DVU-Gründer Gerhard Frey ist tot

Und hier kommt auch schon sein Nachruf:

[spoiler][video]http://www.youtube.com/watch?v=t8gXgE0w12A[/video][/spoiler]

So geht er nun, der ehemalige Chefredakteur der mit Abstand komischsten Satirezeitschrift des Vaterlands.
Er hat es immer wieder geschafft, die Masse zum Lachen zu bringen.
Wir werden uns an dich erinnern, du alte Wildsau :cry:

Mit deutschem Gruß,
HolyDiver.

Welch Verlust für die Deutsche Öffentlichkeit.

Wenn mir meine pietistische Erziehung eins eingebimst hat, dann den blödsinnigen Grundsatz nichts Negatives über Verstorbene zu sagen. Solange die Freyerleiche noch halbwarm ist, kräht mein Enddarm: Thanks for the memories!

[video]http://www.youtube.com/watch?v=akHvp71LLG0[/video]

@Marinero

Was soll das denn? Auch wenn du und andere (mich eingeschlossen) den Herrn nicht mochten, ist deine hämische Freude über den Tod eines Menschen unangebracht und geschmacklos. Selbst beim Tod einen Menschen wie den des Herrn Freys muss ein Mindestmaß an Anstand erwartet werden. Was hat dich da bloß geritten? Ich habe deinen Beitrag gemeldet und hoffe, dass dies Folgen haben wird.

@Greggy

Wenn mir meine pietistische Erziehung eins eingebimst hat, dann den blödsinnigen Grundsatz nichts Negatives über Verstorbene zu sagen.

Als hättest du eine genossen…Das hat auch nichts mit „Blödsinn“ zu tun, sondern, wie bereits geschrieben, mit Anstand.

Ich kann ansonsten in die anderen Threads zu Verstorbenen ebenfalls meine Freude über deren Abkratzen kundtun. Mit Peter Struck* fange ich an…

*Es dürfte klar sein, dass ich das nie tun würde. Zur Vorsicht schreibe ich es trotzdem lieber hierher.

@Danzig

So lange man sich selbst auf der sauberen Seite wähnt, lässt sich leicht über den Tod missliebiger, nach Eigendefinition unmoralischer Personen spotten. Aber wird man dann nicht damit zu einem Menschen mit ähnlich fragwürdigem Moralverständnis?

Als hättest du eine genossen…

Geniest, wenn überhaupt … als Genosse habe ich keinen Sinn für so’n Kram.

“Erpreßt in alle Ewigkeit? Kapitulation vor dem Weltjudentum” / Das “nationale Interesse” geht “in aller Regel dem Recht vor.”

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-45794038.html

Wäre er am Leben, wäre dann auch die Verspottung seiner Person in Ordnung?
Und ist sein ‘Vermächtnis’ nun nach seinem Ableben weniger kritikwürdig?

Wenn mir meine pietistische Erziehung eins eingebimst hat, dann den blödsinnigen Grundsatz nichts Negatives über Verstorbene zu sagen

Besser kann man es nicht ausdrücken. Verachtenswürdige Personen werden nicht dadurch erlöst von ihren Lügen und ihrer inhärenten Elendigkeit, indem sie sterben. Auch da muss die Satire ihr Äußerstes geben, ihr Letztes. Richtig erbärmlich ist es natürlich, von irgendwelchen moralischen Maßstäben zu sprechen. Hier zählen nur Tatsachen und keine willkürliche Moral.

Wer einen geschichtsrevisionistischen Müll, solch eine rechtsextreme Lügenpropaganda erspinnt und befördert und vor lauter Dummheit mit seinen Millionen nichts besseres anzufangen weiß, als Hass gegen Menschen aller Couleur zu schüren - dessen Tod bedeutet einen Segen für die Welt.

Von Anstand spricht man? Lustig. Der bürgerliche Anstand, der dümmliche Anstand, das Geseiere: “Sprich nicht schlecht über Tote”. Was antworte ich auf die Frage, warum ich es doch tue:
“Dazu nötigt mein Anstand. Die letzte Instanz, bevor das Vergessen solcher Persönlichkeiten eintritt.”

Ich mach mal kurz ne Art Ersatzmod, weil sowas schon irgendwie hundertmal aufkam:

Man muss nicht dem Grundsatz “Über die Toten nur Gutes” folgen, aber für derartige “XY ist tot”-Threads im Forum gilt hier eine Regel:
Wen es nicht interessiert oder wem der Inhalt des Threads sauer aufstößt nach dem vielleicht komischen Motto “Nur ein toter Nazi ist ein guter Nazi”, der sollte sich raushalten.
Dieser Thread sollte immer noch eine Art “Nachruf”-Thread sein, falls irgendjemand hier ihn vermisst. Kann ja durchaus sein. Ich möchte auch nicht, dass jemand mir den “Kevin Ayers ist verstorben”-Thread zumüllt.

[…]Selbst beim Tod einen Menschen wie den des Herrn Freys muss ein Mindestmaß an Anstand erwartet werden. Was hat dich da bloß geritten? Ich habe deinen Beitrag gemeldet und hoffe, dass dies Folgen haben wird.

Jou, man zu! Ich hab jetzt schon Angst.

Weißt du, ich finde dieses ganze pseudo-pietätvolle Gequatsche “Wer wollte schon im Angesicht des Todes…” usw. so unerträglich albern und dämlich… Es gibt Leute auf dieser Welt, die wirklich KEINE SAU vermisst, wenn sie dereinst ins Gras beißen, und ich finde es vollkommen i.O., wenn sie genau den Nachruf bekommen, den sie sich zu Lebzeiten verdient haben. Man muss sich nicht darüber lustig machen, aber “The day the Nazi died” ist ja auch kein lustiges, hämisches Stück. Aber in so einem Fall Pietät und Trauer vorzutäuschen finde ich NOCH beschissener, als demjenigen ein paar ehrliche Worte hinterher zu rufen. Passt aber gut zu deiner schwarz-konservativen Haltung.

Otto Waalkes predigte 1982 als Pastor: “Das Wasser ist trüb, die Luft ist rein. Franz Joseph muss ertrunken sein.” War ein Riesenlacher. Jedenfalls im Norden.

Ich würde an deiner Stelle mal überlegen, ob man das nicht noch irgendwie nachträglich zensieren lassen oder wenigstens irgendwo melden kann!

Ach, und noch was: Holger selbst hat in einer der letzten Folgen (ich hab jetzt keinen Bock, das zu suchen) sich in “kurz kommentiert” darüber lustig gemacht, dass in einem Fernsehbeitrag mit getragener Piano-Musik irgendein verstorbener Diktator (?) (hab vergessen, welcher und ob es überhaupt einer war, jedenfalls jemand, der nicht unbedingt als Sympathieträger gilt) in einer Reihe mit anderen 2012 verstorbenen Promis gezeigt wurde, denn der würde da ja nun nicht hingehören.

Ich hoffe, du hast das auch gemeldet. Gehört sich ja nicht, sowas.

:smt009

Möge Gott oder woran auch immer er geglaubt hat über ihn richten. *
Ich werds nicht tun. Auch er ist ein Mensch, den irgendjemand vermissen wird.

*Wenn ich Recht habe, passiert sowieso nichts.

Übrigens, wenn ihn niemand ernsthaft nachtrauert, was soll dann der Thread? Ist er nicht darauf ausgelegt, das man nochmal schön vom Leder lässt? Macht nicht so viel Sinn, oder?

De mortuis nihil nisi bene.

Es gibt Leute auf dieser Welt, die wirklich KEINE SAU vermisst, wenn sie dereinst ins Gras beißen, und ich finde es vollkommen i.O., wenn sie genau den Nachruf bekommen, den sie sich zu Lebzeiten verdient haben

Darf ich dann mal einen Thread erstellen, indem ich mich darüber lustig mache, dass einem Kümmelfresser die Birne zermatscht wurde? Ich überlege mir noch ein schönes Video dazu!

… vielleicht Queens “Another one bites the Dust”? :ugly

Mutti sachte immer … “Jung, wenn du nix Gutes über jemanden sagen kannst, sag am besten nichts und denk dir deinen Teil dazu!”

Wäre er am Leben, wäre dann auch die Verspottung seiner Person in Ordnung?Und ist sein ‘Vermächtnis’ nun nach seinem Ableben weniger kritikwürdig?

Hätte man in den fünf oder sechs Jahren in denen dieses Forum besteht jederzeit tun können. Das dies nun aber ausgerechnet am Tag der Verkündigung seines Ablebens geschehen muss, halte ich für unanständig und kritikwürdig.

Stelle dir vor ich hätte am Tag an dem Peter Struck starb oder wenige Tage danach einen Thread eröffnet in dem ich bereits im Eröffnungspost meine Freude über dessen Abnippeln deutlich mache. Wäre dies dann auch in Ordnung? Immerhin prägte er u.a. den Ausspruch: „Die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt.“

Diese Freude über das Sterben eines „solchen“ Menschen wie es Herr Frey war, erinnert mich an eine Begebenheit aus meiner Schulzeit. Da hatte sich ein Skinhead erhängt. Schon einen Tag später feierten die Linken an unserer Schule (12./13. Klasse) den Freitod dieses Menschen ab. Oder was heißt „Mensch“. Aus der Sicht der (selbsternannten) linken Humanisten war das ja gar kein Mensch, sondern ein Fascho. Da wird sauber unterschieden. Die hatten überhaupt nicht begriffen wie nahe sie ideologisch…naja, ist ja auch egal. Damit wir uns nicht missverstehen, unter den Rechten gibt es genauso viele Deppen.

[spoiler]Muss man auch beim Todestag Hitlers Anstand zeigen oder ist das “was anderes”?[/spoiler]

Möge Gott oder woran auch immer er geglaubt hat über ihn richten. *
Ich werds nicht tun. Auch er ist ein Mensch, den irgendjemand vermissen wird.

Das stimmt wohl. Zumindest seine Familie, naja, und die ganzen mit den appen Haaren wohl auch…

Übrigens, wenn ihn niemand ernsthaft nachtrauert, was soll dann der Thread? Ist er nicht darauf ausgelegt, das man nochmal schön vom Leder lässt? Macht nicht so viel Sinn, oder?

De mortuis nihil nisi bene.

Was ich von diesem Spruch halte, s.o.
Ansonsten: wieso muss man trauern, um einen solchen Thread zu starten? Das ist doch auch Unsinn. Es wird schon jeder IRGENDEINE wie auch immer geartete Haltung dazu haben, ob das nun Trauer, Nachdenklichkeit, Häme oder was weiß ich ist. Ich habe das Thema nicht gestartet, damit wir uns hier im Kollektiv darüber beömmeln können. Aber traurig bin ich nun mal auch nicht.

Und SINN machen hier im Forum ganz andere Dinge schon nicht, über die aber mit Feuereifer seitenlang diskutiert wird…

@Nakkinak

Nein, aber man brauch auch kein Fass aufzumachen deswegen. Willst du diesen Verbrecher damit veredeln, dass du jedes Jahr an ihn denkst? Der Typ ist längst zu Asche geworden und sollte das bekommen, wovor er am meisten Angst hatte - im Loch des Vergessens zu verschwinden.

Muss man auch beim Todestag Hitlers Anstand zeigen oder ist das “was anderes”?

Todestag oder zum Anlass des Todes ist ein Unterschied, also ja, das ist was anderes!

@Marinero: Du kannst von diesem Menschen denken wie du willst, aber zum Anlass seines Todes ist das Pietätslos, das kannst du drehen und wenden wie du magst. Heißt ja nicht, das ich dich dafür verurteile.
Ansonsten gilt hier nämlich:

Hätte man in den fünf oder sechs Jahren in denen dieses Forum besteht jederzeit tun können. Das dies nun aber ausgerechnet am Tag der Verkündigung seines Ablebens geschehen muss, halte ich für unanständig und kritikwürdig.

Dann jetzt auf die “Das wird man ja wohl noch sagen können”-Schiene anzukommen finde ich gelinde gesagt ziemlich schwach.
Dann mach ich mich das nächste Mal auch über irgendeinen linken Spinner lustig, der vors Auto gekommen ist oder sonst wie zu Tode gekommen ist? Oder ist sowas dann wieder nicht in Ordnung, weil es sich bei dem ja um einen Menschen handelt, nicht um einen Nazi?

Gefährliche Ideologie.

Ich als Moderator dulde es natürlich nicht, dass man hier pietätlos mit dem Tod eines Menschens umgeht, der sein Leben völlig mit krankem Rassismus verschwendet hat. Deswegen ist hier nun zu.