Massengeschmack-TV Shop

Drachenlord Rundfunklizenz (Aus Family TV - Live)


#141

Das Gesetz wurde vermutlich bewusst so geschrieben. Und bis zu einer gegenläufigen Gerichtsentscheidung, darf sie das auch. Ist auch gängige Praxis, dass man Gesetze in einem Ermessensspielraum anwendet, wenn sie ihn zulassen.


#142

Sicher, wo wir wieder beim Thema wären, dass der wichtigste Punkt der mit der Zuschauergrenze ist. Man könnte auch einen Piratensender (Radio) mitten in der Wüste betreiben, abseits von jeglicher Zivilisation und trotzdem theoretisch 500 Leute erreichen.

Ich denke aber, dass die BLM zu unwichtig ist als das die Streamingportale da in irgendeiner Form reagieren.


#143

korrekt, Younow müsste technisch eine Art Drosselung einführen.


#144

Wobei ich mich grad frag, man kann doch Leute auch aus dem Stream rauswerfen oder? Damit gebe es ja theoretisch die Möglichkeit, dass ich selber, wenn auch manuell, diese Grenze von 500 einhalten könnte.

Umgekehrt kann ich aber auch den selben Stream gleichzeitig auf zwei Plattformen laufen lassen, dann würde ich trotz einer automatischen, starren Obergrenze theoretisch mehr wie 500 Leute erreichen.

Hach, ich bin echt gespannt, wie das alles weiter geht^^


#145

aber es geht ja um die technische Möglichkeit, nicht um das tatsächliche IST.

Ja, man merkt eben, dass das Gesetz sein Alter hat. ich hoffe natürlich, dass es mit großem TamTam von einem Richter einkassiert wird (nicht das Gesetz, sondern diese Auslegung)


#146

Beim Twitch-Streamer “DerZinni” aus Rheinland-Pfalz, also dort die LMK tätig, heißt es nun übrigens, dass er vermutlich doch keine Lizenz braucht, da er schlicht zu klein ist mit ca. 20 Zuschauern im Schnitt. Anscheinend hat seine Argumention gefruchtet, dass es nicht verhältnismäßig wäre, gegen sein Angebot vorzugehen, wenn es über 30000 Affiliate-Streamer in Deutschland gebe und Behörden generell verhältnismäßig handeln müssen. Interessanter Ansatz, der so wohl neu ist und sich bei Gronkh oder PietSmiet eher nicht angeboten hätte, da diese nun wirklich recht groß sind. Siehe in seinem Stream ab hier ca. https://www.twitch.tv/videos/373476612?t=46m20s

Ob das für den Drachenlord auch gilt, ist natürlich offen. Eine besonders relevante Masse erreicht er nicht. Hängt dann natürlich auch davon ab, wie das die bayrische Landesmedienanstalt sehen würde…


#147

Interessant. Im prinzip entspricht diese Argumentation ja auch dem was hier der Großteil dazu meint, das es (flapsig formuliert) einfach Unsinn ist, eben in keinem Verhätnis steht.

Es wäre denke ich durchaus interessant wenn man das mit mehreren kleinen Streamern machen würde. Am besten aus möglichst vielen Bundesländern die alle auf der selben Ebene argumentieren. Mal schauen was die Anstalten da sagen. Eventuell könnte man so der angesprochenen Bagatellgrenze mal beikommen und da ein paar Punkte für Kleinstreamer rausholen.

Das wäre doch auch eine Möglichkeit für die Mediatheke sich medienwirksam zu präsentieren, wenn man z.B. mit CF und noch ein paar Kleinstreamern das Aufzieht.


#148

Tapferer Junge!


#149

Drache nicht DrachenLord
Leute warum schreibt mir mich immer noch als DrachenLord?
Jeder inklusive Herr Newstime etc immer DrachenLord ich habe schon etwa 100 Videos gemacht in dem es Drache Heißt DrachenLord ist eine Kunstfigur die auch nur in DrachenLord das Format oder in Kurzfilm der Idioten oder 4 Drachen auftaucht. Wen ich nicht Rainer sagt sagt einfach nur Drache Bitte.

6 Jahre sind es bald, und er hat das Internet immer noch nicht ferstanden™


#150

Das Internet ist voll mit Drachen, aber es gibt nur einen Drachenlord. Also aus Markentechnischer Sicht ist das eine dumme Idee.


#151

Zumindest hat er an den obligatorischen Spreadshirt-Shop gedacht. Und was steht auf den Hoodies und Shirts? Natürlich “Drachen Lord”.

Übrigens alles bis auf die Shirts erlesen billig gestaltet.


#152

Ach, doch, ist halt eher ein Versuch, sich von sich selbst zu distanzieren, “Drachenlord” von Anfang an eine durchkalkulierte Kunstfigur gewesen, blabla


#153

Hach Drache streamt schon wieder mit der ausrede dass es ja nicht “Fernsehprogramm Drachenlord” ist auf younow. Und dass der Stream nicht Bundesweit verbreitet wird, sondern Weltweit. :smiley:

Hoffentlich gibts ne busse. :3


#154

Eine Zusammenfassung vom 08.02.2019.

Wie sagt man so schön “Kannste dir nicht ausdenken” :woozy_face:


#155

Ja, hoffentlich tritt ihm die Staatsmacht voll in die Fresse, weil er sich nicht endlich einliefern lässt oder vor laufender Kamera aufhängt, sondern weiterhin die Öffentlichkeit sucht wie so viele andere Leute auch. :roll_eyes:

Das Game hat seine witzigen Seiten, aber die primitive Blutgier, die sich immer wieder äußert - und dies völlig ohne logischen Grund - ist schlichtweg abstoßend. Und nebenbei erkennt man daran, dass es nicht nur keiner Religion, sondern nicht einmal einer ausgefeilten Ideologie bedarf, um Menschen zu Bestien zu machen. Im Zweifelsfall reicht ein: “Höhö, der ist fett und traut sich trotzdem raus. Den machen wir alle!”


#157

Hängt zum Großteil imho damit zusammen, dass jene “Haider”, weder beruflich noch privat ausgelastet sind.
Frustration und Unzufriedenheit müssen irgendwie kanalisiert werden.
Warum sonst sollten halbwegs intelligente Leute, ihre Lebenszeit dafür nutzen, sich am (teilweise selbstverschuldeten) Unglück Dritter zu ergötzen?
Jedenfalls wäre es viel ökonomischer, seine Energie in Form von Kreativität und Zeit produktiv (Bücher lesen, Sport machen, quality time mit Freunden verbringen) zu nutzen.


#158

Ich wäre sehr froh wenn er ein Bußgeld bekommen würde oder ein Steuerstrafverfahren. Letztendlich ist es auch für ihn das Beste, denn ohne einen solchen gravierenden schritt wird er niemals verstehen, dass seine Taten Konsequenzen haben und irgendwann würde er sich wahrscheinlich umbringen. Da ist es doch besser wenn er auf eine vernünftige Schiene kommt, auch wenn ihm die BLM einmal hart vor den Bug schießen muss.


#159

Eine Buße für den Drachenlord ist natürlich abzulehnen. Die Rundfunk-Definition und -Zulassungspflicht sollte für das Internet in der Form zumindest keine Anwendung finden, vor allem nicht in Fällen mit solch geringer Auswirkung auf die öffentliche Meinungsbildung. Die Idee hinter dem Rundfunksystem war ursprünglich, eine monopolistische Konzentration zu verhindern, um die Meinungsvielfalt zu sichern; siehe Italien z. B., wo das vielleicht eher nicht gelungen ist. Die Grundannahme war/ist, dass marktwirtschaftliche Prinzipien im Rundfunk eine Monopolbildung fördern würden. Das ist im Internet nun wohl gerade nicht der Fall, es gibt zigtausende nach der jetzt angewandten Auslegung zulassungspflichtige Rundfunk-Streams.

In Deutschland muss niemand eine vorherige Zulassung für ein journalistisch-redaktionelles Angebot einholen, aus guten Gründen. Journalistisch-redaktionelle Inhalte sind eine Voraussetzung, um in die rechtliche Rundfunkdefinition zu fallen, bei der dann eine Zulassung fällig ist. Das ist an sich eigentlich Vorzensur und damit grundgesetzlich verboten. (https://www.gameswirtschaft.de/politik/kai-bodensiek-gronkh-rundfunklizenz-livestreaming/)

Wer hofft, dass der Drachenlord Ärger bekommt, der sollte sich im Klaren sein, dass auch viele andere deutsche Streamer eigentlich entweder dicht machen oder sich eine Zulassung holen müssten. Die meisten kleineren Hobby-Streamer würden sicherlich eher dicht machen. Ein tolles Ergebnis für das digitale Entwicklungsland Deutschland. Bezüglich der Inhalte: Auch viele Twitch-Game-Streamer labern oft über Gott und die Welt, spielen nicht primär, teils nur dekorativ im Hintergrund. Und wie sieht das eigentlich mit dem Imp aus, braucht der keine Lizenz, hat der eine?

Noch zum Drachenlord-Video: Prinzipiell halte ich es für durchaus nicht unwahrscheinlich, dass ein “Hater” unter falschen Namen einen Antrag an die LMA gestellt hat. Dass manche durchaus kriminelle Energie haben, wurde schon öfters bewiesen. Die Argumentation, dass sein Stream nicht “Drachenlord” heißt, ist IMHO vielleicht auch gar nicht so abwegig, da die Lizenz meines Wissens nach immer auch per Angebot erteilt wird, nicht per Anbieter; logischer Weise, da ja auch Meinungsmacht, Konzentration, Inhalte etc. geprüft werden müssen und ein Anbieter mehrere, potentiell kritische, Angebote verbreiten könnte, die alle separat zulassungsbedürftig wären.


#160

Mal ne theoretische Frage. Beim Streamen übers Netz ist ja keine Standortabhängigkeit gegeben. Warum brauch tman z.B. eine Lizenz wenn alle Daten etc. z.B. offshore oder aus einem anderen Land kommen.

Warum ist es dort nicht auch so wie bei anderen Angeboten bei denen das Herkunftsland bzw. die Gesetzeslage des Ausgangslandes der Server usw. gelten?


#161

Ist das so? Warum kann ich mir dann kein Uber bestellen?