Entscheidung im Ernstfall

Das ganze läuft wohl darauf hinaus, dass einige meinen aus ihrem moralischen Empfinden heraus die Daseinsberechtigung einer gewissen Primatenspezies über die aller anderen Spezies zu stellen. Wirkliche Argumente gibt’s für diesen Chauvinismus nicht, außer eine völlig verzerrte Selbstwahrnehmung: Wir Menschen sind so unendlich wichtig, das unser Wohl über allem steht. Vielleicht hat der ein oder andere auch Schiss davor, selbst in so eine Situation zu geraten (in der Rolle des Babys) - da will man natürlich, dass man selbst als allererstes gerettet wird und nicht so ein blödes Fellknäuel. Solch ein Denken gesamtgesellschaftlich zu etablieren entstammt wohl indirekt dem eigenen Überlebenstrieb. Ich persönliche würde mein Haustier retten - Loyalität und Liebe sind mir weitaus wichtiger als die Zugehörigkeit zu einer Spezies.

Rettet gefälligst das Menschenbündel! Menschen sind mehr wert als Tiere! Außerdem gibt’s sonst was auf die Finger! :lol: Menschen…

Ich das Menschending.
Aber nur wenn ich es schaffe das mein Hund nichts davon mitbekommt oder mir gar in die Augen sieht, denn dann würde ich wohl bei den Versuch sterben beide zu retten. Das wäre mein wunsch an mich wenn ich in diese Lage käme.
Ein noch größerer wunsch ist es aber das es nie passieren wird.

Elil-Hrair-Rah hat es im Großen und Ganzen erfasst.

@Silvere:
Ich kann das aber auch ganz anders begründen:

[quote]…

Ich möchte gerne Deine Argumentation vor einem Gericht hören, wenn Du glaubhaft machen willst, das das Leben Deiner Katze bedeutender als das eines Menschen …

Oder …

… ich möchte gerne Deine Argumentation hören, wenn Du einem Angehörigen erklärst, warum Du Deinen Zeckensammler seinem Verwandten vorgezogen hast.

Wäre ich der Angehörige, würde ich das Vieh vor Deinen Augen erwürgen und Dir in den Rachen stopfen.[/quote]

Zum Zeitpunkt der Situation wirst du wohl kaum daran denken, dass dir ein Gesetz vorschreibt, den Menschen zu retten, oder wie die Verwandten des Kindes dann drauf sind - Zu dem Zeitpunkt bist du allein dir wichtig, nicht jemand anderes - Was dich aber nicht davon abhält, jemanden zu retten. Nur denke jetzt in die Situation: Zwischen was würdest du wählen, dein Leben dennoch riskierend - Etwas, dass du liebst, oder etwas, dass du nicht kennst - Nur weil es deiner Rasse angehörig ist verstoßt du dass von dir geliebte? …

Edit: Es ist wohl klar, dass du vor Gericht wenig Chancen mit so einer Argumentation hast, aber ich wiederhole: Zu dem Zeitpunkt ist dir dass unwichtig. Du musst überleben - Und wenn du etwas retten kannst, machst du es mit großer Wahrscheinlichkeit.

Elil-Hrair-Rah hat gut ausgedrückt wie ich das auch sehe, danke. :smt002

Ich hab doch wohl klar zum Ausdruck gebracht, was ich denke, oder?

Und ich muss nicht darüber nachdenken, was ich in einer solchen Situation tun würde … ich würde jederzeit wieder so handeln…

Ich hab doch wohl klar zum Ausdruck gebracht, was ich denke, oder?

Menschen > All? <.<

Keule, Du hast es nicht verstanden, oder?

Ich habe diese Entscheidung schon hinter mir, … im Gegensatz zu Dir.

In der Tat verstehe ich zurzeit nicht wirklich, worauf du hinauswillst :wink:

Also ich kann ja verstehen, dass man in dieser hypothetischen Frage so denkt. Was ist mir wichtiger? Das treue Tier, zu dem ich sicher eine emotionale Bindung habe - oder ein beliebiges Kind, dessen Namen ich in dieser theoretischen Frage ja nicht einmal kenne. Okay, klar, Tier. Logo. Aber in der Sekunde des Vorfalls selbst würde sich dies natürlich ändern, du müstest das Tier zurücklassen, um das um Hilfe schreiende Kind zu retten.

Wer in diesem konkreten Fall wirklich das Tier retten würde, der würde in meinen Augen einfach nur zu 100% egoistisch handeln. Denn man rettet das Tier ja nicht des Tieres wegen, sondern wegen einem selbst; rettet man hingegen das Kind so entscheidet man sich nicht nur an sich selbst, sondern an die Menschen um einen herum zu denken.

Und ich bleibe dabei: würde ich in dieser Sekunde mein Tier retten, ich könnte nicht mehr in den Spiegel schauen. Ich würde auch keine Freude mehr an meinem Haustier haben, da es mich an den Vorfall meines persönlichen scheiterns erinnern würde; ich würde das Tier vermutlich weggeben müssen.

Im andern Fall würde ich um das Tier trauern; ich wüsste aber dass ich richtig gehandelt habe.

Aber in der Sekunde des Vorfalls selbst würde sich dies natürlich ändern, du müstest das Tier zurücklassen, um das um Hilfe schreiende Kind zu retten.

Wieso müsste ich?
Denn:

Wer in diesem konkreten Fall wirklich das Tier retten würde, der würde in meinen Augen einfach nur zu 100% egoistisch handeln. [/quote]
Schonmal daran gedacht, dass wir Menschen großteils Egoistisch handeln? Abgesehen davon, dass unser Überlebenstrieb und Instinkte und dazu veranlassen, in gefährlichen Situationen egoistisch zu handeln.
Und die Überlegungen, danach nicht mehr in den Spiegel schauen zu können, sind völlig irrelevant, da, wie bereits gesagt, dies zu dem Zeitpunkt vollkommen egal ist.

Ganz ehrlich, die ganze Diskussion hier ist Schwachsinn. Hier scheinen einige zu glauben sie könnten eine Situation einschätzen in der sie selbst nie waren. Für mich ist das mehr als dämlich, sorry. Die ganze konstruierte Situation ist schon absolut stumpfsinnig.
Die meisten von euch würden wahrscheinlich keines von beiden retten, sondern heulend in der Ecke sitzen. :smt011

Die einzigen die hier was erzählen können, sind Leute die schon in so einer Situation waren.
Alles andere ist vom hohen Thron herunter geglotzt und vor allem kann sich so jemand kein Urteil erlauben. Mir scheint als scheinen hier einige im Lummerland zu leben. Ein Schritt öfter vor die Tür im echten Leben würde manchen gut tun.

Schonmal daran gedacht, dass wir Menschen großteils Egoistisch handeln?

Schon richtig, doch in Ausnahmesituationen können Menschen über sich hinaus wachsen - hoffentlich auch moralisch. :wink:

Ach Silvere hattest du schon hunderte solche Situationen und kannst super beurteilen wie Menschen reagieren?
Sorry, ich hab das nicht.
Nur zur Info, WoW ist nicht das echte leben.

@Ampler: Ich glaube du scheinst nicht zu verstehen, dass die wirkliche Absicht hinter der Situation, die ja sowieso hirnrissig ist, die ist, für was man sich entscheiden würde, was letztendlich darauf schließen lässt, ob man ein Menschenleben immer über etwas anderes stellt o.Ä.

Nur zur Info, WoW ist nicht das echte leben.

Was hat WoW jetzt damit zu tun?
Klischee Bedienung, Stubenhocker, 17jähriger Rotzlümmel mit Anime-Avatar, der einsam zuhause hockt und nix zu tun hat.
Jahaaa \o/ Gratulation zu dieser tollen Erkenntniss.

Ja deine Beiträge entsprechen genau dem Klischee.

Und deine Anfangsfrage ist und bleibt absolut stumpfsinnig. Aber mach dir ruhig weiter deine Gedanken, sag Bescheid wie du gehandelt hast, wenn du mal in so eine Situation gekommen bist und ob es super was gebracht hat, dass du die Frage hier gestellt hast.

Ja deine Beiträge entsprechen genau dem Klischee.

Wenn´s weiter nichts ist… Vielleicht sollte ich heute doch noch meine Nachtelfe mal eben auf 80 lvln, damit ich eine weitere Diskussion starten kann… Diesmal über das Milgram-Experiment… Ja, ich hab wieder was zu tun! Juhu!
Gott, wie billig -.-

Und deine Anfangsfrage ist und bleibt absolut stumpfsinnig.

Wie ich schon mind. 5 mal sagte.

Aber mach dir ruhig weiter deine Gedanken, sag Bescheid wie du gehandelt hast, wenn du mal in so eine Situation gekommen bist

Was eigentlich komplett unwichtig ist

und ob es super was gebracht hat, dass du die Frage hier gestellt hast.

Ja, ich kann diskutieren, was mir gefällt. Und ich erfahre mehr über andere Leute und wie sie denken, was mich ebenfalls interessiert.

Sonst noch irgendetwas oder war es das von deiner Seite?

Naja dann können wir ja noch mehr Gedankenexperimente machen von der Sorte. Wie würdest du dich entscheiden, wenn du in einer Bärenfalle wärst und dich befreien müsstest und das nur durch Abnagen deines Armes oder Beines schaffen würdest.

Ansonsten kann ich ja dann bei Gelegenheit noch so ein paar solcher wertvollen Gedankenspiele einbringen, denn dafür ist der Thread ja da.

Sinnlose Frage, Menschenleben retten, weil es gesetzliche Pflicht ist :roll:

Wenn ich das Haustier rette, bekommt man schön unterlassene Hilfeleistung(solange eigenes Leben nicht in Gefahr) rangeknallt und das Tier wird im schlimmsten Falle eh eingeschläfert :lol:

Wie würdest du dich entscheiden, wenn du in einer Bärenfalle wärst und dich befreien müsstest und das nur durch Abnagen deines Armes oder Beines schaffen würdest.

Mach Gedankenexperimente die Sinn machen, so blöd in eine Bärenfalle mit Arm und Bein reinzugeraten ist Unsinn und das man sich dann nicht befreien kann ebenfalls, weil man selbst in diesem Falle den Arm einfach rausziehen kann.
Und selbst wenn man das als allgemeine Entscheidungsmöglichkeit sehen würde, müsste man abwegen ob es der handelne Arm ist bzw man dadurch nicht sowieso verbluten würde.
Glaubst du wirklich du überlebst lange, wenn bspw die Arteria Brachialis offen liegt :roll:

Okay dann hier noch eins:
Wenn du bis zum Hals gefesselt in einem Faß voll Scheiße sitzt, und jemand kippt ne Ladung Kotze über dir aus, tauchst du in die Scheiße ab, oder nimmst du lieber die Kotze?