehe das nicht so. Natürlich ärgert es mich auch, wenn ich vor der Glotze sitze und in keinem einzigem Kanal für mich relevante Sachen laufen, aber manchmal ist es einfach angenehm, sich von weniger anspruchsvollem berieseln zu lassen.
Wenn absoluter Müll läuft, wie häufig in FK-TV dargestellt, dann gehört das schon kritisiert, aber alle Sender über einen Kamm zu scheren finde ich falsch. Fast jeder bekannte Sender bringt ab und zu mal anschaubare Sendungen/Filme/Serien.
Ich will überhaupt nicht abstreiten, dass die Anzahl doofer Sendungen steigt, aber je mehr Sendungen es gibt, umso mehr schwarze Schafe. Das Erfolgsformate kopiert werden (und nicht zu selten schlecht), is kein Problem des deutschen Fernsehens, sondern ein typisch menschliches Problem, dass es in vielen Gesellschaftsbereichen gibt.

Es macht praktisch blind!

Nur, wer es mit sich machen lässt, bzw. den ganzen Tag vor der Flimmerkiste sitzt.

Zu Pokemon: Als Klassiker würde ich die Serie nicht bezeichnen, aber es gibt durchaus schlimmeres. Was RTL II und Animes betrifft, wurde ja schon diskutiert, aber wenn wir über Serien diskutieren, sollte sich Kritik auf Serien beziehen und nicht auf deren Vermarktung. Mir gehts auch auf die Nerven und auch wenn es gut war, dass es beim letzten Ranking angesprochen wurde, aber dadurch ne Serie schlechtzureden finde ich ein wenig absurd.
Macht schließlich die Kommerziaisierung des Fußballs den Fußball an für sich schlecht? Sind Filme schlecht, nur weil man im Anschluss ein schlechtes Videospiel rausgebracht hat?
Wenn jemand ne Serie schlecht findet, kann er das ja gerne tun, aber nicht mit bescheuerten Kartenspielen argumentieren.

Ich muss an dieser Stelle ganz scharf kritisieren, was Du hier behauptest. Man kann nicht pauschal sagen, alle genannten Sendungen verdrehen die Wahrheit! Wo bitteschön verdrehen “die schönsten Bahnstrecken” denn die Wahrheit? Es ist mehr oder weniger ein etwas interessanterer Ersatz für das Testbild, das früher lief, oder ne bessere Idee als das Kaminfeuer bei SRTL. Diese Aussage war also völlig daneben.

Außerdem ist es schwachsinnig, dies Sendungen wie House vorzuwerfen, da hier gar nicht suggeriert wird, dass es sich um die Realität handelt. Es handelt sich dabei zu 100% um eine Unterhaltungssendung.

Viel mehr ist es wichtig, schlechte Unterhaltung auszusortieren und dafür zu sorgen, dass zu jeder Zeit ein gesunder Mix an Sendungen besteht. Letztes Jahr liefen bestimmt 5 Auswandererdokus. Mittlerweile kommen die Auswanderer wieder zurück. Mal im Ernst: Reicht es nicht, wenn einmal die Woche so ne Sendung kommt? Das wäre zweifach gut: Zum Einen würde ich mich weniger belästigt fühlen, zum Anderen gibt es für die Fans einen echten Wochenhöhepunkt.

Ich selbst, House Fan, fände es sehr belastend, wenn das täglich lief, da dann die Spannung raus wäre. So habe ich immer den Dienstag Abend, auf den ich mich freuen kann.

Das sehe ich ähnlich wie unsere Quotenfrau,
dieser ganze Animemüll der Mittags und Nachmittags vorallem auf RTL II läuft ist unfassbar verblödent. Außerdem ist das ganze darauf ausgelegt den jungen Zuschauern das Geld aus der Tasche zu ziehen…zB mit irgendwelchen Kartenspielen (Yu-Gi-Oh oder wie der heißt, Pokemon etc) und vielem anderen unnötigen Zeugs, dass sich aber sofort jeder 10 Jährige Junge kaufen würde.

Auch wenn Thakki schon eine sehr gute Antwort in diesen Thread gepostet hat (und ich auch schon in 2 Threads mich darüber geäußert habe) und dein Posting schon etwas älter ist (jedenfalls älter als die, auf die ich reagiert habe), möchte ich dennoch meinen Senf dazugeben.

Die Behauptung das Anime’s verblödent sind, ist einfach nonsense. Genauso gut könnte man behaupten das alle anderen Filme (also Realfilme) vom anbeginn der Filmgeschichte bis heute, verblödent sind, was aber nicht stimmt.
Manche Anime’s sind sogar stark philosophisch angehaucht und regen zum nachdenken an.
Selbst die Actionlastigeren Animes beinhalten teilweise/meistens mehr als nur Action.

Es gibt aber natürlich auch schlechtere Animes, aber das gibt es bei Realfilmen aus Hollywood, Bollywood und von sonst wo auch und genau deshalb ist es sinnfrei von Pokemon oder Yugioh auf alle anderen Animes zu schließen.

Auch deine anderen Aussagen, aus anderen Threads, wie „Alle Animes sind gleich“ oder „Seifenopern-Artig“ sind völlig aus der Luft gegriffen. Mit der Ersteren Aussage behauptest du z.B. das Dragonball genau das Selbe sei, wie Pokemon, yugioh, Detektiv Conan, One Piece, Naruto, Bleach, Cowboy Bebop, Hellsing, Das Mädchen das durch die Zeit sprang, …
Dem ist aber nicht so.
Und wenn du mit Seifenopernartig gekünstelt meinst, dann ist dir nicht mehr zu helfen, weil ich persönlich kenne keine Serie, keinen Film (nagut, da vllt einen oder zwei), keine Sendung, keinen Trickfilm wo die Figuren lebendiger wirken als bei den meisten Animes.

MfG
Thomas

P.S.: Die Beiden Threads die ich meinte:
viewtopic.php?f=24&t=543
viewtopic.php?f=24&t=593

Ja stimmt schon… :roll:
Aber ich hab darüber ja auch schon im Kindersendungenthread diskutiert, also lassen wir das jetzt lieber. :wink:

Moin

Ja Fernsehen macht blind und blöd jedenfalls ein grosser Prozentsatz !
Wer würde heut freiwillig auf TV verzichten ?
Sagen wir einfach 3 Monate auszeit wer stellt sich der Sucht und versucht auch mal etwas anderes mit seinem Leben anzustellen als sich nur berieseln zu lassen ?

Der TV Konsum nimmt immer mehr zu … was die Menschheit aus der Steinzeit geführt hat war unter anderem Komunikation zwischen den Menschen … das wird heute schon im Kindesalter abgewürgt
eine Gefahr denn das reale Leben ist hart und kein Spiel !

Nur der Umgang mit Menschen formt uns … nicht das Wunschbild der Medienmacher die wollen nur eins Geld und die Richtung unseres Denken bestimmen !

Das TV nimmt uns die Aufgabe ab mit Freunden / Bekannten zureden sich auszutauschen uns eine eigenen Meinung zu bilden und nicht den Fertigbrei einer Machtmissbrauchenden Gruppe anzusehen leider gehen viele Menschen den leichten Weg …

Man sollte nie vergessen erst die Gruppe/Gemeinschafft hat uns überleben lassen jetzt wird der einzelne immer mehr hervorgehoben … niemand braucht “Stars” denn sie verglühen schneller als man 1 sagen kann und danach sind sie wie immer auf uns die Gemeinschafft angewiesen warum also das alles allein ist eine Person nichts !
Das muss man akzeptieren !

gruss backfisch