Du bist Dokusoap!

Diskussion über den Blog-Artikel: Du bist Dokusoap!

Bei Sicht der ganzen “gescripteten Dokusoaps” im deutschen Fernsehen drängt sich dem aufgeklärten Zuschauer eine Frage auf: Wo kriegen die Sender bloß die Laien-Darsteller dafür her? Ganz einfach: Wer sich nicht von selbst meldet, wird eben gesucht. Die Produktionsfirmen schlagen an allen möglichen Stellen in Deutschland ihre Infostände auf, um Leute zu rekrutieren. So auch kürzlich in Münster:

Du bist extroviertiert? Selbstbewusst? Du hast Lust, als Darsteller zu arbeiten? Die Firma Norddeich TV, die unter anderem schreckliche Sendungen wie “Mitten im Leben” und “Die Schulermittler” produziert, versucht es mit der psychologischen Masche.

Bis hierhin ist das ja auch alles noch gar nicht so dramatisch. Interessanter ist schon, welche Rollen-Charaktere so besetzt werden müssen. Junge Frauen bekommen etwa zur Aufgabe, für die Bewerbung ein gewalttätiges Mädel namens Kim zu spielen. Und Kim wird so charakterisiert:

Und die Herren der Schöpfung müssen Leon darstellen - und der passt ganz gut zu Kim:

Auffällig ist, dass die Aufforderung sich agressiv zu verhalten, extra fett gedruckt ist - denn darauf kommt es bei diesen asozialen Dokusoaps ja zumeist an, wie wir wissen. Nachdem ein Bewerber sich zum gewalttätigen Löffel gemacht hat, geben die Mitarbeiter der Produktion eine Einschätzung ab - und weil diese Mitarbeiter wohl nicht allzu sehr talentiert sind, dies in freien Worten zu formulieren, brauchen sie einfach nur anzukreuzen. Und das sieht dann so aus:

Hierbei beachte man nicht nur die ethnische Einordnung und die Statur. In der Kategorie “Charakter” wird zudem zwischen vier Möglichkeiten unterschieden: “Sympath”, “Unsympath”, “Opfer” und “konservativ”. Die Charaktere in den Dokusoaps werden sehr gern klischeehaft besetzt - aber auch das ist ja eigentlich nichts Neues. Dennoch ist es interessant, solches Bewerbungsmaterial mal schwarz auf weiß zu sehen.

Diese Dame hier übrigens scheint ganz gut im laienhaften Geschäft zu sein - zumindest taucht sie immer wieder in solchen Sendungen auf. Und mit dem Alter nimmt man es wohl auch nicht ganz so genau.

ich beginne manchmal zu zweifeln ob es unsere gesellschaft noch lange machen wird. aber wenn man das liest kann es ja nicht so viele “assis” geben. irgendwie doch ein lichtblick

Diese “Rollenbeschreibungen” sind dermaßen trivial und klischeehaft, dass ist schon nicht mehr feierlich! Im Kopf sind gleich diese Laiendarsteller aufgetaucht, die dem noch die Krone aufsetzen. :smt029

Mich würde mal interessieren, wie viele Leute zu so einem Casting gehen und warum! Das da nicht die große Hollywoodkarriere wartet, liegt doch auf der Hand. Ich würde mich schämen, mit solch einer Produktion auch nur im Entferntesten in Verbindung gebracht zu werden :oops:

Was ist denn bitte eine “Standby-Eignung”?

Tjaaaa, ich kenne Leute, die zu solchen Castings gehen :ugly Weil sie Wetten verlieren, dafür zu DSDS müssen, oder weil sie einfach mal gucken wollen, was diese Leute so für Ansprüche haben und was da so rumrennt (Filmpool Casting).
Und ich muss sagen: Nein, bei DSDS bin ich GOTT SEI DANK nicht weitergekommen (wäre mit als semiprof. Opernsängerin auch zu peinlich gewesen :oops: ) und Ja, ich bin in der Filmpoolkartei aufgenommen, aber kam nie zum Einsatz. Die machen die ganzen Richtershows und so.
Und die suchen wirklich nur die größten Klischees, mich haben die glaube ich nur genommen, weil ich 6 Jahre Theatererfahrung aufbringen konnte (obwohl: eig überqualifiziert, oder?) :mrgreen: Es waren echt lustige Tage, aber man sieht immer wieder Menschen, die da total ernsthaft hingehen und auf die große Karriere hoffen. Vllt werden die Zuschauer aber auch mal müde. Ich bin gegen diesen ganzen Castingwahn, vorallem, wenn da sowas rauskommt.

wieder mal aufschlussreich/lehrreich und lachhaft zugleich!! :smiley:

Gabs da nichtmal sowas mit “spätrömischer Dekadenz”? Passt doch irgendwie… :smt017

Mich würde mal interessieren, wie viele Leute zu so einem Casting gehen und warum! :

:smt006

Ich bin hingegangen, als die Produzenten der Nachmittagsschiene von SAT.1 (Kallwass, Salesch, Hold) in unserer Stadt zum Casting luden. Nur aus Jux und Dollerei. Mir ging es darum, einen öden, verregneten Sonntag unterhaltsam zu gestalten.

Das Ganze lief in drei Runden ab. Ungefähr achtzig Leute waren gekommen.

Runde 1: Alle sitzen im großen Stuhlkreis. Jeder soll sich vorstellen und sagen, warum er da ist. Dann wird die Meute aufeinander losgelassen. Man soll spontan mit den Fremden interagieren. Die Leute von SAT.1 gucken sich das an und schicken dann die Introvertierten, die das nicht hinbekommen, wieder nach Hause. Also ungefähr 40 bis 50 Prozent.

Runde 2: Die in Holgers Blogbeitrag abgebildeten Leitfäden werden je nach Typus verteilt. Man hat ein bisschen Zeit, sich etwas auszudenken und dann wird in Zweiergruppen die Story improvisiert. Ich glaube, ich musste ausrasten, weil mein Bruder meine Freundin verführt hat. Weiß ich aber nicht mehr genau.
Wer sich bewährt, kommt in Runde drei.

Runde 3: Die gleiche Leier wie in Runde 2. Nur diesmal wird gefilmt. Für die Chefs in Köln zum Gucken und dann Besetzen (oder eben nicht). Den jungen Damen wird empfohlen, den Schal abzulegen, damit man auch was vom Brustfleisch sieht. Erhöht die Chancen auf eine Rolle. Höhö!

War ganz lustig. Zurückgerufen haben die Verbrecher nicht. Ich bin wohl nicht hübsch genug. Oder meine Möpse sind zu klein. Ich hätte aber auch bei einer Aufzeichnung mitgemacht. Warum denn nicht? Ich will ja nicht auf Biegen und Brechen ins Fernsehen. Aber ein wenig Abwechslung im tristen Alltag kann nicht schaden.

Du hast es bis in Runde 3 geschafft? Fritze, du wirst mir unheimlich… :smt025

@ Fritze

Bei uns lief das ein wenig anders ab Oo Aber waren auch drei Runden. Am Ende mussten wir eine dieser Verhöre wie bei K11 oder wie das heißt, spielen

Aber bin ich froh, dass ich nicht die einzige bin, die dabei war :mrgreen:
Und mich haben sie auch noch nicht zurückgerufen, vllt sind wir zu toll (oder zu normal?) :wink:

Ihr seid wahrscheinlich nicht assi genug. :lol:
Wie soll der allgemeine RTL Zuschauer auch auf einmal damit klar kommen, dass die Leute vernünftig aussehen und schauspielen können? Wo kommen wir denn da hin?
So geht das nicht, ihr beiden… :smt018

Was fehlt,ist ein “jugendlicher” Günter Wallraff,der sowas mal durchleuchtet und public macht.

Gefunden im Netz: Eine Pennerin* bei mehren Gerichts- und Ermittlershows. KLICK MICH!

  • = Das Wort “Pennerin” ist hier keine Beleidigung, sondern die Rolle, die diese Person spielt.

Also, ich find ja die sprachliche Formulierung der Rollenbeschreibungen am schlimmsten. (Der vom Casting auszufüllende Bogen mit den wahllosen, nicht stringenten Kategorien lässt mich mehr grinsen … von großer Selbsterkenntnis zeugt dabei, dass hier unter >Sprache< die Möglichkeit >normal< fehlt…) Das klingt alles so, als würden erwachsene Autoritätspersonen versuchen, einen besseren Zugang zu den “jungen (und widerspenstigen!) Leuten” zu bekommen, indem sie sich dem anpassen, was sie für Jugendsprache halten . Mehr “hey-wir-wissen-wie-du-drauf-bist-aber-bei-uns-ist-es-voll-cool” geht ja wohl nicht. :smt011 Besonders die Leon-Charakterisierung klingt ja schon fast wie eine Parodie auf genau solche Strategien (= “Maschen” , :lol: )

Du bist ja ein spitzen Fernsehkritiker! Chapeau! Wo genau ist die Satire versteckt Herr ‘Fernsehkritiker’? Unbedeutendere Kritiker als Dich gibt es kaum in der TV-Landschaft.

Reingehauen.

wer da die Satire nicht erkennt, muss wohl in die Kategorie “Opfer” einsortiert werden :mrgreen:

Zurückgeschlagen!

Bei den Schulermittlern bekommt man gerade mal 75 € am Tag und das Essen muss man sich auch noch selber mitbringen. Ein echter Witz wenn man bedenkt was RTL bei den hohen Einschaltquoten an der Sendung verdient.

Wozu will man überhaupt im Fragebogen die BH-Größe wissen?

Will man die Probantin etwa nach der Sendung zu Bohlens neuer Freundin machen? :ugly

@FSA: Vielleicht wollen sie jemanden mit einem BH erwürgen und da muss die Täterin die richtige Körbchengröße haben. :smt005

Wie großartig ist es denn bitte, dass dem “Kandidaten” der Fragebogen mit Kategorien wie “Opfer” auch noch - mit der freundlichen Bitte, ihn nicht auszufüllen (!!!) - ausgehändigt wird? Gut, immerhin wird im Aushang ausdrücklich nach “extrovertierten” und “selbstbewußten” Typen gesucht, so dass sich ja im Zweifel ohnehin kein “Opfer” ins Casting verirren wird… :smt017

…aber wenigstens wird noch zwischen Dialekt und Akzent unterschieden…