Ein Sendetag in 5 Minuten

Diskussion über den Blog-Artikel: Ein Sendetag in 5 Minuten

Via Bildblog habe ich einen sehr schönen Beitrag gefunden, der einen Programmtag des öffentlich-rechtlichen österreichischen Senders ORF 1 analysiert. Wenn man sich den fünfminütigen Schnelldurchlauf anschaut, würde man als Unwissender nie darauf kommen, dass es sich um öffentlich-rechtliches Fernsehen handelt. Der Sender spult den fast ganzen Tag Serien ab, darunter auch zwei Daily Soaps aus der Schmiede von SAT.1. Erschreckend! Interessant ist auch der dazugehörige analytische Text, in dem u.a. herausgearbeitet wird, dass ORF 1 mehr Werbung als Nachrichten bringt.

Aber ORF 1 scheint vom Zuschauer bereits die Quittung dafür bekommen zu haben, denn der Glaube, dass man als gebührenfinanzierter Sender mit vermeintlich massenträchtigem Programm dann auch die Massen anzieht, erweist sich hier nachweislich als falsch: Außer beim abendlichen Fußballspiel kommt der Sender kaum über 150.000 Zuschauer hinaus. Österreich hat etwa ein Zehntel der Einwohnerschaft Deutschlands, das bedeutet also, es ist so, als würde bei uns die ARD konsequent unter 1,5 Millionen Zuschauer bleiben. Wenn es denn wenigstens intelligentes Bildungsprogramm wäre, mit dem der ORF 1 keine Zuschauer angelt - aber so muss der östereichische Zuschauer ja noch mehr als der deutsche Zuschauer zu einer Feststellung gelangen: Dafür zahl’ ich nicht!

Und möglicherweise abends auch wenn ein „blockbuster“ parallel zu prosieben (zumindest der deutschen version davon) ohne werbung kommt.
Ob bei den Zuschauerzahlen shcon die Süddeutschen rausgerechnet wurden die orf1 über kabel emfpangen können? :wink:

Wäre mal interessant sowas für das schweizerfernsehen auch zu machen (sf1/sf2 also).

Gruß Fencer

Ja, stimmt. ORF1 sendet sehr viele (US-) Serien. Ist mir allerdings immer noch lieber als irgendwelche bekloppten Tierdokusoaps. Aber du hast recht: Mit anspruchsvollem Bildungsfernsehen hat auch das nichts zu tun!

Mehr Werbung als Nachrichten: Ja auf ORF1 gibt’s halt nur ab und zu mal einen ZIB-Flash. Wer Nachrichten sehen will schaltet auf ORF2 um. Da gibt’s dann ganze ZIBs um 13, 17, 19.30 und 22.00 Uhr und dazu Bundesland heute um 19.00 Uhr. Ich denke man muss ORF1 und ORF2 immer zusammen betrachten. Das ist ja so gedacht, dass sich die beiden Sender ergänzen. Verwunderlicher finde ich da schon, dass mehr Trailer (59min) als Werbung (44min) gezeigt wird. Das Geld kommt ja schließlich eher über Werbung als über Programmvorschauen herein. Oder finden sich einfach keine Unternehmen, die für Werbung im ORF Geld ausgeben wollen?

wow, der clip und die zahlen dazu sind echt mal spitze gemacht :smt023

also wenn ich nicht gewusst hätte, dass das ein öffentlich-rechtlicher sender ist hätte ich eindeutig auf privatsender getippt…

das einzige was mir positiv auffällt ist, dass keine dokusoap vorkommt :wink:

Dafür zahl’ ich nicht!

Wie gut, dass wir das nicht müssen, huh? 8D

Wie gut, dass wir das nicht müssen, huh? 8D

Ja aber die Ösis bezahlen nur ihre Gebühren und können ORF sehen und unsere Sender gleich noch mit dazu, aber wir dürfen kein ORF sehen. Das ist unfair :smt013

Es ist leider wahr - der ORF ist leider kein gutes Beispiel für gebührenfinanziertes Fernsehen. Da ich damit aufgewachsen bin, hab ich in den letzten Jahren auch sehr stark die Veränderung gesehen.

Der Fairness halber ist aber zu sagen, dass die Betrachtung in diesem Clip vielleicht ein wenig einseitig ist - orf 1 und 2 sollten immer gemeinsam betrachtet werden - dies würde das Bild aber auch nicht unbedingt besser machen. Zwar gibt es in ORF 2 tatsächlich mehr Nachrichtensendungen (früher liefen diese auf beiden Kanälen parallel, vor ein paar Jahren wurde dies plötzlich geändert), allerdings ist ORF 2 heute größtenteils zum „Telenova-Kanal“ verkommen - im Vormittagsprogramm laufen da gleich mehrere hintereinander. Früher war ORF 2 eher der „Bildungskanal“, viele von diesen Inhalten wurde aber offenbar inzwischen auf 3sat ausgelagert und man glaubt, den Bildungsauftrag damit erfüllt zu haben… :roll:

Eigenproduzierte Inhalte werden auch immer seltener - inzwischen wird vor allem das Kinderprogramm mit schlechten Serien einfach zugemüllt. Früher waren die eingekauften Serien wenigstens noch in ein eigenproduziertes Rahmenprogramm eingebettet, indem auch Sketche, Quizzes, Kindernachrichten und Puppentheater ihren Platz fanden. Auch im Rest des Programmes siehts nicht besser aus, auch wenn es einige ambitionierte Bestrebungen gab und hin und wieder auch ein kleiner Lichtblick auftauchte. Aber offenbar ist Einkaufen billiger als selber machen… Wobei man doch auch zugeben muss, das einige eingekaufte Serien durchaus Qualität haben/hatten, allerdings gibts dazwischen eben auch sehr viel müll. Fragt sich, wie lange es noch so weitergeht - der ORF kämpft schon seit längerem mit großen Budgetlöchern…

Noch eine Anmerkung zum Verhältnis von Trailer und Werbung: soweit ich weiß, darf sich der ORF nur zu einem gewissen Prozentsatz durch Werbung finanzieren - dies würde erklären, warum Programmlöcher eher mit Trailern zugestopft werden. (Vor über 10 Jahren gab es da vor allem in ORF2 sehr große „Löcher“, in denen dann einfach stundenlang Trailer in Dauerrotation abgespielt wurden, und das nicht etwa nachts, sondern um die Mittagszeit :lol: )
Was die niedrigen Quoten betrifft - in diesem Clip wurde offenbar ein Mittwoch (Fußball!) zusammengschnitten - vielleicht auch nicht grade der quotenstärkste Tag… Außerdem weichen tatsächlich viele Österreicher zu den Privaten aus - was leider nicht heißt, dass es dort immer besseres Fernsehen gäbe… :frowning:

mfg