Enttäuschende Spiele

Jeder eknnt das: Da fiebert man wochen oder gar monatelang auf ein Spiel hin, hat vielleicht die tollen Vorgänger gespielt, und dann wird man dermaßen enttäuscht. Was sind Eure Momente in Eurer Zockerlaufbahn, wo ihr am Bildschirm/TV sitzt und erwartungsvoll ein gutes Spiel erwartet habt, aber dann sitzt ihr da mit einem riesengroßen Fragezeichen übern Kopf: :smt017 - Gefolgt von Ernüchterung: :smt021 :smt011

Sam & Max, Tales of Monkey Island & überhaupt Telltale:
Ich habe mich damals wirklich auf Sam & Max gefreut. Schon in den 90ern gehörte das alte Hit the Road zu meinen Favourites. Da die beiden bone spiele IMO recht gut waren, war ich hohen Mutes. Doch dann die große Enttäuschung: extrem mieses Rätseldesign, schlechte Dialoge und pseudocoole Witze. Wo ist die Anrachie von Hit the Road nur hin? Telltale ist überhaupt so ein Phänomen Marke “übertriebener Internet-Hype” - deren Fanboys gehen ja soweit zu sagen, diese Firma mit den alten LucasArts zu vergleichen. Doch es fehlen dort einfach Köpfe wie Ron Gilbert, Steve Purcell und Tim Schafer! Menschen die aus netten Ideen einfach was besonderes zaubern können. Wissen was zu viel ist und wo man aufhören sollte. Monkey Island hat damals deswegen so gut funktioniert, weil es kein Slapstick-Feuerwerk war, sondern die Witze durch die Hintertür kamen und man aufpassen und herumprobieren musste. So war auch Telltales tales of Monkey Island alles - aber kein echtes Monkey Island!

Mario & Luigi: Partners in Time
Nach Paper Mario 1+2 und den tollen Superstar Saa für das GBA dachte ich eigentlich: da kann eigentlich nix schiefgehen. Schief gewickelt! Der Plot ist einfach mal saudämlich - da hilft es auch nicht Luigi noch mehr zur Witzfigur verkommen zu lassen. Ernsthaft: wer kann Luigi heute noch ernst nehmen? Zudem ist das ganze Leveldesign so langweilig und alles wirkt irgendwie lieblos. Mit dem Nachfolger Inside Bowser wurde es ja wieder besser - aber das war auch keine Kunst.

Apollo Justice:
Nicht unbedingt Enttäuschung. Aber ich konnte mit den zwei Hauptcharakteren nie warm werden. Da fehlte mir der Zugang. Apollo wirkt gegen Phoenix einfach blass und lieblos. Zum Glück waren alle Charaktere herum so durchgeknallt und liebevoll wie immer - das hat das Spiel gerettet!

New Super Mario Bros Wii:
Also mein erstes Mario Spiel, Super Mario Bros., spielte ich 1990. Seitdem habe ich sie ALLE gespielt. Mit allen Geheimnissen und allen drum und dran. Bis auf dieses Machwerk hier. Also das Leveldesign ging ja mal garnicht. Es wirkte alles so lieblos, so aufgesetzt. Selbst Fanspiele und Level-Hacks sind da besser als das hier. Ich kann nicht mal sagen woran es genau liegt. Aber beim spielen stellte sich nicht dieses bekannte Gefühl ein wie ich es z.B. noch bei SMG oder NSMB für den DS empfunden hatte. es fehlt hier einfach die Magie und allgemein wirkt das ganze Spiel wie ein schlechtes Fanspiel. Der Beweis, dass nicht überall Miyamoto drinsteckt wo Miyamoto draufsteht! :smt010

Final Fantasy VIII:
Ich habe das Spiel nicht zu seinem Release gespielt. Damals war ich noch kein RPG-Fan. Mein Einstiegsspiele in die Final Fantasy Reihe waren X (heute immer noch toll!), X-2 (die ganze Anspielungen auf die jap. Popkultur sind megaklasse!), VII (etwas überhypt aber gut) und der beste Teil IX (hier stimmt einfach ALLES!). Nach diesen sehr guten Titeln kam dann der achte Teil der Hauptserie. Oh man, dass war ein Schlag ins Gesicht! Die Story ist sowas von langweilig erzählt, die Charaktere uninteressant wo es nur geht und wer hat sich dieses ganze Draw-System ausgedacht? Schrecklich!

Bei Final Fantasy VIII kann ich dir nur zustimmen…ich kam damit mal so rein gar nicht klar…das war echt schlimm für mich. Habe auch mit X angefangen (ich liebe diesen Teil und habe mir seit langem überlegt und werde gleich wohl wieder mal neu anfangen damit…<3), X-2 war auch ganz cool, aber VIII…oh gott. War wirklich schrecklich, wobei ich die Story jetzt nicht übel fand…aber ich habs auch nie zu Ende gespielt, irgendwo auf der 3. CD habe ich mich verloren…mal sehen, vielleicht, GANZ vielleicht erbarme ich mich ja doch noch mal wieder dafür.

GTA: Liberty City Stories
Als ich damals im GTA Wahn war (Vice City und San Andreas liebe ich heute beide noch) habe ich mir dann, als es für PS2 rauskam, Liberty City Stories geholt. Es war grässlich. Genau dann wenn man denkt “Yes, jetzt geht die Story los” merkt man, dass man gerade die Endmission macht. Total flach und kein wirklicher GTA Teil für mich, einfach langweilig.

Einen hab ich noch, und für den werden viele mich steinigen :ugly :
Fallout 3

Ich habe keinen einzigen anderen Teil der Reihe gespielt und hatte viel positives darüber gehört. Ich habs mir gekauft, angezockt, gespielt, weiter gespielt…es hat mich einfach nicht gepackt. Ich kam damit nicht wirklich klar und hatte in das Spiel auch eigentlich keine wirkliche Ambition. Ich war ziemlich enttäuscht und habs sehr bald weggestellt.

Und jetzt geh ich FF X zocken. :ugly

GTA 4:
Ich weiß nicht, was es ist, aber nach einer Stunde spielzeit… hatte ich irgendwie kein Verlangen mehr weiter zu spielen. Habs zum glück von meinem Bruder ausgeliehen. Ist halt schwer zu sagen, vorallem weil ich die anderen GTA Teile geliebt habe wie sonnst was. Vielleicht war einfach die Luft raus.

Metroid Other M:
Ich hab mich dazu schon lang und breit ausgelassen, lest einfach den Other M Thread.

Mario Strikers Charged Football:
Ich hab das original Mario Strikers auf dem Gamecube bei nem Kumpel gespielt. Es war einfach nur spaß. Auf der Wii… äh… ne… Dabei hat das Spiel alles, was man für ein Arcade Fun Fussball Spiel braucht. Allerdings hat es auch einige Dinge, die alles wieder Kaputt machen. Der Multitorschuss ist zweischneidig: Seltenst hat man wirklich mal genug freiraum den durchzuziehen und ehrlich gesagt… es ist teilweise viel zu leicht alle Bälle zu halten und ab mittel kann die KI auch jeden dieser Bälle halten. Aber der Hundehaufen auf der Sahnetorte ist eindeutig das „ghosten“. Man nehme Boo oder Toad als Feldspieler, laufe auf den Torwart zu, nutze den Ausweichmove und renne am Torwart vorbei ins Tor. Das Timing ist etwas tricky (habs nie hingekriegt, weil vorher entnervt) und es ist absolut notwendig, das zu beherrschen, da man sonnst ab dem zweiten Cup und vorallem Online KEINE SCHNITTE ZIEHT. Als ob es Online nicht shcon schlimm genug wäre 10-0 zu verlieren, weil der Gegner ghostet bis zum geht nicht, die KI macht es ja selber ab dem zweiten Cup (den ich nie geschafft habe). Das Gameplay hätte noch so genial sein können und glaubt mir, wenn man ghosten verbietet, bzw. Freunde daheim hat, die ghosten genausowenig können, dann macht das Spiel ne Menge spaß. Mit ghosten ist es einfach billig.

Die Siedler DS:
Ich liebe die Siedler 2, eines der besten Spiele evar. Was höre ich? Ein Port für den DS? hurra hurra hu… WAS ZUM HENKER IST DAS?
Bis heute ist „Die Siedler DS“ der wohl lausigste Port, der mir je unter die Nase gekommen ist. Ich mein, hallo, wie schafft man es solche Uralt DOS grafik auf dem Nintendo DS zum Ruckeln zu bringen? Warum bügelt man nicht alte Bugs aus? (Gegner greifen nur an, wenn man selber angreift. Mit Katapulten kann man sich ohne Gegenwehr durch die Feinde metzeln, da kein Soldat verwendet wurde. Mit dem Turbo Modus kriegt man immernoch alle 15 Minuten die NAchricht, man hätte seit 30 Minuten nicht gespeichert) Warum hat man da überhaupt neue bugs drin? (der zoom button verschwindet ab Mission 2) Warum dauert das Speichern so ewig lange und das Laden sogar doppelt so lang wie Speichern? Warum hab ich überhaupt nur einen Speicherplatz, wenn das Interface auf mehrere Speicherplätze deutet?
Dieses Spiel wirkt wie einen Praktikantenjob. Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass mehr als eine Person an der Portierung gearbeitet haben. Fuck, selbst Hobbyentwickler schaffen bessere Portierungen als das, es gibt Quake 1 und 2 für den DS verdammt! Man merkt auf dem DS faulheit der Entwickler oftmals daran, dass man beim Spielstart nach der Sprache gefragt wird. Nichtmal die DS Systemsprache wird überprüft. Und das schöne an Siedler DS. Es fragt einen JEDESMAL nach der Sprache. What the hell? 45€ Verschwendet!

Red Steel:
Okay, zuerst: Red Steel ist kein totaler Reinfall. Die Shooterpassagen sind irgendwo zwischen Mittelmäßig und ganz intressant. Wäre Red Steel ein reiner Ego-Shooter, dann wäre die Kritik nicht so negativ. Aber die Schwertkämpfe… oh mein Gott, die Schwertkämpfe. Man nehme die Wiimote ohne Motion Plus und würze das ganze mit einer schäbigen Bewegungsabfrage. Das Ergebnis sieht man in Red Steel. Anfangs gewinnt man jeden Kampf durch sinnloses Wiimote gefuchtel doch so kurz vor der Hälfte kommen Gegner, die solche Fuchtelangriffe einfach blocken. Dann muss man ausweichen, blocken und diesen Waffe schädigen Kram machen, was alles mehr oder weniger schlecht funktioniert. Und dann ist da noch der Dojo, der einem Special Moves beibringt. Problem liegt wieder in der erbärmlichen Bewegungsabfrage. Alles was man tun soll ist Wiimote senkrecht runter und dann hoch ziehen. Klappt nicht, weil die Senkrechtbewegung als leicht schräg interpretiert wird, was nicht im Sinne des Special Moves ist. FUCK YOU.
Als Gülledressing obendrauf sind sogut wie alle Schwertpassagen völlig sinnlos. Kaum kommt irgendwer mit einem Katana angerannt fühlt sich der Held verpflichtet zum Schwertkampf, anstatt dem Typen klar zu machen, dass eine Schrotflinte mächtiger ist. Man spielt einen Amerikaner der rein zufällig mit der Tochter eines Yakuzaführers verlobt ist. Man verteidigt keine Ehre oder sonnst was, man ist Amerikaner, also sollte man auch so handeln, sprich Kugelhagel! Noch bekloppter ist es da im Garagenlevel am Anfang. Da wird man von einem Fetten Schwarzen MIT BASEBALLSCHLÄGER angegriffen, obwohl man ne Pistole in der Hand hält. Wäre ich der fette Schwarze hätte ich mir das mit dem Basy zweimal überlegt, wäre ich der Held, würde ich der fetten Sau einfach ne Kugel in die fette Fresse verpassen.
Achja, wenn man gewinnt kann man entweder den Feind töten (bringt rein garnix) oder man verschohnt ihn (bringt Respektpunkte, die man für Specialmoves ausgeben kann). Verschohnte Feinde knien dann Ehrfürchtig vor einem… selbt der dicke Afroamerikaner von eben. What?

Morrowind:
Bis heute als eines der besten Action RPGs gepriesen und damals war es die alternative zu Gothic 2. Nicht für mich, ich habs gekauft, ich habs für ungefährt 10 Stunden gespielt, ich habs deinstalliert. Grund: Sterile Landschaften, viel zu viel Text, langweiliges Kampfsystem und vorallem… wo zum Henker muss ich hin? Ich mein… das ist ne NES krankheit, dass Spiele einem nicht sagen, wo ich hin muss, ich dachte darüber wären wir hinweg. 7 der 10 Stunden haben ich ziellos verbracht. Ich wusste nicht, was Storyquest und was Nebenquest ist, was eigentlich das große Ziel war und warum ich den Kram eigentlich mache. Nach besagten 10 Stunden hab ichs aufgegeben, vorallem weil das Blöde Tagebuch einem kein Stück weiterhilft. Ich wusste irgendwann nichtmal mehr, was ich als Quests hatte und was deren Ziel war.
Wenn ich recht überlege, war das Questsystem der Hauptgrund, warum ich aufgehört habe. Hätte Morrowind ein vernünftiges Questlog gehabt, hätte ich länger gespielt. Aber so war es halt frustrierend, weil ich nicht mehr wusste, was ich da überhaupt mache… und vorallem warum. Aber wo ich Gothic 2 erwähne…

Gothic 3:
Ich hab mir in die Hose gewichst vor Freude als ich Gothic 3 endlich gekauft habe. Sogar die Collectors edition mit Soundtrack CD und Stoffkarte… nice. Genau wie bei Morrowind sah ich gefüllte Freizeit in diesem Spiel. Dann kam nach dem Installieren die ernüchterung: Erstmal die Grafik auf hässlich stellen, damit das Spiel nicht zur Diashow wird (mein Rechner packt Crysis auf Mittel btw). WEnigstens ist das Questlog hier besser als in Morrowind… naja… ein wenig besser nur. Zumindest weiß ich, was für quests ich offen habe. Aber was steht im Questlog? Gesprächsschnipsel. Anstatt wie in den Vorgängern zusammenzufassen, welcher Charakter welche Aufgabe von mir verlangt und was bisher im verlauf der Quest passiert ist muss man hier aus den Schnipseln herauslesen, was verlangt wird.
Eine der ersten Quests verlangte von mir dass ich Wildschweine töte. Kenner des ungepatchten Spiels werden bei dem Gedanken sofort Phötushaltung und Zittern als Überdauerungsform einnehmen. Die Scheißviecher sind mörderisch. Warum? Weil das Kampfsystem total für den Arsch ist. Wird man getroffen, dann hat man so ne halbe Sekunde Animation bevor man zum neuen Angriff ansetzen kann, der nach einer weiteren halben Sekunde erst trifft. Wildschweine können pro Sekunde mindestens 5 Treffer landen, wodurch man wehrlos niedergemetzelt wird. Die dritte Quest im Spiel und schon ist man überfordert. Einziger Ausweg: Pfeil und Bogen.
Nachdem ich dann auch irgendwie diese Aufgabe bewältigt WÄM Absturz. Na klasse. Das Spiel ist stellenweiser instabiler als STALKER am ersten Tag. Wenn man glück hat, dann kann man eine Stunde am Stück spielen. Mittlerweile ist Gothic 3 dank Community Patches Spielbar, aber klare Designmängel konnten auch hier nicht ausgemerzt werden. Das Kampfsystem hat 2 Gesichter: Im Nahkampf kann man alles niedermähen, indem man einfach nur die rechte oder linke Maustaste hämmert, was einem lieber ist. Besonders Humanoide NPCs kann man ohne probleme Entsorgen. Das Andere Gesicht liegt in der Magie. Die ist vorallem in NPC Hand einfach zu mächtig. Selbst popelige Goblinschamanen sind furchteinflößender als die Killerwildschweine von eben. Im Gegensatz zu Pfeil und Bogen / Armbrust Kampf haben Zauber Lock on. Jetzt versuch man einer Salve Feuerbällen auszuweichen. Um den Gobboshamy umzurotzen muss man entweder selber Zauberer sein, oder man schleicht sich von hinten an, oder man schlägt große haken, damit man nicht getroffen wird. Letzteres ist das leichteste, weil Spielermagie ist fürn Arsch. Man muss Lernpunkte für die Zauber ausgeben und Lernpunkte, damit der Manapool überhaupt groß genug ist für mehr als 2 Feuerbälle. Also kommt man als MAgier anfangs garnicht von der Stelle und spielt lieber Nahkämpfer. Tja, die scheiß Gobbos kommen erst in der letzten Hälfte des Spiels. viel spaß
Anderer Hassgegner: Orkschamanen. Die können sich nämlich binnen einer halben Sekunde KOMPLETT heilen. ja schönen Dank auch.
Gothic 3 ist verschenktes Potential. Durch Programmier und Designfehler wurde aus einem durchaus fesselnden Spiel eine Tortur. Ich habs nur durchgespielt, weil ich Hardcore Gothic fan war. Wohl gemerkt, war, Gothic 3 hat mir den Rest gegeben. Gothic 4 und Risen hab ich nur auf der Gamescom angespielt. Ich hatte einfach genug.

Black and White:
Gehypt in den siebten Himmel. B&W hat mich von Peter Molyneux geheilt, bevor ich überhaupt infiziert wurde. Bis heute das einzige Molyneux spiel, was ich gekauft habe. Das Spiel ist langweilig, langatmig und lebt nur von der Kreatur… die einem am Ende von Mission 2 (oder war es 3?) weggenommen wird und man in der nächsten Mission ohne klar kommen muss bis kurz vor schluss. Dadurch hat das Spiel sogar noch mehr Tempo verloren, da die Kreatur der beste weg war, Dörfer zu konvertieren. In Mission 3 (oder 4) muss man erst 3 Dörfer Konvertieren, damit man die Kreatur zurückbekommt. Ich habs irgendwann geschafft… nach ungelogen 4 Stunden! Danach hatte ich die Schnauze voll

Prey:
Ich hab einen klasse Shooter erwartet, ich hab einen Mittelmäßigen bekommen, der seinen Schwierigkeitsgrad selbst disqualifiziert. Nach 30 Minuten Spielzeit kann man nicht mehr sterben. Verliert man alle Lebenspunkte, dann muss man kurz ein paar Geister mit Pfeil und Bogen abschießen und voilat, man ist wieder genau da, wo man abgekratzt ist. Dadurch wurde alles zur reinen Formsache. Man konnte nicht verlieren. Genauso wie bei…

Kirby’s Epic Yarn:
Jaja, Kirby und das Magische Garn, ich bleib bei Epic Yarn, klingt geiler. Das Spiel leidet unter demselben Problem wie Prey. Man kann nicht sterben. Kirby ist unverwundbar, Treffer sorgen nur dafür, dass man einen Teil der gesammelten Perlen verliert, die man im besten fall verlustfrei wieder einsammeln kann. Es gibt außerdem keine Anspruchsvollen Sprungpassagen oder Rätsel und die Bosskämpfe hat man nach 3 Minuten allerspätestens durchschaut und nach weiteren 5 Minuten allerspätestens besiegt. Für Kinder sicher genial, aber ich bin froh, dass ichs nur bei der örtlichen Videothek ausgeliehen hab. Achja, hier meine volle Meinung zum Spiel :wink:

Das wärs von mir. Mal wieder zuviel geschrieben bestimmt ^^

Achja, Far Cry Vengeance muss ich nicht mehr erwähnen, oder?

GTA 4:
Ich weiß nicht, was es ist, aber nach einer Stunde spielzeit… hatte ich irgendwie kein Verlangen mehr weiter zu spielen. Habs zum glück von meinem Bruder ausgeliehen. Ist halt schwer zu sagen, vorallem weil ich die anderen GTA Teile geliebt habe wie sonnst was. Vielleicht war einfach die Luft raus.

Ich hab mir den Teil bis zum Ende angetan: Die Luft war raus. Hat man mit GTA SA nochmal einen draufsetzen können, war GTA 4 irgendwie ein netter Versuch das Spiel in neue Sphären zu hypen. Bestnoten von allen möglichen Spielemagazinen für nichts. Die Grafik ist gut, aber darauf kann man notfalls verzichten. GTA SA sah auch nicht besonders cool aus, war trotzdem stark. Die Story war die übliche des aufstrebenden Gangsters, ein paar nette Features, wie das Internet. Doch am Ende ist es nur durchgespielt. Nichts, aber auch wirklich gar nichts hätte mich bewegt, irgendwelche Bonusmissionen zu machen.
Und wenn man denkt, jetzt geht nix mehr, kommt irgendwo noch ein Teil her: Ballad of Gay Toni/Lost and Damned (zusammengefasst als Episodes from Liberty City) schafften das nochmal zu unterbieten. Insbesondere Lost and Damned artet in eine Ballerorgie aus, die ich mir beim besten Willen nicht hätte bis zum Schluss antun können.

Sonic und Sega All-Star Racing (PS3):
Schlecht ist das Spiel ja nicht, nur hat es sehr viele Macken die nicht mal den Spielspass hindern. Das eine ist das Driften, ohne dem kann man nicht mal ein rennen gewinnen. :roll: Character auswahl ist klein und auch ned gerade so der Hammer und die Strecken sind teilweise einfach übersichtlich… Naja, schlecht ist es nicht es war einfach nur ein bisschen ettäuschend. Ebenso schade ist auch das eigentlich niemand gibt der dem Spiel eine Chance gibt sondern nur mit dem Spiel mit dem Messer in den Rückenfallen (Game One, Freundeskreis, Bewertungen)…

Morrowind + Oblivion:
ALs ich es sah dachte ich eigentlich cooles Spiel und das sind sie auch, wäre da nur nicht eins… Lange einsame ödnis, nichts passiert, niemand greift an, die Strassen sind leblos. Wenn man in dem Spiel stirbt dann aber auch nur aus langeweile. Macht den ganzen Spielspass kaputt… :roll:

PS-Move:
ja PS-Move ist das schlimmste was an entäuschungen kommen konnte. Ich meine WTF!? Es hat ne derbe verzögerund wenn man ein Shooter spielt oder anderes… einfach nur Müll und entäuschend :frowning:

Alarmstufe Rot 3

Aber ich sage nicht, dass Früher alles besser war. Wie in diesen Thread zwischen der Zeile zu lesen ist.

Früher war alles besser :smiley:

Burnout Paradise. Das Spiel klingt ja erstmal interessant, wegen dem tollen Schadensmodell, aber wird schnell richtig fad.

Crysis und co. Sorry die Müllstory ist trotz genialer Grafik außer- und unterirdisch.

Call of Duty ab World at War, diese Pseudodarstellung von Krieg ist echter Müll und zwar nicht nur moralisch. Naja es gibt genug pupertierende Jungs, die das total cool finden.

Final Fantasy VIII ist wie schon erwähnt auch verdammt enttäuschend.

Das so gehypte 9 Doors 9 People 9 Hours für den DS fand ich auch total schwach. Die Story ist echt nett, die Umsetzung aber so altgebacken und hässlich… Sry hat seinen Hype nicht verdient. Da bleib ich doch lieber bei Ghosttrick.

@blackmaniac geniale Zusammenfassungen :smiley: sehr erheiternd ich stimme in vielem über ein.

Resident Evil 5 hat mich enttäuscht. Die Fehlende Gruselstimmung die veraltete Spielmechanik. Super Grafik aber mich stört es nicht wen ein Spiel nicht die Grafikkeule schwingt.
Borderlands das Ende hat mich so enttäuscht das selbe wie Assasins Creed Brotherhood mitten im Spiel Ende das geht ja gar nicht.

Bei den Crysis spielen ging mir die Story meilenweit am Popo vorbei. Mir haben sie gefallen, da sie einem bei der Herangehensweise immernoch mehr möglichkeiten bieten als CoD. Crysis und Crysis Warhead mehr als Crysis 2. Ich mag das einfach.

Edit: und Black Ops fand ich ehrlich gesagt ganz oke, vorallem weil die Story eine überraschende Wendung hatte und sich somit als überdurchschnittlich für einen Shooter qualifizierte. Ich hab Wii Version und muss sagen, dass es eindeutig eins der besten online shooter für die Wii ist. Da ich Wiimote Shooter mag, hab ich spaß dran. Wer Wiimote nicht mag… naja der kauft keine Shooter auf der Wii, auch wenn Classic Controller Pro Steuerung möglich ist.

Mhh, es geht um lange Wartezeiten und schlechte Spiele und keiner erwähnt DNF?
Das entäuscht mich jetzt etwas. Zum Glück gibts torrent.to sonst hätt ich für den Scheiss noch Geld ausgegeben.

Mhh, es geht um lange Wartezeiten und schlechte Spiele und keiner erwähnt DNF?
Das entäuscht mich jetzt etwas. Zum Glück gibts torrent.to sonst hätt ich für den Scheiss noch Geld ausgegeben.

Ich musste das nicht erwähnen. Denn ich fand es nicht entäuschend. Ausserdem was erwartet man nach 13 Jahren Entwicklungzeit? :roll:

Der aktuelle Tomb Raider Teil. Macht echt keinen Spass. Das neue Konzept gefällt mir nicht.

Stimmt, das Konzept passt echt nicht zu Tomb Raider.
Und wir haben vergessen Agel of Darkness zuerwähnen :smt005

Angel of Darkness war einfach ein gewagter Schritt der nicht so gut ankamm. Ebenso wie die Bugs -

Naja hoffentlich wird neue Teil was… ABER WARUM HAT SIE KURZE HAAREN!!! T_T

Bah ich zock Tomb Raider 1, da hatte die noch so einen knackigen eckigen Arsch :smiley:

“Hellgate: London”, eine Art Science-Fiction MMORPG sollte es werden. Letztendlich war es völlig langweilig, da man ständig nur gerade aus durch irgendwelche U-Bahn Schächte gelaufen ist.
“Starcraft II” ist auf keinen Fall als Reinfall zu sehen, aber nen bisschen entäuscht hast es mich als alten Starcraft Veteranen schon, da es meiner Meinung nach nicht an den Spielspaß des ersten Teiles anknüpfen kann.

Naja Starcraft 2 hatte es vom Anfang an schwer, bei der Erwartungshaltung der Fans :wink:
Unterm Strich ist es ein überdurchschnittlich gutes Echtzeitstrategie mit toller Grafik geworden, dass das in den Augen der Hardcorefans, die in Starcraft, die Mutter aller Spiele sehen, nicht gereicht hat ist klar. Aber selbst die Fans müssen bekennen, das Starcraft 2 an das Original gut nahe kommt :wink:

Wenn man Counterstrike mit Counterstrike Source vergleicht, hat man ein Beispiel für ein Spiel, was an das Original viel weniger ran kommt…

Also Starcraft ist für mich kein Flop :slight_smile:
Sniper Ghost Warrior was mir jetzt gerade einfällt ist unterirdisch schlecht gewesen ^^

Naja über Gothic 3&4 brauch man ja nicht mehr reden, beides war zum Zeitpunkt ihres Release Termins eine absolute Enttäuschung.

Zwischen Morrowind und Gothic1,2 Anhängern herrschte immer eine gewisse Feindschaft. Ich war auch ewig hinundher gerissen zwischen den beiden Spielen, weil beides auf seine spezielle Art genial war. Ich tendiere zwar eher zu Gothic 1,2, das Gefühl des Verlorengehens kann ich in Morrowind und in Oblivion nachvollziehen, nichts desto trotz, kann man die beiden Spiele nicht miteinander vergleichen. Das eine hatte den Fokus auf eine freie Welt, das andere hatte eine tiefere Story und Beziehungen zu Charakteren.

Mein Entäuschungen waren z.b:

Empire Earth 3.
Bei EE war der Vorgänger schon verwirrend und ziemlich unübersichtlich, aber EE3 war die Krönung des ganzen.
Seltsame Fantasy-Einheiten, Spielgeschwindigkeit viel zu schnell, keine Strategie mehr.

C&C4
C&C4 hab ich selber nie gespielt, aber wozu auch? Selten wurde ein Spiel von den Fans so zerrissen.
Kein Basenbau, Keine Tiberium Sammler, Komisches Punktesystem, … kein Basenbau!!!
Den Vorgänger Tiberium Wars & Kanes Rache hab ich geliebt, aber das hier war echt das allerletzte.

Commandos 3:
Nur ein paar Mal kurz angespielt, aber mit der neuen Action-Variante kam ich gar nicht klar.
Alles viel zu hektisch, die taktischen Möglichkeiten fehlen fast vollständig, es gibt weniger Spezialeinheiten.

Zwischen Morrowind und Gothic1,2 Anhängern herrschte immer eine gewisse Feindschaft.

Gut dann muss ich mich mal wieder als Freak hinstellen, ich finde Gothic 1,2 und Morrowind schlecht. Gut auch Oblivion und Gothic 3&4 find ich ganz übel… ich mochte aber Elder Scrolls Arena und Daggerfall… :ugly

Jeder sagte mir “Boar du musst Gothic 1 und 2 spielen” und jedes mal hab ich dann davor gesessen nach dem Motto… " :smt021 " durchgequält habe ich mich, und immer drauf gewartet das die Spiele gut werden, aber nix passierte…

auf Morrowind hab ich mich eigentlich richtig gefreut… und was ist rausgekommen eines von Bethesdas 08/15 Rollenspielen…

Dank Morrowind und Oblivion sehe ich auch Skyrim mit ner guten Prise skepsis. Holen werde ich es mir irgendwann nach dem Release vielleicht, je nachdem, was die Tester sagen und welchen Eindruck ich mir auf der gamescom machen kann.

Gestern mal in der videothek ausgeliehen: Conduit 2.
1 Stunde gespielt, dann hatte ich nimmer soviel lust. Das Spiel ist… wie beschreibe ich es am besten… Grob in allem. Es fehlt ein großes Maß an Feintuning an so ziemlich allem. Die Steuerung ist schwammig, sowohl mit Wiimote/chuck also auch mit Classic Pro, die Grafik ist nett anzusehen für ein Wii spiel, das Gameplay funktioniert, aber im Großen und Ganzen fehlt da irgendwie etwas. Vorallem: Was hat sich jetzt durch die neue Rüstung geändert, außer der HUD Farbe?