Dodenhof, Möbel Kraft und der NDR

Neulich lief im NDR-“Verbrauchermagazin” Markt (von dem ich nie viel gehalten habe) ein Beitragüber Keimbelastungen in den Restaurants von einigen Möbelhäusern.
Da unter diesen Möbelhäusern auch Dodenhof in Kaltenkirchen und Möbel Kraft in Bad Segeberg waren, wurde unsere Lokalzeitung darauf aufmerksam und berichteteihrerseits über die Angelegenheit.
So weit, so unspannend. Eine Woche später hatte sich das Kreisveterinäramt Segeberg in beiden Restaurants umgeschaut, nichts gefunden, und kritisiert nun die Testmethoden der Sendung (ebenfalls in unserem Lokalblatt).

Dass die Messresultate im Fernsehen weit jenseits des Erlaubten lagen, wundert Schramm beim Blick auf das Messverfahren nicht. „Man kann Temperaturen nicht durch eine 0,5 Zentimeter dicke Glasscheibe und durch eine Plastikfolie über dem Fleisch feststellen“, sagt er. Zudem habe es sich um kein geeichtes Thermometer gehandelt. Schramm: „Das ist nicht die Methode, die in der Lebensmittelkontrolle angewendet wird. Die veröffentlichen Ergebnisse sind nicht nachvollziehbar.“
[RIGHT][I]aus dem verlinkten Artikel, zitiert wird Gernot Schramm von der Pressestelle des Kreises Segeberg[/I][/RIGHT]

Und an dieser Stelle frage ich mich doch: hat der NDR bei diesem Beitrag einfach nur geschlampt oder bewusst gefälscht? Es wäre bestimmt interessant, in einem FKTV-Beitrag Stellungnahmen von NDR, dem “zertifizierten Labor”, den Kaufhäusern und Restaurantbetreibern und nicht zuletzt vom Kreis Segeberg zu hören.
Untersuchenswerterscheint mir auch Carsten Hennig, in diesem Beitrag “Gastronomie-Experte” genannt. Tatsächlich verdient der Herr seine Brötchen in der PR-Branche, aber der NDR setzt ihn wohl gern vielältig als Experten für alles Mögliche ein - schrieb jedenfalls ein Zuschauer in einem Kommentar zu diesem Beitrag:

…und ob ein selbstständiger Medienunternehmer (Hotel-TV) mit seinem Dutzfreund aus der Hotelbranche, welcher nicht nur Hygiene sondern auch Sicherheits und Brandschutz- “Experte” ist, der richtige “Gastronomie-Experte” für solcherlei Beiträge ist, da mache sich bitte jeder sein eigenes Bild. …schöne Werbung in eigener Sache…und so etwas im öffentlich rechtlichen Fernsehen, naja…
[right]Hygiene Experte auf ndr.de[/right]

Da Herr Hennig vielfach PR für gastronomische Betriebe produziert, kann man sich natürlich auch fragen: cui bono? Wer würde davon profitieren, wenn die Leute nicht ins Restaurant von Karstadt oder Möbel Kraft gehen, sondern ihren Hunger woanders stillen? Honi soit qui mal y pense…

Ich guck gerade den Beitrag zu Galeria Kaufhof.
Was dabei auffällt ist, dass zum einen nicht wirklich erwähnt wird, was diese(n) Experten zu(m) Experten macht (genauere Berufsbezeichnung z.B. fehlt) und zum anderen, dass kaum genaue Zahlen genannt werden. Es werden Laborergebnisse präsentiert mit “reichlich” und “massenhaft”. Noch unpräziser geht es wohl kaum.

Mittlerweile bin ich bei Dodenhof.
Die Temperaturen werden aus großer Entfernung und, wie schon angesprochen, durch Folie und dickes Glas gemessen. Bei der ersten Suppe auch ohne mal durchzurühren. Das hält man einfach mal mit nem Infrarot Thermometer auf die Oberfläche und wundert sich, dass die zu Kalt ist.

Bei Möbel Kraft genau der gleiche Unsinn. Man kommt rein, sieht, dass da etwas auf dem Boden liegt, weiß aber garnicht, wie lange schon. Aber man meckert erstmal. Das gleiche mit den Pommes vor der Friteuse (was auch komischerweise zweimal gezeigt wurde.). Woher will er als Gast, der das eine Minute lang (wenn überhaupt so lange) sieht, wissen, wie lange das Zeug da liegt.

Der ganze Beitrag ist so seriös, dass er auch bei RTL Punkt 12 hätte laufen können.

PS: [post=397200]@K16[/post]: Kannst du dieses Honi Dingenskirchen auch auf deutsch sagen? Ich bin da mit meinem Latein am Ende :mrgreen:

[B][U]Ergänzung:[/U][/B]

Hier sieht man, dass das ganze vor etwa nem dreiviertel Jahr schonmal mit IKEA gemacht wurde. Dazu einige interessante Kommentare

Waren die “Experten” vom Gesundheitsamt, die dann auch Konsequenzen haben folgen lassen? Schien nicht so… Oder waren es “Hobby-Experten”?

Für mich sieht das Kotelette aus wie ein Rumpsteak, die werden, wenn sie Medium gebraten werden eigentlich nur auf bis zu 49 Grad im Kern erhitzt. Natürlich ist es da bis zu knapp 39 Grad auch noch ein kleiner Abfall der Temperatur. Klingt in der Bildunterschrift aber so, als wäre es ein sehr heftiger Abfall…

Ich hoffe doch das der Sachverständige auch berücksichtigt hat das ein “Infrarot-Thermometer” nur dann richtig anzeigt wenn es auf die Farbe des zu messenden Gegenstands “Emmissionsgrad” korrigiert ist. Die meisten sind auf schwarze Gegenstände korrigiert. Ich habe Abweichung im höheren zweistelligen Prozentbereich festgestellt

Die Einheit “Keimeinheiten” kenne ich nicht. Keimzahlen lassen sich eigentlich nur über Bakerienkulturen ermitteln; nicht im Soforttest. Das gezeigte Gerät kann ATP nachweisen, ein Stoff der in allen lebenden Zellen vorkommt. Der Test zeigt also organische Verunreinigungen (Pommesreste im Fett) und nicht Keime.

All das bestätigt doch nur, was der NDR da für Blödsinn verzapft!

Honi soit qui mal y pense” ist das Motto des englischen Hosenbandordens, zu deutsch: “Ein Schelm, wer Übles dabei denkt”.
Danke übrigens für die Ergänzung, von dem Beitrag wusste ich gar nichts. Er überrascht mich auch nicht wirklich, denn von “Markt” habe ich noch nie viel gehalten. Was soll man auch von einer Sendung halten, die völlig unkritisch über solchen Humbug wie Wünschelrutengänger oder Feng Shui berichtet? Oder die mit schockierenden Erkenntnissen aufwartet wie in diesem Beitrag: Töpfe oder Messer, die man im Rahmen von Treuepunktaktionen geschenkt bekommt, sind gar nicht allererste Sahne! Ja Potzblitz, wer hätte das gedacht?