Massengeschmack-TV Shop

Drachenlord Rundfunklizenz (Aus Family TV - Live)

#249

Dazu hat er sich mal geäußert. Er meinte, man habe ihm gesagt, dass der Name zu generisch sei, um ihn schützen zu lassen. Vielleicht konnte er aber auch nur die Formulare nicht richtig ausfüllen :shrugdog:

1 Like

#250

Ich habe schon mal eine Marke beim DPMA angemeldet. Allerdings (nur falls jemandem diese Überlegung gekommen ist) wird man über das Markenrecht den Drachenlord nicht angreifen können, da er Titelschutzrechte an dem Namen besitzt.

0 Likes

#251

2 Likes

#252

Jetzt in jedem 7. Ei!

1 Like

#253

Leider Fake. :smiley: (Also das Preiser ding, ned die Figur selbst.)

1 Like

#254

Ich verstehe immer noch nicht, warum manchen das so wichtig ist, dass der Rainer arbeiten geht, mal vorausgesetzt er koennte. Gibt’s nebem dem Fachkraeftemangel auch akuten Mangel an unqualifizierten Arbeitern oder wie?

1 Like

#255

Arbeiten ist etwas tollen um den Tag zu organisieren und eine Struktur zu bekommen. Es gibt Menschen, die können das von sich aus, andere nicht. Die meisten Menschen bleiben einfach nur still sitzen und ganz wenige drehen Pornofilme in so einer Situation.

Jedenfalls ist das für seinen Gesundheitszustand und seinen Geisteszustand förderlich und es hält ihn gleichzeitig davon ab noch mehr Videos zu machen die Aufmerksamkeit von ungewollten auf ihn ziehen.

0 Likes

#256

Ordnung und Struktur hat er auch, wenn er jeden Tag um 14 Uhr aufsteht und um 18 Uhr eine Pizza isst. Im Gefängnis hat man auch Ordnung und Struktur oder mit einem Hobby. Bei dir übersetzt sich “Ordnung durch Arbeit” bloß in die Forderung, dass der Typ gefälligst seine Arbeitskraft ausbeuten lassen soll.
Denn “für seinen Gesundheitszustand und seinen Geisteszustand förderlich” wäre es natürlich, wenn er sich demnächst im Lager krumm buckelt oder als Aldi-Kassierer seinen Geist schärft.

Wenn Krupp und Mercedes diesen nutzlosen Menschen eh nicht gebrauchen können, wozu soll er dann arbeiten? Da hast du Icetwo missverstanden. Er soll ja nicht für BMW oder eine Klofirma arbeiten, sondern für sich selbst: Glück durch Aldi quasi. Und wenn der Drache wider Erwarten mal nicht mehr kann, vor lauter Gesundheits- und Geistesförderung beim Aldi, empfiehlt Icetwo Kraft durch Freude, einfach mal an der Mosel spazieren gehen und so.

1 Like

#257

Weil die Leute hoffen, dass sie am Ende des Monats mehr Geld auf dem Konto haben, da Rainer nicht durch Steuergelder finanziert wird^^

1 Like

#258

Och, bei mir ist es pure Schadenfreude gegenüber einer mir unsympathischen Person. Ganz profan.

1 Like

#259

Weil das ja auch genau so funktioniert. Je weniger Arbeitslose, desto weniger Steuern. :roll_eyes:

Wenn du mich fragst, steckt dahinter die gleiche Motivation wie hinter der aktuell nicht gebräuchlichen deutschen Angewohnheit, besonders auffällige Lagerinsassen zur Vernichtung in den Steinbruch zu schicken: Man hat jemanden zum Aussätzigen erklärt und will sich an seinem Elend weiden.

0 Likes

#260

Es muss einfach immer ausarten. Drachenlord. Lord der Drachen. Herr der Fliegen.

0 Likes

#261

So und nicht anders :roll_eyes: (<- keine Scham)

0 Likes

#262

Witze werden nicht witziger, wenn man sie erklärt :wink:

0 Likes

#263

Man verzeihe mir das ich erst jetzt dazu komme, aber es wird hier soviel Fear Uncertency and Doubt verbreitet, da musste ich jetzt doch eingreifen.

Bevor jemand mit §2 kommt, sollte man evtl erstmal §1 ansehen.
Was steht denn da drin:

§ 1 Anwendungsbereich
(1) Dieser Staatsvertrag gilt für die Veranstaltung und Verbreitung von Rundfunk in
Deutschland in einem dualen Rundfunksystem; für Telemedien gelten nur der IV. bis
VI. Abschnitt sowie § 20 Abs. 2.**

“dualen Rundfunksystem” meint ganz speziell Radio- und Fernsehen, daher hat man ganz spezifisch Telemedien angesprochen, dass für diese nur die anderen Abschnitte gelten.

Da steht dann sowas wie die Impressumspflicht drin.

Also, nochmal, ein großteil des Staatsvertrags gilt NICHT für Telemedien. Streaming fällt ganz klar unter Telemedien. Wäre ja quatsch wenns anders wäre.

Also, nicht beunruhigen lassen. die Medienanstalten schmeißen sich hier nur hin und her und wollen ein bisschen abkassieren, die sind aber faktisch nicht zuständig.

0 Likes

#264

Und wenn ich gerade dabei bin: Sagt mal habt ihr §2 nicht gelesen?
§2

Rundfunk ist ein linearer Informations- und Kommunikationsdienst; er ist die für die
Allgemeinheit und zum zeitgleichen Empfang bestimmte Veranstaltung und Verbreitung von Angeboten in Bewegtbild oder Ton entlang eines Sendeplans unter Benutzung elektromagnetischer Schwingungen.

Hier geht es ausdrücklich um direktes Senden über elektromagnetische Wellen. Das ist beim Internet weder technisch noch protokollarisch so definiert, Trägermedien können alle möglichen Dinge sein. Häufig reden wir hier sogar von optischen (!) Schwingungen, Stichwort Glasfaserkabel. Daher auch später:

Telemedien sind alle elektronischen Informations- und Kommunikationsdienste
soweit
sie nicht Telekommunikationsdienste nach § 3 Nr. 24 des
Telekommunikationsgesetzes sind, die ganz in der Übertragung von Signalen über
Telekommunikationsnetze bestehen oder telekommunikationsgestützte Dienste
nach § 3 Nr. 25 des Telekommunikationsgesetzes oder Rundfunk nach Satz 1 und 2
sind.

Da werde ich jetzt schon ein bisschen sauer, dass man zwar §2 zitiert, aber eben die Telemedien nicht erwähnt, was aber explizit notwendig wäre wenn man darüber spricht.
Das Internet fällt unter das Telemediengesetz, und ist daher ganz klar “Telemedium”, und fallen sie NICHT unter Abschnitt 2 und 3 des §2 Staatsvertrag. Das steht in §1.

Nicht mal so sehr auf die Forenten hier, sondern auf Rechtsanwälte, die nicht mal die ersten zwei Paragraphen des Staatsvertrages lesen und dann Unsicherheit über Youtube verbreiten.

0 Likes

#265

Ach Mensch, da hat aber einer die Ahnung und klärt die Menschen auf. Klar natürlich, ein Random-Forenuser muss mit seiner Rechtsauffassung Recht haben, die ganzen Landesmedienanstalten verbreiten natürlich heiße Luft. Das ist auch so klar, dass Gronkh dann zum Beispiel doch die Lizenz beantragt, obwohl beraten von einem bekannten Rechtsanwalt, der auch mehrere Jahre Justiziar vom Entwicklerverband der Spieleindustrie war.

0 Likes

#266

Licht ist eine Form der elektromagnetischen Strahlung. Im engeren Sinne sind vom gesamten elektromagnetischen Spektrum nur die Anteile gemeint, die für das menschliche Auge sichtbar sind. Im weiteren Sinne werden auch elektromagnetische Wellen kürzerer Wellenlänge (Ultraviolett) und größerer Wellenlänge (Infrarot) dazu gezählt.

1 Like

#267

Bevor man Streaming zu den Telemedien zählt sollte man das Telemediengesetz Lesen.

Telemediengesetz (TMG)
§ 2 Begriffsbestimmungen 6. sind „audiovisuelle Mediendienste auf Abruf“ Telemedien mit Inhalten, die nach Form und Inhalt fernsehähnlich sind und die von einem Diensteanbieter zum individuellen Abruf zu einem vom Nutzer gewählten Zeitpunkt und aus einem vom Diensteanbieter festgelegten Inhaltekatalog bereitgestellt werden.

Da steht auf Abruf. Das heißt VOD ist ein Telemedium, livestreams nicht, denn da kann der Nutzer ja nicht den Zeitpunkt frei wählen.

1 Like

#268

Drachenlord im Jugendschutzbericht der BLM

Veröffentlich am 14.02, die Sache ist also noch nicht zu Ende. Bedenkt man seine ständigen Dildos im Bild, Verbalausfälle, Werbung für seinen PH-Kanal etc., dürfte die Jugendschutzprüfung deftig ausfallen.

Erstmals beschwerten sich auch mehrere Bürger über Streaming-Angebote im Internet, die Rundfunk seien und eine Rundfunkgenehmigung der Medienaufsicht benö- tigten. Häufig nannten Beschwerdeführer dabei auch ju- gendschutzrelevante Inhalte in den betreffenden Video- Streams. Neben der Frage der Einordnung als Rundfunk oder Telemedium überprüfte die BLM in diesen Fällen auch die Einhaltung der Jugendschutzbestimmungen. Da häufig Let’s Play-Videos, d. h. das kommentierte Vorfüh- ren von Computerspielen, Bestandteil solcher Streaming- Angebote sind, stellt sich die Frage nach Altersfreigaben und entsprechenden Jugendschutzmaßnahmen. Auch wenn die Altersfreigaben der USK für Computerspiele nicht direkt auf die kommentierten Spiele-Versionen in Let’s Play-Videos übertragen werden können, ist in jedem Fall von einer Jugendschutzrelevanz auszugehen. Bei der Ertei- lung einer Rundfunkzulassung in solchen Fällen muss auch hierauf geachtet werden. In diesem Zusammenhang stand der „Drachenlord“, ein junger Mann aus Mittelfranken, besonders in der Kritik. Er verbreitete seine Inhalte mit Kanälen im Live-Stream- Videoportal YouNow, auf dem Nutzer ihre Beiträge in Echt- zeit zeigen und mit ihren Zuschauern im direkten Kontakt stehen, und auf der Videoplattform YouTube. Neben der Verbreitung von Rundfunk ohne Genehmigung bei YouNow kritisierten Bürger auch jugendschutzrelevante Inhalte in den Angeboten des „Drachenlord“. Während die Frage der Rundfunkzulassung im Berichtszeitraum von der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) entschieden wurde – eine Genehmigung wurde aus formalen Gründen nicht er- teilt – ist die Jugendschutzprüfung derzeit noch nicht abgeschlossen.

0 Likes