Fall Bachmeier

http://www.welt.de/vermischtes/article1 … meier.html

was haltet ihr eigentlich davon

und wieso bekommen kapitalverbrecher oft stärkere haftstrafen als sexualstraftäter

und was sagt ihr zum thema todesstrafe

Zu Sexualstraftätern:
Weil es als ein schwereres Verbrechen gilt, jemanden die Chacne auf’s Weiterleben zu nehmen, als ihn einfach “nur” psychisch zu schädigen. Abgesehen davon ist ein strafrahmen von bis zu 15 Jahren auch nicht gerade schonend für den Täter.
('Ich nehme an, du meinst mit Kapitalverbrechen Morde, da Vergewaltigung - je nachdem, wer es definiert - auch zu den Kapitalverbrechen zählt.)

Zur Todesstrafe:
Abschaffen, weltweit.

Habe den Artikel nur überflogen, aber wenn sie die Waffe mitgebracht hat war es offenbar geplanter Mord und kein Totschlag - und sie hätte eine höhere Strafe als 6 Jahre kriegen müssen.
Ich finde die Todesstrafe hat in einem Land, das für die sichere Verwahrung von Kriminellen sorgen kann, nichts zu suchen. Das ist aber völlig unabhängig vom zuvor gesagten, denn so oder so halte ich Selbstjustiz für inakzeptabel.

also ich bin ganz klar für die todesstrafe

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0 … 48,00.html

das geld was wir da einsparen das können wir doch anderst nutzen zb für hungerde kinder

so retten wir noch leben bevor wir gefahr laufen durch das spätere freilassen wieder welche zu verlieren

achja sichere Verwahrung von Kriminellen - das ich nicht lache

Du hast den Begriff “Kapitalverbrecher” nicht kapiert. Deshalb antworte ich Dir nicht.

war das auf mich bezogen ich denke nicht denn wer lesen kann ist klar im vorteil

('Ich nehme an, du meinst mit Kapitalverbrechen Morde, da Vergewaltigung - je nachdem, wer es definiert - auch zu den Kapitalverbrechen zählt.)

annehmen ist nicht wissen

ich weiß was ein kapitalverbrechen ist

Da Sexualstraftäter meist Kapitalverbrecher sind macht deine Frage allerdings keinerlei Sinn.

Da Sexualstraftäter meist Kapitalverbrecher sind macht deine Frage allerdings keinerlei Sinn.

achso du hast recht das wörtchen MEIST bedeutet also IMMER

ahh ich verstehe

Beitrag zusammenlegen

Zu Sexualstraftätern:
Weil es als ein schwereres Verbrechen gilt, jemanden die Chacne auf’s Weiterleben zu nehmen, als ihn einfach „nur“ psychisch zu schädigen. Abgesehen davon ist ein strafrahmen von bis zu 15 Jahren auch nicht gerade schonend für den Täter.
Zur Todesstrafe:
Abschaffen, weltweit.

http://www.tagesspiegel.de/berlin/Poliz … 26,2407736

http://www.eifelmagazine.de/?p=1450

http://www.berlinkriminell.de/2/gericht_akt201.htm

was ist nun dürfen sie jetzt hingerichtet werden oder bekommen sie noch eine chance die armen armen täter

wenn sie nicht gerade bewährung kriegen können sie sich ja im knast ihr neues opfer vorstellen und planen diesmal nicht erwischt zu werden

ahh ich verstehe

Das bezweifle ich sehr.

so antwortet man also wenn man nicht weiter weiß lol

ich nenne dich ab jetzt DR . ALLWISSEND is das in ordnung für dich

, da Vergewaltigung - je nachdem, wer es definiert - auch zu den Kapitalverbrechen zählt.)

Das widerspricht Deinem Eröffnungspost - es sei denn, Du definierst Vergewaltigung nicht als Sexualdelikt… :smt017

Der Grund, warum mir dieses Forum verleidet wurde, waren die unqualifizierten Beiträge ungezählter Möchtegernerwachsener. Ich habe allerdings noch nie so viel geballten Unsinn gelesen wie von Dir…

@ LeRoyal: So antwortet man, wenn man eine vernünftige Antwort für Zeitverschwendung hält, aber meinetwegen antworte ich ernsthaft auf deine Frage.

und wieso bekommen kapitalverbrecher oft stärkere haftstrafen als sexualstraftäter

Wie kommst du auf diesen Unsinn? Das tun sie nicht. Fast immer bekommen sie eine Strafe die der eines Kapitalverbrechers entspricht, weil sie ja auch welche sind.
In den seltenen Fälle, in denen sie keine derartige Strafe bekommen liegt es selbstverständlich daran, dass ihre Vergehen nicht sonderlich schlimm sind oder gar jedwede Strafe fragwürdig ist (wie etwa bei Inzest).

ich nenne dich ab jetzt DR . ALLWISSEND is das in ordnung für dich

Wenn ich dich ahnungsloser Vollidiot nennen darf schon.

also ich bin ganz klar für die todesstrafe

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0 … 48,00.html
das geld was wir da einsparen das können wir doch anderst nutzen zb für hungerde kinder

Wo ist da jetzt der Zusammenhang mit dem Spiegel-Artikel? Du würdest also Thorsten Schmidt, 43, der versehentlich seine eigene Küche in Brand steckte und deswegen zu 3150 Euro Geldstrafe verurteilt wurde, gleich einen Kopf kürzer machen oder wie?

Ich glaube, dann bräuchten wir aber viele Henker in diesem Land :roll:

Die Todesstrafe gehört natürlich weltweit abgeschafft - wie kann ein Staat anordnen, Menschen ins Jenseits zu befördern? Wir sollten froh sein darüber, dass wir diese Errungenschaft einer modernen Zivilation in Europa haben.

und wieso bekommen kapitalverbrecher oft stärkere haftstrafen als sexualstraftäter
Ich kenne nur „stärkere Haftkraft“, relevant für Gebissträger. Bei Strafen sagt man „härter“.
Der Begriff Kapitalverbrechen wird heute nicht mehr verwendet und stand früher für Verbrechen, die einen den Kopf (lat. caput) kosten konnten, deshalb ist die Fragestellung nicht präzise.
Soweit zu „wer lesen kann…“ und ähnlichen Floskeln. Ich zitiere da gern Dieter Nuhr.
Generell hätte ich hier gern [-]stärkere[/-] bessere Umgangsformen, sonst machen wir hier dicht.

('Ich nehme an, du meinst mit Kapitalverbrechen Morde, da Vergewaltigung - je nachdem, wer es definiert - auch zu den Kapitalverbrechen zählt.)

annehmen ist nicht wissen

ich weiß was ein kapitalverbrechen ist

Eine interessante Antwort, die ncihts mit meiner Aussage zu tun hat.
Du weißt was ein Kapitalverbrechen ist, heißt nciths weiter, als dass du eine bestimmte Auffassung davon hast. Die mir nciht geläufig ist, da du sie nciht geäußérst hast.
„Kapitalverbrechen“ ist kein einheitlich definierter Begriff, manche sehen auch Sexualstraftaten als solche an, und manche nicht.
Da du keine Aussage getroffen hast, wie deine Ansicht dazu aussieht, kann ich nichts weiter machen, als spekulieren.
Und dein Ausgangspost sprach nunmal eben für meine getroffene Annahme. Von einem Beweis war hier nie die Rede, daher schrieb ich eindeutig, dass ich es nur annehme. Verdeutlicht durch die einleitende Formulierung „Ich nehme an“.
Indirekt implizierte dies im übrigen, dass ich auch gerne wüsste, wie du das ganze nun siehst, ist eine Vergewaltigung deiner Meinung anch ein Kapitalverbrechen oder nicht?

Und wie kann man eigentlich die Todesstrafe vertreten?
Schlussendlich geht es in der Frage um eines: Gestehen wir einer außerwählten Gruppe von Menschen zu, das Recht zu haben, einen anderen Menschen zu töten?
Und da sage ich klipp und klar: Nein.
Niemand hat das Recht (oder besser: darf das Recht haben), einen anderen Menschen gegen dessen Willen zu töten.

Was deine Links angeht, die ich im übrigen nur überflogen ahbe, möchte ich gar nicht bestreiten, dass Urteile zu schwach ausfallen können. Aber das ist ein allgemeines Problem, dass sich auf alle Delikte beziehen kann. Genau so, wie Menschen für manche Dinge zu hart verurteilt werden können.
Das ist nunmal das Problem, wenn man Menschen ureilen lässt, sie bleiben einfach nicht objektiv…

@Fernsehkritiker
ich habe diesen link gebracht damit man sieht wie teuer es für uns wird

Beitrag zusammenlegen

Und wie kann man eigentlich die Todesstrafe vertreten?
Schlussendlich geht es in der Frage um eines: Gestehen wir einer außerwählten Gruppe von Menschen zu, das Recht zu haben, einen anderen Menschen zu töten?
Und da sage ich klipp und klar: Nein.
Niemand hat das Recht (oder besser: darf das Recht haben), einen anderen Menschen gegen dessen Willen zu töten.

aber den mördern in diesem fall ist es ja auch eine gruppe sowie wir sie wieder auf freien fuß setzen geben wir ihnen doch auch das recht und die möglichkeit wieder zu töten

wir schläfern ja auch hunde ein die beißen ja ich weiß tiere stehen nicht auf der gleichen stufe wie menschen

aber mit welchem recht nehmen wir es uns herraus darüber zu urteilen ob ein hund sterben muss oder nicht wir haben ihn dazu gemacht was er jetzt ist und weil es was aus der bahn läuft beenden wir es doch dann auch einfach
ohne skrupel

^^ Ausweichender Dünnpfiff.

  1. Der Widerspruch, den ich in meinem letzten Beitrag aufdeckte wird nicht aufgelöst.

  2. Für jeden Schnulli, der das kleinste Latinum hat, ist sonnenklar, dass “Kapitalverbrechen” sich auf jedes Delikt bezieht, das de jure die Todesstrafe nach sich zieht.

:roll: :smt021 :ugly

@ Fritze Flink

ich gebe zu da habe ich mich geirrt

asche auf mein haupt

habe gedacht es zählt für fortgesetzten ■■■■■■ :frowning:

Vergangenheitsform … :mrgreen:

Das „decapitalisierende“ Verbrechen jibbet nisch mehr.

Das stimmt nicht. Daher kommt der Begriff, aber er wird heute auch noch verwendet, eben in abgewandelter Bedeutung. Du kannst ja mal einen Passanten fragen, was ein Kapitalverbrechen ist - der wird dir sicherlich nicht sagen: „In D gibt es keine Kapitalverbrechen mehr, seit die Todesstrafe abgeschafft wurde.“