Du bist nicht David!

Diskussion über den Blog-Artikel: Du bist nicht David!

Obwohl das Internet ja eigentlich ein vergleichsweise junges Medium ist, mausert es sich dennoch immer mehr zu einer unerschöpflichen Motten- und Nostalgiekiste. Es erstaunt mich doch stets auf Neue, wenn ich an irgendein TV-Trümmerstück meiner Kindheit oder Jugend denke und es dann mittels Recherche im Netz oftmals tatsächlich zu sehen bekomme. Dies gilt auch für ein Mattscheiben-Evergreen, das wohl jeder, der inzwischen die 30 überschritten hat, irgendwann einmal in den 80er Jahren im ZDF-Nachmittagsprogramm gesehen hat: die legendäre Testsendung für Stereoton. Damals war es ja noch so, dass ARD und ZDF zwischen dem späten Vormittag und dem Nachmittag ein kleines televisionäres Mittagsschläfchen hielten. Jahrelang geschah dies in Form eines Testbildes, später dann mit “Videotext für alle” (Videotext war damals etwas Neues und für einen Fernseher ein Luxusgut, deshalb gab es den Videotext für alle, der aber natürlich nicht interaktiv gesteuert werden konnte, sondern nur passives Mitlesen ermöglichte). Das ZDF schließlich nahm Mitte der 80er eine Sendung ins nachmittägliche Programm, die fortan jeden (!) Werktag lief - immer dieselbe Sendung und das über mehrere Jahre. Denn nicht nur Videotext war etwas Neues, sondern auch…tätärätäh… der Stereoton! Ja, heutzutage in Zeiten von Dolby Digital DTS XL plus kann man sich das kaum vorstellen, aber bis in die 80er Jahre hinein war Mono-Ton im Fernsehen Standard. Der Ton kam aus irgendeinem kleinen Lautsprecher im Fernsehgerät - und das war’s. Das ZDF war damals der erste TV-Sender in ganz Europa, der den Weg ins Stereo-Zeitalter ging. Und für all diejenigen, die bereits einen Stereo-Fernseher besaßen (meine Eltern gehörten auch dazu), diente diese Testsendung als Gelegenheit, die unglaublichen Fähigkeiten eines Stereo-Fernsehers voll auszukosten. Über 20 Jahre habe ich diese an sich belanglose Sendung nicht gesehen - und nun habe ich sie bei Google Video wiedergefunden, denn dort hat irgendein Freak sie dankenswerterweise veröffentlicht. An manche Ausschnitte konnte ich mich gar nicht mehr erinnern, gut im Gedächtnis blieben mir hingegen die zwei Landeier mit den Maultrommeln, der Ausschnitt mit der Jochen Brauer Band in “Dalli Dalli” (Jochen Brauer hatte mich mal auf dem Arm, als ich ein Baby war, wovon meine Mutter jahrelang stolz erzählte) und die Szene aus dem Science-Fiction-Mehrteiler “Die Mars-Chroniken”. Der graubärtige Herr, der dem jungen Mann am Frühstückstisch sagt “Du bist nicht David, aber irgendwer bist Du”, ist mir immer präsent geblieben. Der Dialog ließ sich mittels des damals ebenfalls innovativen Zweikanaltons wahlweise in Englisch oder Deutsch anschauen. Auch das startende Flugzeug erinnerte ich, denn dies machte im zu jener Zeit faszinierenden Stereo-Ton besonders Eindruck (zunächst war das Flugzeug auf der linken Box zu hören, startete und flog dann über die rechte Box davon - Wahnsinn).

Wenn Sie sich diese Sendung jetzt anschauen, insbesondere wenn Sie zur jüngeren Generation gehören, werden Sie vermutlich eher Langeweile empfinden. Vor allem bietet das Google-Video natürlich nicht den Stereo-Soundeffekt (ja, IPTV ist eben noch ausbaufähig). Dennoch war es mir ein Bedürfnis, Ihnen über dieses Schmankerl deutscher Fernsehgeschichte ein bisschen was zu erzählen.

und die Szene aus dem Science-Fiction-Mehrteiler „Die Mars-Chroniken“. Der graubärtige Herr, der dem jungen Mann am Frühstückstisch sagt „Du bist nicht David, aber irgendwer bist Du“, ist mir immer präsent geblieben. Der Dialog ließ sich mittels des damals ebenfalls innovativen Zweikanaltons wahlweise in Englisch oder Deutsch anschauen.

Das hab ich irgendwie moderner in Erinnerung gehabt :smiley:

Genau an die Sachen die du erwähnt hast, konnte ich mich auch erinmern.
Die Maultrommel, und Du BIST NICHT DAVID, sind seit diesen einen Wintertag im Jahre 85 in mein Hirn eingebrannt worden.
Ich sehe mich wider mit 9 Jahren vor unseren GRUNDIG TV auf meiner Fußbank im Wohnzimmer sitzen. Die Schule ist aus, ud ich schaue mi diese Sendung an. Warum ??? Gute frage ???
Dieses Relikt aus meiner Kindheit hat mich nie losgelassen. Und nach über 20 Jahren sehe ich es wider. Unfassbar.

1000 dank 8)

Auch für Mono-Teilnehmer war diese Testsendung übrigens durchaus ein echtes Erlebnis.
Denn senderseitig wurde die Tonspur in regelmäßigen Abständen von Deutsch nach Englisch und zurück geschaltet.

Daher weiß ich auch noch genau den englischen Originaltext: „You are David, and yet you are not“

Und heute?
Wann kriegt man schon mal eine Sendung im Zweikanalton angeboten … ? :cry:

Es gibt noch vereinzelt Sendungen im 2-Kanalton. ARD, ZDF, arte. 3sat und die Dritten bieten solchen Sendungen an. Arte hat besonders viele Sendungen im 2-Kanalton. Meistens Deutsch und Französisch.
Leider wird dieser Dienst nur über Antenne oder/und über Kabel angeboten. Über Sat. kann man nur bei Arte diesen Dienst empfangen.

Wirklich faszinierend, das wieder mal gesehen zu haben…vor allem weil ich auch endlich dem englischen Dialog aus „Die Mars-Chroniken“ folgen konnte :smiley:

Soweit ich mich erinnern kann gab es noch eine weitere dieser Pausenfüller-Sendungen, und die lief VOR der oben genannten Stereoton-Testsendung. Ich kann mich noch wage erinnern dass es so eine Art operettenhaftes Kammerspiel war, und es war daraus immer die gleiche Szene zu sehen: Ein Duell mit Pistolen. Das wurde auch täglich wiederholt, bis es dann von der Stereotonsendung abgelöst wurde.

Was es jetzt damit genau auf sich hatte kann ich leider nicht sagen, was will man machen nach über 25 Jahren oder so :slight_smile: Vielleicht erinnert sich der eine oder andere auch noch daran?

TeeFau

Genau, das kann man ja in dem Google-Film sehen - wenn man einen Stereo-Fernseher besaß, konnte man es aber auch umgekehrt anhören. So war dann auch Maria Schell auf Englisch anzuhören: “Yes, but what’s got to do with David?”

Wow! Welch Zufall. Grad or kurzem hatte ich exakt an diesen Pausenfüller gedacht und daran, dass ich irgendwie das bedürfnis habe den noch einmal zu sehen. In meiner Erinnerung war der irgendwie…‚unheimlich‘. Wahrscheinlich wegen der besagten „David“-Szene. Danke für diesen Nostalgietrip. :slight_smile:

Nach meiner Erfahrung funktioniert das aber - zumindest über Kabel - nicht immer zuverlässig.
So war z.B. der Spielfilm “Zwei glorreiche Halunken” für neulich nacht in der Zeitschrift als zweisprachig angekündigt, lief dann aber doch nur in der synchronisierten Fassung. Zum Glück hatte ich mir die zweisprachige Version schon vorher auf Video gesichert.

Wahnsinn, an diese Testsendung erinnere ich mich auch noch genau!!
Es begann zu einer Zeit, als wir noch unsere alte (Mono-) Flimmerkiste hatten. Die hat dann ihren Geist aufgegeben, und wir mussten uns einen neuen (nun Stereo-) Fernseher kaufen. Damit konnte ich dann erstmalig die neuen Möglichkeiten des Stereo-/Zweikanaltons nutzen. Allerdings auch zunächst auf einer anderen Frequenz, denn “unsere” Sender (Bereich Minden) wurden erst Monate später stereotauglich umgerüstet. Damals waren ARD und ZDF sehr experimentierfreudig; alle Technologien wurden - sobald verfügbar - bestmöglichst ausgenutzt. Das betraf sowohl die neuen Tonträger als auch Videotext und später dann VPS.

Als Mitglied eines kleinen Kabelnetzbetreibers kann ich da zustimmen. Als wir arte noch analog ins Netz eingespeist haben, hatten wir ähnliche Probleme. arte hat damals bei Sendungen, die sowohl in Stereo als auch in Zweikanalton ausgestrahlt wurden, als Tonkennung immer “Zweikanalton” übertragen. Für Satellitenempfänger kein großes Problem, aber bei Kabeleinspeisung leider schon. Aufgrund der falschen Kennung konnten sich unsere Kunden dann immer zwischen “Mono aus beiden linken Kanälen” und “Mono aus beiden rechten Kanälen” entscheiden - beides war Murks, kein echtes Stereo, kein Zweikanalton. Im Digitalzeitalter ist das nun zum Glück anders…

-Catboy

Die lief immer bevor das Ferienprogramm im Sommer anfing. Darum hab ich die auch etliche Male gesehen. Auch ich erinnere mich noch gut an die Maultrommeln, den Nicht-David und den Rosaroten Panther.
Unglaublich, dass das Stück Fernsehgeschichte überlebt hat.
In den letzten 20 Jahren hab ich noch manchmal von dieser Sendung geträumt…

Auch das startende Flugzeug erinnerte ich …

Ähem Eigentlich heißt das: "Auch an das startende Flugzeug erinnerte ich mich."
Das Verb erinnern ist nicht transitiv, dafür aber reflexiv.

http://img513.imageshack.us/img513/3853/hans8iz.jpg

Wie geil ist das denn? Da mokiert sich doch tatsächlich wer über die Rechtschreibung in einem - sage und schreibe - mehr als 3 Monate alten Thread. Aber sonst hast du nix zu tun, oder? :smt021

Lustige Sendung, habe sie heuer zum ersten Mal gesehen. Und die lief wirklich wochenlang, nein JAHRElang zur ein- und derselben Sendezeit? Die müssen verrückt sein, die Menschen aus der Vergangenheit… :mrgreen:

Wie geil ist das denn? Da mokiert sich doch tatsächlich wer über die Rechtschreibung in einem - sage und schreibe - mehr als 3 Monate alten Thread. Aber sonst hast du nix zu tun, oder? :smt021

Lustige Sendung, habe sie heuer zum ersten Mal gesehen. Und die lief wirklich wochenlang, nein JAHRElang zur ein- und derselben Sendezeit? Die müssen verrückt sein, die Menschen aus der Vergangenheit… :mrgreen:

Na, wie gesagt, das lief ja immer in der täglichen Sendepause um die Mittagszeit herum. Aber stimmt schon: Heutzutage würden auf einem ansonsten ungenutzten Sendeplatz immerhin Dauerwerbesendungen laufen, in denen nutzlose Küchengeräte angeboten werden. Die werden übrigens auch teilweise über Jahre wiederholt.
Ob da nun die Menschen aus der Vergangenheit, oder die derzeitigen verrückt sind, darüber kann man im Angesicht dessen geteilter Meinung sein. :wink:

Soweit ich mich erinnern kann gab es noch eine weitere dieser Pausenfüller-Sendungen, und die lief VOR der oben genannten Stereoton-Testsendung. Ich kann mich noch wage erinnern dass es so eine Art operettenhaftes Kammerspiel war, und es war daraus immer die gleiche Szene zu sehen: Ein Duell mit Pistolen. Das wurde auch täglich wiederholt, bis es dann von der Stereotonsendung abgelöst wurde.

Das war der Tod von Eugen Onegin (weiß nicht, ob ich es richtig schreibe, ich bin grad zu faul es zu checken, kann mich aber auch an den Clip den du meinst erinnern). :slight_smile: