Doctor Who: Matt Smith als der 11. Doktor

Also da ja sicherlich viele von euch Doctor Who gesehen haben möchte ich mal zur Diskussion über Matt Smith aufrufen. Ein neuer Doctor ist natürlich immer eine Veränderung, aber ich denke Matt blieb, zumindest in dieser Staffel der Tradition treu, überraschend und neu zu sein. Ich finde es toll, wie er die Linie zwischen Wahnsinn und Genialität trifft. In einem Moment ist er absolut gaga, im anderen absolut ernst, aber dann doch auch oft beides gleichzeitig. Er ist uns nah, und bring uns in seinen Bann, gleichzeitig wirkt er so unglaublich fremd.

Ich denke der neue Doctor ist noch deutlich stärker als der vorherige David Tennant, welcher auch in einer stark abgeschwächten Version auf ProSieben zu sehen war. (aus irgendwelchen Gründen ersetzt ProSieben immer den Ton von Sendungen durch eine humor- und inhaltsarme Version und wundert sich dann, warum die Quoten so schlecht sind)

Matt Smith finde ich jetzt nicht besser als Tennant. Sein Debut war sehr stark, hat aber nachgelassen. Die neue Companion Karen Gillan ist allerdings genial.

Die neue Companion Karen Gillan ist allerdings genial.

Das stimmt, sie ist wirklich eine neue Art von Begleiter. Was aber auch dazu kommt ist der neue Author. Ich finde es besonders toll wie er zwar komplizierte Geschichtsverläufe einbaut, diese jedoch dann aber auch auf unterhaltsame Weise für den Laien verständlich macht. Das merkt man in der heutigen Episode besonders gut in dem Teil in dem er mit dem Fes in die Vergangenheit reist.

Mich würde es vorallem interessieren, ob die Serie bald wieder im Fernsehen läuft…nachdem Prosieben sie einfach eiskalt abgesetzt hat… :frowning:

Die nächste Episode läuft Weihnachten 2010 auf BBC one. Auf ProSieben würde ich mich nicht verlassen, die sind bekannt dafür den Ton zu ersetzen.