Ein rätselhafter Artikel

Ich bin nicht nur der selben Meinung, ich habe mit dem Redakteur heute sogar diesbezueglich telefoniert. Er bat mich um die entsprechenden Mitschnitte der Sendung und ich teilte ihm daraufhin folgendes per eMail mit:

Sehr geehrter Herr Teevs,

anbei der gewuenschte Ausschnitt der 9LIVE-Sendung vom 16.10.2010.
Ganz ehrlich: die aufgestellte Behauptung halte ich schon ganz schön
an den Haaren herbeigezogen. Das hat ja schon BILD-Niveau!

Aber urteilen sie selbst – hier die Videos zum downloaden:

Das Sie es aber dennoch bringen, hätte ich wirklich nicht erwartet. Man kann/muss 9LIVE ja vieles vorwerfen, aber was SPIEGEL ONLINE hier verzapft hat, ist sogar noch unter BILD-Niveau. Zu diesen “Über-Kreuz-Spielen” gibt es wahrlich eine bessere Story zu schreiben.

Weil ich gemein bin, hack ich nochmal drauf rum:
[ul]
[li]Das Kreuzworträtsel hätte wenigstens an seinen Vier Enden keine zwei Absatze haben sollen, sondern eben wie (charakteristisch für ein Swastika Symbol) in eine Seite gebogene Enden. Und auch am Ende, nicht mitten auf dem Arm.[/][/li][li]Charakteristisch für ein Hakenkreuz ist doch, dass es auf einer Ecke steht, und nicht auf einer Kante, also eher Rautenmäßig als Quadrat. [/][/li][li]Wie Minderheitenmitglied schon erwähnt hat, ist das Hakenkreuz ja nur vom Swastikasymbol abstammend. Da die (pingeligen) deutschen Politiker natürlich jede Erinnerung an die NS-Zeit sofort verbannen müssen, zählt das Argument hier nicht…[/*][/ul][/li]
Also nochmal: An den Haaren herbeigezogen, schwachsinnig. BILD-Niveau eben.

Unglaublich aber wahr, der Quizsender 9Live hat am vorherigen Wochenende ein Kreuzworträtsel gezeigt, das wenn auch nicht ganz eindeutig, dennoch bei genauerer betrachtung an das Hakenkreuz-Symbol der Nazis erinnert. Laut Strafgesetzbuch ist das Symbol ja bekanntlich seit 1945 verboten. Ohne 9Live jetzt denunzieren zu wollen ist es mehr als Fraglich was sich die Verantwortlichen dabei gedacht haben - vermutlich das selbe wie sonst auch, eben überhaupt nichts. Macht euch am besten selbst ein Bild davon:

Zitat Spiegel Online: '‘Beim Sender ist man sich auf Anfrage von SPIEGEL ONLINE jedoch keiner Schuld bewusst. “Wir saßen nach Ihrem Hinweis zu sechst um den Bildschirm herum und haben nicht erkannt, was das Problem sein soll”, sagte eine Sprecherin. “Man braucht schon viel Phantasie, um da etwas reinzuinterpretieren”.’‘Immerhin hat die Hälfte der Redaktion einen Migrationshintergrund", sagte die Sender-Sprecherin.’'
Quelle: http://www.spiegel.de/kultur/tv/0,1518,672523,00.html

genausowenig wie ein Pentagrammträger auch nicht gleich Satanist ist.

Man hat den Drudenfuß ja auch zu Weihnachten an etlichen Fenstern gesehen. Merkwürdigerweise assoziieren ihn da viele als Schutzsymbol, wenn ihnen das Zeichen allerdings woanders gewahr wird, kommen sie nicht auf diese Bedeutung… naja… Aber selbst wenn der Träger Satanist wäre (pubertierende “ich suche mir eine “böse” Religion um cool zu sein”-Menschen ausgenommen), wäre das in etwa so schlimm, als wäre er Christ. Die Ansichten sind eher noch menschen- und tierfreundlicher.

Zum Hakenkreuz: Dass der Spiegel darüber berichtet, kann ich nicht nachvollziehen. Dass man sich an dem Rätsel gestört fühlt, teilweise schon. Abgesehen davon, dass das Zeichen bis auf wenige Ausnahmen (Geschichtsdokumentationen etc.) verboten ist ($86 StGB), kann man doch auch einfach so überlegen:

  • es gibt wohl kein bekannteres Symbol, v.a. in deutschen Gegenden
  • es gibt kein Symbol, mit dem soviel assoziiert wird (gleich ob deutsch oder weltweit)
  • es gibt nicht wenige, die sich daran gestört fühlen und das nur zu gerne aufgreifen (sei es der Spiegel oder ausländische Berichterstatter)

Warum also sollte man bei einem (meiner Meinung nach) so auffälligem Zeichen nicht kurz vorher überlegen und es ein wenig umändern? “Viel Phantasie” braucht man keineswegs, um das Hakenkreuz darin zu erkennen, auch wenn es natürlich “verunstaltet” ist. Der neue Hitlergruß ist auch “verunstaltet” (3 Finger statt Hand), trotzdem wird ihn jeder als solchen erkennen können. Ich finde’s schon auffällig und die Mühe zum Umarbeiten in Vergleich mit dem evt. genommenem Anstoß mehr als gerechtfertigt.
Damit ich nicht falsch verstanden werde: mich juckt das Zeichen nicht wirklich und mich hätte es auch im TV nicht gestört. Ich denke nur, dass es offensichtlich genug ist damit man es dort hätte erkennen und die jetzigen Artikel und Blogeinträge (:D) durch 5 Minuten arbeiten verhindern können. Nicht, weil’s schlimm wäre, sondern weil man sich Ärger erspart.

Einwurf: Über was man sich bei Spiegel wirklich mal Gedanken machen könnte und was einen schönen Beitrag wert wäre ist, warum das Swastika-Symbol seit tausenden von Jahren auf vier verschiedenen Kontinenten als jeweiliger Ausdruck höchster Mysterien und Gottestheorien existiert in voneinander unabhängigen Kulturen und eine verblüffende Ähnlichkeit mit einem Muster hat, das der Mensch damals noch gar nicht kennen konnte. Damit könnten sie zur Weiterbildung ihrer Leser wesentlich mehr Beitragen als mit der Bedienung von Klischees und unbegründeten Ängsten vor Symbolen, die eigentlich niemand versteht.

Sowas kommt dabei heraus, wenn sich unterforderte Online-Redakteure Skandale aus den Fingern saugen müssen.

Lächerlich! :smt015

Sowas kommt dabei heraus, wenn eine Bevölkerung noch immer eine fast lächerlich anmutende Befindlichkeit ggü. Symbolen hat. “Guck’ mal da, ein Hakenkreuz! Da sind Naaaaazis …!”

Man kann ein authentisches - deutsches - Modell aus dem WW II nur noch bauen, wenn man sich entsprechende Beschriftungen und Abziehbilder für die Lackierungen wie ein Schmuggler aus dem Ausland besorgt, Cover von Filmen auf dem deutschen Markt werden graphisch zensiert (“Inglorious Basterds”) und auf Flohmärkten müssen Verkäufer die entsprechenden Stellen auf Bildern oder Orden abkleben.

Die Flagge des finnischen Staatspräsidenten trägt noch heute das Symbol

In asiatischen Ländern gilt dieser Symbol schon seit Urzeiten als Glückssymbol oder Zeichen des Überflusses.

Nur weil ein schizoider Österreicher dieses Symbol aus der nordischen Symbolik entlehnt und als Brandzeichen für die dunkelste Geschichte Deutschlands machte, muß dieses Zeichen jetzt auf ewig damit identifiziert werden?

Ebenso - wie oben schon erwähnt - bei Pentagrammen (“Alles Satanisten und Teufelsanbeter!”), Pyramiden mit Augen, Hexagrammen, usw.

Die Flagge Marokkos trägt ein grünes Pentagramm auf rotem Grund. Eine Nation von Satanisten?

Herzlich willkommen im Zeitalter vor der Aufklärung.

Armselige Redakteure ohne Hirn.

Ich weiß nicht wer und wie oft von euch bei Kik einkauft… aber wo ist der Spiegelartikel zu dieser “Ungeheuerlichkeit” ?

Es ist wahrlich in vielen Fällen Interpretation der Menschen, nicht das Symbol selbst.

Naja ist alt. Wenn schon dann dieses: http://www.lachschon.de/images/70016_kik.jpg

lol! Ich wusste es!
Nein also echt, ich find diesen Artikel eher eine Aussage über die Mitarbeiter des Spiegels als über die Mitarbeiter von 9live.

Bei 9Live brechen jetzt alle Dämme. Folgendes ereignete sich heute morgen. :smt012
[attachment=0]9Liveklein.jpg[/attachment]
7:00 Das kann ja wohl nicht wahr sein. Seit 5:45 Uhr stehe ich jetzt hier und niemand kommt durch mit der Endlösung!

7:10 Ich bin umzingelt von [-]den Russen[/-] Menschen mit Migrationshintergrund. Lange halte ich das nicht mehr aus. Die Drogen vom Göring sind auch alle. Der Arme ist schon total am Ende.

7:30 Lieber Stab, kann ich denn mal einen Hinweis geben? Ja? Gut, passen Sie auf: Die Stadt ist 1944 in Schutt und Asche gelegt worden.
Was sagt ihr? Wieso nutzloser Hinweis? Ich werde doch wohl noch wissen…was? Ich lasse Sie auf der Stelle hinrichten!

7:40 Aufleger
Immer diese Rohrkrepierer. Passen Sie auf, der nächste der durchkommt bekommt einen Ratewolf und meine neue CD.

8:00 TdS redet sich in Rage.
Das kann doch nicht sein! Ich sitze hier und warte! Nach mir kommt der Goebbels. Ich kann dem doch nicht ein solches Desaster hinterlassen! Draußen warten schon mein Fahrer und [-]Tina[/-] Eva mit 2 Kanistern Benzin.

8:30 Ah, endlich ein Anrufer. “Hallo Adolf, hier ist der Tobias. Ich sag mal Kaiserslautern.” Bist Du denn völlig wahnsinnig geworden, Albert? Hier dürfen doch keine Regierungsmit… ääh… also, Tobias, das war leider falsch. Aber den Ratewolf gibt es natürlich.

8:40 Gut, passen Sie auf. Das wird so nichts mit der Endlösung. Ich ändere mal eben die Regeln. Ab sofort können auch die Knaben und Mädels zwischen 14 und 18 Jahren zu den [-]Waffen[/-] Telefonen greifen.

8:58 Ein Anrufer löst. Goebbels übernimmt.

Hast du dir das selber ausgedacht? Ist ja herrlich :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:

Twipsy, ich habe Leitung 88 getroffen, ich möchte gerne lösen! Und sorry, Verbindung ist gerade schlecht, fahre gerade über die Autobahn!

Wieviel kostet ein Anruf aus Österreich jetzt? 8D

`Du meinst wohl aus der Ostmark? Ja nicht mehr halt als im Rest des deutschen Reiches gg

@Twipsy
Du hast vergessen, dass um 7:50 weitere Leitungen aufgemacht wurden: 33, 39 und 45

Also mir ist das auch nich aufgefallen, ich dachte da kommt ein böses Wort oder so was bei raus.
[video]http://www.youtube.com/watch?v=mmyrEj76zqE[/video]

Ich finde diese krampfhafte Suche nach bösartigen Symbolen die permanent in allen Medien stattfindet, so dermaßen lachhaft.

Spiegel tut so, als sei das Kreuzworträtselgitter mit voller Absicht so entstanden, um den braunen Mob zu aqkuirieren.
Und dann tun sie noch so als hätten die Nazis das Hakenkreuz erfunden, dabei ist es das viel ältere Symbol des Sonnenrades…

Man kann wenn man will, in alles einen Nazi Verweis herstellen, analog dazu passt auch die Klatsche die Frau Eva Hermann bei Kerner diesbezügl. einstecken musste, ihr erinnert euch.

Es ist doch geradezu lächerlich.
Ja die Geschehnisse von damals sind schlimm und das was passiert ist, und das was unsere Großelterngeneration da zu verantworten hat, soll sich nie widerholen, aber man kanns mit dem schlechten Gewissen einprügeln auch übertreiben.
Irgendwann muss es auch mal gut sein.
Aber so funktioniert halt der durchscnitts-Deutsche… lässt sich mit seiner Vergangenheit immer irgendwie erpressen und kuscht vor der eigenen Vergangenheit…

Analog dazu, in Japan gibt es Animes mit Hitler…
die nehmen das mit einem gewissen Humor, sollten wir auch mal versuchen…

Ich lass mir jedenfalls nicht auf diese perfide Art ein schlechtes Gewissen machen, ich bin nich dran schuld was passiert is, das waren andere…
Aber da wir in Deutschland ja mittlerweile in einer Sackgasse gelandet sind, die “wir verbieten alles - dann ist es auch nicht da” heißt, findet da sicher kein Umdenken statt.

Da lob ich mir gewisserweise die US Amerikaner, die nehmen ihre eigene Geschichte, ihre Kriege usw. nicht ganz so ernst…

Es ist doch geradezu lächerlich.
Ja die Geschehnisse von damals sind schlimm und das was passiert ist, und das was unsere Großelterngeneration da zu verantworten hat, soll sich nie widerholen, aber man kanns mit dem schlechten Gewissen einprügeln auch übertreiben.
Irgendwann muss es auch mal gut sein.
Aber so funktioniert halt der durchscnitts-Deutsche… lässt sich mit seiner Vergangenheit immer irgendwie erpressen und kuscht vor der eigenen Vergangenheit…

Ich stimme zu, dass die Reaktion vom Spiegel absolut überzogen ist und fernab aller Realität.

Aber: Man kann es mit “dem schlechten Gewissen einprügeln” nicht übertreiben. Die NS-Zeit ist der wichtigste Teil der Deutschen Vergangenheit und es enorm wichtig diese Erinnerung ständig wachzuhalten und es ist auch enorm wichtig sich immer und jederzeit in Erinnerung zu rufen, dass die Verbrechen die dort begangen wurden, von einer überwältigenden Mehrheit der Deutschen schweigend hingenommen worden sind. (Wohlbemerkt “hingenommen worden sind” nicht “unterstützt worden” das wäre wieder eine falsche Darstellung)

Das man als Deutscher in Bezug auf diese Vergangenheit eine besondere Verantwortung hat ist kein Zeichen dafür, dass man “sich mit seiner Vergangenheit (…) erpressen” lassen würde. Es geht auch nicht darum der heutigen Generation eine Schuld an den Verbrechen der NS-Zeit zu geben. Es geht darum, dass allen Deutschen klar sein muss, dass sie mehr als alle anderen Menschen in der Pflicht sind sich gegen jede Form von Rassismus, Faschismus udn Nationalismus zur Wehr zu setzen. (Ich schließe jetzt mal ganz “Großdeutsch” gedacht Österreicher mit ein und um ganz genau zu sein auch die Sudetendeutschen; also im Prinzip alle die in der Zeit von 33-45 nichts besseres zu tun hatten als den Faschisten hinterherzu rennen)

Es ist zwingend notwendig gegen eine “wir Deutschen waren doch auch nur Opfer des Nationalsozialismus-Kultur” vorzugehen, wie sie heutzutage gerne sogar von scheinbar seriösen Menschen vorgebracht wird.

Es ist gleichzeitig zwingend notwendig jedes andere Land der Welt zu beobachten und diese auf eigene Fehlentwicklungen hinzuweisen. (Als kleine Beispiele: Die USA ist das Land mit den meisten bekennenden Faschisten [in der “westlichen” Welt]; rassistische Tendenzen und sogar offen rassitische Regierungen in einigen afrikanischen Ländern, japanisches, spanisches und italienisches Totschweigen der eigenen Vergangenheit, österreichisches “ähm also das da vor 45… also ähm das waren die Deutschen” und natürlich nicht zu vergessen die israelische Unterdrückung von Palästinensern und Arabern) [Die Liste könnte vermutlich noch auf jedes andere Land der Welt fortgesetzt werden] Hierbei geht es nicht darum, dass man als Deutscher das Recht hätte sich als höchste moralische Instanz zu sehen. Es geht darum, dass man in der Pflicht ist die eigene Vergangenheit in Erinnerung zu behalten und das Wissen über diese Vergangenheit aktiv anzuwenden.

Also nochmal in kurz: Wir brauchen eine Kultur der gelebten Erinnerung und dazu gehört nunmal ein ständiges in Erinnerung rufen. Es geht nicht darum der heutigen Generation die Schuld für die NS-Verbrechen aufzuhalsen sondern sie an die daraus resultierende Verantwortung zu erinnern. (und diese Verantwortung haben “wir Deutschen” nun einmal ob es uns passt oder nicht; ja leider ist es nicht möglich ein politisches Erbe einfach abzulehnen)

Aber: Man kann es mit “dem schlechten Gewissen einprügeln” nicht übertreiben. [1]

Also nochmal in kurz: Wir brauchen eine Kultur der gelebten Erinnerung und dazu gehört nunmal ein ständiges in Erinnerung rufen. [2]

[1]
Kann man.
Und das tut man auch entschieden.

Ich stimme Dir insofern zu, das die damalige Bevölkerung die aufkommende NSDAP toleriert und teilweise unterstützt hat, dies aus Gründen die auch heute noch zu Stimmerfolgen bei ultrarechten Parteien führen. Aber es ist absolut verfehlt und kontraproduktiv, dieses ganze Zeitalter stets und ständig wieder durchzukauen, gesalzen mit den Vorwürfen und Schuldzuweisungen, die damit einhergehen.

Eine Generationenschuld ist genauso wie eine Kollektivstrafe inakzeptabel.

[2]
Ich gebe Dir Recht, das man nicht vergessen darf, aber stets und ständig daran erinnert zu werden führt nur zu dem, was damals erst dazu geführt hat, das diese Bewegung überhaupt hochkam: Die alleinige Schuldzuweisung Deutschlands am 1. Weltkrieg durch den Versailler Vertrag. (Und … ich möchte nochmal dran erinnern, das die Damen und Herren aus dem K.u.k.-Ländle nach dem Attentat auf ihren Thronfolger die Initiatoren waren und Deutschland durch Beistandspakte mit hineingezogen wurde).

Also:
Damals: Argumentation der Ungerechtigkeit aus dem Versailler Vertrag = Hauptargument der NSDAP
Heute: Schuldzuweisung der Siegermächte am II. Weltkrieg = Hauptargument der Ultra-Rechten.

Vergessen: nein aber stets und ständiges Wiederaufkochen: auch nein.

Ich habe keine Lust, das diese und folgende Generation in der Welt gebückt durch die Gegend laufen müssen, weil Deutschland in der Vergangenheit Greueltaten begangen hat und dafür heute über Entwicklungshilfe und “Kredite” Milliardenbeiträge aus falsch induzierten Schuldverhalten ausschüttet.

Genau das ist das zu beobachtende Phänomen: Ihr Deutschen seid böse, ihr habt Massenmorde begangen und nun gebt ums bitte einen Kredit, während die anderen Mächte, (die Du oben auch nanntest) die Schultern zucken und sagen: “Naja, is halt passiert, aber is nu Schnee von gestern” wenn es um ihre Vergangenheit geht.