Eure generelle Meinung zur Loveparade

1.4 Millionen Menschen.
Eine Frage…Ihr lieben 1.4 Millionen Menschen.
Wer von euch war da weil ihn Techno interessiert ?
Wer von euch weiß überhaupt was die Loveparade ist ?
Oder was der Ursprung ist ?

Aber wen interessiert das.

Ich selbst war einmal auf der Loveparde zu Gast.
Mich überkam schon fast der Ekel.
Der Ekel vor dem Konsum…und da spreche ich
erstmal nicht von Drogen.

Es war die Zeit als die Loveparade noch zu Berlin gefeiert
wurde. Von nem Liter Mineralwasser für 10 Mark bis hin
zum Fertighaus (ich meine das wörtlich) konnte man alles
kaufen. Ohja und die Pornos die in jeder Hecke gedreht wurden.
Die 20 Polizeibeamte, welche mit annähernder
Schallgeschwindigkeiten über die Köpfe von meinen Freunden
und mir im Tiefflug rauschten um ca.5 Meter weiter ne
Messerstecherei in den Griff zu bekommen.
Die verballerten Kids…vollkommen neben der Spur.
Die Mega-Tonnen Abfall nach der Veranstaltung.

Super.Toll.Klasse…
zu der Zeit war es gerademal “NUR” eine Million
und nicht 1.4 wie am heutigen Tag.

Nehmen wir alle weg die mit dieser Musikrichtung nichts zu tun
haben…nehmen wir alle weg die nur auf Kohle und Reibach
scharf sind…alle, die nur ihre Drogen verchecken oder einwerfen
wollen, alle weg die nur zum Stressen und Fighten da sind,
alles in allem -

ALLE DIE MIT IHRER FRESSE DORT
NICHTS VERLOREN HABEN.

…tja meine lieben…
ich glaube wir hätten das traurige Ergebnis von 150 LEUTEN !!!
Wie im Jahre 1989 als 150 Menschen eine politische Demonstration starteten…die Loveparade !

1.4 Millionen Menschen.
Meine lieben Veranstalter…Wie kommt Ihr auf die Idee Ihr
könntet 1.4 Millionen Menschen bändigen ?
Aber scheiß egal, ich beobachte es in den Clubs, in den
Großraumdiscotheken und auf den Großveranstaltungen…
HAUPTSACHE DER RUBEL ROLLT !!! NICHT WAR ???
Ist doch egal wieviel reinpassen. Ob man da im Notfall
noch überhaupt was im Griff hat.

1.4 Millionen Menschen
Meine lieben “Möchtegern-Raver”.
Es mag unter euch bestimmt welche geben, die aus dem
ursprünglichen Grund zur Loveparade gehen, aber macht die
Augen auf…diese ursprüngliche Bewegung gibts nicht mehr.

Und Ihr Anderen…Was wollt ihr auf der Loveparade ?
Mal im Ernst…Müsst ihr mit der Nase überall dabei sein ?
Scheiß egal ob CSD oder Loveparade…Hauptsache
Halligalli, Auffallen Saufen und/oder Ärger ???

Sowas wie heute auf der Loveparade…mußte passieren.
Es war unvermeidbar.
Halligalli-Deutschland kennt keine Grenzen.
Ihr feiert weit über eure Limits.

Meine lieben Veranstalter, Raver, Members und wie Ihr
euch noch alle schimpft :

Es hätte heute schlimmeres passieren können.
Jeder von Euch trägt eine Mitschuld an dem was passiert ist !

Naja als Motte & Konsorten 89 mitem Bollerwagen übern Kudamm gelaufen sind, war Techno in Deutschland noch sehr klein. Die LP wurde mit den Jahren immer größer weil Techno auch immer mehr Anhänger fand. Später sind dann immer mehr Partytouristen und andere Gestalten die mit Techno eigentlich nix am Hut haben dazu gekommen. Schon bald war es eine kommerzielle Millionenveranstaltung und eine Art Marke.

Ich selber war 1997 das erste und letzte Mal auf der LP. Die Partys in den Clubs waren gut, aber zu der Zeit glich die LP selber mehr einem Karnevalsumzug mit lauter Bekloppten.

btw stimmt es, das die LP in Duisburg 35 Euro Eintritt gekostet hat?

Und wer bitte legt fest wer da jetzt hingehört? Die offiziele Technodivision der Musiknazis? Dabei wurde das ganze doch mit einem so tiefgründigen Hintergrund gestartet. Da war der Dr. Motte der wollte Spass haben und hat deshalb ne Demonstration angemeldet und der hat halt Techno gemacht und mochte das halt auch.
Die bumsen da rum? Sollen sie doch.
Die nehmen Drogen? Sollen sie doch.
Die sind da nicht wegen der Musik sondern um Spass zu haben? Sollen sie doch.
Die wollen da möglichst viel Geld verdienen? Sollen sie doch, dann kauft man von denen halt nix.

Du hast Recht damit das es schon lange nicht mehr um die ursprüngliche Bewegung geht.

Ist aber dasselbe wie mit dem damaligen RocknRoll , so eine Bewegung wird es nicht mehr in dieser Dimension geben.

wie verdammt recht du hast.
…das war auch mein Eindruck: Die meisten Leute, die da waren hatten nichts mit der Musik zu tun.
…und das hat mir auch sehr schnell die Stimmung verhagelt.
Denn Leute, die wegen der Veranstaltung/Musik da hin kommen, die verhalten sich nicht so. nein, so nicht.
So viel Egoismus ist mir noch bei keiner anderen Veranstaltung Widerfahren.

Leute die wegen der Musik kommen, die Prügeln sich nicht, Provozieren niemanden (und entschuldigen sich, wenn sie ausersehen jemanden auf den Fuß getreten oder sonst was sind, und jeder weis es auf diesen Veranstaltungen, dass es eben nicht mit Absicht gemacht wurde, woran ich gestern aber gezweifelt habe.) und gehen respektvoll miteinander um. Auf Veranstaltungen wie Army of Hardcore oder Syndicate (letztere wird von der Scene auch schon als “zu mainstreamig” abgestempelt) ist man umgeben von Leuten, vor denen man auf offener Straße wohl angst hätte (:D), aber die sind eben alle wegen der Musik da und so geht alles friedlich von dannen.
Aber ich habe es schon auf der MayDay gemerkt, um so Mainstreamiger es wird, desto “assiger” sind die Leute.

…da frage ich mich, was sonst noch so zum Mainstream gehört.
…mhhh, Fußball? …gibt es da einen Zusammenhang? ich meine dort erlebt man es ja auch immer mehr, dass die Meisten nur zum saufen und raufen hingehen. Abgesehen von dem rauen Ton (und das auch gegenüber der eigenen Mannschaft, etc.). Ist diese Gruppe, die ja dann auch vermehrt auf “mainstream”-veranstaltungen anzutreffen und wenn dort dann halt über eine Million von ihnen aufeinander treffen, dann… wissen wir ja jetzt alle!

Aber diese aggressiven Trunkenbolde, deren Primärziel darin liegt zu randalieren haben ja mittlerweile auch einen eigenen “Modenamen” bekommen: Atzen.

Diese Gruppe sorgt auch fortwährend in Großraumdiscos für eine (in meinen Augen) bedrückte Stimmung, die die Laune zum Feiern nimmt.

…wie bitte um alles in der Welt kann ein Gerücht aufkommen, dass es 35€ (wie kommt man dann vor allem auf so einen krummen Preis) Eintritt gekostet haben soll?

PS: Ich bin mal auf Fernsehkritik Folge 51 gespannt. Auch wenn ich die bisherige Berichterstattung bewusst gemieden habe (ist es nicht auch eine Form des Voyeurismus?), habe ich schon so viel Mitbekommen: aus der Bildzeitung Tropft schon das Blut.

…du armes armes Deutschland. Wie pervers bist du, dass du dich schon an dem Leid anderer Leute aufgeilen und deine eigenen Taschen vollstopfen musst? Sollte nicht erst die Trauer, dann die Analyse und erst dann die Schuldzuweisung (was ein Wort) kommen? Aber waren wir Deutschen nicht schon immer gut darin einen Alibi-Sündenbock zu finden, ich sage nur: “Die bösen Juden”.

ES IST EINFACH NUR ARM… und KRANK!

Und wer bitte legt fest wer da jetzt hingehört? Die offiziele Technodivision der Musiknazis?

Keine Ahnung, das war halt nur ein subjektiver Eindruck. Nachmittags schon biertrinkende Metalshirt- und Fussballshirt Träger zählten damals halt nicht zum Kern der Technoszene. Die LP war halt ab Mitte der 90ziger ne reine Spassveranstaltung (Spassgesellschaft), wer das nicht mochte, blieb halt zuhause oder feierte in Technoclubs. Die Leute die wegen der Musik hingehen, waren seit Mitte der 90ziger in der Unterzahl.

Du hast Recht, es gab keinerlei Message ausser zu feiern und Spaß zu haben. Es war/ist die unpolitischte Bewegung ever. Jeder soll machen was er will.

Edit: @chilla: guter Beitrag. Danke!

Ich versteh natürlich, dass es einen ankotzt, wenn die dadurch dann anfangen zu randalieren und Stress anzufangen. Ich sollte wohl einfach dran denken, dass Rücksicht auf andere nehmen für so einige nicht selbstverständlich ist.
Zumindest so lange man Rücksicht nimmt ist es meiner Meinung nach aber egal aus welchem Grund man da ist. Hauptsache man hat Spaß.
Aber es scheint wirklich so zu sein, dass einige nur auf solche Veranstaltungen gehen um sich wie die letzte Sau zu benehmen.

@Cilla:
unterschreib
Du triffst die Angelegenheit auf den Kopf. Besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können. :smt023

@ Catweazle & Cilla

Gut gesehen.

Ich war bei der ersten LP dabei und danach bei - fast - jeder in Berlin bis 2000 (als RettSan). Das ganze Projekt war am Anfang (und in den wenigen Jahren danach) noch von genau dem ideellen Geist geprägt, den Dr. Motte propagiert hatte: Raus gehen, Fun haben, raven … und habt Euch lieb.

Motte wollte ebenso Techno als Musikrichtung etblieren, die keine andere Aussage hatte als eben … Love, Fun & Happiness.

Und dann kam das, was jede Bewegung irgendwann vermüllt: Kommerzialisierung. Im Kielwasser der Loveparade liess sich vortrefflich Kohle machen. Irgendwie wollte jeder sein Stück vom Kuchen haben … jeder wollte daran mitverdienen. Und es machte sich auch das typische “Kranevals-Prinzip” bemerkbar: Hauptsache hingehen und 'ne Pappnase auf. Saufen und poppen umsonst.

Kernaussage: egal … Hauptsache Party. Und sowas zieht Kreise wie eine Lawine. Heute nix im Fernsehen? Ab zur Loveparade und irgendwelche Mädels klarmachen. Kommen ja genug aus der Provinz nach Berlin.

Und so wurden es ziemlich schnell 1,4 Mio. Motte hatte sich dann irgendwann aus dem ganzen zurückgezogen, weil das Ganze für nichts mehr von dem hatte, was es anfänglich war.

Duisburg hat dem Ganzen jetzt die Krone aufgesetzt und die LP bis zum Excess pervertiert.

Ein Veranstaltungsgelände für max. 250.000 - 300.000 als “ausreichend” zu deklarieren, obwohl andere Städte schon bei grösserem Fassungsvermögen die Hufe hochgerissen hatten, lässt für mich nur einen Schluss zu: Gier. Gier gepaart mit übermenschlicher Dummheit.

Duisburg = Hauptsache Loveparade, egal wie.

Als Berlin die weitere Zustimmung für die Loveparade(s) der Zukunft versagt hat, war das eigentlich ein Zeichen dafür, das sie eh schon “tot” war … es war nur noch eine Veranstaltung ohne Seele, es war nur noch eine Massenveranstaltung ohne Inhalt. Und es war nur der Zweck, der Stadt Geld einzuspielen.

@Isegrim,ich find deine statements immer Klasse.Du bringst es immer auf den punkt.

Danke dafür.(Nein,ist nicht ironisch gemeint,sondern ganz aufrichtig)

Mit der Loveparade hab ich kein Problem. Ist halt schade was da draus geworden ist. Das so wie beim Public Viewing während der WM, wo 85 % der Leute, die da sind keine Ahnung von Fussball haben, aber Hauptsache Schland spielt!

Schlimm fand ich auch die geldgierigen Veranstalter die diesem “Sicherheitskonzept” zugestimmt haben.
Wie kann man so geldgeil sein?

Mal abgesehen von Spiegel-Tv gestern wo der Bericht kamm und die auch noch meinten die Krankenschwestern und so interviewen zu müssen. Währe ich einer dieser Ärzte oder Rettungskräfte gewesen ich hätte denen die Kamera ausgetreten. Da könnt ich mich wieder aufregen!

Ich habe die Loveparade in Berlin immer geliebt. Obwohl ich musikalisch in anderen Gefilden zu Hause bin, hat das immer Spass gemacht.
Loveparade war bei mir immer drei Tage wach in Berlin- ein wahrer Rauschzoo, denn man auch nur einmal im Jahr so gut durchgehalten hat, weil die Stimmung in der Hauptstadt aus meiner Sicht nicht besser war.

Als sie dann die Location wechselte, hab ich das Interesse daran verloren. Das war einfach nicht mehr das gleiche. Ich habe nichts gegen das Ruhrgebiet, aber in der LP liegt halt doch der Spirit from fucking Berlin.

@isegrimm:
Ja, leider war der Kommerz sehr sehr sehr übertrieben…
Der Besucherstrom wurde schön durch die Straßen geleitet, die gesäumt waren mit Trinkhallen, Kiosken, u.ä…
Doch anstatt sich als Ladenbesitzer darüber zu freuen mehr zu verkaufen als sonst, mussten diese zusätzlich noch die Preise anheben.

Ich meine wie krank ist das denn bitte?
Ich habe für eine Pommes 5€ bezahlt (immerhin mit Maio), und was stellte ich fest? Die hatten sich noch nicht mal die Mühe gemacht die Pommes richtig durchzubraten. Die schmeckte wie kaltes Kartoffelpüree. Wenn die Pommes nicht schon den ganzen Tag auf der Anrichte gelegen hätte (wie hygienisch ist das bitte?), wäre sie vermutlich noch gefrohren gewesen.
So etwas finde ich ziemlich dreist.

Oder auch die Tatsache, dass ein Getränk auf dem Veranstaltungsgelände deutlich preiswerter war als an den Straßen dort hin stieß mir auf den Magen. Ich meine wie um alles in der Welt kommt man als Kioskbetreiber!!! auf die Idee für einen halben Liter Wasser 4 oder 5€ zu verlangen? …oder 3,5€ für “0,25” (Billig-)Dosenbier, welches im Supermarkt 0,39€ kostet. Das ist fast das zehnfache?
Wie bitte um alles in der Welt kann man so asozial sein?

Was ich auch krass fand, dass bei der Preiserhöhung auch große Ketten wie Subways mitgemacht haben.
Was ich jetzt fairerweise auch sagen muss ist, dass es einige (leider sehr sehr sehr sehr sehr sehr wenige (vermutlich an einer Hand abzählbar)) da nicht mit gemacht haben (unter anderem auch McDonalds (auch wenn ich von dieser Kette ansonsten auch nicht viel halte)). Vielen Dank an diese, dass ihr euch nicht von dem Ego-Tripp mitreißen lassen habt.

Aber alles in Allem spiegelt das verhalten der Ladenbesitzer das verhalten der meisten Besucher wieder: asozial!

Getreu den Ärzten (die irgendwie auch unter dem selben Problem leiden, wie die Loveparade):
…Geld, Geld, Geld,
immer nur Geld, Geld, Geld.
Auch wenn euch das nicht so gefällt.
Das wichtigste auf dieser Welt ist nun mal Geld…

Hab dazu ein Interview mit Dr. Motte gefunden, er bringt es auf den Punkt http://www.welt.de/vermischtes/article8 … -Vieh.html

Ich nenne das “Das Messe-Symptom”. Ist fast parallel angesiedelt zum “Benzin-Ferien-Symptom” und adäquat zum “Freibad-Dilemma”.

Wenn in einer Stadt eine Messe oder ein grosses Event ausgelobt wird, dann kannst Du Deinen letzten Ct. darauf verwetten, das die Preise - für die Dauer der Messe - astronomisch in die Höhe schnellen. Aber wer fährt schon mit 'nem Kasten Wasser im Gepäck zur Loveparade? Eben. Man kauft ihn vor Ort.

Du bist im Freibad und willst ein Eis? Kostet am Kiosk im Bad dreimal soviel wie draussen (aber gehst Du wirklich raus und 2km weiter bis zum nächsten Supermarkt, und … kannst es nicht mal mit reinnehmen)?.

Seit längerer Zeit ist es in Stadien auch schon nicht mehr zulässig, Glasflaschen oder gefüllte PET-Flaschen mit hineinzunehmen. Sicherlich ist das Argument der “Wurfgeschosse” nicht unsinnig, … aber trotzdem …

Und deshalb schiessen jedem Einzelhändler Freudentränen in die Augen, wenn er mit einem Bauchladen seine Alkopops und Wässerchen an den Mann/Frau bringen kann,… nicht wenige fahren zu diesem Anlass sogar in die Getränkemärkte und hollen sich das Zeug Pallettenweise … kleiner Tisch am Wegesrand und ein Schild drauf: Fertig ist der Spontankiosk. 3€/Pulle Selter = 36€/Kasten = massenhaft Zaster mal so nebenbei.

Und die Leute zahlen es doch :roll:

Braucht man selsbt dort nicht eine Art Ausschanklizenz, die auch wiederum Geld kostet ? Also einfach im Supermarkt rennen und Tisch aufstellen is nich. Wäre ja noch schöner - am Ende trinkt man noch unfreiwillig LSD mit (ob die Pulle noch verschlossen ist checkt dort vermutlich eh kaum noch jemand).

Das erinnert mich an die Folge wie Bart und Lisa Limonade verkaufen…
http://www.youtube.com/watch?v=Yfw2nR8VKZE#! :mrgreen:
0:25 und 3:25

Braucht man selsbt dort nicht eine Art Ausschanklizenz, die auch wiederum Geld kostet ? Also einfach im Supermarkt rennen und Tisch aufstellen is nich…

Denke ich auch mal, ist an sich überall bei derartigen Veranstalltungen. Und bei der LP dürfte die Lizenz nicht eben günstig sein.

Anderseits: Die horrenden Preise kann ich in gewisser Weise noch nachvollziehen (ist halt Kapitalismus…), schlimmer sind ist dass der Gier hier auch die Sicherheit(sbedenken) geopfert wurde. Ja ich weiss, anderes Thema.

Und wer bitte legt fest wer da jetzt hingehört? Die offiziele Technodivision der Musiknazis? Dabei wurde das ganze doch mit einem so tiefgründigen Hintergrund gestartet. Da war der Dr. Motte der wollte Spass haben und hat deshalb ne Demonstration angemeldet und der hat halt Techno gemacht und mochte das halt auch.
Die bumsen da rum? Sollen sie doch.
Die nehmen Drogen? Sollen sie doch.
Die sind da nicht wegen der Musik sondern um Spass zu haben? Sollen sie doch.
Die wollen da möglichst viel Geld verdienen? Sollen sie doch, dann kauft man von denen halt nix.

Eiegentlich das Ganze schon auf den Punkt gebracht. Wer nicht will (ich zum Beispiel :roll: ) der muss ja nicht.

Bitte lest meinen Beitrag bis zum Ende. Es gibt soviel was ich bisher gehört habe (Im Fernsehen, Radio,im Internet gelesen), was in meinen Augfen einfach nicht stimmt und jetzt will ich auch mal zu Wort kommen.
Ich weiss ja nicht wer von euch alles dieses jahr da war, aber ich hatte einen ganz anderen eindruck von der Loveparade. ICh war dieses Jahr das erste mal auf der LP in Duisburg.
Ich kann nur sagen das die Gruppe mit der ich hingefahren bin mega viel Spass hatten. (Bis wir von dem Unglück erfahren haben natürlich) Ich weiss nicht wieso sich alle darüber aufregen das die LP so komerziell ist? Der Eintritt war doch frei und Getränke durfte man auch beliebig mitnehmen. Und das auf einem solchen Festival die Getränke mehr kosten als normal?! Hallo, wo lebt ihr denn? Nungut, man könnte jetzt sagen " Aber der Grundgedanke der Loveparade blablabla…". Alle die da waren hatten Spaß und ist es nicht das worum es geht?
Dann wurde noch gesagt das die Hausbesitzer an den anliegenden Straßen Getränke für viel zuviel Geld verkauft hätten…naja man muss es ja nicht kaufen und ausserdem will ich nicht den Garten der Anwohner am nächsten Tag sehen. Wenn man sich vorbereitet kann man doch auf der Loveparade mit 0 Euro auskommen und jetzt überlegt mal wieviel man an einem mittelmässig guten Abend in einer Kneipe oder in der Disco ausgibt?!?
Auch von einem extremen Drogenkonsum hab ich nichts gemerkt? Vielleicht bin ich ja blind aber selbst wenn die Leute auf Drogen waren, alle waren freundlich nett und hatten Spaß.

Etwas ganz anderes ist das Veranstaltungsgelände. Oft wurde gesagt das Gelände sei nicht groß genug gewesen und überfüllt. Also ich hatte den eindruck das Gelände war noch lange nicht voll! Das Problem war das direkt hinterm Tunnelausgang schon die Trucks gefahren sind und dadurch alle im Eingangsbereich stehen geblieben sind! Wären die Trucks weiter weg vom Ausgang gewesen dann hätten sich die Massen besser verteilt auf dem Weg wo die Trucks gefahren sind. Das war auf jedenfall mein Eindruck!
Mein Beileid den Opfern, dass soetwas auf einer so friedlichen Party passiert ist.

Die Location und die Floats und die Acts etc. waren auch alle Mega geil. und es geht nicht direkt um das “zu kommerziell”.
Ich war nur der Ansicht, dass die Leute zur Loveparade gehen um Spaß zu haben und zu feiern. Doch dazu gehört es auch einfach rücksichtsvoll und respektvoll gegenüber anderen Leuten zu sein. Was ich leider bei vielen Besuchern vermisst habe. Und dieses hat dann doch trotz der ganzen positiven Aspekte mir gehörig die Stimmung verhagelt.

Wenn sich die Leute dreist an dir vorbeidrängeln obwohl du selber anstehst, dich offensichtlich umrempeln, es merken und es nicht für nötig halten sich zu entschuldigen und direkt den nächsten umrennen nur um den besten platz zu bekommen, obwohl da schon alles voll ist…
…ich meine wer den besten platz haben will, der muss halt früh aufstehen, wer zu spät kommt, muss nehmen was übrig bleibt…

…auf anderen Technopartys habe ich so etwas noch NIE erlebt. Ich kenne es sonst nur von “Zeltpartys”, aber die sind eben genau so wie mittlerweile die Loveparade Mainstream…
…und so bleibt es mir nur um den Anstand in der deutschen Kultur zu trauern.

Verständlich wenn Stände, die extra für die LP errichtet werden ihre preise (etwas) höher ansetzen. Aber warum Kioske und Trinkhallen, die das ganze Jahr über normale Preise haben zur Loveparade ihre Preise teilweise mehr als verdoppeln. Ich meine die haben doch keinen wirklichen Mehraufwand, die gehen zur arbeit wie jeden anderen Tag auch. Nur abgesehen davon, dass sie mehr kunden haben werden… …aber offenbar reicht das im Gier-Wahn nicht aus.

und zu den Drogen: klar hat man vermehrt das Graß gerochen :D, aber das finde ich nicht weiter schlimm. Da die oben genannten negativ-kriterien der Besucher auf diese Gruppe nicht zutrifft.

Was die Situation eventuell weiter entlastet hätte wären vielleicht Leinwände alle paar Meter gewesen, sodass das event beim warten von überall live hätte gesehen werden können.

Dieses hätte die wartenden sicherlich in eine entspanntere Stimmung versetzt.

edit: Ja ich denke mir, dass die Medien alles verfälscht wiedergeben, zumal gerade das “sommerloch” ist, werden sich so einige Redaktionen über dieses schreckliche Ereignis so richtig gefreut haben (wenn man sich mal so die Bild.de startseite anschaut…), was ich schon sehr pervers finde.

Aus diesem Grund habe ich mich entschieden diesen Medien nur sehr verhalten zu folgen, bis die Sache aufgeklärt ist.
Aber ich denke mal eins steht schon mal fest: Der geldgierige Mr. McFit wird wohl nicht mit einem blauen Auge davon kommen.

Nachtrag:
Ich habe noch eine Interessante Nachricht gefunden, die die Geldgier (dieses mal seitens des Veranstalters) verdeutlich. Laut handelsblatt (Quelle) soll der Veranstalter beider Axa-Versicherung eine Police für Sach- und Personenschäden über eine Deckungssumme von gerade mal 7,5Mio€ abgeschlossen haben. Ich meine für eine Veranstaltung mit 1,4Millionen Leuten sind 7,5Mio€ NICHTS. Vor allem wenn ich mir vor Augen führe, dass selbst meine private Haftpflichtversicherung bereits eine Deckungssumme von 5 Millionen € hat.

Versteh ich jetzt nicht. Die “Message” der LP war doch angeblich von Anfang an:

Du hast Recht, es gab keinerlei Message ausser zu feiern und Spaß zu haben. Es war/ist die unpolitischte Bewegung ever. Jeder soll machen was er will.

Motte wollte ebenso Techno als Musikrichtung etblieren, die keine andere Aussage hatte als eben … Love, Fun & Happiness.

Und dann beschwert der “echte” Technomat sich, daß die Message 1,4 Mio Leute erreicht hat, unter denen sich halt zwangsweise auch “Atzen” und “Treibe-mich-selbst-in-den-Ruin-Schnapper” finden.
Datt versteh mal einer :roll: