Fernsehen am Krawallfreitag

Diskussion über den Blog-Artikel: Fernsehen am Krawallfreitag

Bei uns in Hamburg findet dreimal im Jahr der Hamburger Dom statt. Das ist so eine Art Oktoberfest des Nordens mit Karussells, Fressbuden und ähnlichem. Seit langer Zeit schon ist es gute Tradition, dass am Karfreitag, dem ernstesten christlichen Feiertag in Deutschland, der Dom geschlossen bleibt. Man möchte an diesem Tag, der religiösen Menschen viel bedeutet, auf eine spaßige Veranstaltung mit Zuckerwatte und Budenzauber verzichten. Schön wäre, wenn das Fernsehen sich auch daran hielte.

Manch einer erinnert sich vielleicht noch daran, dass RTL und SAT.1 in ihren Anfangsjahren am Karfreitag keine Werbung gezeigt und diesen Tag als nachdenklichen Feiertag damit gewürdigt haben. Auch inhaltlich hielt man sich mit allzu buntem und schrägem Programm zurück und zeigte stattdessen lieber Filme mit etwas leiseren Tönen. Heutzutage ist von dieser Rücksichtnahme nicht mehr viel übrig geblieben. Ich bin kein gläubiger Mensch, doch würde ich immer respektieren, dass ein solcher Tag nun mal vielen Gläubigen etwas bedeutet. Einigen Sendern ist das vollkommen egal.

RTL etwa startet genau an diesem Abend eine neue Staffel seiner absurden Dokusoap “Schwiegertochter gesucht” und zeigt anschließend die Filmklamotte “Evan Allmächtig”. Danach beglückt uns der Sender noch mit dem sicher sehr nachdenkenswerten Filmwerk “Aliens vs. Predator 2”. In SAT.1 spult man nachmittags erstmal die drei Filme der albernen Filmreihe “Kuck’ mal, wer da spricht” ab, um dann um 20:15 Uhr mit der Animation “Himmel und Huhn” fortzufahren. Auch hier geht’s dann mit Action weiter: “Nur noch 60 Sekunden” mit Nicolas Cage und anschließend “The Last Warrior”, ein hirnloses Haudraufwerk mit Dolph Lundgren. PRO7 bemüht sich immerhin, im Thema zu bleiben: “Da Vinci Code” mit Tom Hanks und, ausnahmsweise passend platziert, Mel Gibsons “Die Passion Christi” laufen abends hintereinander. KABEL 1 zeigt ab 20:15 Uhr einfach den vierstündigen Bibelklassiker “Die 10 Gebote” und hat damit dann den gesamten Fernsehabend thematisch abgedeckt. Davon ist RTL II wiederum weit entfernt: Den ganzen Tag über serviert der Sender uns eine Filmklamotte nach der anderen, damit der Zuschauer am Karfreitag auch schön was zu lachen hat. Dies gipfelt dann zur besten Sendezeit in die Teeniekomödien “American Pie” und “American Pie 2”.

Manch einer mag meine Kritik als altbacken und nicht mehr zeitgemäß betrachten. Zumindest ein solch religiöser Feiertag sollte aber vom Zeitgeist abgekoppelt sein. Und selbst für Atheisten kann es doch durchaus mal angenehm sein, wenigstens an einem Tag des Jahres ein leiseres und nachdenklicheres Fernsehprogramm zu sehen.

Ich muss sagen, dass ich allgemein mit deinen Kritiken übereinstimme, diese aber tatsächlich für altbacken halte. Wen juckt das Fernsehprogramm am Karfreitag? Zumal ist doch für alle was geboten: Action und Haudrauf für Leute denen es egal ist, ein bisschen Bibelstunde für alle “Gläubigen” und für alle anderen ein weiterer guter Grund die Kiste gar nicht erst einzuschalten.
Ich persönlich werde ohnehin wieder arbeiten gehen, so vergeht der ganze Trubel am schnellsten. Und wenn ich nicht arbeiten würde und tatsächlich auch nichts besseres zu tun hätte als vor’m TV zu hocken, wäre ich überaus erfreut mir nicht auf jedem Sender irgendwelchen sentimentalen Glaubensschmonsens anschauen zu müssen.

Da fehlt noch Dogma. :wink:

Mich ärgert viel mehr, dass Gesetzgebung und Realität weit auseinanderdriften.
Von Gründonnerstagabend bis Karsamstagmorgen gilt in NRW das Tanzverbot. Restaurants/Clubs/Kneipen dürfen zwar öffnen, aber man darf nicht fröhlich sein.
Und wenn ich die Glotze anmache, dann springt mir nur Quatsch entgegen? Wird da nicht mit zweierlei Maß gemessen?

Diese Argumentation ist haarsträubend: Nur weil der Tag für eine religiöse Gruppe ein ernster Feiertag ist sollen alle anderen darauf Rücksicht nehmen indem das Fernsehprogramm angepasst wird? Was kommt als nächstes, angepasste oder noch besser gar keine Sendungen am Samstag, damit orthodoxe Juden nicht belästigt werden? Ein spezielles Programm für muslimische Feste? Und was ist mit Hindus und Buddhisten? :roll:
Wenn sich jemand vom Fernsehprogramm belästigt fühlt brauch er es ja nicht einschalten, ich fahre seit Jahren sehr gut damit, auch an Nicht-Feiertagen :smt002

“Und selbst für Atheisten kann es doch durchaus mal angenehm sein, wenigstens an einem Tag des Jahres ein leiseres und nachdenklicheres Fernsehprogramm zu sehen.” - Auf jeden Fall. Aber als Atheist nervt es mich ziemlich, dass dies mal wieder nur unter dem Aspekt der religiösen Verbrämung möglich sein soll. Man könnte sich ja auch darauf einigen, den - sagen wir - 27. Januar zum Tag des nachdenklichen TV-Programms machen. Aber nein: Ohne abergläubisches Fundament geht es nicht.

Die Christen können ja meinetwegen die Glotze ausschalten, in die Kirche gehen und Beten. Alternativ empfehle ich ihnen religiöse Spartenkanäle. Ich möchte mir von ihnen nicht den Spaß verderben lassen.

Full ACK!

Zitat aus Dogma: Auch Gott hat Sinn für Humor. Man muss sich nur mal das Schnabeltier ansehen.

Übrigens der Kerl heisst in Wirklichkeit Dolph Schundgren, das wird offiziell nur nie zugegeben g

Es gibt zu Ostern doch sowieso nur “Life of Brian” als Pflichtfilm.
Was wohl heutzutage in den Medien für ein Zirkus abginge, wenn der Film erst jetzt gedreht worden wäre…?

Die, die hier so sehr auf den christlichen Feiertag einhacken und sich aufregen, dass ihnen der Spaß genommen würde, weil die Disco oder Kneipe um die Ecke dicht halten muss, sollten erstmal überlegen, dass sie ohne diesen christlichen Feiertag keinen Urlaub hätten, sondern voller Freude mallochen dürften. Sollen doch die Ahteisten arbeiten gehen und die Christen dafür frei kriegen.

Ich bin dafür, dass Feiertage nur noch Kirchenmitgliedern zustehen

Karfreitag ist nun mal für mehr als 60% der Deutschen KEIN normaler Tag. Daher würde ich es begrüßen, wenn auch das Fernsehen etwas mehr Rücksicht darauf nehmen würde. Richtig passendes Karfreitags-Programm gibt’s ohnehin nicht. Aber man braucht zumindest nicht unbedingt American Pie und solchen Schmonzes zeigen.

Gibt’s am Karfreitag um 15.00 bei euch auch eine Gedenkminute? Bei uns in Österreich ist das (zum Glück) noch so.

Jaaaa, Schwiegertochter gesucht :ugly

Es ist doch nur Fernsehen!

Geht einfach mal raus. Die Luft ist besser und das Niveau höher (solang man nicht gerade die Bild in der Hand hält).

Pro7 versucht mit seiner thematisch passenden Programmierung wohl den Faux-pas von letztem Jahr wieder wett zu machen: Man zeigte die “Stirb langsam”-Reihe…


http://netzfeuilleton.de

Ich sehe in keinster weise ein warum ein Religiöser Feiertag einfluss auf das Fernsehprogramm haben sollte.

Was haben nichtgläubige Menschen davon wen sie auf allen Sendern mit irgend einem Biblischen Firlefanz bombardiert werden, und wir ändern das Programm ja schlieslich auch nicht an Religiösen Feitertagen anderer Religionsgemeinschaften.
Man mag nun argumentieren das vorwiegend Christen in Deutschland Leben … aber zwischen Christ auf dem Papier und Gläubigen besteht ein Himmelweiter unterschied.

Wer sich verplichtet fühlt an diesem Tag besinliches zu schaun der findet sicher im Öffentlich rechtlichen entsprechende Sendungen oder sollte gleich auf dem Bibel-TV Kanal vorbeischaun.

Wie bescheuert und Volksverdummend die gesendeten Lügenreportagen und getürkten Dokusoaps auf den
uns gut bekannten Sendern auch sein mögen… es gibt bessere Gründe als einen Religiösen Tag solche Sendungen nicht auszustrahlen … zb die sorge um den Geisteszustand unserer Kinder und so mancher Mitbürger.

Ich finde die ursprüngliche Argumentation auch etwas schwach. Wenn einem dieser Tag so viel bedeutet, hat man dann nichts besseres zu tun als TV zu schauen? So zwischen Kirchbesuch, Essen mit der Familie und Osterspaziergang?! Und wie viele Leute sind das noch, die der Karfreitag wirklich interessiert? 60% halte ich für stark übertrieben.

Natürlich muss man an so einem Tag nicht sagen wir mal eine Horrorfilm-Reihe laufen lassen. “Alien vs. Predator” mag vielleicht nicht gerade feinfühlig platziert sein. Aber sich über Comedy-Klamotten und Animationsfilme aufzuregen halte ich nun wirklich für an den Haaren herbei gezogen. Das Fernsehprogramm an Feiertagen sollte so oder so nicht festgelegt werden. Wenn ein hinreichender Prozentsatz der Leute unzufrieden damit ist, müssten das die Sender eigentlich schon merken. Und was den beobachteten Kontrast von Gesetzgebung zu Tanzveranstaltungen etc. und dem TV-Programm betrifft: Das ist tatsächlich nicht ok. Solche Vorschriften sollten ganz schnell gestrichen werden!

Ich bin dafür, dass wir grundsätzlich ein Mal wöchentlich auf den ganzen BS und Quatsch verzichten und einen Tag mal ganz ohne Talkshows oder Docu Soaps, die 1000. Wdh von irgendnem Film, einer n24 Reportage oder Serie, Top-10 Rankings der lustigsten/dümmsten/abc XXX oder einer Koch-/Autoschraub und Verkaufsshow auskommen.

Ehrlich gesagt fällt mir gerade nichts ein, was da noch großartig übrig bliebe zu gucken.

Ach vergesst es, die Buxe bleibt aus und ich geh an die frische Luft.

Wie bescheuert und Volksverdummend die gesendeten Lügenreportagen und getürkten Dokusoaps auf den uns gut bekannten Sendern auch sein mögen… es gibt bessere Gründe als einen Religiösen Tag solche Sendungen nicht auszustrahlen … zb die sorge um den Geisteszustand unserer Kinder und so mancher Mitbürger.

…was ja durchaus mit dem angesprochenen Thema zusammenhängt! Denn führt nicht gerade das zu dieser 0190-Titten-Leitkultur, die eben in ihrer Konsequenz auch auf religiöse Sensibilitäten keine Rücksicht mehr nimmt?

Manche argumentieren hier so: Ja, es sollte einen Tag im Jahr geben, an dem das Fernsehen ein bisschen leiser und nachdenklicher sein sollte - aber aus Prinzip soll es nun gerade nicht der Karfreitag sein, weil man auf die blöden christlichen Menschen schon aus Trotz keine Rücksicht nehmen will. Das ist nun auch etwas haarsträubend…

Und dass das Fernsehen nur religiösen und biblischen Kram bringen soll, verlangt ja gar keiner. Es geht vor allem darum, auf allzu buntes und schräges Programm mal zu verzichten - nur an diesem einen von 365 Tagen!