Die Wahlergebnisse von morgen schon heute

Ich habe gerade in einer Twitternachricht folgenden Screenshot zugespielt bekommen.

http://img852.imageshack.us/img852/8779 … gercdu.jpg

Bin noch etwas perplex was man davon halten soll. Kann weder die Echtheit noch die Falschheit dieses Screenshots bescheinigen. Die offizielle Seite zur Landtagswahl-BW würde doch nicht so dreist sein, bereits Tage vor der Wahl das Ergebnis zu veröffentlichen?
Von einer vorrübergehenden Veröffentlichung sprechen mehrere Stimmen im Netz, inzwischen ist sie aber wieder verschwunden.

Handelt es sich da einfach um einen Fehler?

Ich weiss nicht wie Redakteure arbeiten. Ich könnte mir auch vorstellen, das bereits verschiedene Ausgänge einer Wahl vorab geschrieben werden, um am Wahlabend direkt online zu gehen.

Aber sowas riecht schon ein bisschen nach Wählerbeeinflussung, wenn es einfach unverschämterweise vorab online geht…

Weiss der Kritiker da mehr?

Ich denke mal, dass das vorgefertigte Texte sind und dieser halt pro schwarz-gelb…
Genau wie während des Formel 1-Rennens in Abu Dhabi letzte Saison n-tv sein Breaking News-Banner wenige Sekunden nach der Zieldurchfahrt von Alons auf Platz 7 und dem WM-Titel von Vettel gestartet hat…

Ist einfach nur ein vorgeschriebenes Textchen, auf das die Redakteure bei Wahlausgang X zurückgreifen können, um dann möglichst zeitnah Sonntag einen Text parat zu haben.

Oder ein Fake und eine blöde Verschwörungstheorie.

Das könnte entweder ein (gut gemachter Fake) sein. Oder jemand hat sich beim Bearbeiten der Webseite einen groben Schnitzer geleistet.

Man kann in der Regel Beiträge erstellen und auf der Homepage ablegen und sie einfach über ihre Eigenschafen (sichtbar für eingeloggte User/sichtbar für alle) entsprechend handhaben.

Ich gehe davon aus, dass das, wenn es sich hier nicht um einen Fake handeln sollte, lediglich eine der (beiden?) Versionen ist, die dummerweise veröffentlicht wurde.

Allerdings wird wohl eine Menge dummer Menschen die Verschwörungstrommel namens Manipulationsvorwurf rühren. Bin gespannt, wie laut sie werden. :ugly

PS.: Nett sind auch die landestypischen Rechtschreibfehler. “Die Regierung konnte erfolgreich auf die positive Lage Baden-Württembergs verweißen:” Viele Schwaben schaffen es nicht, “verweisen” zu sagen. ^^ Sieht daher auch nicht redigiert/bzw. lektoriert aus.

Da es bei Onlinenachrichten eigentlich nur noch darauf ankommt wer der erste ist und nicht wer am besten recherchiert oder am schönsten schreibt wird dies ein vorgefertigter Text sein der bei Bedarf verwendet wird. Sowas ist heutzutage üblich und ich finde es auch ok…

Also doch so wie ich fast gedacht habe. Das mit der Formel1 ist mir nämlich auch schonmal aufgefallen. Dann müssen die Redaktionen aber wenig zu tun haben, wenn die über die Zeitreserve verfügen, mehrere Wahlausgänge oder Sportergebnisse vorab schon grob anzufertigen.
Klingt für mich nach viel Zeitverschwendung, weil immer nur ein Ergebnis richtig sein kann. :shock:

PS.: Nett sind auch die landestypischen Rechtschreibfehler. „Die Regierung konnte erfolgreich auf die positive Lage Baden-Württembergs verweißen:“ Viele Schwaben schaffen es nicht, „verweisen“ zu sagen. ^^ Sieht daher auch nicht redigiert/bzw. lektoriert aus.
Was will uns dieses Ergebniss beweißen (alternativ auch so: beweissen)? :ugly :smt021

Sehe das ähnlich. Einfach ein vorgefertigter Text, der am Tag X dann rausgelassen wird. Und wenn wir mal ehrlich sind, so unwahrscheinlich ist das nicht (bei dem Kurzzeitgedächtnis unserer Wählerschaft :roll: ). Vermutlich haben sie die 2 oder 3 wahrscheinlichsten Szenarien vorformuliert.

Edit: Allerdings… Nochmal ganz genau durchgelesen. Der Text bietet etliche handwerkliche Fehler und schiefe Formulierungen auf. Halte das ganze doch nicht für echt.

Erinnert mich an das hier: http://www.bildblog.de/27837/der-rueckt … uecktritt/

Ähnliche Fälle wurden dort schon mehrmals thematisiert.

Klingt für mich nach viel Zeitverschwendung, weil immer nur ein Ergebnis richtig sein kann. :shock:

Wie bereits gesagt wurde, es geht darum der schnellste zu sein, hab ich bisher auch nur bei Themen mit gewissen Sensationsgrad gesehen bei denen die Leute halt schnellstmöglich Infos haben wollen und dementsprechend malt der der zuerst schreibt auch zuerst oder würdest du eine Meldung lesen wollen deren Inhalt du schon vorher woanders gelesen hast?

Dann müssen die Redaktionen aber wenig zu tun haben, wenn die über die Zeitreserve verfügen, mehrere Wahlausgänge oder Sportergebnisse vorab schon grob anzufertigen.

Sowas nennt man in Unternehmerkreisen eine lohnende Investition :wink:

Heyho,

ich habe selbst in einer Eilmeldungsagentur für ein kurzes Praktikum mitgearbeitet und kann daher bestätigen, dass solche Texte nichts Neues oder Seltsames sind: Gerade dann, wenn es teilweise um Sekunden geht, werden Texte für das Versenden vorgefertigt. Teilweise gibt es Texte, die über Monate und Jahre bereits als Maske gespeichert und dann immer nur an die aktuelle Situation angepasst werden - so z.B. bei der ewig währenden Sonntagsfrage oder den Börsenkursen.

Da die Agenturen nur dann Geld verdienen, wenn sie möglichst schnell möglichst umfangreich über ein Thema berichten, da die Abnehmer oftmals mehrere Agenturen für ihr Angebot gebucht haben, ist manchmal - so z.B. bei Fußballergebnissen - bereits 10 Sekunden nach Spielschluss das Match zwischen dpa, AFP und Konsorten entschieden: Man arbeitet innerhalb der letzten 5 Minuten einen Text zum Spiel aus, wartet bis 89:59 auf das letzte Tor, und wenn keine Verlängerung kommt - sofort raus damit! Bei uns gab es dann immer eine Blitz- oder Eilmeldung (“Dortmund 3:2 gegen Leverkusen gewonnen - Analyse folgt”) und im Bedarfsfall ein sogenanntes Roundup hinterher, also eine Zusammenfassung der Ereignisse. Nur bei letzterem darf man sich auch auf konkurrierende deutsche Quellen stützen; sonst hängt man selbst die ganze Zeit am Monitor und recherchiert (nicht beim Fußball, aber allgemein) auf fremdsprachigen Seiten, hört dabei Nachrichten und wartet regelrecht auf die nächste Eilmeldung im Stream oder Quellenpool.

Im Übrigen bleibt meistens ein Zeitfenster zum Tippen solcher vorgeschriebener Texte übrig: Besonders am Wochenende passiert nicht viel in der Welt, da keine neuen Beschlüsse, Pressemitteilungen oder Börsennotizen geschrieben werden und die meisten schlichtweg frei haben. Dazu gibt es nach der “Hardcore-Schicht” nach Redaktionsöffnung (in meinem Fall 7 Uhr) gegen 11 Uhr ein kurzes Nachrichtenloch, ebenso nochmals ab 18 Uhr. Besonders am Abend bereitet man Spezialnachrichten für besondere Abnehmer vor, recherchiert besonders skurrile Sachen oder macht Roundups, die dann einen umfangreichen Überblick bieten.

Nachrufe von Prominenten werden auch schon lange vor ihrem Ableben verfasst. Siehe hier: http://www.sueddeutsche.de/medien/eigen … -1.1077229

Die vorgefertigten Meldungsmasken (wie es sie ja auch bei internen Berichten usw gibt) sind ja nicht ungewöhnlich, wie schon mehrfach hier erwähnt. Einen Nachruf dessen Verfasser schon lange vor dem Gewürdigten gestorben ist zu veröffentlichen - das hab ich aber auch noch nicht gesehen. :wink:

Verschoben in “Das Internet”.

Edit: Allerdings… Nochmal ganz genau durchgelesen. Der Text bietet etliche handwerkliche Fehler und schiefe Formulierungen auf. Halte das ganze doch nicht für echt.

Naja, das alleine scheint kein Grund zu sein. Jetzt steht auf http://www.landtagswahl-bw.de/ :

[b]Grün-Rot gewinnt die Landtagswahl

Baden Württemberg wählt den Wechsel

Baden-Württemberg hat gewählt und sich für einen Regierungswechsel entschieden. Die Grünen sind die klaren Wahlsieger bei der Landtagswahl. Gemeinsam mit der SPD werden sie die schwarz-gelbe Regierung ablösen. Mit Winfried Kretschmann werden sie auch noch den ersten grünen Minsterpräsidenten eines Bundeslandes stellen. Es war ein Walabend der Rekorde. Die Grünen erzielen ihr bisher bestes Ergebnis, CDU, SPD und FDP verlieren Stimmen. Die Linke scheiterte an der Fünfprozenthürde.[/b]

Mit 24,2 Prozent der Stimmen (+ 12,5 Prozent) erreichen die Grünen ihr bei weitem bestes Ergebnis bei einer Wahl. Sie werden mit 36 Mandaten nach der CDU die zweit stärkste Kraft im Stuttgarter Landtag und liegen noch vor der SPD mit 35 Mandaten. Erstmals errangen die Grünen auch Direktmandate. In Freiburg, Stuttgart, Mannheim, Heidelberg, Tübingen und Konstanz holten sie insgesamt neun Direktmandate. Die SPD erhielt nur 23,1 Prozent der Wählerstimmen (- 2,1 Prozent) und damit so wenige wie noch nie.
Dennoch können sich auch die Sozialdemokraten freuen, da es für eine grün-rote Mehrheit im baden-württembergischen Landtag reicht und so ihr primäres Wahlziel, der Machtwechsel, erreicht wurde.

Die CDU stellt zwar mit 60 Sitzen wieder die stärkste Fraktion im Stuttgarter Landtag, erhielt aber nur noch 39 Prozent der Stimmen (- 5,2 Prozent) und kommt damit auf das zweitschlechteste Ergebnis bei einer Landtagswahl. Die FDP halbierte in ihrem Stammland ihre Stimmenzahl und erreicht mit 5,3 Prozent (- 5.4 Prozent) und damit sieben sitzen nur knapp den Einzug in den Landtag.
Die bisherige schwarz-gelbe Landesregierung ist damit abgewählt. Da Grüne und SPD während des Wahlkampfs deutlich gemacht haben, dass Grün-Rot ihre Wunschkoalition ist, steht der Regierungsbildung nichts mehr im Wege. Der neue Ministerpräsident wird dann Winfried Kretschmann heißen.

Die Wahlbeteiligung lag bei 66,2 Prozent (2006: 53.4 Prozent).

Auch die nun offizielle Version enthält drei Fehler. :mrgreen: Von schiefen Formulierungen ganz zu schweigen… Baden-Würtemberger können nunmal kein [-]Deutsch[/-] Hochdeutsch. :roll:

Eigentlich nicht unklug, bereits vor dem Ergebnis verschiedene Artikel auf das entspr. Endergebnis zu präparieren.

Ist wohl gängige Praxis - wetten es gibt schon artikel zu rösler als nachfolger ebenso wie auch über lindner als überraschungsnachfolger?