Einfach überirdisch: Tipp für kurz kommentiert

Hallo,
Ich habe vor einigen Tagen auf ZDF Neo eine “interessante” Sendung gesehen.
Sie hieß “Einfach überirdisch” und ich denke sie wäre ein recht interessanter Beitrag für kurz kommentiert.
Es werden äußerst skurrile Dinge, in einer Pseudo wissenschaftlichen Dokumentation im stiele von Galileo vorgestellt.
Diese Dokumentationen sind von halbwegs intelligenten Menschen nur mit einem Kopfschütteln abzulehnen oder bestenfalls als Comedy zu bezeichnen.
Die Tatsache, dass das auf einem Spartensender des ZDF läuft … wenn auch ZDF neo finde ich ist doch eine Anmerkung in deinem Magazin Wert.

LG Turk

Du meinst diese Sendung?
http://neo.zdf.de/ZDFde/programm/0,6753 … 60,00.html
http://www.zdf.de/ZDFmediathek/kanalueb … 6/Einfach-überirdisch!—Folge-1

Erinnert mich ein wenig an X-Factor - Das Unfassbare.
Ansonsten ist es für mich einfach eine ganz normale amerikanische Doku, die dann eben für den deutschen Markt übersetzt wurde.

Exakt, diese Sendung meine ich.
Sicher erinnert es ein wenig an X-Faktor aber aber Einfach Überirdisch ist um längen absurder.

… in einer Pseudo wissenschaftlichen Dokumentation im stiele von Galileo vorgestellt.

Ich habe jetzt die erste Folge geschaut, und an der Stelle muss ich dir eindeutig widersprechen.
Auch wenn man sich über die Art der Präsentation streiten mag (in meinen Augen ist sie “typisch amerikanisch”, wie man es z.B. auch bei den MythBusters sieht), inhaltlich ist sie durchaus korrekt, soweit ich das auf die Schnelle beurteilen kann.
Also nichts von wegen “pseudo” und schon gar nicht Galileo.
Pseudo-wissenschaftlich ist esoterischer Humbug, der rationale Erklärungen vorgibt, wo es keine gibt.

Diese Dokumentationen sind von halbwegs intelligenten Menschen nur mit einem Kopfschütteln abzulehnen oder bestenfalls als Comedy zu bezeichnen.

Naja … sie ist halt darauf ausgelegt, dass die Sachverhalte möglichst leicht verstanden werden können.
Einführungen in ein Thema sind immer deutlich farbenfroher und weniger faktenlastig als wissenschaftliche Aufsätze darüber. Wenn jemand durch eine solche Sendung Interesse beispielsweise an Megacryometeoren bekommt und sich genauer damit auseinander setzt, findet er auch genauere und detailliertere Informationen. Und der Rest der Zuschauer hat eben gelernt, dass es da sowas wie riesige Hagelkörner gibt, die auch an einem schönen Sonnentag plötzlich aus dem Himmel fallen können.
Wäre die Sendung eine Doku auf hohem wissenschaftlichen Niveau, würden vermutlich nur Leute eingeschaltet, die sich ohnehin schon mit dem Thema beschäftigen und kaum etwas Neues erfahren.

Mein Standpunkt ist ganz klar: Natürlich muss es Dokumentationen geben, die sich detailliert mit einem Thema befassen. Aber es muss eben auch Dokumentationen für den “Casual Viewer” geben, die den Zuschauer mit etwas Grundwissen anfixen, sich weitere Informationen zu holen. Wenn du ihn nämlich gleich mit einem Fachbuch zum Thema erschlägst, schaltet er lieber um und schaut etwas anderes.

Außer, dass der Ex-Käptn aufgeschwemmt aussieht, finde ich das jetzt nicht sooo dramatisch. Erinnert mich auch an X-Faktor, aber ich würde jetzt nicht sagen, dass man deswegen einen Beitrag machen muss. Ist zwar skurril, aber nicht total absurd. Irgendwie isses sogar ganz witzig gemacht. Tut keinem weh und ist ganz unterhaltsam.
Nicht, dass ich mir das jetzt regelmäßig anschauen würde, nein, aber wie gesagt: es tut nicht weh und ist ganz unterhaltsam für Leute, die dieses Genre mögen.

Tut keinem weh und ist ganz unterhaltsam.

Gerade dem “ganz unterhaltsam” muss ich zustimmen. Auch wenn teils haarsträubende Erklärungen (welche zum Beispiel ins Geisterhafte gehen) als Möglichkeit angeboten werden - wenn auch (zum Glück) nicht immer ganz ersthaft. Infotainment mit recht wenig Info würde ich sagen. Zumindest sind die Fälle um die es geht reale Ereignisse. Soweit ich weiß.